[Suche nach Erfahrungsberichten] Epiphone EB-0

von mj89, 03.06.08.

  1. mj89

    mj89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #1
    Hallo.

    Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen mit dem Epiphone EB-0. Gibts bei Musicstore für 159 Euronen. Ist ein SG-Bass, also Shortscale, mit einem Humbucker am Hals.

    Will mir nen Bass kaufen, der den Sound meines Jazz-Bass Plagiats "ergänzt".

    hab so als Preis max. 180€ im auge.

    (max erfüllbar wäre, weil auch technisch super Yamaha RBX374 (knapp 300))

    bin autodidakt, aber doch recht fit.

    aber für meine verhältnisse reichen solche "billigteile" nicht wundern!

    Gute nacht euch allen.

    Marco
     
  2. ChainReactor

    ChainReactor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    14.09.09
    Beiträge:
    89
    Ort:
    MEI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
  3. Rickenslayer

    Rickenslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.763
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    390
    Kekse:
    24.093
    Erstellt: 03.06.08   #3
  4. hcap52

    hcap52 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #4
  5. Rickenslayer

    Rickenslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.763
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    390
    Kekse:
    24.093
    Erstellt: 03.06.08   #5
    korrekt, aber nach meiner Erfahrung sind die negativen reviews die "ehrlichen". Liegt wohl daran, dass die wenigsten Leute eingestehen können/wollen, dass sie Schrott gekauft haben (daher auch meine Bemerkung mit der "Jubelabteilung").

    Gruss.
     
  6. mj89

    mj89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #6
    ...danke für die Antworten...

    hmmm.....

    ...könntet ihr mir denn nen guten (vllt auch gebrauchten) "backup" bass, oder halt einfach ne soundalternative zu meinem J-Bass empfehlen?

    Preis MAX! 200€ mehr is im moment einfach nicht drin!
     
  7. ChainReactor

    ChainReactor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    14.09.09
    Beiträge:
    89
    Ort:
    MEI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 03.06.08   #7
    Da stellt sich noch die Frage, ob du so dringend jetzt einen Backup - Bass brauchst oder du eventuell noch 1 - 2 Monate sparst um dein Budget wenigstens auf 300 € zu heben, in dieser Preisklasse gibts dann schon passables Material. Ein Backup Bass macht ja wenig Sinn, wenn er mieß klingt / mies verarbeitet ist / auseinanderfällt ( überspitzt gesagt )
    Zu klären wäre dann noch, inwiefern du deinen JB "ergänzen" willst - soll es etwas komplett anderes vom Sound her sein ? Wenn ja wohin solls gehen ?

    Für 265 € Gibts bspw einen P-Bass aus der Squier VM - Serie, die werden hier im Forum sehr gelobt, mann sollte aber wegen Qualitätsunterschieden nicht Blind bestellen
    Bei Ibanez gibts für 189 € den GSR180, der hier immer wieder als Empfehlung für Anfänger genannt wird, für 299 € gibts es dann schon den SR300, da hättest du schonmal 2 Humbucker, wenn es Soundmäßig dort hin gehen soll.
    Wenn du auf ausgefallenere Shapings stehst, die nicht gleich nach BC Rich schreien schau dich mal bei LTD by ESP um, da gibts auch ein paar Bässe in deinem Budget.
    Legst du wert auf eine ausgefallene Optik ? Dann guck dir mal den Peavey Milennium BXP an.
    Und Yamaha wurde hier als auch in anderen Threads schon mehrfach hervorgehoben, hier z.B. der RBX170, RBX270 oder auch RBX374 bzw 375 ( 5 - Saiter )
    Und dann wäre da ja noch der Gebrauchtmarkt - du siehst also, es hängt sehr viel mit deinem Geschmack zusammen, die hier genannten dürften auf jeden Fall Qualitätsmäßig schonmal ordentlich sein.

    EDIT: Wo ich gerade den Post unter mir lese .... die o.g. Instrumente sind allesamt Longscale - Bässe.
     
  8. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 03.06.08   #8
    Wenn du den EB-0 antestest wirst du sehen, dass er tatsächlich überschätzt wird. Ansonsten kann ich dir als Shortscale noch den Bronco von Squier empfehlen. Aber ob das eine Alternative zum Jazz Bass ist kann ich nicht genaus sagen.
     
  9. mj89

    mj89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #9
    Es muss ja nicht unbedingt ein short scale sein.

    am besten wäre ein bass mit humbucker, oder halt nem spiltcoil, da mien j-bass ja die standartkonfig hat mit zwei single coils, und mir fehlt da manchmal der "dampf"

    ist denn der eb-3 von epiphone zu emfehlen, oder der thunderbird (ich weiß is teurer, aber vllt lohnt es sich ja)
    von epi gibts auch n les paul bass (gothic) was taugt der?

    viele frage, hoffentlich auch viele antworten

    merci
    Marco
     
  10. Rickenslayer

    Rickenslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.763
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    390
    Kekse:
    24.093
    Erstellt: 03.06.08   #10
    okay, Du weisst nicht, was Du willst (das ist jetzt nicht irgendwie als Beleidigung zu verstehen!).

    In dem Fall hilft wirklich nur, in ein grosses Musikgeschäft zu gehen und alles möglich auszuprobieren.
    Nur so wirst Du feststellen, was Dir liegt und was nicht. Ich habe auch gerade einen wunderschönen Fender Jazz Bass verkaufen müssen. Ich hatte ihn letztes Jahr per Versand bestellt und erst später festgestellt, das er mir ganz und gar nicht liegt.
    Jede Antwort auf Deine Fragen hier ist subjektiv und kann für Dich richtig sein oder eben nicht.
    Das mit dem Humbucker würde ich übrigens als eher unwichtig erachten. Bei E-Gitarren ist das für den Sound ein echtes Kriterium, bei Bässen nicht unbedingt.

    Grundsätzlich gilt aber: Ein guter Bass ist teuer. Für 200 (und auch noch für 300) Euro musst Du in jedem Fall Kompromisse eingehen. Du BRAUCHST im Moment keinen neuen Bass, Du WILLST nur einen. Man nennt das GAS, ist lästig, aber normal :)
     
  11. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 03.06.08   #11
    Der Thunderbird ist nicht schlecht jedoch extrem Kopflastig. Da muss man sehen, wie man damit klar kommt.
     
  12. mj89

    mj89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.08   #12
    Nunja... mit dem BRAUCHEN is das so ne sache....

    mein J-Bass, wie gesagt ne kopie, aber gut, hat mal meinen da 300 mark (ja sowas gabs mal) gekostet, der taugt zwar was für jazz und seichte rock sachen, aber mir fehlt da einfach "dampf".

    Denke mal dass da ein splitcoil oder humbucker wunder wirken würde.

    Was haltet ihr vom Rockson Preci? 77€ bei music store
    oder von J&D, z.b. modell JD-150A STBN, mit J und P-PU?

    Wie gesagt, mein budget is nich so hoch, da ich vorwiegend keyboarder bin, und da mein ganzes geld "verheiz". bass bin ich nur Autodidakt, aber ich glaube rel gut. Hab mit dem Buch ROCKBASS von Jäcki Recinek (schreibt man den so) gelernt.
     
  13. ChainReactor

    ChainReactor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    14.09.09
    Beiträge:
    89
    Ort:
    MEI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.06.08   #13
    Damit wären wir schonmal soweit, dass du einen Bass für härtere Rocksachen suchst. Evtl wäre da ein Preci das richtige für dich. Zu den Billigkopien kann ich dir leider nix sagen, wenn du kannst spiel die mal an und höre selber. Aber erwarte keine Wunder.
     
  14. mj89

    mj89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.08   #14
    ...erfasst...^^

    von epi gibts ja auch den EB-3...is der vllt besser als der Eb-0?

    aber alles so teuer.....-.-

    hab doch erst 1500 für n nord electro keyboard mit zubehör aufn tisch geblättert
     
  15. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 04.06.08   #15
    Ich glaube die Unterscheiden sich nur in der Mensur.
     
  16. mj89

    mj89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.08   #16
    ...beides shortscale!

    nur der eb-0 hat nur einen humbucker am hals, während der eb-3 noch einen zusätzlichen mini humbucker am steg hat.
     
  17. Rickenslayer

    Rickenslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.763
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    390
    Kekse:
    24.093
    Erstellt: 04.06.08   #17
    seit wann? Der EB-3 ist ein long-scale (34").
     
  18. Easton

    Easton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.687
    Erstellt: 04.06.08   #18
    Ach nee. Ich hab das gerade mit dem SG-Reissue Bass verwechselt.
     
  19. mj89

    mj89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #19
  20. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 06.06.08   #20
    Schon mal einen Lötkolben in der Hand gehabt?

    Dein Problem lässt sich unter Umständen schon mit einer halben Stunde Zeitaufwand und 2-3 Euro beheben.

    Die Rede ist vom sog. S1-Switch. dieser ermöglicht es die beiden Singlecoils deines Jazzbasses neben der üblichen Parallel-Schaltung auch seriell zu betreiben. Der Effekt hierbei ist, dass der Sound mehr Druck und Power bekommt, die Mitten etwas mehr gepusht werden....banal gesagt, etwas mehr nach Precision Bass klingt.

    Ich habe selbst sehr gute Erfahrungen mit diesem Switch gemacht und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping