Suche Bändchen-/Großmembran Kondensatormikrofon für Aufnahmen von Amp, AkustikGit, Gesang und mehr

  • Ersteller FX-Rated
  • Erstellt am
FX-Rated
FX-Rated
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.19
Registriert
08.11.05
Beiträge
395
Kekse
1.120
Ort
Im Sauerland
Hallo Recording Gemeinde :)
Ich habe mich schonmal etwas umgeschaut hier im Unterforum, aber bin irgendwie nicht so recht schlüssig zu einem Ergebnis gekommen, was mein Anliegen betrifft. Entweder ist das Budget zu hoch oder die Anforderungen passen nicht ganz etc. Deshalb jetzt mein neuer Thread ;)

Ich besitze bereit ein Shure SM58 und nehme damit meine Verstärker auf, die ich mit E-Gitarre bespiele. Ist auch alles völlig okay und bin auch glücklich mit dem Ergebnis. Nur möchte ich meinen Fuhrpark um ein neues, weiteres Mikrofon vergrößern. Budget technisch soll es erstmal in moderatem Rahmen bleiben, da ich nicht Perlen vor die Säue werfen will und erstmal einfach etwas Abwechslung und neuen Umgang in einem neuen Feld der Mikros lernen.
Ich hatte mir überlegt, dass es schon ein Großmembran Kondensator oder (fast noch lieber, da angeblich immer etwas bassiger und weicher) ein Bändchenmikrofon.
Es sollte sich im Rahmen bis maximal 200 Euro bewegen.

Nun suche ich das Mikrofon vor Allem für das Aufnehmen von meiner akustischen Gitarre und Gesangsversuchen. Zur Zeit z.B. für Country und Balladen auf der Gitarre. Möchte es vom Potential aber auch gerne mal als zweites Mikrofon am Amp nutzen, um neue Klangmöglichkeiten zu gewinnen oder zum Beispiel etwas Raumanteil bekommen zu können, also um etwas zum experimentieren und für cleane/slide Gitarren Sounds oder das Strumming an den Saiten. (Grade Slide im Countrybereich evt. mit etwas dreckigem Zerrsound).

Für Zerre nehme ich ein SM58 direkt am Speaker. Ich soweit ich weiss sollten nicht dynamische Mikrofone nicht zu nah am Amp stehen kann das sein?? Wenn ich jedoch in moderater Lautstärke hier zu Hause aufnehme, hält das ein Bändchen oder Kondensator Mikrofon aus? Oder sollte ich es wenn nur 1 oder 2 Meter weiter weg als zweites Mikro verwenden?
Zur weiteren Verwendung würde ich es gern z.B. zur Aufnahme von Mundharmonika, Shakern, Klatschen und Geräuschen benutzen, wenn dies ohne Schaden/Risiken für das Mikrofon möglich wäre.

Der Signalpfad führt über das Kabel in ein Motu 4-Pre Interface per USB an mein Laptop mit Cubase 5. Ich denke die Preamps im Motu sollten erstmal ausreichen oder? Phantomspeisung und Pad hat es auch als Funktionen.

Jetzt meine Frage. Bändchen oder Kondensator (hier denke ich eher an Großmembran wegen des Gesangs oder?)?
Ich hatte bei Thomann mal in der Kategorie für Ampabnahme geschaut und auch mal im Bereich für akustische Gitarre. In beiden Bereichen findet sich dieses hier:
https://www.thomann.de/de/superlux_r102.htm

Ansonsten habe ich in beiden Bereichen unabhängig von einander folgende Mikros entdeckt, die evt. etwas Passendes sein könnten.
Für Ampabnahme:

https://www.thomann.de/de/shure_pg27.htm

https://www.thomann.de/de/shure_pga27.htm

https://www.thomann.de/de/audix_d3_instrumentalmikrofon.htm

Im Bereich akustische Gitarre (hier gibt es hauptsächlich fast nur Kleinmembraner):
https://www.thomann.de/de/akg_c3000_b.htm

und in einem anderen Thread, in dem es um eine ähnliche Anwendung ging, wurde noch Folgendes erwähnt:
http://digitalaudioservice.de/cascade-fat-head-be-special-offer.html

