Suche Drumbegleitung für mein Stage-Piano MP9500

von CoolTom, 18.07.08.

  1. CoolTom

    CoolTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.14
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Raum Esslingen/Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #1
    Hallo zusammen,

    mit meinem Kawai MP9500 Stage-Piano bin ich sehr zufrieden, bis auf die fehlende Schlagzeug-Begleitung. Ab und zu würde ich gerne mit Schlagzeug-Begleitung spielen.
    Nun bin ich auf der Suche nach einem Drum-Computer, also einem Gerät, das ich zusätzlich zu meinem Audio-Ausgang des Keyboards auf die Aktiv-Boxen schalten kann.
    Vom Prinzip her müsste es einen Stereo Audio-Eingang, die Drum-Erzeugung, einen Mischer und den Audio-Ausgang zu den Aktiv-Boxen haben.
    Gibt es da passende günstige Geräte? Falls nicht, was wäre die einfachste Lösung für einen Mischer von Keyboard- und Drum-Sound?
    Unter welchem Stichwort finde ich weitere Infos?

    Danke für Eure Hilfe!

    Cooltom
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
  3. CoolTom

    CoolTom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.14
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Raum Esslingen/Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.08   #3
    Ja, sowas in der Art suche ich.
    Danke für den Link!
    Unter "Drumcomputer" kann ich nun weitersuchen. Das mit dem Audio-Eingang ist nicht ganz so verbreitet, da muss ich schauen, welches günstige Gerät einen hat.

    Cooltom
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 19.07.08   #4
    Berichte mal, wofür du dich entschieden hast.

    Ich leite einen Gospelchor und habe manchmal keinen Schlagzeuger dabei, da suche ich auch noch so etwas in der Art.

    Eventuell sind diese "Groove-Maschinen" inspirierender als ein "Drumcomputer"?
     
  5. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 19.07.08   #5
    Hallo !
    Hatte mal den Boss DR 3 probehalber zum ausprobieren. Das negative an den Kisten ist,
    dass die meisten Rhythmen viel zu unruhig und überladen sind. Swing und Jazzrhythmen
    kann man ganz vergessen. Ausserdem hat jeder Schlag nahezu die gleiche Lautstärke,
    also ziemlich starr. Wenn ich mir so eine Kiste holen würde, dann auf jeden Fall alle
    Rythmen selbst erstellen oder vorhandene modifizieren. Das habe ich jetzt auf meinem
    Fantom XR gemacht und es klingt einfach authentischer, wenn nicht jeder Beckenschlag gleich laut ist, oder absolut im Timing. Ist halt etwas Arbeit, aber es lohnt sich.
    Und weniger ist bei den Styles meistens mehr !!! Auf jeden Fall ein Drumcomputer holen,
    wo die Erstellung eigener Rhythmen möglichst simpel ist und diese auch in einem
    Speichermedium verwaltet werden können. Beim DR 3 gab es nur ein Hardwarespeicher.
    Wenn die Kiste kaputt ist sind die eigenen Styles weg. Da kann dann schnell die wochenlange Arbeit zunichte sein.
     
  6. CoolTom

    CoolTom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.14
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Raum Esslingen/Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.08   #6
    Danke für Eure Tipps!

    Die Audio-Through-Funktion scheint eher exotisch zu sein bzw. nur bei manchen hochwertigeren Drumcomputern vorhanden zu sein.
    Daher denke ich, werde ich einen kleinen Mixer dazukaufen. Den BEHRINGER MON 800 MINIMON gibt's für 50 Euro, und der hat 4 Stereo-Eingänge, 3 Stereo-Ausgänge und einen Kopfhörer-Ausgang. Das reicht mir.
    Dann bin ich bei den Drumcomputern flexibel.
    Das mit den unflexiblen Drum-Patterns ist in der Tat etwas blöd, ich kann mir da auch vorstellen, dass ich sie gerne modifizieren bzw. eigene erstellen möchte.
    Was sind denn außer der Möglichkeit, eigene Rhythmen zu erstellen und abzuspeichern weitere wichtige Unterschiede zwischen den Drumcomputern? Ich nehme an, vor allem die Handhabung bzw. Bedienung.
    Was bei der Erstellung der Patterns natürlich bequem wäre, wäre die Erstellung mittels PC-Programm und dem Überspielen per USB. Hat da jemand Erfahrung?

    Gruß Cooltom
     
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 20.07.08   #7
    Hm, also cool abgemischte Drum-Loops klingen dann wohl häufig "vitaler" als so manches aus dem Drum-Computer.

    Da wäre für mich ja für die Performance doch wieder ein Roland FP 7 interessant (mit Audio-Key-Funktion, womit man dann beispielsweise Drum-Loops laden kann).

    Aber ich bin eigentlich gerade dabei, das Yamaha CP 33 zu etablieren beim Chor plus (wenn Schlagzeuger fehlt) eben irgendwas zu finden, das Groove bringt (momentan hilft ein Cajon-Spieler oft aus).
     
  8. stoennes

    stoennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 21.07.08   #8
    Hallo,

    das ist zwar kein Drumcomputer, klingt aber meiner Meinung nach viel besser: Band in a Box 2008.5 von www.pgmusic.com mit den Realdrums (von Drummern eingespielte WAV- bzw. WMA-files). Und die Software kann viel mehr. Mit ein paar Eingaben und Mausklicks in Excelmanier kann man komplette Begleitarrangements in den verschiedensten Stilrichtungen machen und dazu jammen. Man kann es aber einfach auch nur als Drummer nutzen, wenn man die anderen Instrumentenspuren stummschaltet.

    Die Realdrums klingen verdammt lebendig und druckvoll.

    Gruß
    Stefan
     
  9. klauskolban

    klauskolban Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    311
    Erstellt: 21.07.08   #9
    Das Band in A Box Programm, mag ja nicht schlecht sein. Aber es taugt halt nur was, wenn man einen Computer dabei hat, was nicht wirklich immer der Fall beim Proben mit Band, CHor oder sonstigem ist ;)
     
  10. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 21.07.08   #10
    Kann man die Band-in-a-box-Sachen nicht auch zum Audiofile wandeln und dann mit einem kleinen Sampler von z.B. von Roland live nutzen?
     
  11. stoennes

    stoennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 21.07.08   #11
    Klar, kann man. Man kann auch die Realdrum Spur alleine als Audiodatei exportieren, wenn es Dir besonders auf die Drums ankommt.

    Hier gibt es auch deutsche Infos zu Band in a Box: http://www.band-in-a-box.com/de/

    Ich möcht das Programm nicht mehr missen. Es ist einfach cool, wie einfach man damit zu Hause mit einer 'Band' spielen und üben kann und komplette Musikstücke im Handumdrehen hinbekommt.

    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping