Suche Pickupsystem für 3 Signalquellen

von dadoc, 22.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. dadoc

    dadoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Pullach
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    648
    Erstellt: 22.01.20   #1
    Hallo in die Runde,

    werde als nächstes Projekt eine Telecaster mit ner Akustikdecke bauen und möchte dazu am Hals einen klassischen Tele-Pickup, unterm Steg einen Piezo und an der Decke einen Transducer als Abnehmersystem und suche eine Konfiguration, mit der ich diese drei Signalquellen an der Gitarre abmischen und an die Ausgangsbuchse schicken kann.

    Das soll alles onboard passieren, also ohne externen Preamp und mit nur einem Signalausgang. Die Schaltung soll so sein, dass ich entweder per 3er Switch wählen kann, ob ich nur den Steg-Pickup alleine, nur Piezo und Transducer zusammen oderalle drei in den Preamp schicke, oder aber im Preamp gibt es drei Signalregler für jeden eingehenden Signalweg und ich mische mir dort alles zusammen und schicks raus.

    Jetzt google ich mir schon die Finger wund und werde nicht fündig, deswegen die Frage in die Runde: Wer hat nen (bezahlbaren) Tip dazu? Ich will keine Acustasonic Schaltung, weil ich die künstlich erzeugten Sounds furchtbar finde.

    Die Gitarre selbst wird ein Test: Ich will nen Body von ner Tele komplett ausfräsen, dann eine Masterclass Fichtendecke draufsetzen mit Schalloch, der Halspickup wird in dem Nicht-schwingenden Teil der Decke sitzen und der Transducer im schwingenden Teil. Auf der Decke wird ne Akustik-Bridge sitzen mit dem Piezo drin.

    Überlege schon, von Carlos ein System zu nehmen, aber die sind halt sauteuer...

    Freue mich über Tips und wenn Bedarf besteht, werde ich gerne über den Bau berichten!

    LG - Michael
     
  2. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    2.059
    Kekse:
    18.376
    Erstellt: 22.01.20   #2
    Leider habe ich keinen brauchbaren Tipp für Dich.

    Falls es erlaubt ist, trotzdem eine Frage zu stellen:

    Was muss oder darf ich mir unter dem "in" in diesem Satz vorstellen?
     
  3. dadoc

    dadoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Pullach
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    648
    Erstellt: 22.01.20   #3
    Hi!

    Das "in" meint, dass ich aus in nem Standard-Tele Body den Teil stehen lasse, in dem der Halspickup sitzt. Die Decke wird ringsherum verleimt werden, schwingt dort vorne also noch nicht. Der frei schwingende Teil der Decke wird dahinter beginnen bis zum Rand der Gitarre. Hab mal ne grobe Skizze gemacht, alles was schwarz ist, wird hohl und damit der Akustik-Teil der Gitarre.

    Die Idee ist, dass der Halspickup dann nach E-Gitarre klingt und sich schön mit den anderen mischt - wenn ich will und ne Schaltung finde, die das leistet ;-)

    Grüße!
     

    Anhänge:

  4. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.218
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    5.120
    Kekse:
    64.743
    Erstellt: 22.01.20   #4
    ...dir ist aber schon klar, dass sich mit so einem breiten "Kleberand" ringsrum das "Schwingen" der Decke sehr in Grenzen halten wird? Oder ist das so gedacht, dass du rings ums "Loch" noch einen kleinen "Absatz" frei lässt, auf dem dann die Akustikdecke liegt?

    Aber davon ab.

    Kernproblem ist, dass diese Konzepte halt durchaus sehr unterschiedliche Ausgangssignale "schicken", und du dann mit nur einer onboard-Regelung und ggf. -Preamp das alles steuern willst. Puuh.
    Es gibt ja ein paar Pickup-Konzepte, die mehrere Ansätze kombinieren (LR Baggs Anthem, Fishman Matrix), aber sowas wie du suchst kenne ich nicht.

    Im Sinne von "keep it simple and stupid" würde ich wahrscheinlich so rangehen - als Anregung, nicht als "so hab ich das gemacht und das funzt":
    - Pickups provisorisch installieren, jeweils mit einem eigenen Volume-Poti versehen
    - Nacheinander testen: Signal in den Pre-Amp, den leisesten PU herausfinden (Oszilloskop idealerweise, näherungsweise auch eine Aufnahmesoftware um den Pegel zu vergleichen)
    - Per Poti die "lauteren" PUs soweit runterregeln, dass sie - bei gleicher Signalkette - nur noch so laut sind wie der leiseste
    - Den Wert der Potis der runtergeregelten PUs nachmessen, einen näherungsweisen Widerstand dieses Werts fest einlöten - damit sind dann alle "gleich laut"
    - danach dann die Potis zur individuellen Lautstärkeregelung usw.

    Also praktisch - wenn z.B. der induktive PU der lauteste ist, wird der per Widerstand auf die Lautstärke des leisesten Transducer "gedrosselt" - und danach sind "alle gleich".

    Aber klar - dabei geht auch Klang verloren! Ob es da sonst noch irgendwelche Probleme gibt - keine Ahnung. Aber so würde ich mich da mal rantesten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. dadoc

    dadoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Pullach
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    648
    Erstellt: 22.01.20   #5
    Hi!

    Danke für die Ideen! Ich suche nach dem System, das die in den Sire Gitarren drin haben: da kann man auch magnetische Pickups mit Pezos koppeln und ein Mikro krieg ich dann auch dazu. Oder gleich das, was Mike Dawes selber hat, das sind drei Pickup-Systeme, die er da koppelt, aber er arbeitet mit zwei Ausgängen und regelt das via Pedalboard.

    Es gibt ja auch den Fishman EC 301, der zumindest Piezo mit Mikro koppelt, den könnte ich von der Bauform her zerlegen und platzsparend einbauen und dann könnte ich das Signal, was da raus kommt über den Switch schicken und den Single Coil über klassische Potis dazu schalten. Aber ich will halt auch keine zig Potis an der Gitarre haben ;-)

    Hat jemand Kenne, welche Signalstärken die drei Systeme liefern? Muss doch irgendwo dokumentiert sein, oder?

    LG - Michael
     
  6. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.293
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.604
    Kekse:
    65.473
    Erstellt: 22.01.20   #6
    Eigentlich braucht so ein Ansatz einen eigenen Pegel und eine eigene Klangregelung pro Kanal.
    Ich würde (zumindest am Anfang) einen 4-polige XLR-Stecker in die Gitarre einbauen, alle Signale mit einem Kabel rausführen, nach 4 Metern dann in drei Klinkenstecker (als Peitsche) übergehen lassen und einen kleinen Mixer zum Mischen verwenden.
    Dann siehst du welche der Pickups eventuell auch gleiche Pegel liefern, vieleicht passiv auch parallel geschaltet werden können und welche du mischen willst.
    Oder es endet in einem Umschalter, oder einem Blendregler, oder drei Lautstärkereglern... Das siehst du dann.

    Ich führe seit neuestem über eine Stereoklinke ein internes Mikrofon und meine Untersteg-Piezos aus der A-Gitarre in meinen Line 6 POD HD500 in zwei Eingänge und mixe dann über ihn.

    Bei meiner Worship-Gitarre "Paulus" mixe ich die beiden Humbucker per Blendregler und kann über den Toggle-Switch den Untersteg-Transducer zu- oder solo schalten.
    Das geht alles passiv in der Gitarre und es sind auch drei Tonabnehmer. (siehe hier).

    Das sind zwei Konzepte, die beide ihre Berechtigung haben und zum Ziel führen können.
    Trotzdem lässt sich das versuchsweise alles extern leichter herausfinden um dann zu wissen was wirklich notwendig ist und Sinn macht!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. dadoc

    dadoc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Pullach
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    648
    Erstellt: 29.01.20   #7
    Danke euch allen für die Gedanken und Hinweise! Ich werd jetzt mal alles passiv einbauen und über einen 5-fach Switch die übliche Telecaster-Schaltung mit
    Pos 1: Hals PU
    Pos 2: Hals+Steg PUs
    Pos 3: Steg PU
    ...und dann dazu
    Pos 4: Hals PU plus Akustik
    Pos 5: Akustik
    verdrahten und dann mal sehen, wo ich Signalprobleme habe und dann entweder per Trimmpoti runterregaln oder per preamp hochregeln.

    Ich berichte!

    Grüße!
     
Die Seite wird geladen...

mapping