Suche passenden Pickup für meine Western-Gitarre (mit Fragebogen von GEH)

von Jamahl, 27.09.10.

  1. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 27.09.10   #1
    Hey!
    Ich suche einen passenden Pickup für die Epiphone Masterbilt DR500R NS Westerngitarre die ich mir kaufen werde.
    Also hier der Fragebogen von GEH (danke dafür)

    1. Welches A-Instrument soll einen Pickup erhalten?
    eine Epiphone Masterbilt Dreadnought Gitarre DR500R NS

    2. Wieviel Geld steht zur Verfügung?
    egal, ca 150€

    3. Werden gewisse Stile (Fingerpicking, Strumming mit Plek etc.) bevorzugt?
    Strumming mit Plek, Picking mit Plek

    4. Welche baulichen Veränderungen an der Gitarre wären für Dich akzeptabel, welche nicht?

    a. Gurtpin durch Kabelbuchse ersetzen (i.d.R. etwas aufbohren nötig)
    b. Piezoeinlage unter dem Steg einsetzen (Steg etwas abschleifen, ganz dünnes Loch durch Decke bohren)
    c. Magnetischer Pickup im Schallloch (Aber nur bei WIRKLICH gutem Akustiksound)


    5. Soll der Pickup aktiv sein (Batterie) oder wäre auch ein externer Preamp eine Option?
    Beides möglich, aber bitte empfehlt mir etwas mit wenig Umbau (Loch reinschneiden eher nicht, aber wenn es eine wirklich gute Lösung gibt, wofür das nötig wäre, auch möglich. Ansonsten empfehlt mir bitte einen guten externen Preamp)


    6. Für welchen Anwendungszweck ist der Pickup gedacht?

    f. Sehr laute Rockband


    7. Wie soll das Instrument Live oder im Proberaum verstärkt werden?

    a. direkt in PA oder Aktivmonitor (über DI-Box, evtl auch Preamp mit DI Box, eben je nach lösung)

    Danke für eure Antworten!
    Beste Grüße
    Robert
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 27.09.10   #2
    Also in einer Rockband kann natürlich auf verschiedene Weise A-Gitarre gespielt werden.
    Neben verzerrten Gitarren geht es hauptsächlich drum, die A-Gitarre überhaupt hörbar zu machen und wenig Rückkopplung zu haben.
    Bei leiseren Passagen darf es natürlich auch ein guter Akustiksound sein.
    Die neuen magnetischen Systeme sind aber nicht mehr so E-Gitarren-mäßig und Piezos könne wiederum scharf klingen, das gefällt auch nicht jedem.
    Also ich würde in Deinem Fall schon in Richtung magentischer Pickup gehen. Du hast damit auch einen relativ leichten Einbau, es muss ja nur die Kabelbuchse etwas erweitert weden, das ist i.d.R. ein leichter harmloser Eingriff.

    Mit einem Shadow SH 145 Prestige würdest Du samt aktiver Elektronik für 140 Euro hinkommen.
    Noch ein Klasse besser wäre ein L.R.BAGGS M1, der würde aber in aktiver Version Deinen Kostenrahmen sprengt. Die Dinger finde ich aber schon richtig gut.

    Ich würde möglichst ein aktives System nehmen, weil Du dann problemlos über DI-Box (auch passive) in die PA/Monitor kannst.
    Bei passivem Pickup empfehle ich zumindest eine aktive DI-Box, welche ja auch wieder etwas kostet.
    Systeme aus externem Preamp und DI-Box wie der L.R.BAGGS Para DI kosten ja richtig viel Geld. Auch externe Preamps für den Gürtel (dann ohne DI-Ausgang) sind nicht ganz billig.
    Kurz, bei berenztem Budget lieber Möglichkeit mit internem Preamp wählen. Aber so ein großes Ding in der Zarge muss wirklich nicht sein, das würde ich auch nicht nachträglich reinhobeln.
     
  3. Jamahl

    Jamahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 27.09.10   #3
    Hey!
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich habe mir keinen fixen kostenrahmen gesetzt, aber so um 150 € wäre eben das womit ich rechnen würde. Es dürfen aber auch 250€ werden, aber 300 wäre dann doch oberste schmerzgrenze und hoffentlich nicht nötig, etwas zwischen 120 und 200 € wäre ein ungefährer rahmen.
    Ich bin der einzige gitarrist in der band (punk-rock band, aber es wird nicht nur soft mit akustik gespielt, sondern auch schnellen songs damit ein gewisser folk-sound beigefügt) Das heißt, wenn ich akustik spiele, ist keine e-gitarre dabei.
    Mir gefällt auch der scharfe charakter von piezo pickups irgendwie ganz gut, aber es sollte eben nach guter westerngitarre klingen.

    Danke!
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 27.09.10   #4
    Die Rechtshändervariante vom L.R. Baggs ist etwas günstiger ;)
    https://www.thomann.de/de/lrbaggs_m1_activ_soundhole_pickup.htm

    Piezos fand ich für Strumming wegen der teilweise recht deutlichen Saitentrennung nicht so schön. Für Picking kann das wiederum ein Vorteil sein, aber vielleicht sind die neuen auch mittlerweile etwas "weicher".
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 27.09.10   #5
    :o Oh - danke - ich hab mich schon gewundert, weil ich den nicht ganz so teuer in Erinnerung hatte.
    Hab es bei mir oben geändert - aber interessant, dass es da so deutliche Preisunterschiede gibt - arme Linkhänder ...
     
  6. Jamahl

    Jamahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 27.09.10   #6
    Ich habe mir zu diesem Pickup auf Youtube ein paar Videos angesehen, klingt ja ganz gut, aber viele Kommentare deuten darauf hin, dass der Pickup doch nicht so gut ist wie man dort hört.
    Ich poste jetzt einfach mal dieses Video (Link). Wenn der Pickup wirklich so klingt wie hier, dann will ich ihn haben.
    Danke!
     
  7. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 27.09.10   #7
    Videos sind halt extrem schwierig zu beurteilen.
    Es hängst erstens auch vom Können des Spielers ab, der sich auch auf das andere Verhalten einer abgenommenen Akustikgitarre einstellen kann.
    Und dann kann immer mit einem EQ, ein bisschen Hall etc. der Klang optimiert werden. Das kann halt auch der eine besser und der andere schlechter.
    Gleiches gilt für die Aufnahmetechnik.
     
  8. Jamahl

    Jamahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 27.09.10   #8
    Aber der tonabnehmer an sich hat schon eine sehr gute Qualität oder? Also wirklich ordentlicher Klang, nicht wie beim letzten magnetischen Pickup den ich gekauft habe, wo dann alles irgendwie nur nach E-Gitarre klang, oder?
    Danke!
     
  9. Seelenkerker

    Seelenkerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.09
    Zuletzt hier:
    11.12.12
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    623
    Erstellt: 27.09.10   #9
    Die heutigen magnetischen Abnehmer in dieser Preisklasse sind schon sehr ordentlich und klingen nicht mehr nach E-Gitarre...

    Der SH 145 ist ein aktiver Humbucker und schon toll.
    Der L.R.Baggs M1 ist dann schon das gelbe vom Ei. Ich finde ihn nochmal eine Klasse besser.

    Wenn Du also die Wahl zwischen den beiden hast, würde ich Dir zu dem M1 raten...
     
  10. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 27.09.10   #10
    Was für ein Modell war das denn? :gruebel:
     
  11. Jamahl

    Jamahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 27.09.10   #11
    das war ein Dean Markley Pro Mag Gold. Natürlich eine ganz andere Preisklasse, ich weiss. Ich werde wohl den M1 nehmen.
    Danke euch allen!
     
  12. Bierpirat

    Bierpirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    700
    Erstellt: 27.09.10   #12
    Ich habe mehrere Gitarren mit dem M1 ausgerüstet und muss sagen: Echt Top! Nicht ganz billig, aber preiswert.
     
  13. Jamahl

    Jamahl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 27.09.10   #13
    naja 200€ für ein abnahmesystem sind für mich nicht zu teuer. ist die aktive oder die passive version empfehlenswerter?
     
  14. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 27.09.10   #14
    Meiner Meinung nach, wie bereits vorher (#2) gesagt, die aktive Version.
     
  15. Bierpirat

    Bierpirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    700
    Erstellt: 04.10.10   #15
    Ich habe den Aktiven und finde den absolut top. Der Vorteil des passiven wäre nur, dass du einen anderen Preamp schalten kannst, der evtl hochwertiger/flexibler ist.
     
  16. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 04.10.10   #16
    Eigentlich nicht, denn externe hochwertige Preamps (z.b: Baggs Para DI) haben einen Eingangspegelregler und Du kannst das Gerät darauf anpassen, ob davor ein aktiver oder passiver Pickup sitzt.
    Ich nutze den Para DI für aktive und passive Instrument, das lohnt sich in beiden Fällen, auch wenn ich ihn primär für passive Instrumente gekauft hatte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping