[suche] Gitarre für clear Sounds und ein bisschen mehr ...

von parasonic, 12.11.06.

  1. parasonic

    parasonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #1
    moin,

    da mein erster post leider nicht den gewünschten erfolg hatte, und ich zu dem zeitpunkt nicht genau wusste was sache ist, probier ich es hier einmal.

    ich bin absoluter gitarrenanfänger und suche eine e-gitarre zum spielen von überwiegend clear sounds, also ohne diese krassen heavymetal verzerrungseffekte, ein bisschen wäre nicht verkehrt aber da ich kein metal fan bin...


    sie sollte eher so klingen wie z.b. die von "the doors", hier noch ein paar samples.

    http://www.file-upload.net/download_12.11.06_b4pa.rar.html
    http://www.file-upload.net/download_12.11.06_hjldtn.rar.html

    sowas ist auch mal ganz lustig
    http://www.file-upload.net/download_12.11.06_ft4xbv.rar.html


    ist der sound im prinzip unabhängig von dem gitarrenmodell und kann er über den amp geregelt werden ?

    es wird immer von single coil und humbucker gesprochen, der eine schwört auf die neue generation, der andere bleibt lieber beim singlecoil und die dritte partei schwört auf eine combi. als anfänger bin ich da etwas überfordert.

    könnte mir daher bitte einer erklären was die einzelnen abnehmer ausmachen, bzw. welche für meinen musik/tongeschmack am ehesten geeignet sind ?

    bis max. 350€ könnte ich lockermachen, eine spezielle form habe ich auch schon im auge und zwar eine Les Paul

    sowas z.b. gefällt mir sehr gut
    https://www.thomann.de/de/epiphone_lp_studio_wr_incl_gigbag.htm

    ich habe nur festgestellt dass die les paul ausschliesslich mit humbucker zu bekommen sind, hat das einen grund ?

    freue mich über ein paar hilfreiche post
    danke und gruss
    parasonic
     
  2. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 12.11.06   #2
    moin parasonic,

    der sound wird im prinzip von allen komponenten beeinflußt, die bei
    dessen erzeugung mitwirken; also klanghölzer, bauform des instrumentes,
    spielweise, amp, verwendete saiten, klangeinstellungen. insofern ist deine
    frage ganz schön schwierig zu beantworten. für mich gilt, daß die spielweise
    einer gitarre den löwenanteil am sound hat. die größten klangunterschiede
    höre ich zwischen fingerpicking, art des saitenanschlags, art der verwendeten
    plektren und anschlagsstelle (nahe der brücke oder am hals) heraus.

    singlecoil-(einzelspulen)-tonabnehmer ("SC") haben fast immer einen ton, der reich
    an höhenanteilen ist. in unverzerrter spielweise ("clear") bestechen singlecoils
    durch einen brillianten, machmal geradezu spitzen ton (stegtonabnehmer).
    deren nachteil: sie sind empfindlich gegenüber störsignalen anderer quellen

    "humbucker"-tonabnehmer ("HB", wörtlich übersetzt mit "brummunterdrücker")
    sind doppelspulen-modelle, deren entgegengesetze wicklung beider spulen
    jene einstreusignale unterdrückt. ein weiteres ergebnis dieser doppelspulen
    ist ein gegenüber singlecoils "wärmeres", weil mittenbetonteres klangbild.

    eine empfehlung hinsichtlich der von dir angepeilten "clear-sounds" ist schon
    deswegen schwierig, weil du nicht gesagt hast, in welche klangrichtung deine
    vorstellungen gehen. wenn du einen "warmen", eher "fett" klingenden sound
    suchst, wärst du mit humbucker-pickups wahrscheinlich besser beraten. suchst
    du jedoch einen höhenreicheren klang, wären es singlecoils.

    für die suchenden gibt es zum glück kombinationsmöglichkeiten:
    viele moderne "stratocaster"-weiterentwicklungen werden mit einer
    kombination beider pickup-typen angeboten. als eine sehr vielseitige
    möglichkeit kommen mir da die "ibanez"-modelle in den sinn, die über
    eine kombination "hals-HB/mitte SC/steg-HB", verfügen; bestenfalls mit
    der möglichkeit, die humbucker auch SC ("split coil") zu spielen.

    um die verwirrung komplett zu machen, können alle diese sounds selbstverständlich
    auch noch per klangregelung am amp wesentlich beeinflußt werden.

    ein persönlicher kommentar: bei clearsounds bevorzuge ich klangliche wärme;
    mein favorit ist deshalb ein humbucker in halsposition, oft sogar noch mit
    zurückgedrehten höhen an "treble"-poti und am amp gespielt.
    aber vielleicht hast du ja ganz andere klangvorstellungen?

