Suche Vollröhrentop mit 100W 1000-2000€

Zeek

Zeek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.15
Mitglied seit
28.06.04
Beiträge
168
Kekse
40
Ort
Bobingen
Moin,

Also ich suche jetzt seit langem wieder einen neuen Amp. Soll für mich eine langfristige Investition sein. Ich weiß, dass die Preisspanne sehr groß ist, aber da ich den Amp über lange Zeit spielen will, will ich einfach das kaufen was mich letztlich dann am meisten überzeugt. 2k sollte allerdings schon obergrenze sein.

Bisher hab ich zu Hause den Behringer Blue Devil gespielt, der soll aber hier kein Maßstab sein.

In der Band spiel ich z.z. leihweise einen Kustom 36 Coupe 112.

Gitarre is PRS SE Custom

Da ich jetzt etwas Geld gespart habe, will ich mir eben endlich selber ein ordentliches Top kaufen, dass dann auch wirklich langfristig genutzt werden soll.

Ich hab mir schon einige Gedanken gemacht und auch schon angetestet.

Hier mal ein paar von den Amps die in der Auswahl waren und ihre pros und contras:

Engl Fireball 100W (angespielt): Fand den Clean Sound überaschenderweise besser, als ich ihn mir nach manchen Posts aus dem Forum vorgestellt hatte. Die Zerre hat schön viel Druck und schnelles Attack, war mir allerdings insgesamt fast ein Stück zu ''metallig''

Engl Powerball 100W (angespielt): Hat mir garnicht so gut gefallen. Fand ihn Clean vll. etwas besser als den Fireball, dafür war mir die Zerre zu ''unpräzise''. Vll. schwierig, da man für den ja durchaus etwas Zeit zu brauchen scheint um was ordentlich rauszubekommen, aber mein erster Eindruck war für knapp 1,5k einfach nicht wirklich toll.

Laboga Alligator (angespielt): Wurde mir vom Verkäufer empfohlen, nachdem ich ihm mein Fazit der ersten beiden Amps gesagt habe. Clean wirklich schön voll und weich, Zerre allerdings viel zu brav.

Mesa Boogie Stiletoo (angespielt): auch hier fand ich den Clean Sound wieder ganz schön. Ganz anders als die vorigen, aber nicht ganz verkehrt. Zerre war mir aber insgesamt irgendwie zu ''rotzig'' und nicht so tight wie beim Fireball. Ein Zwischending wäre schön.

weiterhin in der Auswahl:

Laney VH100: Habe viel gutes darüber gelesen, vor allem das Argument der Flexibilität und der Preis sprechen für ihn. Das Problem ist, dass ich den hier in der Umgebung kaum zum anspielen bekommen werde. Weiterhin hab ich gelesen, dass er durchaus seine Schwächen in der Verarbeitung haben soll, was mich schon ein wenig wurmen würde.

Peavy 6505: Hat mir unser zweiter Gitarrist empfohlen. Nachdem mir der Fireball schon fast zu metallig war, glaub ich nicht, dass mich der überzeugen könnte. Außerdem komm ich auch an den kaum ran um ihn anzuspielen

Diezel Einstein: Mit diesem Amp hab ich für unsere Demo eingespielt. Der Sound gefällt mir vor allem wegen dem präzisen, schnellen Attack und der Flexibilität. Insgesamt vom Sound eigtl. so ziemlich das was ich mir vorstelle. Großes Gegenargument ist der Preis.

Unser zweiter Gitarrist spielt einen Mesa Boogie Dual Rectifier. Gegen den muss ich natürlich schon auch ankommen. Habe auch kurz überleget, dass ich mir den ebenfalls holen könnte, allerdings spricht dagegen eben der Preis und die Tatsache, dass eben schon einer da is... schwierig

Hier vll. noch ein paar Lieder von uns, damit ihr nen Eindruck habt, was für Musik das werden soll: www.myspace.com/aminorityreports
Ich spiele hauptsächlich die Rhythmusgittare, am besten zu hören, bei ''prayer'' am anfang und bei dem muting teil und bei ''the struggle'' clean und danach im rhythmus
Der Amp der für die Aufnahmen benutzt wurde, war der Diezel Einstein

Beim Gebrauchtkauf bin ich mir noch nicht so sicher, da muss ich noch überlegen.
Da ich den Amp als langfristige Investition sehe, hätte ich letztlich kein so großes Problem, für ein neues Modell ein bisschen was draufzulegen.

Vielen Dank für Tipps und fürs Lesen an sich!

mfg,
Zeek
 
N

nightman

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.18
Mitglied seit
03.02.09
Beiträge
3.283
Kekse
37.624
Ort
Bayern
Hi
Nun, wenn dir der Einstein gefallen hat solltest Du vllt nach einem Einstein suchen, denn nur ein Einstein klingt nach Einstein.
Hier beim Musik-Service gibt es gerade im Angebot den H&K Warp für 850.-€ der hatte vor 2 Jahren noch 1,500.-€ gekostet. Der Amp wird zwar immer als Nu-Metalamp verschrieen, stimmt aber nicht, wenn man mit dem Gain aufpasst ist das auch ein sehr guter Rockamp.
Dazu hat er einen fantastisch klingenden Cleankanal.
Wenn der Fireball zu metalisch war vllt auch mal den Blackmore von Engl anspielen, ein 2-Kanäler mit 4 Sounds die echt gut klingen.
Gruß Harry
 
crimson noise

crimson noise

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.09.13
Mitglied seit
18.01.10
Beiträge
9
Kekse
0
Ort
Freiburg
Salle, hab gelesen du suchst n Amp. Wie wärs mit meinem gebrauchten Engl Blackmore?
Der Amp ist jetzt ca vier Jahre alt, hab ihn damals in Offenburg beim Pfetscher für 1200 gekauft. Echt ein super zuverlässiger Partner, aber für meinen immer mehr brutaler werdenden Geschmack ist er ein wenig zu höhenlastig.
Sonst wie gesagt, super amp. Gerne auch Fotos, wenn du anschauen willst.
Der preis ist natürlich verhandelbar, aber ich denk so um die 800. Was meinste?

Liebe Grüße

Noise
 
Hatebreed

Hatebreed

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.13
Mitglied seit
05.11.05
Beiträge
381
Kekse
68
Ort
Wien
Dich schon bei Orange umgesehen? Wird in die Richtung auch gern gespielt.
Ansonsten alle Musikgeschäfte in der Nähe abklappern und alles anspielen, was dir zwischen die Finger kommt.
 
Zeek

Zeek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.15
Mitglied seit
28.06.04
Beiträge
168
Kekse
40
Ort
Bobingen
Ja, mein Problem is vll. tatsächlich n weng, dass ich mich in den Einstein einfach schon n Stück weit verguckt hab. Möchte aber nicht so viel Geld raushaun wenn ich nicht die Alternativen getestet hab.

Den H&K werd ich mir mal anschaun, hab ich im Laden glaub auch stehen sehen.
Mit dem Engl Blackmore hab ich mich jetzt noch garnicht beschäftigt.
Von Orange wurde mir mal der Rockerverb angetragen, muss ich vll. tatsächlich auch mal ausprobieren.

Mit ''metalig'' meinte ich beim Fireball weniger ''metallisch'' sondern viel mehr einfach ne zu fiese verzerrung. Also metalig wie ''das klingt mir zu sehr nach metal (musikrichtung)''
 
N

nightman

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.18
Mitglied seit
03.02.09
Beiträge
3.283
Kekse
37.624
Ort
Bayern
Ja, mein Problem is vll. tatsächlich n weng, dass ich mich in den Einstein einfach schon n Stück weit verguckt hab. Möchte aber nicht so viel Geld raushaun wenn ich nicht die Alternativen getestet hab.

Den H&K werd ich mir mal anschaun, hab ich im Laden glaub auch stehen sehen.
Mit dem Engl Blackmore hab ich mich jetzt noch garnicht beschäftigt.
Von Orange wurde mir mal der Rockerverb angetragen, muss ich vll. tatsächlich auch mal ausprobieren.

Mit ''metalig'' meinte ich beim Fireball weniger ''metallisch'' sondern viel mehr einfach ne zu fiese verzerrung. Also metalig wie ''das klingt mir zu sehr nach metal (musikrichtung)''

Dann spiel den Blackmore und den Orange auf jedenfall mal an, da kannst Dir mal so als Alternative zum Einstein anhören.
Noch ne richtig gute und hochwertige Alternative wäre der H&K Duotone, sehr sehr schöner Rockamp der aber durchaus auch die härtere Schiene kann, und dabei immer schön dynamisch und transparent.
Gruß Harry

Edit: Ha mein 666er Beitrag.
 
T

The_Buzzsaw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.20
Mitglied seit
26.04.06
Beiträge
1.131
Kekse
1.584
Ort
Backnang
Weitere Alternativen:
Blackstar Series One
Laboga Mr. Hector
EVH 5150 III
Koch multitone
Peavey 3120
Fryette Deliverence (nur ein Einkanaler)
H&K Trilogy
Egnater Tourmaster
 
Iced_tea

Iced_tea

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.18
Mitglied seit
21.05.07
Beiträge
797
Kekse
2.856
Ort
Essen
Marshall JVM410. Zusammen mit einer 1960AV eine heftige Mischung. Auch immer wieder ein Anspielen Wert. Vor- und Nachteil: Viele Möglichkeiten. Austesten brauch viel Zeit. Bei Interesse ist ein Blick in den Userthread nicht verkehrt (was bestimmt auch bei den anderen o.g. Amps nicht verkehrt ist).
 
No Mercy

No Mercy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.17
Mitglied seit
15.06.06
Beiträge
1.567
Kekse
4.288
Hey,,

Also ich hab schon Einstein-Tops gebraucht für 1300-1400 Tacken gesehen... Sollte also zusammen mit ner vernünftigen Box machbar sein :great:

Ansonsten entscheidet in der Preisregion wirklich nur dein persönlicher Geschmack. Orange und Laney würd ich auch empfehlen, aber den Charakter muss man halt mögen, Engl ist zum Beispiel meiner Erfahrung nach meistens etwas "glattgebügelter". Und der Fireball gilt ja nicht zu Unrecht als Metal-Amp :) Von Engl könntest du dir den Screamer noch anschauen.
Edit: Den gibts allerdings nur als 50-Watt-Version.

Der Einstein hat imho nen genialen Clean, ich denke, der 6505 wird dich da nicht zufriedenstellen, wenn dir der Cleansound wichtig ist.
Von Marshall wäre neben dem JVM noch der 6100 zu empfehlen, gibts aber nur noch gebraucht.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hi!

Ich kann dir nur empfehlen zu versuchen die Amps, die du im Laden anspielst direkt mit nem Einstein zu vergleichen. Ich kenn das von mir selbst, dass man nen Sound, den man im Gedächtnis hat, immer etwas besser bewertet. Davon abgesehen ist es schwierig nen Sound, den man im Studio gehört hat (professionell auf guten Raumsound gedämmt und abgestimmt) mit nem Sound zu vergleichen, den man in einem Musikladen hört (großer Raum ohne Dämmung - stattdessen mit vielen chaotisch angeordneten unterschiedlich stark reflektierenden Körpern).

Zu den Amps: Wenn du Wert auf einen guten Cleankanal legst, dann wird der 6505 wahrscheinlich eher nichts für dich sein. Evtl noch die plus-Version, aber auch da ist der Cleankanal für die meisten nicht das Gelbe vom Ei.
Wenn du gern noch ein paar Modellnamen hören möchtest (die du aber wahrscheinlich auch nicht alle anspielen können wirst), dann wäre der Framus Dragon oder der Carvin V3 vielleicht noch was für dich. Außerdem könnt ich mir vorstellen, dass der Marshall 6100 was für dich sein könnte. Den gibbet aber nur noch gebraucht.

An deiner Stelle würde ich einfach alle Musikläden in deiner Gegend abklappern und einfach alles anspielen, was in deiner Preisklasse da ist. Am besten nimmst du dir was zu schreiben mit. Viele Amps wirst du nach wenigen Minuten wieder abschalten - mit einigen wirst du mehr Zeit verbringen.

MfG
 
Zeek

Zeek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.15
Mitglied seit
28.06.04
Beiträge
168
Kekse
40
Ort
Bobingen
Ok, danke schonmal für die vielen Empfehlungen... werde mich mit dieser (umfangreichen) Liste nochmal auf den Weg machen. Vor allem den Blackmore, H&K und Marshall werd ich mir nochmal genauer ansehen... Bei Orange hab ich irgendwie fast schiss, dass ich nochmal in Komplett neues Fahrwasser gerate und dann garnix mehr weiß.

Aber denke letztlich werd ich dann einfach mal alles antesten was ich so in die Finger bekomm... Sobald ich die Möglichkeit hab, im direkten Vergleich mit dem Einstein zu testen, werd ich das auf jeden Fall machen, weil der Amp hat mir beim aufnehmen einfach vom ersten Anschlag (hatte bis dahin noch nie was davon gehört) ein Lächeln ins gesicht gehämmert und is bei mir deswegen einfach auch son bissl Maßstab.

Falls es garnix gibt was für mich an den Einstein rankommt, werd ich wohl soweit in die Taschen greifen müssen...

Wo liegen denn die großen Gefahren beim Gebrauchtkauf? Wie sieht das da mit (Rest-)Garantie aus?
Hab da irgendwie noch so meine Vorbehalte bei sowas teurem

thx,
Zeek
 
N

nightman

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.18
Mitglied seit
03.02.09
Beiträge
3.283
Kekse
37.624
Ort
Bayern
Hi
Bei einem Gebrauchtkauf wäre evtl. Sinnvoll den Amp vor Ort zu begutachten und zu spielen.
Restgarantieansprüche kann eigentlich nur der 1.Käufer machen, kommt auf den Laden an, manchmal ist das auch übertragbar.
Gruß Harry
 
Moshpit

Moshpit

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.17
Mitglied seit
04.09.06
Beiträge
948
Kekse
3.065
Einstein gebraucht gibt es selten. Da mußt du Geduld haben. Weiss auch nicht, wie der Peter das dann mit der Garantie handhabt. Ruf einfach an und frag. Ich bin Erstbesitzer und habe daher lebenslang Garantie auf die Kiste. Der Suppot bei Diezel ist zudem vorbildlich.

Der Einstein treibt aber nicht nur dir das Grinsen ins Gesicht. Ich habe früher nie so oft gehört: boah ey! Was für ein Sound! Das höre ich jetzt ständig, von den Konzertbesuchern, Musikerkollegen und den Jungs am Mischpult (der Soundcheck ist in der Regel in 30 Sekunden erledigt). Kritische Stimmen habe ich bisher nur hier im Board zu sehen bekommen aber nie von Leuten gehört, die das Teil live gehört haben.

Also ich würde da keine Kompromisse machen wenn er dir so gut gefällt.
 
N

nightman

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.18
Mitglied seit
03.02.09
Beiträge
3.283
Kekse
37.624
Ort
Bayern
Also ich würde da keine Kompromisse machen wenn er dir so gut gefällt.
Vollkommen richtig.:great:
Wenn Du Dir sicher bist würde ich an deiner Stelle schauen das ich einen guten Gebrauchtkauf mache.
Ich glaube in der Bucht sind gerade 2-3 eingestellt, vllt kannst Du die ja vor Ort testen.
Gruß Harry
 
Kasper666

Kasper666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
02.03.09
Beiträge
1.193
Kekse
36.026
Ort
Paderborn
Falls es garnix gibt was für mich an den Einstein rankommt, werd ich wohl soweit in die Taschen greifen müssen...

...dafür haste dann einen Amp, den man nicht auf jeder Bühne sieht und der von der Qualität her das Zeug dazu hat, Dir auch dann noch zu gefallen, wenn Du die Mehrkosten längst verschmerzt hast :)

Ich habe mal bei Myspace bei euch reingehört, und dass man mit einem eher komprimierenden, sehr "dicht" zerrenden "klassischen" Metal-Amp wie dem Fireball oder 5150 an den Demo-Sound heran kommt, sehe ich auch nicht unbedingt.

Ihr spielt ja mit eher wenig Gain und bei wenig Gain schon akkurat zu punchen, ist eine Eigenschaft, die der Einstein offensichtlich beherrscht. Das kann nun auch nicht jeder der hochgezüchteten High-Gain-Amps. Ich könnte mir vorstellen, dass außer dem Diezel ein Fryette Deliverance für Dich in Frage käme, sehr vielseitig, sehr direkt.

Ein anderer, ebenfalls extrem akkurat auf Anschlag etc. reagierender Amp wäre der (ok, Schleichwerbung, ich spiele so'n Teil...) Earforce, der kann von AC/DC bis Napalm Death eigentlich alles ;-) Vielleicht ist das ein interessanter Thread für Dich:
https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/369633-diezel-einstein-vs-earforce-model-2-a.html
 
HempyHemp

HempyHemp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
16.02.05
Beiträge
1.029
Kekse
3.347
Ort
Griesheim
Hey,

wenn's nicht schon zu spät ist, kannst du dich vielleicht auch mal bei Koch umschauen. Ich selbst spiel den Koch Multitone II Combo und bin damit absolut zufrieden (zu hören unter anderem bei meinem Instrumentalprojekt Gramm Art Project, der kann aber auch anders, ist halt wirklich ein Soundchamäleon ;))! :great:

Viel Erfolg und Spass bei der Amp-Findung :)!
 
Dime15

Dime15

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.19
Mitglied seit
29.07.06
Beiträge
784
Kekse
4.936
Ort
Bochum
Wenn dein Bandkollege nen Dual Recti spielt finde ich das nen Krank Rev+ oder nen Krank Krankenstein ne gute ergänzung ist!
 
Letslive

Letslive

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.12
Mitglied seit
12.11.09
Beiträge
67
Kekse
37
Ort
Aschaffenburg
Orange Rockerverb und Marshall (JCM/JVM Serie).
JVM Serie glänzt mit nem Super Preisleistungsverhältniss.
Orange hat finde ich einen ganz eigenen,wunderbaren Sound,
ist dafür aber etwas teurer
 
T

tylerhb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
28.03.06
Beiträge
2.521
Kekse
4.113
Ich kann den JVM 410H auch immer wieder empfehlen. Super vielseitig, viele Features und ein super Preis. Und verbläst in punkto Durchsetzungskraft meinen anderen Hauptamp, nen ENGL 860 um Längen.
 
C

contagiosa

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.21
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
147
Kekse
539
Ich kann Dir auch nur den Marshall JVM 410H ans Herz legen. Teste ihn mit verschiedenen (Marshall-) Boxen, um deinen Soundvorstellungen so nah wie möglich zu kommen. Ein flexibler Amp mit ordentlich punch und charakter und durch die Mittenbandabsenkung im OD2 kann der Amp noch mal anders als nur Marshall. Clean ist übrigens auch super:great:
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben