Studium der Musik... aber wie?

von jjMurx, 09.03.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. jjMurx

    jjMurx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.03.16   #1
    Hallo Leute,

    ich entschuldige mich direkt für den vielleicht verwirrenden Title des Themas. Ich möchte aber einfach mal meine Situation schildern, um klar zu machen was ich mein:

    Ich hab als Kind (1-2 Klasse) irgendwann mal Blockflöten-Unterricht gehabt, den ich dann irgendwann abgebrochen habe weil es mir nicht so Spaß gemacht hat ( glaube ich zumindest, weil ich mich an die Zeit nicht mehr so gut erinnern kann). Hatte dann einen Schulwechsel und hatte dort anspruchsvolleren Musikunterricht (3-4 Klasse). Dort war ich dann natürlich total überfordert und hab das ganze dann auch ... ja bewusst abgelehnt, weil mir einfach die Grundlagen gefehlt haben. Ich hab also im Unterricht sch*ße gebaut und nicht aufgepasst und zum Beispiel Test komplett schwarz ausgemalt. Dann war es mit Musik erstmal vorbei. Ich hatte dann zwar noch in der 5-6 Klasse etwas Musikunterricht aber da ging es dann mehr um unterschiedlich Künstler und deren Herkunft, ohne wirklich Musik zu hören.

    Dabei habe ich aber eigentlich musikalisch Wurzeln, aus denen eigentlich nichts gemacht wurde (meine Eltern waren beide in Fanfarenzügen. Mein Vater hatte eine Heimorgel, später dann ein Keyboard, und er hat auch immer gespielt und ich habe dann versucht einige Sachen nach zuspielen). Ich habe dann irgendwann mal durch Zufall eine Gitarre bekommen (ich glaub ich war 13 Jahre alt) und hab damit dann auch immer mal etwas rum gespielt.

    Heute besitze ich 3-4 Gitarren, eine Digitalpiano, eine E-Drum und würde eigentlich gern selber Musik machen. Hab auch aktuell Piano-Unterricht (ich bin etwas unzufrieden weil ich eigentlich mehr Musiktheorie haben wollte. Aber die Übungen sind fürs spielen zumindest nicht schlecht.)

    So und nun komme ich zu meiner Frage: Wie fange ich am besten an, die ganze Basis zu lernen um Musik in unterschiedlichen Gebieten zu verstehen? Zum Beispiel würde mich auch mal interessieren wie ein Chor funktioniert (Menschen singen... :-)) wer singt was und warum. Musiktheorie, vielleicht auch mit Grundlagen zum Thema Rhythmen. Gibt es da Schulen für und wie nennt sich das Kind dann (Musik-Basis? - Musiktheorie ist ja dann vermutlich zu speziell). Oder sollte man wirklich einfach gucken was man braucht und im Umfeld schauen und wa einen interessiert einzeln abklappern? Bzw kann ich einen Stand erreichen, mit dem ich Musik studieren kann?

    Ich würde mich auch über ähnlichen Geschichten mit so ähnlichen "Spätzündern" wie mich interessieren bzw was ihr so noch erreicht habt.

    Liebe Grüße
     
  2. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    6.10.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 10.03.16   #2
    Am besten holst du dir Einsteigerliteratur zu diesem Thema (https://www.musiker-board.de/threads/umfassende-musiktheorie.634542/) - Schau mal in diesen Thread rein.
    Und hier kannst du auch etwas stöbern - https://www.musiker-board.de/threads/harmonielehre-links.90852/

    Du kannst natürlich auch an eine Musikschule gehen und Instrumentalunterricht nehmen, in dem auch auf Theorie Wert gelegt wird. Am Instrument lernt man nämlich auch sehr gut die Theorie zu verstehen.

    Da sieht es wohl eher schlecht aus, da die Voraussetzungen für ein Musikstudium extrem hoch sind und man dieses Level, sowohl Spieltechnisch als auch Theoretisch, nicht ohne Weiteres erreicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    6.129
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    675
    Kekse:
    18.792
    Erstellt: 10.03.16   #3
    Es kommt ja auch drauf an wo und was Du studieren willst. Es gibt ziemlich gute Quereinsteiger. Aber das beste ist es erstmal für Dein Hauptfach guten Unterricht zu nehmen und nach einem halben Jahr mit Deinem Lehrer das zu bequatschen, wie er das sieht. Man muss nicht Musik studieren um damit/daraus was zu machen!

    Und so ists dann zum Beispiel auch mit dem Chor. Such Dir einen Gemeindechor, die haben meistens keine Hohen Ansprüche und man kann kleine Stücke mitsingen, hängt sich an die erfahrenen Sänger ran. Und am meisten über "klassische" Musiktheorie kann man bei Bachchorälen lernen - die sind letztlich auch oft sehr gleich. Kirchenchöhre/Gemeindechöre singen das Zeug gerne. Man versteh nach und nach mehr die Funktion seiner Stimme (Tenor oder Bass ect) und kann mit dieser Erfahrung Theoriebücher sehr schnell verstehen.... ist nur so ein Tip...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.18
    Beiträge:
    1.649
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    207
    Kekse:
    6.852
    Erstellt: 14.06.16   #4
    Nein - aber warum solltest du das wollen? Ich nehme an, du strebst es an dein Hobby zu vertiefen. Dafür gibt es überall Musikschulen mit entsprechenden Lehrern, auch für Musiktheorie
     
  5. Amateurdiva

    Amateurdiva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.13
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    1.145
    Erstellt: 17.06.16   #5
    Die Crux bei der Musik ist ja (ähnlich wie im Sport), dass man es nur richtig versteht, wenn man es auch ausübt. Ich fürchte, an intensiver Praxis führt kein Weg vorbei. To be honest: Auf Studiumsniveau wirst Du es bei diesen Voraussetzungen wohl nicht mehr schaffen, für ein schönes Hobby ist es jedoch nie zu spät!

    Such Dir einen Chor und mache mit.
    Nimm Unterricht auf Deinem Lieblingsinstrument.
    Übe so viel du kannst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. bluestime

    bluestime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.12
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    112
    Erstellt: 06.07.16   #6
    Wenn ich richtig sehe bist du bereits 28 oder? Bei vielen Musikhochschulen gibt es eine Altersgrenze. Und auch von der technischen Seite her wird es wohl nichts mehr werden. Ich würde mich auch als Spätzünder bezeichnen, habe mit 14 ernsthaft mit Musik begonnen und gerade so einen Studienplatz für Grundschullehramt Musik bekommen...
     
Die Seite wird geladen...