Habt ihr noch weitere Empfehlungen? Ich würde mich am liebsten so im Beriech um die 170€ ~ 180€ (oder natürlich weniger) bewegen...sollte es jedoch für ein paar Euro bis max. ~200 jedoch ein Mikrofon mit deutlich besseren Eigenschaften geben, würde ich natürlich ein bischen drauf legen. Jedoch nur bei einer wirklichen Verbesserung.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, sodass ich am Ende ein gutes Einstiegsmikrofon im Bereich akustischer Instrumente etc. finde, dass halt auch etwas Abwechslung bringt :)
Schonmal ein Dankeschön im Voraus :)
 
Eigenschaft
 
Hotspot
Hotspot
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
01.04.08
Beiträge
6.102
Kekse
33.980
Ort
Ennerweh
Jetzt hast du so viel geschrieben, aber so richtig klar ist mir trotzdem nicht, was du genau willst :)
Vielleicht zu viele Fragen rein gepackt...
Ich unterstelle mal, dass deine Kernanfrage ist:
Du suchst ein weiteres Mikro (Großmembran oder Bändchen) zum Aufnehmen von Gesang und Akustikgitarre mit der Option, es auch zusätzlich am Amp einsetzen zu können?

Dein Budget beträgt max. 200€.

Vergiss das Bändchen. Zu diesem Preis bekommst du nichts halbwegs vernünftiges.
Ich denke, hier passt die Standardempfehlung:
Nimm ein AT2035.

Audio Technica AT 2035 Großmembra-Kondensatormikrofon


Das kannst du für alles einsetzen, auch am Amp. Keine Angst, kaputt geht das nicht, noch dazu, wo du zuhause wahrscheinlich eh moderate Lautstärke fährst.
Für Recordingzwecke sind verschiedene Positionen möglich und sinnvoll. Das hängt erstens davon ab, welchen Sound du willst und zweitens welche Speaker dein Amp hat, wie dessen und die Klangcharakteristik deiner Gitarre ist.
Ich nehme gern eine Handbreit Abstand, es geht aber auch mit Tolexkontakt oder weiter entfernt, je nachdem.

Interessant ist auch, ob du centered, also genau auf den Speakermittelpunkt gerichtet, oder off-center abnehmen möchtest. Das ändert sehr viel am Klang. Off-Center klingt weicher, mit weniger Höhen - gerade bei eher höhenlastigen Amps kann das die bessere Wahl sein.
Muss man echt alles probieren, da gibts kein richtig oder falsch, alles Geschmackssache :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.866
Kekse
10.489
+1 für das AT 2035!
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.366
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo, FX-Rated,

das AT2035 ist ein prima Einsteigermic, was wir hier gerne empfehlen, von mir deshalb auch ein "Daumen hoch" dafür. Es geht für alle Deine Anwendungen, auch der Gedanke, zusätzlich zum SM58 noch ein weiteres Mic vor den Amp zu stellen, paßt da. Achtung, Du mußt bei zwei Mics vor dem Amp natürlich mehr experimentieren, bis Dir der Sound richtig gut gefällt. Stichwort "Raumsound": Das kann eigentlich nur richtig gut greifen, wenn Du einen gutklingenden Raum hast... ;) - trotzdem hast Du auf jeden Fall mit dem 2035 eine zweite Klangcharakteristik am Start.
Dein Interface reicht übrigens vollkommen aus!

Viele Grüße
Klaus
 
whitealbum
whitealbum
HCA Mikrofone/Recording/Mixing
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
28.10.03
Beiträge
2.916
Kekse
20.992
siehe auch hier im Sticky Thread https://www.musiker-board.de/threads/empfehlenswerte-großmembran-kondensator-mikrofone-in-der-einstiegsklasse-85€-300€.530054/
das ich dort schon empfohlen hatte.
Ich hatte es vor kurzem wieder hier, und kann die Aussage nochmal bekräftigen.
Ein "One-Trick-Pony" in dieser Preisklasse, egal ob Gesang, akust. Gitarre, Percussion etc.

