Suche nach einem E-Piano

von Tim126, 08.12.07.

  1. Tim126

    Tim126 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.07
    Zuletzt hier:
    16.06.13
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.07   #1
    Ich bin auf der Suche nach nem E-Piano. Da ich nicht allzu aktiv spiele hätte ich lieber ein billigeres, vllt so bis 500€. Es sollte möglichst verschiedene Klänge haben. So Klavier, Orgel, Rhodes und vielleicht noch Hammond wenns geht. Aber so Sachen, wie Streicher, Gitarren usw. oder auch Begleitungen/Rhytmen brauch ich überhaupt nich. Es sollte auch nich viel breiter sein als 5 Oktaven, weil ich erstens nich mehr brauch und zweitens nich mehr Platz hab.

    Hm, weiß halt nicht obs sowas gibt, aber wenn jemand eins kennt, kann er mir ja mal nen Tipp geben.

    Danke im Voraus.
     
  2. Pat83JD

    Pat83JD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 08.12.07   #2
    sollte es gewichtete tasten haben ? Ich bin zwar kein profi, kann mir aber nicht so vorstellen dass es klaviaturen unter 88 tasten gibt die gewichtet sind.

    dann wärst du eher auf der suche nach einem keyboard oder ?
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.12.07   #3
    Sowas gibt es in der Form nicht, denn ein Digitalpiano definiert sich unter anderem dadurch, eine möglichst authentische Klaviertastatur zu liefern, die nunmal im Normalfall 88 Tasten hat ;)

    Wenn dann müsstest du wohl eher zu einem Einsteiger-Synthesizer (der dann mehr Bearbeitungsfunktionen, die du nicht brauchst, aber dafür keine Klaviertasten hat) oder ein Entertainer-Keyboard (das die besagten Begleitungen enthält, aber ebenfalls keine Klaviertasten).
     
  4. Tim126

    Tim126 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.07
    Zuletzt hier:
    16.06.13
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.07   #4
    Also ein Keyboard hab ich schon, allerdings ein echt altes. Ein Yamaha PSR-185, schon so um 6-9 Jahre alt. Ist ohne Anschlag, also egal wie stark man auf die Tasten haut, die Stimmen klingen auch nicht sehr toll, wenn man Klavier einstellt (womit ich eigentlich fast ausschließlich spiele) und 4 Tasten gleichzeitig spielt klingt das schrecklich.
    Und so den ganzen Schnickschnack mit diesen Stimmen und Begleitungen brauch ich nich, halt nur die Stimmen von Tasteninstrumenten (also Klavier, Orgel etc.)
    Ich hab ja schon so einige E-Pianos gefunden die mir gefallen würden, aber ich will halt nich so viele Oktaven...
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.12.07   #5
    Hehehe ein 185er :D
    Sone Schrottkiste steht bei mir auch noch in der Abstellkammer...

    Dass du da was Neues kann ich aus eigener Erfahrung bestens nachvollziehen ;)

    Allerdings gibt es nahezu keine Geräte, die gleichzeitig eine Hammermechanik UND weniger als 88 Tasten bieten. Die einzigen, die mir da einfallen sind das Kurzweil PC1SE (rund 1200€) und das Clavia Nord Stage 76 (rund 2800€).
    Wohl etwas "out of budget" für dich, oder? ;)

    Allerdings frage ich mich auch, wie du mit 61 Tasten auskommen kannst! Wenn man halbwegs richtig Klavier spielt, kommt man da eigentlich ziemlich schnell an die Grenze, gerade nach unten hin... Jedenfalls hab ich das immer so empfunden.

    Wie auch immer, Einsteiger-Digitalpianos gibts eigentlich keine mit weniger als 88 Tasten und Hammermechanik.
    Wenn du also unbedingt weniger als 88 Tasten willst, gibts nicht viele Möglichkeiten:
    Wenn es keine Hammermechanik sein muss, gibt es das Yamaha NP30. Das habe ich zwar selbst noch nicht gespielt, könnte aber evtl. was für dich sein, weil es 76 Tasten hat und wohl auch ganz vernünftig klingen soll. Wäre noch dazu extrem günstig ;)
    Wenn du doch eine Hammermechanik willst, könntest du schauen, ob du ein Masterkeyboard findest, das 61 oder 76 Tasten und Hammermechanik hat (gab es da nicht mal eine Serie von CME?) und dazu einen kleinen Soundexpander.
    Das wären die Möglichkeiten die mir dazu noch einfallen...
     
  6. music_freak

    music_freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #6
    Also ich halte zum Klavierspielen eine Hammermechanik für extrem wichtig und auch auch mindestens 76 Tasten, lieber 88...
     
  7. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.12.07   #7
    @Tim: Wenn Du auf die Hammermechanik verzichten kannst, käme vielleicht das SP-76 von Kurzweil in Betracht.

    Es liegt knapp oberhalb Deines Budgets, hat aber ein sehr brauchbares Piano-Sample und auch recht schöne E-Piano-samples.

    Natürlich sind wegen des Preises Kompromisse hinzunehmen, z.B. die "nur" 32-fache Polyphonie. Spaß macht das Teil dennoch und es packt insgesamt ganz ordentliche Sound aus.
     
  8. robimarco

    robimarco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 13.12.07   #8
    Also, so viel ich weiß hat z.B: das Yamaha NP-30 eine leicht gewichtete Tastatur mit 76 Tasten, das wäre das Minimum.
    61 Tasten würde ich für´s Klavierspielen auf keinen Fall nehmen !
     
Die Seite wird geladen...

mapping