Stravinsky bei Bach geklaut?

von kleinershredder, 05.11.06.

  1. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 05.11.06   #1
    Kann es sein, dass Stravinsky, in seinem Konzert für Klavier und Blasorchester, im ersten Satz, Teile aus Bachs g-moll Fuge BWV 1000 verwendet?
     
  2. MasterBlaster

    MasterBlaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    438
    Erstellt: 05.11.06   #2
    bring doch bitte samples der entsprechenden sequenzen mit
     
  3. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 05.11.06   #3
    Ich hab aber keine. Ich habs gestern nur live gehört.
     
  4. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 06.11.06   #4
    und bach hat sich bei vivaldi bedient :D
    kleiner scherz... ist auch schwierig zu sagen wann etwas geklaut, und wann nur zitiert ist.

    ich wollte mal ein stück als geklaut abtun bis man mich verbesserte: "nein das sind nur anspielungen und zitate von komponist XY aus werk Z" ... hmm
     
  5. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 07.11.06   #5
    natürlich kann das sein. Bach hat in seinem Leben soviel geschrieben, da ist es schon recht unrealistisch, etwas neues zu komponieren. Bach war höchstwahrscheinlich schneller! Wenn Bach es nicht zuvor komponiert hatte, dann wahrscheinlich Mozart.
    Das Problem an der Musik ist, man hat nur eine begrenzte Zahl an Tönen. Diese können in verschiedenen Kombinationen zusammengesetzt werden. Mir ist das jetzt zu stupide auszurechnen wie viele mögliche Kombinationen es gibt. Fest steht, nicht unerschöpflich....
     
  6. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 07.11.06   #6
    Das zur Zeit Bachs viel geklaut wurde ist mir schon klar. Dass man mal eine etwas ähnliche melodie komponieren kann, wie jemand es schon vorher getan hat ist mir auch klar.
    Nur sollte man dazu wissen, dass Stravinsky erst seit ca. 40 Jahren tot ist, dass er eigentlich moderne Musik gemacht hat, und dass das was ich meine nicht nur eine Melodie ist, die ähnlich klingt, sondern eher das Fugenthema aus BWV 1000, wozu er glaub ich auch das Kontrasubjekt und den Sequenzierungsteil auch noch übernommen hat.

    Ich will eigentlich nur wissen, inwieweit er das jetzt genau übernommen hat, und inwieweit er das verändert hat, denn ich konnte es wie gesagt nur einmal hören.
     
Die Seite wird geladen...