Wenn man es besser haben möchte ist man mind. beim CAD Trion 8000 oder TLM102, die aber mehr als doppelt soviel kosten.
Wenn man es merklich besser haben möchte ist man beim Gefell M930, Gefell M71s oder TLM107 o.ä.

Also denke ich, ist das AT2035 gesetzt ;)

Noch ein paar Punkte:
Was auch untersxchätzt wird, ist eine sehr gute Fertigungstoleranz und ja eben auch Qualität.
Das AT2035 kann das von sich behaupten.

Wenn Du das AT2035 parallel zum SM58 betreibst, achte auf die Phase.
Das AT2035 stellt man normalerweise etwas weiter weg und somit verändert sich die Phasenlage, entweder stellst Du so lange rum bis die beiden Mikros in Phase sind oder Du holst Dir das AutoAlign Plugin von Soundradix was dies für Dich übernimmt, und das macht es ausgezeichnet (ist bei mir im Dauereinsatz).

Noch ein Wort zu Bändchen:
Es gibt sehr günstige Bändchen die für Ampabnahme geeignet sind (um die 100€), allerdings bei akust.Gitarre nicht.
Gute Bändchen die bei allen Signalen wie Vocals, akust. Gitarre etc. auch im Höhenbereich gutes vollbringen und richtig gut klingen, fangen bei 699€ an, also ab einem AT4081, was als Schnäppchen gilt, den es klingt nach 1000€ und mehr!
 
Zuletzt bearbeitet:
FX-Rated
FX-Rated
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.19
Registriert
08.11.05
Beiträge
395
Kekse
1.120
Ort
Im Sauerland
Hey erstmal Danke für die schnellen und doch ziemlich eindeutigen Antworten ;)
Ich hatte schon viel vom AT2035 gelesen hier im Forum, aber ich war mir einfach nicht sicher, ob ich es auch am AMP ohne Schaden nutzen kann, bei mir zu Hause. Das ist zwar auch etwas laut, aber lange nicht wie im Proberaum z.B....ich hab leider keine direkte Antwort darauf finden können und wollte gerne sicher gehen.

Sorry, dass ich etwas wirr und viel geschrieben habe, mein Anliegen war genau das, was ihr schon erahnt habt ;) Ich wollte euch so viel Informationen geben, wie möglich :)

Danke auch für die weiteren Tipps. Das mit den Phasenschweinerein kenne ich, bin im Recordingbereich schon sehr belesen. Gitarre spielen ist halt mein Haupthobby und Recorden gehört als kleines Nebenhobby dazu...deshalb auch erstmal ein Mikro im unteren Preisbereich. Bessere gibt es immer noch und so weiss ich erstmal mit dem Grundlegenden umzugehen, um später auch eine Verbesserung schätzen zu können.

Mit den zwei Mikros vorm Amp gibts ja n paar Möglichkeiten zum guten Sound, Phaseumkehren, den dünnsten Sounds suchen und die Phase wieder "normal" schlaten. Mit Boxenmikrofonierung kenne ich mich bereits ganz gut aus. Mein Interesse liegt jetzt wirklich mal dran neue Sounds z.B. fürs Doppeln der Gitarre zu finden. Deshalb nicht direkt Raumklang, sondern den Amp Sound in nem Meter Entfernung, um einen weiteren Sound der Box zu bekommen und nicht so fokussiert.

Ich werd mir das AT2035 dann gleich ordern. Danke euch :)
 
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.866
Kekse
10.489
Bevor das Mikro Schaden nimmt, sind Deine Ohren kaputt!. Das AT2035 kann mit dem Pad 158 dB ab!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hotspot
Hotspot
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
01.04.08
Beiträge
6.102
Kekse
33.980
Ort
Ennerweh
Wenn du es bestellst, Popschutz nicht vergessen. Für das Aufnehmen von Gesang ist das obligatorisch.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben