Stummschaltung aufrüsten

von Klassik1965, 31.01.08.

  1. Klassik1965

    Klassik1965 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.07
    Zuletzt hier:
    16.03.08
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Baden Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Quiet-Time Stummschaltung in mein Klavier einbauen lassen. Das angeschlossene Gerät erzeugt Midi-Töne, und zwar nur Klavier und Orgel, die ich über Kopfhörer hören kann.

    Nun möchte ich das Midi-Gerät über den PC anschließen,

    a) um die Möglichkeiten der gehörten Imstrumente zu erhöhen (Konzertflügel, evtl. Kirchenorgel, Synthisizer etc.) und
    b) selbst gespielte Musik über Notationsprogramm erstellen.

    Benötige ich zu a) und b) eine spezielle Software (wenn ja, welche?) bzw. Soundkarte (wenn ja, welche?) für PC, oder - falls ohne PC möglich - ein Gerät (welche Geräte brauche ich dazu?) oder sonstiges.

    Wie ist die Meinung über Sampler Musik Bibliotheken?

    Wäre es besser, den Computer über Midi-Kabel oder über USB anzuschließen?
    Ich bin auf dem Gebiet absoluter Neuling, wäre schön, mir könnte jemand weiterhelfen oder Ideen geben, wie auch immer, danke.

    Gruß
    Volker
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.01.08   #2
    Du benötigst einen MIDI-Sequencer sowie virtuelle Instrumente. Der Sequencer ist eben das Porgramm, mit dem Man die MIDI-Daten auf mehreren Spuren aufnehmen und bearbeiten kann. Spezielle Notationsprogramme sind im Grunde auch MIDI-Sequencer. Ob ich das MIDI-Ereignis als Note oder als Balken/Punkt in einer Zeitleiste darstelle ist ja nur eine ..ähm, ja, Darstellungssache ;)
    Dann willst du aber aj auch Sounds. Da gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Nachbildungen von echten Instrumenteh, Samplern, Synthesizern etc. Von kostenlos bis teuer. Hier mal eine Übersicht aus dem Online Shop von Musik-Service:
    http://www.musik-service.de/plug-ins-instrumente-cnt1428de.aspx
    Ein bekannter MIDI-Sequencer ist Cubase, das liegt in einer simplen Variante auch bei manche Soundkarten bei. Empfehlenswert für den Anfang wäre aber auch die Shareware "Reaper".
    Die Softwar instrumente kannst du natürlich einfach direkt "spielen", also z.B. Konzertflügel-Software starten und loslegen. Diese Programme liegen aber auch immer (bei kostenlosen Programmen oft ausschließlich) als PlugIn für Sequencer Programme vor, und zwar nennt sich der übliche Standard dafür "VST-Instrument". Wenn man nun ein VST-fähigen Sequencer hat (Cubase und Reaper sind VST-fähig), dann kann man auf eine MIDI-Spur das Softwareinstrument legen. Somit also auch im nachheinen den Sound verändern, also eine schon aufgenommene MIDI-Datei nach belieben von unterschiedlichen Instrumenten spielen lassen.
    Theoretisch benötigst du zunächst mal keine spezielle Soundkarte, weil die ist selbst ja auch nicht an der Klangerzeugung beteiligt. Neben der besseren Audioqualität von Recording-Soundkarten (im Gegensatz zu den billigen Soundkarten, die in jedem Rechner eingebaut sind, wobei die mittlerweile auch nicht mehr so schlecht sind), gibt es einen wichtigen grund für eine bessere Soundkarte, nämlich die Latenz. Wenn du auf dem Klavier eine Taste drückst, dann muss der entsprechend Sound vom Computer erst erzeugt udn an die ausgänge der Soundkart geschickt werden. Das dauert etwas, und wenn diese Verzögerung so lang ist, dass man sie wahrnimmt, kann man antürlich nicht vernünftig spielen. Zu diesem Zwekc gibt es den ASIO-Treiber-Standard, dass sind Soundkarten treiber, die niedirge Latenzen ermöglichen. Recordingsoundkarten liegt ein passender ASIO-Treiber bei. Es gibt aber auch den kostenlosen, universellen ASIO4ALL-Treiber, der theoretisch mit allen Soundkarten funktioniert, also auch mit der normalen Soundkarte, die schon in deinem PC eingebaut ist, niedrige Latenzen ermöglicht. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.
    Ansonsten wäre z.B. das hier eine ordentliche Soundkarte, wenn es dann doch eine neue sein soll:
    http://www.musik-service.de/Recordi...diophile-2496-Stereokarte-prx395662393de.aspx

    Die Frage verstehe ich jetzt nicht ganz. Also eiegbntlich musst du über MIDI anschließen. Aus der Frage lese ich jetzt heraus, dass das Quiet-Time-Modul auch einen USB-Anschluss hat? Dann kann es sein, dass es ein eingebautes MIDI-USB-Interface hat, also über die USB-Buchse auch MIDI-Daten schickt. Das Teil wird dann eben vom PC als MIDI-Gerät erkannt.
    Ansonsten musst du halt irgendwie die MIDI-Daten in den PC bekommen, weshalb du ein MIDI-Interface bracuhst. Die oben verlinkte Soundkarte hat auch ein MIDI-Interface, da könntest du dann das Klavier mit dem PC per MIDI-Kabel verbinden. Ansonsten gibt es auch einzelne MIDI-USB-Interfaces, falls du dir nicht die Soundkarte kaufen willst (http://www.musik-service.de/cme-u2midi-prx395762732de.aspx, lohnt sich aber meiner MEinung nach nicht unbedingt, denn wenn du schon Geld ausgibst, kannst du auch eine komplette Soundkarte kaufen).
    Falls dein Piano tatsächlich einen USB-Ausgang hat (welcher auch wirklich als MID-Inertafce fungiert), könntest du eigentlich direkt loslegen, zumindest dich mal mit dem Thema auseinander setzen, musst dann nur eben folgendes installieren:
    - http://www.asio4all.de/
    - http://www.reaper.fm/
    - diverse VST-Instrumente. Gibt es auch Freeware. Schau mal hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/software/20884-die-besten-links-zur-besten-freeware.html
    Oder google nach "VSTi" oder "VST Instrumenten"
     
Die Seite wird geladen...

mapping