Suche kleines Mischpult mit Effekten

von mos, 11.05.07.

  1. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 11.05.07   #1
    Ich suche ein kleines Mischpult, dass aber auch eingebaute Effekte haben sollte. z.b. Reverb, Kompressor usw.

    Ich habe zwar einen Boss BR 1200 Multitracker, aber es sich ziemlich kompliziert, dort etwas einzustellen, wenn ich ihn nur als Mischpult nehmen möchte. Zum Aufnehmen ist er super, aber zum Üben nicht so toll.

    Ich hatte jetzt schon mal den Behringer UB-1204 FX Pro ins Auge gefasst. Taugt der etwas oder gibt es vergleichbares, was evtl. besser wäre.

    Es sollte einfach zu bedienen sein und braucht nicht viele Eingänge.

    Danke für eure Hilfe
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 11.05.07   #2
    Hi mos,

    ich vermute mal, dass du schon ein paar Beiträge hier gelesen hast und dabei wahrscheinlich auch auf den Satz gestoßen bist:
    "Man bekommt immer die Qualität, für die man zahlt. Und ein Behringer kostet eben fast nichts."
    Ich hatte selber jetzt nur ein paar wenige male so ein kleineres Behringer-UB-Ding unter den Fingern, allerdings ohne Effekte, und auch die Boxen waren da so schlecht, dass ich keine Aussage über die Qualität des Mischers machen kann. Allgemein hört man so, dass die (ältere) UB-Serie im vergleich zu der neuen Xenix-Serie schon noch besser sein soll.

    Lese ich das richtig heraus, dass du das Gerät nur zum Üben willst? Dafür sollte es schon reichen. Und wenn dir das Pult von der Anzahl der Eingänge reicht, isses ja gut. Kommt halt auf den Verwendugszweck drauf an. Um mir auf der Bühne meinen eigenen Monitor-Sound zu mischen, würd ich zu was anderem greifen, aber für nur daheim zum üben könnte ich mir das auch vorstellen.

    Was für ein Instrument spielst du denn? Oder singst du? Und was für Effekte sind dir wichtig?

    MfG, livebox
     
  3. mos

    mos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 12.05.07   #3
    @livebox.

    Ich würde auch andere Pulte in Betracht ziehen. Ich sag mal so bis 200-300 Euro, was nimmt man da am besten.

    Wie gesagt, ich habe überhaupt keine Ahnung von so Sachen und habe auch nicht so richtig Lust in ein Geschäft zu gehen, weil die einem als Frau meistens irgendetwas aufschwatzen wollen. Von daher wäre ich froh, wenn ich ein paar Gräte genannt bekäme und da die dann vergleichen könnte. (Bedienfreundlichkeit, Ausstattung etc. )

    Nur ich weiß eben überhaupt nicht, welche Firma auf dem Gebiet von Mischpulten empfehlenswert ist.

    Ich spiel Sax und Singe. Brauchen tue ich es eigentlich fürs Singen. Mir wäre Reverb, EQ und Kompressor wichtig.
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.075
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 12.05.07   #4
    Hallo, Mo,

    wenn Du noch ein Pult aus der alten UB-Serie bekommen kannst, machst Du in dieser Preisklasse eigentlich keinen schlechten Kauf. Die alte UB-Serie ist m. E. besser als die aktuelle Xenyx-Serie - habe beide schon unter den Händen gehabt und bin doch bei meinem UB1002 (als Mini-Pult) geblieben.
    Die Qualität eines eingebauten Effektprozessors ist in dieser Preisklasse natürlich problematisch - mit einigen Reverbs kann man beim Behringer ganz gut leben, andere... na ja. Das müßtest Du Dir mal im Laden anhören.
    Mit einem eingebauten Kompressor wird's schwierig: Dieses hier hat zwar einen, aber dann auch keine Effekte dabei (gibt's übrigens auch als 10- bzw. 8-Kanal-Pult). Und ob die Einknopfbedienung eines Kompressors wirklich was bringt, lasse ich mal dahingestellt.
    Noch was aus dem Hause Yamaha: Dieser hier. 16 Effekte, aber keinen Kompressor. Grundsätzlich: Qualitätsmäßig würde ich Yamaha doch vor Behringer einstufen - allein die Serienstreuung ist bei Behringer schon breiter.
    Hier wäre dann noch was von Alesis, wobei ich hierzu einschränkend sagen muß, daß ich mit Alesis-Pulten und -pültchen bislang überhaupt keine Erfahrungen machen konnte. Wenn allerdings der Effektprozessor dem entspricht, was Alesis sonst immer in den eigenständigen Effektgeräten (Midiverb, Microverb, Picoverb) verbaute, dann sollte zumindestens der Hall recht anständig sein.
    Von Mackie gibt es auch etwas mit Effekten, nämlich aus der DFX-Serie. Das kenne ich allerdings auch nicht, habe allerdings gerüchteweise gehört, daß die Qualität dem ansonsten hervorragenden Ruf von Mackie nicht mehr ganz gerecht wird. Wäre aber vielleicht auch mal das Antesten wert.
    Mal zum Vergleich: Ein Pult, das klanglich alle anderen Kleinpulte in die Tasche steckt, ist das Mackie 1202 VLZ3. Allerdings sind keine Effekte drin... aber hier wäre z. B. ein Equalizer in den Kanalzügen, der schon etwas taugt...

    Viel Erfolg beim Aussuchen und Probehören, viele Grüße
    Klaus
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.125
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 12.05.07   #5
    Das von Basselch angeführte Yamaha MG 124 CX hat sehr wohl einen Kompressor in den Kanalzügen und ist m.W. damit eines der wenigen Geräte, die Deine Anforderungen an die Ausstattung erfüllen. Mein Verhältnis zu diesen "Ein-Regler-Kompressoren" ist sehr gespalten, aber bei Dir steht ja auch Bedienungsfreundlichkeit im Auftragsbuch, also wirst Du damit u.U. glücklicher werden als mit einem externen Kompressor.
    Letzterer wäre natürlich in Verbindung mit einem Mischpult mit internem Effektgerät auch eine Alternative; allerdings sind Mischpulte mit Kanalinserts nicht superbillig zu haben. Diese Lösung würde die anvisierten 300 Euro sprengen.


    Wobei sich generell die Frage stellt, wozu Du den Kompressor brauchst. Sollen mit dem Mischer nur Aufnahmen gemacht werden, würde ich Kompression (und auch FX) am Rechner machen und ein "nacktes" Mischpult für kleines Geld nehmen... für den Liveeinsatz wär's natürlich was anderes.
     
  6. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.075
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 12.05.07   #6
    @ onk und Mo: Sorry - mein Fehler :( , den Kompressor im Kanalzug hab' ich glatt verschusselt. Liegt wahrscheinlich daran, daß ich, wenn, auch einen externen benutze. Ansonsten würde ich es auch eher wie onk halten: Wenn's nicht unbedingt im Pult sein muß, lieber Aufnahme im Rechner komprimieren.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  7. mos

    mos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 12.05.07   #7
    Super, danke für eure Tipps. Also braucht man normalerweise zum Üben keinen Kompressor? Ist das richtig?

    Was haltet ihr von diesem Pult? https://www.thomann.de/de/tmix_pm184x.htm

    Der Testbericht liest sich sehr gut, für mich als Laien.
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 13.05.07   #8
    Der von Dir verlinkte Mixer ist aber ein Powermixer,also ein Mixer mit eingebauter Endstufe ,gedacht zum Anschluss von Boxen.
    Dazu auch noch ein ganz schlechter.
    Von den Hausmarke -Mixer vom gr.T würde ich aber die Finger lassen.
    Was gefällt Dir denn nicht an den bisher vorgeschlagenen Mixer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping