Stromversorgung für Effektboard

von miles-smiles, 10.11.04.

  1. miles-smiles

    miles-smiles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.04   #1
    Ich möchte die Kabel zur Spannungsversorgung auf meinem Effektboard selbst konfektionieren (DC-Stecker habe ich bereits). Weiß irgendjemand von euch wo es Kabel (Meterware) zu kaufen gibt, dass für diese Anwendung geeignet ist? Danke schon mal... :rolleyes: könnte da rein theoretisch auch ein Mikrokabel herhalten?
     
  2. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 10.11.04   #2
    Du kannst theoretisch schon ein Mikrokabel nehmen, aber ich würde einfach mal im örtlichen Elektrohandel nachsehn (nicht bei Mediamarkt sondern bei nem richigen Laden). Die haben alle möglichen Kleinteile und natürlich auch Kabel in allen möglichen Farben und Stärken als Meterware. Ich nehm immer 0,75mm² Kabel, die gehn ganz gut für die meisten Dinge.
     
  3. miles-smiles

    miles-smiles Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.04   #3
    Hat das Kabel nen bestimmten Namen bzw. nach was für einer Art Kabel muß ich im Laden fragen? Wie ist dieses Kabel beschaffen?
     
  4. NorthWalker

    NorthWalker Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    13.10.11
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Schleswig
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.383
    Erstellt: 10.11.04   #4
    Frag nach doppeladriger Litze, 2x075, dann wissen die schon was gemeint ist ;-).
     
  5. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 10.11.04   #5
    Du musst auch noch drauf achten, daß du ein markiertes Kabel hast (also daß du beide Kabel unterscheiden kannst), sonst wirds doof
     
  6. miles-smiles

    miles-smiles Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.04   #6
    Danke für die Antworten...mal nebenbei noch was anderes: Ihr kennt ja sicherlich diese Mehrfach-Netzteile á la Cioks, Voodoolab Pedal Power, DC Brick (...) für Bodentreter. Weiß zufällig jemand, ob es noch andere Hersteller derartiger Netzteile mit mehr als 8x9 Volt Anschlußmöglichkeiten gibt? Vielleicht hat auch wer nen Tipp, wie man sich so ein Netzteil selbst bauen kann..diese Dinger sind ja auch nicht gerade günstig.
     
  7. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 12.11.04   #7
    njaa ich denke mal nciht dass du dir eins selber bauen solltest ... aber wenn du mehr als 8x9v brauchst dann kannst auch verschiedenes machen.

    du kannst auch noch ein sog. peitschenkabel in einen ausgang des netzteils stecken. das heißt, du kannst THEORETISCH an ienen ausgang vom netzteil 5 oder mehr geräte anschließen.

    TU DAS ABER NICHT, wiel die in der regel alle "nur" 1000mA liefern. der stromverbruach aller deiner geräte darf diese 1000mA aber NIEMALS ÜBERSCHREITEN!!!!!! ansonsten geht es kaputt.
     
  8. miles-smiles

    miles-smiles Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.04   #8
    ..das ein Peitschenkabel eine Möglichkeit wäre, weiß ich, finde diese Lösung aber aus den von Dir genannten Gründen nicht optimal. Ich habe auf der Homepage von Axess Electronics einige Effektboards bekannter und weniger bekannter Musiker gesehen und die hatten Stromversorgungen mit weit mehr Anschlußmöglichkeiten als die bekannten im Handel erhältlichen. Das waren aber zum Teil Custom-Geräte. Selbstbau kann aber doch eigentlich nicht so schwierig sein...(?)
     
  9. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 12.11.04   #9
    hm ja "so schwierig" meinte ich auch eigetnlich nicht. die frage ist nur, ob es sich auch rendiert! weil du brauchst ja auch wieder erstmal ein paar einzelteile und so blabla ... is kla ... da kommste auhc shcon auf nen gewissen betrag.
    DANN brauchste für die geschichte sicher noch ein vernünftiges gehäuse, wenns so sein soll wie zB son DC-Brick.

    DANN weiß ich nciht wie schwierig es ist, das netzteil noch zu stabilisieren! das musst du nämlich weil es sonst zu spannungsschwankungen und damit zu störgeräuschen bei den geräten kommen kann!!!

    also .. ihc hab mir ein schaltnetzteil vor ... nem jahr vllt bei conrad gekauft. hat 25e gekostet. kann 1000mA ist in mienem rack jetz unter nem kunststoffgehäuse verbaut ... eigentlich ne alte eisschachtel oder sowas ; ) dann gehen da einfach 2 käbelchen (peitschenkabel) raus und gut is.

    das ding hat also bei weitem keine 80 e wie zB son DC brick gekostet ... und kann dasselbe!!

    ich seh das also nich ein so viel zu blechen für was das man auch etwas ... "primitiver" haben kann...
     
Die Seite wird geladen...

mapping