Suche Akkordeon-Rucksack

von lil, 21.04.08.

  1. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 21.04.08   #1
    Hallo zusammen,

    wer kann mir einen guten Hersteller von Akkordeonrucksäcken empfehlen? (Rockbag kommt nach schlechten Erfahrungen (Verarbeitung) nicht in Frage.)

    Wichtig ist mir dabei:
    - er sollte die Morino V aushalten (und zwar im Sinne des Wortes :rolleyes:)
    - er sollte ein zumindest einigermaßen vernünftiges Tragesystem haben

    *edit: mit "er" meine ich natürlich nicht den Hersteller, sondern den Rucksack"*

    Der Rucksack soll den Koffer nicht komplett ersetzen, für Busfahrten oder so bleibt der natürlich erhalten. Tageswanderungen möchte ich auch nicht damit machen :D, es kommen normalerweise etwa 1 bis 1,5 km pro Woche zusammen (verteilt auf 2 Termine), die ich das Instrument trage, da ich in einer Einbahnstraße wohne und die Garage nicht direkt beim Haus habe.

    Wer hat also einen Tipp für mich?

    Danke und Gruß,
    INge
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.916
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 21.04.08   #2
  3. lil

    lil Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 21.04.08   #3
    Diese beiden Threads hatte ich bereits gefunden (hätte ich vielleicht erwähnen können :o). Aber mal ehrlich: wenn Du auf der Suche nach nem Rucksack wärst, wüsstest Du nach der Lektüre dieser Threads, welchen Du kaufen kannst und welchen nicht?

    Außer den "üblichen Verdächtigen" Hohner und Rockbag (die ehrer abwertend beurteilt werden, was ich bei letzterem bestätigen kann - die hatte ich ausprobiert) gibt es noch positive Hinweise auf Fuselli und Dimbath. Beim googeln nach ersterem finde ich ausschließlich die Seite des Herstellers, der sich aber ausschweigt, für welche Instrumentengröße der Rucksack (es scheint nur ein Modell zu geben) geeignet ist und wo bzw. wie er zu behiehen wäre. Und bei letzteren ist die Homepage des Herstellers down und bei den paar Händlern, die ich online finde, die die Marke vertreiben, finde ich keine Info, ob die Rucksäcke für fünfchörige Instrumente geeignet sind. Wenn hier nicht noch aussagekräftige Postings kommen, werde ich allerdings mal den Hersteller anmailen. Der müsste ja wissen, was Sache ist ...

    Gruß,
    INge
     
  4. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 22.04.08   #4
    Zuerst einmal ist natürlich ein Akkordeonrucksack immer eine ungünstige Kombination, da die Gewichtsverteilung relativ bescheiden ist. Ich benutze den Fuselli, der mir immer noch treue Dienste leistet und bis dato der beste Rucksack ist der mir untergekommen ist.
    Meiner sieht eigentlich genauso wie:
    http://www.akkordeoncentrum.de/shop/000477,details_Rucksack_120-Bass_Luxus.html
    aus. Ich würde einfach mal nach dem Hersteller fragen. Ich habe damals jedoch einiges weniger bezahlt (jedoch EK)... daher ka.
    Für mein vorheriges Bajan (15 kg) hatte ich nen reinen Volllederrucksack. Nicht der bequemste, aber gehalten hat der wie ne Bombe. Denke aber nicht das man sowas auf Serie kaufen kann, aber generell anfertigen lassen (Schuster) sollte ja auch nicht das größte Problem sein.
    Wichtig ist: die "Riemen" zur Stabilisation sollten den gesamten Rucksack vollständig umspannen (wie eben bei Fuselli). Nieten, oder ungünstige Nähte platzen, vor allem bei extensivem Gebrauch sehr schnell.

    Ansonsten habe ich hier noch nen nigelnagelneuen (nach Umtausch wegen Defekt) Hohner Gigbag für 120 Bass rumstehen. Passt meine aktuelle Schüssel leider nicht mehr rein, hatte damals aber ne Cassotto II ohne Probleme gehalten.
     
  5. taljanska

    taljanska Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    10.01.13
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 22.04.08   #5
    Hallo Lil,

    Rockbag ist echt sch... kann ich dir nur zustimmen;)

    ich hab mir kürzlich einen Rucksack für ein 72 Bass beim musiker-laden.de gekauft und bin sehr zufrieden denn der Rucksack ist schlicht, ohne Metallschnickschnack und ganz leicht von Weltmeister. Der Preis war auch OK und ich werde mir da auch noch einen Rucksack für mein grosses Scandalli kaufen - wenn der Rockbag endgültig schlapp macht...

    http://musiker-laden.de/assets/s2dmain.html?http://musiker-laden.de/

    vielleicht ists ja interessant für dich

    lg

    taljanska
     
  6. lil

    lil Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 22.04.08   #6
    Hallo taljanska,
    Nee, nicht ;), eher :mad: oder :evil: oder höchstens :screwy:

    Danke für den Hinweis; habe die jetzt mal angemailt, ob die was für mein Instrument haben.

    Edit: die haben sofort geantwortet:
    :(

    Danke für den Hinweis, ich habe die jetzt auch mal angemailt. Mal sehen, was (und wann) die antworten.

    Danke und Gruß,
    INge
     
  7. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    988
    Erstellt: 23.04.08   #7
    Hallo zusammen,
    ich habe seit ca. 2 Jahren für meine Atlantik III ein "Rockbag" - ist dafür auch ausreichend, allerdings war nach geringer Beanspruchung schon der Reißveschluss defekt, als Rucksack aber nicht brauchbar da die Tragegurte zu kurz sind. Ist aber nicht weiter schlimm, da ich das Teil im "Ausverkauf" für 25,- Euro gekauft habe (Farbe: gelb und dunkelblau) Vorteil: man kann das Instrument "senkrecht" einpacken. Für meine Morinos VN und VM ist der Rockbag nicht brauchbar.
    Ich habe Kontakt zu 2 Bajan-Spielern die mit ihrer 15 Kg schweren Jupiter durch die Welt reisen - ich werde mal nachfragen welchen Rucksack die beiden haben - dauert aber 2 bis 3 Tage.

    freundliche Grüsse
    Heinz1975
     
  8. lil

    lil Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 24.05.08   #8
    Wen's interessiert:

    "mein" Händler, dem ich die Rockbag-Rucksäcke jeweils zurückgegeben habe und der mit dann auf den Kaufpreis eine Gutschrift gegeben hatte, konnte mir den Gigbag von Dimbath besorgen. War zwar deutlich teurer (120 € statt 70€), macht aber einen ebenso deutlich wertigeren Eindruck. Er ist zwar leer weniger "formstabil" als der von R., vom Begreifen her aber ebenso gut gepolstert. Außerdem lässt er sich entweder von der Schmal- oder von der Breitseite her beladen und das Tragegefühl ist prima. Er hat zwar keinen Hüftgurt, aber den hatte ich beim R. auch nicht benutzt ;)
    Jetzt hoffe ich natürlich, dass ich in einem halben Jahr (und einem ganzen und ...) noch ebenso begeistert bin wie jetzt nach einer halben Woche ... :D

    Gruß,
    INge
     
  9. ralf82

    ralf82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    24.12.13
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.08   #9
    Hier noch ein Hersteller von Taschen: www.musikinstrumenten-zubehoer-schlosser.de

    Ich hab zwei Taschen von dort und bin absolut zufrieden. Ich kenn die Firma persönlich und weiß das die Taschen komplette in Deutschland (sprich dort im Haus) hergestellt sind. Preis ist auch i.O.
     
  10. lil

    lil Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 24.05.08   #10
    Tja, der Hinweis hätte mir mehr genutzt, wenn er gekommen wäre, bevor ich eingekauft habe ... :rolleyes:

    Gruß,
    INge
     
  11. Akkordeonkatze

    Akkordeonkatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #11
    Hier eine kurze Bewertung des Rucksacks "Rockbag", den ich bei Thomann bestellt und erhalten habe : Polsterung ist klasse..Tragekomfort auch. Verarbeitung nicht durchweg gut (Nähte innen schlampig versäubert). Beladung von der Seite ist mit einem 120-Bass-Morino ein ziemliches Gefummel. Für die Gurte ist dann so wenig Platz, daß man sie nur noch irgendwie hineinstopfen kann. Sehr störend: Das Teil stinkt wie Sau nach "Made-in-China"-Plastik oder -Kleber. Fazit: Diesen Rucksack geht wieder retour.
     
  12. lil

    lil Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 06.08.08   #12
    Meine Erfahrung mit Rockbag (ebenfalls 120-Bass-Morino (V)):
    Polsterung und Tragekomfort klasse, Beladung war für mich auch kein Problem. Aber Verarbeitung zum:kotz::kotz::kotz::kotz::kotz:
    Beim ersten Benutzen riß nach etwa 2 Minuten der eine Tragegurt aus der Naht - konnte das Akkordeon gerade noch auffangen, bevor es auf den Boden knallte :eek::eek::eek: (Ok, ich hatte nicht kapiert, dass das Klettband an den Gurt gehört zur Unterstützung, aber das darf keinen soooo gravierenden Unterschied machen!). Das Ersatzexemplar, das ich dafür erhielt, hielt fast ein halbes Jahr, dann war einer der Tragegurte nur noch halb in der Naht drin :eek: - wurde also getauscht. Beim dritten Rucksack, den ich bekam, stellte ich vor dem ersten Beladen fest, dass einer der Tragegurte nur halb in der Naht drin war! :mad::mad::mad:
    Daraufhin riß mein Geduldsfaden und ich stellte fest: nie mehr Rockbag! Ich verlangte mein Geld zurück (bekam zwar nur eine Gutschrift, aber immerhin - und die konnte ich problemlos in einem Rucksack anderer Marke anlegen). Seit etwa 4 Monaten habe ich jetzt (u.a. dank Beratung hier im Forum) einen Rucksack von Dimbath. Der hat zwar fast doppelt so viel gekostet wie der Rockbag (120 Euro gegenüber 70), ich habe aber auch ein doppelt so gutes Gefühl ihm gegenüber :D. Tragesystemfetischisten mögen bemängeln, dass er keinen Hüftgurt hat, den benutze ich aber eh nicht, also macht es für mich keinen Unterschied.

    Gruß,
    INge
     
  13. !Ambrosius!

    !Ambrosius! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    305
    Erstellt: 06.08.08   #13
    Habe auch Dimbath!
    Super!

    Viele Grüße
    ambrosius
     
  14. Enthusiast

    Enthusiast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.07
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Oberpfalz/Bayern
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    454
    Erstellt: 06.08.08   #14
    Gestern kam mein neues Gigpack von Canto music-Equipment und ich bin auf den ersten, zweiten und dritten Blick zufrieden. Aufgrund Euerer Berichte habe ich an allen möglichen Enden, Ecken, Schnallen herumgezerrt, aber das scheint stabil zu sein. Hoffe ich mal. Gekostet hat das Ding 59 EUR.

    Lieben Gruss

    Peter
     
  15. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 07.08.08   #15
    Hallo,

    Standard-Tipp: Suchfunktion (dort findet man schon einiges zu diesem Thema: https://www.musiker-board.de/vb/akk...ordeon-wenn-ihr-ohne-auto-unterwegs-seid.html).

    Zum anderen: Ich würde kein 120er Akkordeon in einem Gigbag transportieren, das wäre mir viel zu unsicher. Selbst habe ich ein Rockbag für mein kleines 48er Concerto I - Verarbeitung mittelprächtig, aber ich habe selbst Hand angelegt und das Teil etwas "frisiert", damit es für meine Zwecke halbwegs tauglich ist...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  16. lil

    lil Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.322
    Kekse:
    21.109
    Erstellt: 07.08.08   #16
    Hallo Wil,
    wie transportierst Du Dein 120er, wenn Du nicht mit dem Auto von Haustür zu Haustür kommst? Trolley oder Akkordeonwagen auf unebenem Untergrund dürfte für das Instrument auch nicht das Wahre sein und Koffer schleppen ist ebensowenig das Wahre, dieses Mal für den Rücken ...
    (Ich habe 2x pro Woche 1 Etage Treppen, 200 m von Haustür zu Garage, 100 m von Parkplatz zu Probenraum, 1 Etage Treppen und nach Probe bzw. Unterricht das Ganze wieder retour (und außerdem einen lädierten Rücken). Ok, die je 200 m Haustür zu Garage und zurück ließen sich durch (insgesamt) ca. 1,5 km Autofahrt vermeiden.)

    Gruß,
    INge
     
  17. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 07.08.08   #17
    Hallo INge,

    ich habe kein 120er, sondern ein 185er mit etwas über 18 kg Lebendgewicht ;)...
    Kurze Strecken und hin und wieder eine Treppe lege ich tragend zurück, bei längeren Strecken hat sich bei mir ein Akkordeonwagen mit großen Luft-Reifen bewährt (siehe anderer Thread).

    Ist sicherlich Geschmackssache, aber mir wäre es zu heikel, für große/schwere/teuere Instrumente ein Gigbag zu verwenden, da ich Angst hätte, irgendwo anzustoßen.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  18. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 07.08.08   #18
  19. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 07.08.08   #19
    Aber geh mal davon aus, dass das auch große, schwere und bis auf die beiden Supitas auch teure Instrumente sind. Ich transportiere meinen gut 15 kg schweren Konverter übrigens auch in einem Gigbag (Fusselli). Anders könnte ich mir auch überhaupt nicht vorstellen, wie ich mit dem Instrument die Treppen hochkommen sollte. Habe das exakt einmal probiert. Danach habe ich das schicke Rollenköfferchen umgehend eingemottet und mir nen Gigbag zugelegt.

    Gruss, Senseo
     
  20. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 07.08.08   #20
    Ups - ich meinte die Rucksäcke (siehe Thema) und nicht die Instrumente ;)

    Liebe Grüße
    Olaf
     
Die Seite wird geladen...

mapping