    frank
     
  3. parasonic

    parasonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.06   #3
    hi frank,

    vielen dank für deine sehr ausführliche antwort. ich werde die nächsten tagen mal in das grosse musikgeschäft hier in ffm fahren und mir am besten ein paar gitarren schnappen und etwas rumspielen.

    ich denke eine wie von dir beschrieben mischung aus hb und sc ist wirklich ncht schlecht, mal gucken was die im angebot haben.

    gruss
    parasonic
     
  4. schandmann

    schandmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 15.11.06   #4
    Das nonplusultra wäre natürlich eine Klampfe mit zwei splitbaren Humbuckern, die du dann bei Bedarf auf Singlecoil-Betrieb umschalten kannst. Zum Beispiel bei den angesprochenen Ibanez-Gitarren wirst du nie die Brillanz meines persönlichen Cleansound-Favoriten (Singlecoil am Hals) aus deiner Gitarre kitzeln, sondern nur den von frank angesprochenen warmen Humbuckersound.
    Zu erwähnen wäre noch, dass Robby Krieger in seiner Zeit bei den Doors eine Gibson SG gespielt hat, die, wie wir alle wissen eine Humbucker-Humbucker Bestückung hat. Allerdings klingt sie drahtiger als eine Les Paul und nicht so bassig. Wenn du genau auf den Sound stehst, solltest du wohl auch eine SG in deine engere Wahl nehmen, teste sie einfach mal an. Nur SG zu spielen macht natürlich noch lange keinen Doors-Sound. ;)
     
  5. parasonic

    parasonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.06   #5
    hi schandmann,

    dein post ist mir irgendwie entgangen, ich bin mittlerweile auch soweit mich zu fragen ob in den preisgünstigeren regionen es überhaupt sinn macht gitarren mit singlecoil zu kaufen. zu 99% sind die bretter mit einem billigem tremolo ausgestattet was sich ja bekannterweise bei regl. nutzung schnell mal verstimmen kann, bzw. die saiten.

    ich würde mich deshalb auch auf einen kompromiss einlassen und habe deshalb die folg. gitarre ins auge gefasst:

    CORT Mirage M-520

    [​IMG]

    hat 2 humbucker pa, wobei man einen oder zwei splitten kann, das habe ich noch nicht rausgefunden, oder ist es prinzipiel so dass man beide splitten kann ?

    vom design her eine der schönsten, IMHO :)
     
  6. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 24.11.06   #6
    ahoi again parasonic,

    zur marke "cort" kann ich leider nichts sagen; davon abgesehen liebe ich
    das thema "best of both worlds: kreuzungen zwischen fender und gibson-
    modellen"! rein optisch halte ich das von dir gezeigte modell für eine der
    gelungensten variationen des themas, die ich bisher gesehen habe
    (obwohl in diesem fall vermutlich PRS pate fürs design gestanden hat).

    eines ist noch zu humbuckern zu sagen: mit denen läßt sich nach meiner
    erfahrung kaum der cleane "twang"-sound erzeugen, wie er in manchen
    musikstilen fast schon zum pflichtprogramm gehört (country, rockabilly,
    surf und ska, aber auch old-school funk kommen mir als erste in den sinn).

    eine andere gelungene kreuzung, diesmal des "tele/les paul-motivs" ist
    IMO die in der aktuellen "gitarre & bass" vorgestellte "sqier chambered tele":
    eine völlig fender-untypische kombination aus tele-korpusform und
    kopfplatte mit gibson-mensur, eingeleimtem hals und humbuckers.

    wenn bei dem "großen musikladen in frankfurt" eine zum antesten
    bereitstünde, wäre ich scharf darauf die mal auszuprobieren.
    dir viel vergnügen beim probespielen! schreib doch mal, für
    welches modell du dich entschieden hast, wenn es soweit ist.

    frank
     
  7. parasonic

    parasonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.06   #7
    hi frank,

    da stecke ich jetzt aber in einer zwickmühle. die strats mit dem beliebten singlecoil/humbucker pa gibt leider nur mit tremolo, die anderen schicken modelle nur mit humbucker pa. probehören wird da wohl für mich das beste sein. die reinen tele sagen mir vom design und vom sound nicht so zu, aber wer weiss ...

    p.s.: der grosse shop in ffm hat doch tatsächlich über nacht die preise der cort gitarren um ein gutes stück angehoben, als hätten sie gewusst dass ich heute vorbeischauen werden ;)

    gruss
    parasonic
     
Die Seite wird geladen...

mapping