Studio Mikofon für Gesangsaufnahme

  • Ersteller SlotMachine
  • Erstellt am
S
SlotMachine
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.04
Registriert
26.12.03
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo!!!
Ich bin mit meiner Band gerade dabei eine Demo CD über den Pc aufzunehmen! Unsere Musikrichtung ist Hardcore/Metal, d.h. sehr Agrresiver Schreigesang. Für live Auftritte und den Proberaum habe ich ein Sennheiser e855 und ich bin mir jetzt nicht sicher ob es sich für eine Selbstaufgenommene CD rentiert ein Studiomikrofon zu kaufen, da ich eh nur bis zu 150/200 eu ausgeben wollte!! Meine Frage ist jetzt, gibt es ein Studiomikrofon für für maximal 200 eu das einen Guten Klang hat, oder sollte ich lieber mit meinem Sennheiser aufnehmen?

Danke schon mal im vorraus

Alex
 
Eigenschaft
 
Rockopa
Rockopa
PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
17.01.22
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.568
Kekse
51.193
Ort
Oranienburg
Ich würde mit dem Sennheiser eine Probeaufnahme machen.Wenn es dir nicht gefällt wurde ich mir erst mal eins leihen um zu sehen ob es sich auch lohnt,ein eigenes anzuschaffen.
 
B
BluePhoenix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.11
Registriert
19.08.03
Beiträge
111
Kekse
0
erstmal ne andere Frage:
hast du nen entsprechnenden Preamp für das Mikrofon (oder Mischpult)?
Weil sonst würde es sich vielleicht von der Qualität erstmal lohnen, einen kleinen Mikropreamp anzuschaffen.
Falls du dich dann doch entschliesst, ein Studiomikro zu holen, würde ich dir jetzt mal das Studio Projects B1 empfehlen (such mal, da findest du in diesem Forum massig Infos). Du bräuchtest aber auch noch nen Ploppschutz dazu...

Gruß BP
 
S
SlotMachine
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.04
Registriert
26.12.03
Beiträge
3
Kekse
0
Also, wir haben jetzt schhon einige Test aufnahmen gemacht, die klingen aber nicht so wir ich mir das vorgestellt haben!! Die klingen so als wäre die Aufnahme ein Livemittschnitt von einem Konzert und nicht so wie von einer CD! Einen Micro Preamp habe ich nicht, aber einen Behringer Virtualizer Pro, kann ich den auch verwenden??? Mischpult haben wir ein Phonic 16 Kanal mit 3 Bandequalizer! aber Abmischen wollten wir sowieso mit cubase!!! also sollte ich vieleicht mal das Studio Projekt ausprobieren???
 
Mr.Splinter
Mr.Splinter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.05.10
Registriert
19.08.03
Beiträge
611
Kekse
271
Ort
Berlin
hallo

was mir empfohlen wurde, war das hier-> http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mikrofone/SE_Electronics_SE2200_Class_Studiomikrofon.htm

der beste Deal ist wohl derzeit das SE, weil es im Preis deutlich reduziert ist und normalerweise in eine andere Preisklasse gehört...
(martin hofmann)

wunderschöner warmer klang, du brauchtst halt nur die +48V phantomspeisung, aber das sollte euer mischpult ja haben. ein PreAmp lohnt sich aber dennoch, verbessert halt die mic-aufnahme um einiges. is jetzt aber nicht unbedingt notwendig. http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Effektgeraete/PreAmps/Tfpro_P3_Recording_Channel.htm

gruß lennart
 
I
inveteracy
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.04
Registriert
31.12.03
Beiträge
1.074
Kekse
2
wenn du direkt in den line in gehst kriegst du auch keine tolle qualität her .
leih dir lieber nen netMD (minidiscrecorder) - aufjedenfall besser - oder zum pa verleih gehen und ein recording system ausleihen - top qualität und kostet so 200!
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.01.22
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.716
Kekse
34.952
Ort
Hamburg
Ähhhm... :?:

Du meinst im Ernst, ein MD-Recorder (der Datenkompression a la MP3 betreibt) wäre besser als eine PC-Aufnahme? Ganz abgesehen von der Frage, wie du mehrere Spuren hinterher synchron kriegen willst oder auch nur gleichzeitig eine Spur abspielen willst während du eine andere aufnimmst?

Sorry, aber das was ich bsi jetzt von dir in den diversen Foren gelesen habe, entbehrt irgendwie zu 90% jeglicher Logik und Kompetenz. Zumal du nichts davon begründest.

*kopfschüttel*

Jens
 
I
inveteracy
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.04
Registriert
31.12.03
Beiträge
1.074
Kekse
2
muss ich alles begründen ? Na gut:

Der mic eingang am pc von einer gewöhnlichen soundkarte ist sehr empfindlich und so ist schnell mal ein rauschen da.Klarkann man gute ergebnisse mit einer guten soundkarte erzielen (pinnacle : 400€)
Ich mach das ja selber öfters und hab keine schlechte soundkarte und erziele bessere ergebnisse mit meinem netMD.
Es hat ja nicht jeder ein recording studio daheim-viele haben weniger als 1gb taktfrequenz und da kann man beim besten willen nicht mit mehreren spuren aufnehmen.
Am besten Zum pa verleiher gehen und ein !analoges! gerät ausleihen.

Ich hab halt net immer soviel zeit!
Was soll ich noch erklären, was überschreitet logik und kompetenz?

nichts für ungut
mfg christian
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.01.22
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.716
Kekse
34.952
Ort
Hamburg
Dass die Mic-Preamsp gewöhnlicher Soundkarten sch**** sind, steht ja auch außer Frage (wie übrigens auch die meisten eingebauten Preamps in MD-Recordern, die sind zwar etwas besser, aber nicht viel).

Du hattest aber oben was vom Line-Eingang geschrieben. Und da sieht die Sache schon etwas anders aus, wenn ein gutes Mikro mit anständigem Preamp (also Mischer oder externes Gerät) verwendet wird. Natürlich kommt auch das nicht an die Qualität vernünftiger Recordingkarten ran, aber immerhin.

Was mich stört, ist die mehr als knappe Art und Weise, Tipps zu geben, die erstens (in diesem Falle) mit der Fragestellung ("Welches Mikro?") nichts zu tun haben, und die zweitens entweder falsch sind oder in ihrer Kürze (fast) nur falsch verstanden werden können.

Du hast in mehreren Threads für deine MD-Lösung geworben, die sicherlich in manchen Fällen eine gute und günstige Alternative darstellt, im Allgemeinen aber nichts bringt, wenn z.B. nach Mehrspur-Recording gefragt ist. Letzteres geht übrigens auch mit weniger schnellen Rechnern, aber wer ernsthaft über PC-Recording nachdenkt, hat i.d.R. irgendwas oberhalb der 1GHz im Kopf, und damit geht das i.d.R. ganz problemlos. Und zwar sowohl Soundmäßig als auch von der Bedienung her wesentlich besser als mit MD.

Wenn du hier Tipps geben willst, solltest du dir zumindest die Zeit nehmen, ein paar Sätze dazu zu schreiben. Wenn du die Zeit nicht hast, dann entweder später posten, wenn mehr Zeit da ist, oder dir den Tipp für den Moment verkneifen. Das, was ich bisher von dir gelesen habe, war jedenfalls in den wenigsten Fällen besonders hilfreich...


Jens
 
I
inveteracy
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.04
Registriert
31.12.03
Beiträge
1.074
Kekse
2
irren ist menschlich
mfg christian
 
S
specialermer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.05
Registriert
09.09.03
Beiträge
216
Kekse
0
@ .jens volle zustimmung.

zurück zum thema, mit nem phonic mischpult wirste erst recht keine guten ergebnisse erzielen, das rauscht schlimmer als behringer. ich würde dir folgendes vorschlagen da du ja nur begrenzte finanzielle mittel hast. du kaufst dir einen brauchbaren preamp, und versuchst das nochmal. wird die qualität immer noch nicht besser, dann muss wohl oder übel noch ne vernünftige recording karte her. denn wie .jens schon sagte sind die preamps in den soundkarten schlecht. ich denke nicht das das wirklich am mikro liegt, das sennheiser ist zwar kein edelteil, aber vernünftige aufnahmen kann man schon damit erziehlen. wenn ir aber ne ernsthafte demo cd wollt sucht mal nach nem studio in eurer umgebung denn so viel teurer wird das dann auch nicht mehr.
 
S
Steff
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.13
Registriert
05.09.03
Beiträge
14
Kekse
0
zurück zum thema, mit nem phonic mischpult wirste erst recht keine guten ergebnisse erzielen, das rauscht schlimmer als behringer.

Wie bitte?

Wer hat diese Erfahrungen noch gemacht bzw. kann sie wiederlegen?

Bin im Begriff mein Behringer gegen ein Phonic auszutauschen (Summen-Poti kracht seit dem Neukauf, möchte bessere Preamps und Summen-Fader).

Steff
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.01.22
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.716
Kekse
34.952
Ort
Hamburg
m.E. spielen Phonic und Behringer so ungefähr in der gleichen Liga...
 
S
specialermer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.05
Registriert
09.09.03
Beiträge
216
Kekse
0
Steff schrieb:
Wie bitte?

Wer hat diese Erfahrungen noch gemacht bzw. kann sie wiederlegen?

Bin im Begriff mein Behringer gegen ein Phonic auszutauschen (Summen-Poti kracht seit dem Neukauf, möchte bessere Preamps und Summen-Fader).

Steff

Phonic rauscht auch, deshalb würd ich mindestens gleich ein Yamaha MG kaufen, die sind wesentlich besser, aber kaum teurer. Einen tausch von Behringer zu Phonic bringt meiner meinung gar nix, weil das Phonic in meinen Augen noch schlechter verarbeitet ist.

@.jens ich finde doch schon das Phonic noch stärker rauscht als behringer vorallem die Verarbeitungsqualität ist schlechter.
 
S
Steff
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.13
Registriert
05.09.03
Beiträge
14
Kekse
0
Gut, dass wir hier nochmal d'rüber reden.
Welche Kleinmischpult-Hersteller spielen in der Profi-Liga mit? (Nur damit ich auch da mal vergleichen kann).
Vielen Dank bis dahin!
 
S
Steff
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.13
Registriert
05.09.03
Beiträge
14
Kekse
0
Da ich sehe, dass ich auch dazu beigetragen habe die ursprüngliche Anfrage von SlotMachine (Sorry, SlotMachine) zu verbiegen eröffne ich ein neues Topic auf dem Recording / Coputer-Recording Board.
Bis gleich, Steff
 
Mr.Splinter
Mr.Splinter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.05.10
Registriert
19.08.03
Beiträge
611
Kekse
271
Ort
Berlin
https://www.musiker-board.de/phpBB2/viewtopic.php?t=8863&sid=3658de5e5592d68dccfeb65356134a25
 
M
Mudrops
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.06
Registriert
04.01.04
Beiträge
19
Kekse
0
Hab in meinem Homestudio mit meinem Behringer B1 für 119.- absolut zufriedenstellende Ergebnisse. Einfach mal austesten und vergleichen, für den Preis kriegst Du aber wenig Vergleichbar gutes!
MfG Roland :D :D
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben