Suche mehr Bands in Richtung Pain of Salvation und Porcupine Tree

von metalpete, 15.03.06.

  1. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 15.03.06   #1
    Wie im Titel schon gesagt, suche ich Bands, die sich ungefähr im gleichen musikalischen Arial wie Pain of Salvation und Porcupine Tree bewegen. Kennt ihr da was?
    (Stichworte wären hier: Ästhetik und Ausdruck ..., nichts Lustiges)
     
  2. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 15.03.06   #2
    siehe "gute prog metal-bands"
     
  3. metalpete

    metalpete Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 15.03.06   #3
    Naja - da sucht jemand nach härteren Prog-Sachen, orientiert sich an DT. Das will ich grad nich.

    Auf Seite 8 fragt jemand nach Bands Richtung Tool und Porcupine Tree, ok, aber The Mars Volta haben imo nich viel mit Porcupine Tree zu tun - viel zu stressig die Jungs - ich such was ausgeglichenes mit viel Atmosphäre und Tiefgang, keine technischen Spielereien und Frickelorgien a la DT.

    OSI geht schon in die Richtung - Opeth ist zwar schön, aber ziemlich ostinat, dieses immer-je-4-riffs-hintereinander-und-dann-kommt-das-nächste-riff-4-mal-und-dann-das-nächste-wieder-4-mal Schema kann einem ganz schön auf die Nerven gehen.

    Naja - Blackfield sollte ich mir vielleicht mal anschauen....


    PS: Im Prinzip kann der Thread aber einfach den anderen da oben rangehängt werden....
     
  4. Voronwe

    Voronwe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Köln, Deutschland, Germany
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    625
    Erstellt: 16.03.06   #4
    schlagt mich, aber TOTO würde vielleicht passen :rolleyes:
     
  5. Traumf?nger

    Traumf?nger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.06   #5
    Unbedingt Wolverine- The Window Purpose anhören. Bewegt sich so in die Richtung PoS, nur mit besserem Sänger besserer Gitarre und progressiveren Songstrukturen ohne dabei ins DT typscihe gefrickel auszuarten. Hier kannst du dir was anhören :
    www.wolverine-overdose.com
     
  6. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 16.03.06   #6
    das kann ich kaum glauben, werde mal einen Blick draufwerfen...
     
  7. Traumf?nger

    Traumf?nger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  8. SYL

    SYL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    9.01.13
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.03.06   #8
    Ich kann dir The Window Purpose zwar auch ans Herz legen, ist wirklich ein tolles Album, aber für Gildenlöw muss ich eine Lanze brechen: Es gibt keinen besseren Sänger als ihn! Und etwas besseres als PoS schon garnicht ;)
    Der Wolverine-Sänger ist zwar ok, aber mehr auch schon nicht.
     
  9. Traumf?nger

    Traumf?nger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.06   #9
    Das ist geschmackssache. Zwar denke ich auch das Gildenlöw technisch der bessere Sänger ist, trotzdem bevorzuge ich Stefan Zell, dessen Stimme mir viel sympathischer ist.
    Jeder sollte sich beide Bands anhören und sich eine eigene Meinung bilden. Gildenlöw und seine Truppe ist mir öfters zu unauthentisch, mit ihren ganzen überladenen und komplizierten Geschichten, während sich Wolverine wirklich eher um die Stimmung und aufs Gefühl konzentrieren, und einen leichter mitreissen. The Window Purpose sollte jeder Proggie kennen!
     
  10. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 17.03.06   #10
    Wenn es auch etwas ruhiger sein darf, dann hör dir mal RPWL an. Die neue "World through my eyes" find ich sehr gut.
     
  11. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 17.03.06   #11
    das gegrowle nervt, meine Meinung...
     
  12. Traumf?nger

    Traumf?nger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.06   #12
    Growls kommen auf dem Album drei mal vor, und die die du meinst, vereint mit dem Gesang passen wie die Faust aufs Auge.
     
  13. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 18.03.06   #13
    ob es "passt", sei mal dahin gestellt. growls "passen" auch zu death metal (zumindest hat sich das Gegrunze da ja eingebürgert), trotzdem gefällt's mir nicht.
     
  14. Traumf?nger

    Traumf?nger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #14
    Nein, du missverstähst mich. Sie passen genau ins Konzept und die Grundstimmung des Liedes. Das hab ich gemeint. Zu Death Metal ... hast du dich vielleicht schonmal mit progressivem Black/Death Metal befasst? Wenn nicht, unbedingt zu empfehlen da diese Sparte einen Haufen an innovativen Bands aufzuweisen hat. In meinen Augen sollte sich jeder Progger ans Herz fassen und die berühmt berüchtigte Growlgrenze hinter sich lassen ^^
    Dies eröffnet einfach eine neue Welt der progressiven Metalmusik!
     
  15. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 19.03.06   #15
    ich habe das schon verstanden, aber wie gesagt: ob es musikalisch passt, ist für mich erstmal nicht relevant, subjektiv gefällt es mir nicht bzw. ist es für mich ein entscheidender Grund, eine Platte zu kaufen oder eben nicht. es ist mir auch rätselhaft, was das gegrowle eigentlich soll, aber bitteschön - anscheinend gibt's ja Leute, denen das gefällt.
    was genau meinst du mit "dies"? die Überwindung der "Intoleranz" gegenüber growls? oder die band wolverine? ich würde in beiden Fällen widersprechen, insbesondere in letzterem.:D
     
  16. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 19.03.06   #16
    da fällt mir als erstes anathema ein. ist genau die band über die ich zu porcupine tree gekommen bin. insgesamt etwas "einfacher" im musikalischen sinn, aber atmosphäre und tiefgang sind hier die zauberworte. anspieltip wären die scheiben "judgement" und "a natural disaster".

    weitere anhörmöglichkeiten:
    oceansize, amplifier, coheed and cambria, the gathering, dredg

    das ist alles nicht wirklich "prog-rock", aber dafür individueller alternativ rock.
     
  17. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 19.03.06   #17
    The Pineapple Thief.

    naja...
     
  18. Traumf?nger

    Traumf?nger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.07
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #18
    @ Hode ...
    Ob dus glaubst ode rnicht. Wirklich JEDER hat anfangs riesige Probleme mit Growls. Ich selber habe Bands wie Opeth dafür verflucht solch großartige Musik mit Grunzgesang zu unterlegen.
    Es kam mir einfach sinnlos und barbarisch banal vor. Doch haben sie mich überzeugt, und mit mir meinen Freundeskreis. Es ist eine Grenze. Man muss sich eben ne zeitlang zwingen, bis man zu einem Punkt kommt wo sich die Eintstellung zur solcher Musik um 180 Grad ändert. Und das passiert sicher. Das ist doch auch ein Progmerkmal, oder etwa nicht?
     
  19. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 19.03.06   #19
    wenn du das meintest: ja, Aufgeschlossenheit und Toleranz sind eigentlich essentiell wichtig, für einen prog-Interessierten.
     
  20. Mr Green

    Mr Green Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    24.05.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 20.03.06   #20
    Unbedingt zu empfehlen das neue Riverside Album.
    Is eine Mischung aus Psychedelic, Prog Rock und eine Spur Metal.
    Meiner Meinung passt die Band vor allem in die Porcupine Tree Richtung.:great:
     
Die Seite wird geladen...