Studiomonitore?

von neXXus, 06.01.04.

  1. neXXus

    neXXus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 06.01.04   #1
    Hallo
    ich suche gute Studiomonitore für kleines Geld (wer tut das nicht?)
    Budget bis max 350 EUR (Paarpreis) und aktiv sollten sie sein, da ich mir nicht unbedingt noch einen Verstärker kaufen wollte.
    Wer kennt gute Boxen, die in ein kleines Heimstudio passen?
    Meine Vorschläge: ESI - nEar05; the box NF06 A;ROLAND - DS-30 A; SAMSON - RESOLV 50A AKTIV;
    Wie schauts mit den Edirol-Teilen aus? Sind die zu gebrauchen?

    Vielen Dank für die Hilfe
    Mit freundlichsten Grüßen
    Aläx
     
  2. Mudrops

    Mudrops Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    31.05.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #2
    Nun ja, Monitorboxen sind eigentlich Gewohnheitssache,d.h. Dein Ohr gewöhnt sich an jeden Sound aus unterschiedlichen Monitoren. Wenn Dein Limit noch auf 375.- aufzustocken ist empfehl ich Dir die Alesis 1MKII. Unter www.musik-service.de findest Du eine ausführliche Produktbeschreibung zu unterschiedlichsten Modellen. Ich persönlich hab die Behringer Truth und kann nichts daran aussetzen(444.-€)Nun ja ,sind halt keine Genelec, aber Preis/Leistung hervorragend!
    Gruß Roland
     
  3. neXXus

    neXXus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 06.01.04   #3
    danke, das hilft mir schon mal weiter
     
  4. Darkmind

    Darkmind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    23.01.05
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.04   #4
    wir haben uns dieses alesis paar grade neu gekauft.

    ist zwar passiv, aber wenn du noch die alesis endstufe dazunimmst kommst du auf 500$. ABER ES LOHNT SICH!!!

    der klang ist absolut genial und so richtig aufdrehen lässt sich damit auch.

    Die Monitore sind sehr linear und so für home Rec. bis hin zu semi professionellen aufnahmen sicherlich gut geeignet.

    gruss

    Darkmind
     
  5. Mudrops

    Mudrops Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    31.05.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.04   #5
    Ja, is auch ne Lösung, aber wenns kleines Geld sein soll rat ich Dir eher zu aktiven Monitoren. Die bringens genauso gut und sind eben etwas günstiger! ;)
     
  6. neXXus

    neXXus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 13.01.04   #6
    danke für die antworten und tipps,
    jetzt brauch ich nur noch das geld :?
     
  7. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.04   #7
    Dann kannst Du also auch auf Mutters Küchenradio abhören? Spass beiseite, die Monitore sind das wichtigste Instrument beim Aufnehmen, Mischen und MAstern, denn darüber beurteilst du alles! Je besser, desto besser. Ein anständiges Paar Studiomonitore, welches diesen Namen auch verdient gibt es nicht unter 1000 € das Paar. Und dann hast du noch das Problem, dass du den Bass bei den kleinen Kisten nicht richtig beurteilen kannst, abgesehen davon, dass der Raum in dem die Speaker stehen eine ebenso grosse, wenn nicht grÖssere Rolle spielt. Es ist OK mit günstigen Speakern wie Alesis, Behringer oder Samson zu arbeiten, wenn man weiss, dass man nicht wirklich alles hört, wie es auf Band ist.
    Am besten dann noch ein Paar Hifiboxen, und einen guten Kopfhörer zum Vergleich heranziehen, denn gerade die Gewohnheit ist die Falle: Wenn du daran gewohnt bist, ein Loch bei 125 Hz zu haben, oder eine Überhöhung bei 250 Hz, dann bildet dein Ohr entsprechende Filter, um das zu kompensieren! Du wirst dich also regelmässig "vermischen".
    Gutes Monitoring ist eigentlich das, was ein gutes von einem weniger guten Studio unterscheidet, ansonsten arbeiten ja eh alle mit Logic usw... (übertrieben gesagt).

    You mix what you hear

    K-man
     
Die Seite wird geladen...

mapping