Suche nach einem guten LiveMicrofon

von Cörmed, 03.03.07.

  1. Cörmed

    Cörmed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    22.12.07
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.07   #1
    Hallihallo,

    ich habe mich gerade in diesem Forum angemeldet und löcher euch gleich mit meiner ersten Frage. Und zwar geht es darum, dass ich seit etwa einem Jahr in einer Band spiele und wir bisher immer geliehene Micros haben. Doch das geht dem Verleiher langsam auch auf den Geist, darum wollten wir mal unsere eigenen Micros kaufen. Ich bin Lead-Sänger in der Band und brauche darum ein entsprechend vernünftiges Micro, was auch etwas aushält, da wir unter Anderem auch wilderen Punk-Rock spielen. Da man bei dieser Musikrichtung bekanntlich ziemlich fiel rumhaut wenn man auf der Bühne steht, ist mir ein stabiles Micro recht wichtig. Allerdings habe ich leider nicht einen allzu großzügigen Geldbeutel und darum wäre der Preis auch nicht ganz unwichtigtig.
    Also fassen wir nochmal zusammen:

    Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Micro welches Live etwas aushält und einigermaßen gut klingt, dabei allerdings günstig ist.

    Darum habe ich mir einige Micros mal angeschaut. Also preislich tendiere ich natürlich stark zu the T.Bone, da diese Micros für ihren Preis angeblich toll sein sollen, aber wo ist deren Haken? Dann gibt es von Shure noch das PG58, laut Testbericht soll es fast an das SM58 rankommen. Doch gestern Abend bei einem Auftritt, bei dem ich zwar nicht auf der Bühne war, aber Soundcheck gemacht habe, gab es Sennheiser Evolution Micros, ich glaube die E835S. Die Micros haben mir irgendwie gefallen, auch ihr Klang war eigendlich sehr gut. Nur ist mir dieses Micro etwas zu teuer, darum habe ich das E825 S mal in Betracht gezogen, ist es auch ordendlich oder soll ich doch lieber mehr ausgeben?

    Nochmal kleine Zusammenfassung für die, die meinen langen Text nicht lesen wollen:

    Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Micro welches Live etwas aushält und einigermaßen gut klingt, dabei allerdings günstig ist. Genauer angesehen (nicht Live, im Inet) habe ich mir Das E825 S von Sennheiser, das Shure PG58 und das the T.Bone MB85 Beta.

    Ich nehme allerdings gerne auch andere Vorschläge an, allerdings ist, wie gesagt, der Preis relativ wichtig und sollte, zumindest nicht weit, über die 50€ gehen. Dass man dafür kein 1a Oberklasse Micro bekommt ist mir klar, aber was vernünftiges sollte es schon sein. Ich möchte noch dazu sagen, dass ich meistens Tenor singe, vielleicht hilft euch das bei der Entscheidung, welches Micro für mich am besten ist.


    Vielen Dank im Vorraus,


    Cörmed
     
  2. art4life

    art4life Custom Leder-Design

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    580
    Erstellt: 03.03.07   #2
    Eerstmal Herzlich Willkommen an Bord,
    also das Sennheiser gibts beim Thomann schon für 77 Euronen, bzw. 85,-, im Bundle mit Kabel und Ständer. Alternativ: Beyerdynamic TGX-48 (65,-), oder TGX-58 (,75,-, ist die Version mit Schalter, oder 85, im Bundle). Für ein halbwegs gescheites Mikro wirst Du kaum billiger dran kommen, probiers ansonsten mit "gebraucht".

    Gruß,
    Bernd
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
  4. DocSommer

    DocSommer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.06
    Zuletzt hier:
    29.09.07
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 03.03.07   #4
    Das sind schon recht krasse Anforderungen (in Bezug auf das Budget) und letztendlich versemmelt man mit solchen Billigmikrofonen sicher nur "Leergeld". Wenn ich schon Sprüche, wie "Mikro XYZ kommt fast an ein SM58 heran" lese, dann tut es mir irgendwie schon leid, denn das SM58 ist nun wirklich meilenweit vom Maß der Dinge entfernt.

    Gerade im Leadgesang würde ich mich nicht unter Beta58 Niveau bewegen wollen und wenn das preistechnisch zu hoch ist, dann wird halt darauf gespart oder ein Blick auf den Gebrauchtmarkt geworfen. Mit billigen Kompromissen wird eigentlich nur Geld verbrannt, spätestens wenn man das Machbare kennenlernen durfte.

    Was sollen bloß die Instrumentalisten sagen, die für ihr Zeugs einiges mehr auf den Tisch packen müssen - da gibt es besipeilsweise auch keine Gitarre mit fetten Sound, einer perfekten Bespielbarkeit und am besten noch eine Verstärkercombo obendrauf für "All Inclusive" 100€.
     
Die Seite wird geladen...

mapping