Suche klar klingenden 1kanaler Amp

von *Capricorn*, 22.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    1.607
    Erstellt: 22.04.16   #1
    Moin Leute.

    Röhrenverstärker gibt es wie "Sand am Meer". Ich habe in meinem Leben schon sehr viele Amps gekauft.
    Einige waren ganz gut, aber: so richtig überzeugt haben mich die 2, oder 3kanaler immer noch nicht.
    Meißtens benutzte ich den Clean Kanal in Verbindung mit meinem Lieblings- Multi-Effectsprocessor und
    gut war. Die anderen Kanäle wie Overdrive, Multioverdrive und Gedöns habe ich nie gebraucht, weil: überflüssig.

    Die Ampentwickler haben immer noch nicht herausgefunden, wie ein Crunch, oder Overdrive-Sound klingen muss,
    dass ist nur meine Meinug, andere mögen es wohl anders sehen/hören.

    Ich bin immer noch auf der suche nach einem 1kanaligem Röhren-Gitarrenverstärker, der einen schönen, bzw.
    guten Cleansound hat...Ich dachte evt. an den Egnater Tweeker 15, oder Ähnlichem. Der neue Music Man RD 50, Marshall DSL 15 C
    und der Bugera V 55 Combo sind zwar auch klasse, aber so richtig überzeugt hat mich das auch nicht.
    Ich habe auf Youtube sehr viele Demos gesehen und gehört, aber dort wird viel geschummelt und zwar deswegen:
    die Sounds sind teilweise mit einem Compressoor, oder einem Deley zu hören, um dem Interessenten vorzugaukeln,
    wie toll der Amp doch klingt. Ich finde das als eine Frechheit.

    Grüß 'n' Blues
    Franky
     
  2. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.089
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 22.04.16   #2
    Franky,
    wir brauchen, um Dir gut helfen zu können, erst ein mal Dein Budget.
    Ansonsten sind typische Tipps für ''DEN'' Cleansound der fender Twin Reverb / Princeton Reverb(der Twin ist halt echt schwer, der Princeton ist da praktischer)

    Lg
     
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 22.04.16   #3
    Moin, Franky!


    Wenn du mit einem Multieffekt-Prozessor arbeitest (Was isses denn für einer?) würde ich auf den Clean-Amp evtl. gleich ganz verzichten...

    Denn:
    Auch Clean-Sounds bringt so ein Multi überzeugend rüber - und zum hörbar machen der eingebauten Amp-/Speaker-Simulation ist i.d.R. ein möglichst linearer Lautmacher von Vorteil!

    ...da würde ich dann eher gleich zu aktiven Studiomonitoren (falls nur für Zuhause) oder zu einer (FRFR-) Aktivbox (für die Bühne) greifen!




    Beispiele:


    Studiomonitore für zuhause...








    Aktivbox für die Bühne...







    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    12.807
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.208
    Kekse:
    23.298
    Erstellt: 22.04.16   #4
    Gibt ja viele Arten von Clean.

    So richtig Überclean wird's am ehesten mit ner Transe, z.B. dem Roland Jazz Chorus.
    Klassische kalifornische Klänge kommen mit Fenders.
    Das "britische Clean" kommt von einem Hiwatt...

    Da gibt es viele Varianten.

    Mein persönlicher Lieblingsclean kommt von nem Laney AOR 30 Combo..
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    8.658
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.253
    Kekse:
    47.922
    Erstellt: 22.04.16   #5
    Meiner aus einem 65er Blackface Super Reverb den ich für jemanden restaurieren durfte. Mit neuen MM Trafos, Weber Speakern, Jupiter Kondensatoren und vom Kunden bereitsgestellten NOS RCA 6L6...bin beim Anspielen fast rückwärts umgefallen, sowas von 3D, dick und trotzdem transparent hatte ich zuvor noch nie gehört. Das hilft Franky jetzt zwar nichts aber um die Kurve zu kratzen:
    Alten 7ender Super Reverb oder ProReverb suchen und antesten. Die sind zwar bleischwer, klingen aber im guten Zustand wirklich gut (und fressen die meisten Pedale auch ohne zu murren)...
     
  6. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 22.04.16   #6
    neben den üblichen Fender-Verdächtigen gäbe es noch einen modernen Clean der sich nicht wirklich amerikanisch oder britisch zuordnen lässt wäre beispielsweise der H&K Puretone ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 22.04.16   #7
    Das stimmt wohl.
    Ich würde auch noch mal fragen, wieviele Mitten denn im Clean sein sollen / dürfen?
    Vielleicht auch mal einen der "größeren" Tweedamps, bzw. deren Clones ausprobieren. Mittlerweile kann ich diesem Clean fast mehr abgewinnen als dem Blackface...
    s´Zwieberl
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    3.344
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    936
    Kekse:
    17.101
    Erstellt: 22.04.16   #8
    Der Puretone ist vllt nicht zuletzt wegen des ganz attraktiven Preises im Moment ein heißer Tipp!
    Als Plattform für Pedale ist er grade wegen seiner vielen clean über semiclean bis dirtyclean sehr vielseitig einsetzbar. Wo beim fender ein Fuzz grätzig wird und beim VOX der Tubescreamer mittig nölt lässt er Puretone beides gerne zu. Headroom ist genügend da. Und geben tut's. ihn als Head oder combo...

    Die Frage ist allerdings was genau gesucht wird, in welche Richtung cleansound soll es gehen?
    Der Puretone wird bei "that pedal Show" häufig als basis eingesetzt, man bekommt da schon einen guten Eindruck was der kann. Ansonsten ist das schon klar, ein youtube Video eignet sich nicht wirklich zum beurteilen ob einem der Amp gefällt. Ausser selber testen eignet sich da eigentlich kaum was.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 22.04.16   #9
    Ahhh... BEIDES - Du meinst, der Puretone kann grätzen und nölen gleichzeitig.
    War mir noch gar nicht so bewusst aufgefallen... ;)

    Spaß bei Seite. Der Puretone ist einfach THE SHIT und lässt sich über Röhrentausch auch noch in die eher amerikanische oder eher britische Richtung tunen. Geiler Amp.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    2.198
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    618
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 22.04.16   #10
    In Sachen Clean schau mal bei www.tonehunter.de, der Clearwater Amp. Der hat zwei reine Clean-Kanäle, grob gesprochen Fender und Vox und ist speziell für Pedale ausgelegt.

    Alternativ wäre der H&K Puretone ggf. etwas für dich. Ach, stand ja auch einen Post vorher schon ;-)
     
  11. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    4.892
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.450
    Kekse:
    16.620
    Erstellt: 22.04.16   #11
    Definitiv der Blackstar Artisan, leider nicht ganz preiswert. Aber der Sound ist eine Wucht.
     
  12. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.718
    Zustimmungen:
    1.213
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 22.04.16   #12
    Wenn du wirklich NUR clean brauchst, warum muss es denn dann eine Röhre sein? Da gibt es in der Transen- Ecke nen ganzen Haufen, die wirklich gut clean können.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 22.04.16   #13
    Also ich bleibe auch bei Puretone ...Hervorragender Cleansound (für meine Ohren), mit sehr viel Headroom und eben nicht britisch oder rein amerikanisch gevoiced sondern liegt irgendwo dazwischen und er kann wirklich sehr gut mit jeglichen pedalen (zumindest hatte ich noch keines daran, was zu dem Amp überhaupt nicht gepasst hat) ...
     
  14. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Ems Delta
    Zustimmungen:
    357
    Kekse:
    2.169
    Erstellt: 22.04.16   #14
    Fender Vibro, toller Einkanaler mit klassischem 7ender Clean und sogar Tweed Sound, moderne features wie Effektweg und Midboost on board, Vibrato und dem denkbar tollsten Hall, den man kriegen kann.

    Eine schöne Beschreibung ist hier:
     

    Anhänge:

  15. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    1.607
    Erstellt: 22.04.16   #15
    Danke für die vielen Tipps.

    Tja, was soll ich schreiben ? Ich bin ein unentdeckter Wohnzimmer Blueser und suche einen Zweitamp,
    den ich mal eben schnell mitnehmen kann. Er darf höchstens 14 Kg wiegen, mit einer Leistung von 15 Watt.
    Ich mag 6V6, oder 6L6 Endröhrenbestückungen im Amp, diese EL Dinger sind nix für mich.

    Mehr als 600 € gebe ich für einen Amp nicht mehr aus. Wie gesagt, der Zweitamp soll eingesetzt werden bei
    Sessions und/oder Veranstaltungen, wo ich als "Gastmusiker" mitwirken darf. Ich hatte früher eine Band, die
    sich nach 10 Jahren aufgelöst hat. Ich bin in einem Alter, wo mir ne neue Band zu stressig ist. Sorry, jetzt
    bin ich ganz vom Thema abgekommen.

    Wenn doch der Tonehunter "Clearwater Combo" nicht so schwehr und teuer wäre (ab 2420 €) :eek:,
    da ist schluss mit lustig bei mir,,,,,,,ich suche weiter und danke nochmals.

    Franky
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 22.04.16   #16

    Wäre interessant zu wissen, welcher das ist - Stichwort 'Amp-Sim' und so... ;)
     
  17. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 22.04.16   #17
    OK, danke für die klaren Einschränkungen @*Capricorn*

    nach meinem Dafürhalten, wirst Du am Ehesten fündig beim Deluxe Reverb Killer (sch... Name übrigens für nen Amp) von Klone-Valveamps. Die Verstärker sind zwar rustikal im Erscheinungsbild, aber klanglich muss ich gestehen wirklich gut.
    Friedhelm baut den Amp auch gerne im Tweed Deluxe Mass und mit Tweedbezug, inkl. 112er Lautsprecher.
    Als Basis dient eine Princeton Blackface Schaltung, die aber die etwas stärkere Powerstufe des deluxe Reverb spendiert bekommen hat.
    Mods gibts auch - ein Mittenregler ist etwas, was er vielleicht an der Rückseite anbringen könnte und den Amp flexibler macht.

    Mit 699 ohne Speaker (gibts ja teilweise recht günstig zu kriegen) nen Hunni über Deinem Limit, aber auch wirklich gut.
    Mein TMB von Klone-Valveamps ist klanglich richtig gut. Also richtig richtig gut, finde ich.

    Grüßlé
    s´Zwieberl
     
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    12.807
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.208
    Kekse:
    23.298
    Erstellt: 22.04.16   #18
    Da passt der Laney AOR30, kompakt, relativ leicht, 2x 6V6 in der Endstufe... und dank Push/Pull Potis, die die jeweilige Frequenz boosten, sehr flexibel in der Klangformung.
    Gibt es nur noch gebraucht, dafür oft um die € 250,-
     
  19. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 22.04.16   #19
    Ja ... max. 14kg, 15 Watt, reiner Einkanaler und höchstens 600 Euro schränkt die Auswahl natürlich deutlich ein ...
    Dann würde ich vlt tatsächlich auch einem gebr. AOR eine Chance geben ...
     
  20. rock on..

    rock on.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.10
    Beiträge:
    4.930
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.253
    Kekse:
    14.641
    Erstellt: 22.04.16   #20
    Warum schreibst Du nicht einfach mal Peter Linnemann an und fragst ihn, was er Dir für Dein Budget so zusammen löten kann !? http://linnemann-amplifiers.de/cms/linnemann/front_content.php?idcat=2 ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping