stromschlag vom effekt möglich?

von JoePublic, 12.03.06.

  1. JoePublic

    JoePublic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 12.03.06   #1
    naja auf passiven bässen is ja oft ne saiten erdung.
    wenn ich nun an einem kaputten amp spiele dessen masse nicht funkt und dabei auf mein chaos fuzz trete (welches noch in arbeit is) auf dem ja masse außen is kann ich dann einen schlag kriegen als wenn ich mich zB anner heizung erde?
     
  2. shuuz

    shuuz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    149
    Erstellt: 12.03.06   #2
    Deine Frage wird dir garantiert schneller beantwortet, wenn du in ´nem verständlichen Deutsch schreiben würdest.:great:
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 12.03.06   #3

    was ist an dem post denn bitte unverständlich?
     
  4. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 12.03.06   #4
    Poste bitte Bilder + evtl. ein Soundsample vom Chaos-Fuzz an deinem Bass, wenn du fertig bist! Danke!

    Also: In dem Buch "E-Gitarrenbau" von Martin Koch steht ein Tip, der einem das Leben retten soll, falls man dann doch mal einen Stromkreislauf vollendenden sollte, bei dem man selbst mittendrin steckt:
    Er empfiehlt einen Kondensator und einen Widerstand parallel zwischen Saitenerdung und Masse zu klemmen (also: Saiten - kurzes Kabel - parallel: Kondensator+Widerstand - Kabel - Massenanschluss). Für den Kondensator empfiehlt er 1nF und er sollte nicht weniger als 500 V aushalten. Der Widerstand sollte laut Martin Koch 220 kilo-Ohm betragen. Falls man dann das Zentrum eines Stromkreislaufes bilden sollte, so spürt man wenigstens nur ein leichtes prickeln an den Fingern und nicht gleich einen Herzstillstand.
     
  5. JoePublic

    JoePublic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 12.03.06   #5
    ah danke aber was ist mit parallel schalten gemeint?
    also wozu jetzt parallel? bass / amp / kabel ?
     
  6. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 12.03.06   #6
    neee, der Kondensator und der Widerstand sind nicht in Reihe geschaltet, also hintereinander ins Kabel gelötet, sondern parallel, das Kabel "spaltet" sich, eine Ader läuft durch den Widerstand, die andere durch den Kondensator, danach treffen sie sich wieder und sind wieder ein Kabel und treffen dann auf den Massenanschluss. Aber ich denke, dass AK das besser als ich erklären kann.
     
  7. JoePublic

    JoePublic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 12.03.06   #7
    ^^
    ak is wirklich ein sehr kompetenter.
    hat der e-technik studiert oder fh abschluss?
     
  8. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 12.03.06   #8
    Der hat Nachrichtentechnik und Physikalische Technik studiert...sagt man...

    Chaoskeeper hat das schon richtig erklärt.
     
  9. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 13.03.06   #9
    aber isses denn jetzt gefährlich mit dem chaos fuzz zu spielen? (mal angenommen bei mir sind alle teile heile, dann is ja klar, das da nix passiert) weil wenn er doch nen defekten amp hat kann das schon sehr gefährlich werden, immerhin is da ja auch saft drauf

    (aber wär schon seeehr rockstar like auf der bühne beim treten gebrizzelt zu werden... nuja ich glaub aber net , dass wir erfahren werden, wie sich das anfühlt^^)
     
  10. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 13.03.06   #10
    Der Chaos Keeper würde sich übrigens angeblich auch dafür interessieren, was der AK denn genau da macht und ob das ein Studium ist, für Leute, die Physikalisch/Musikalisch sehr interessiert sind.
     
  11. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 13.03.06   #11
    Wenn der Amp einen derartigen Fehler hat, dann ist es genauso gefährlich an die Masse des Klinkenkabels zu fassen oder an die Saiten des Basses oder an die Frontplatte des Gehäuses...
    Deshalb ganz einfach, wenn Du an der Masse des Instrumentenkabels keine gewischt kriegst bekommst Du auch keine beim Spilen mit dem ChaosFuzz.
    Aber wenn Du wirklich befürchtest, daß bei Deinem Amp die Phase auf dem Gehäuse liegt gehört das Ding schleunigst in die Werksatt.

    @Chaoskeeper: Nachrichtentechnik ist ein Elektronikstudium mit Schwerpunkt Kommunikation/HF/Nichtlinear Systeme, natürlich gehören zum Studium auch viele Grundschaltungen und Prinzipien der Audiotechnik aber zuviel würde ich mir da nicht erwarten. Und physikalische Technik ist neben Akustik eigentlich sehr wenig für's musische ausgelegt. Letztendlich spezialisiert man sich nachher im Beruf und da war ich 13 Jahre lang Entwickler für vor allem analoge Schaltungen und Systeme unter anderem auch für ein paar in der Audiotechnik - aber die Verbindung zur Musik war vor allem Hobby, und das leidet ganz schön, denn wenn man den ganzen Tag mit Elektronik zu hat hat man Abends kaum Lust noch ein Basseffektgerät zu generieren - ist etwas OT wenn Du näheres wissen willst PN.
     
  12. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 13.03.06   #12
    Ne, danke, reicht erst mal an Infos. Scheint wohl doch nicht in meine Richtung zu gehen. Muss ich wohl einfach noch mal warten und bei dem Unternehmen mit dem Großen A nachfragen, was da für mich gut wäre. Aber hast recht, ist OT.

    Um wenigstens etwas Topic hier reinzubringen: Das Chaos-Fuzz dürfte mit seinen dezenten neun Volt doch sowieso nicht Lebensgefährlich werden, oder? (obwohl hängt das nicht von der Ampere-Zahl ab, ob etwas Lebensgefährlich ist? Egal, ein Stromschlag, egal wie stark, kann generell im falschen Moment lebensgefährlich sein, falls die Sinuskurve beim Wechselstrom gerade der des Herzens/Hirns entgegenwirkt (was beim Gleichstrom der Batterie eigentlich nicht der Fall sein sollte) oder wenn das Herz dadurch minimal (!) aus dem Takt gerät (z.B. wegen den Elektrozündern aus Elektrofeuerzeugen) und (der Chaos-Theorie sei dank) langfristig sich eine Herz-Rhythmus-Störung einschleicht, die irgendwann zum Kammerflimmern führt. Aber das führt wohl zu weit ab, ich wollte ja eigentlich nur wissen, ob die neun Volt nicht eigentlich, falls nicht gerade der Fall der Fälle eintritt, schädlich sein können)
     
  13. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 13.03.06   #13
    9V sind absolut kein Thema - wie erwähnt das mit dem Amp wäre ja auch ein extremer Fall und da würden dann die 220V durch den Amp auf dem Effekt liegen.

    Bei einer 9V Batterie kann man sich höchstens die Finger verbrennen, nämlich wenn man sie kurzschliesst, dann fliesst ein sehr hoher Strom und die Kapazität von 150mAh entladen sich schlagartig, da können ein paar Ampere fliessen und z.B. einen dünnen Schraubenzieher ziemlich heiss machen...
     
  14. JoePublic

    JoePublic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 15.03.06   #14
    und wie isses bei nem netzteil?
    da kann doch auch nicht viel passieren weil wenn das netzteil defekt is würde ja der effekt abrauchen oder?
     
  15. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 15.03.06   #15
    Auch bei einem Netzteil müsste ein extremer Defekt vorliegen, Du fasst ja auch beim Einstecken eines Netzteils an den 9V oder 12V Stecker.
    Und ja wenn da 220V drauf wären könntest Du den Effekt als Rauchbombe verwenden.
     
  16. JoePublic

    JoePublic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 09.06.06   #16
    Sorry dass ich den thread wieder ausgrabe, aber könnte man nicht auch ne sicherung in die masseleitung des basses einbauen, um nen stromschlag zu verhindern?
     
Die Seite wird geladen...

mapping