TAD Tonebone Pentode + Marshall?

von forcefield, 08.06.07.

  1. forcefield

    forcefield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 08.06.07   #1
    Hi,

    ich spiele eine Marshall JMP 2204 50 Watt (2 EL34) und bin am überlegen die Tonebone EL84 Aufsätze auszuprobieren. Da diese jedoch um die 90 Euronen kosten hätt ich mal gern eure Meinungen ;)
    Habe gesehen, dass es bereits Benutzer gab, die die Tonebones mit Fender Amps gespielt haben und sehr glücklich sind/waren. Gibt es hier im Forum Leute die Erfahrung mit den Teilen in Kombination mit Marshalls haben? Der allgemeine Eindruck ist ja, dass die EL84 den EL34 recht ähnlich sind vom Klangverhalten (zumindest die Pentodes).
    Mein Problem ist folgendes: ich mag den knackigen Marshall (= EL34??) Grundsound sehr gerne, aber der 2204 liefert mir einfach ein bisschen zu viele Hochmitten und Höhen. Ich spiele den Amp eher clean - mässig crunch (Preamp auf ~3/10 Master auf ~4.5/10) und machen den Rest mit Pedalen. Ich suche also eine Möglichkeit, den Amp ein bisschen zu zähmen, ohne grossartig den klangcharakter zu ändern, da ich den knackigen Grundsound sehr gerne habe. Ist es möglich mit den Tonebones bei Gig und Probelautstärke überhaupt noch clean/leicht crunch zu spielen oder übersteuert die Endstufe schon zu stark? Spiele vorwiegend mit Fender Strat, also eher low output pickups.
    cheers
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.271
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 08.06.07   #2
    hi forcefield!
    ja, ich habe die tonebones in meinem marshall modell 1987 (50w, non-master head) probiert und sie haben mir in diesem amp erheblich besser gefallen als in diversen fenders! ich fand tatsächlich - wie du schon sagtest - daß der sound der tonebones besser zum marshall passte.

    allerdings muß ich sagen, daß der andere große nachteil (für mein gefühl) der tonebones - nämlich die eingeschränkte dynamik - mich auch beim marshall nach einer weile gestört hat... soll heißen, ja, für mich zerren sie allgemein zu früh/zu stark...

    die tonebones werden aber auch regelmäßig gebraucht angeboten und gehen meist um die 70/75,- E.

    cheers - 68.
     
  3. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 08.06.07   #3
    Ein Freund von mir hätte noch ToneBones zu verkaufen, die er früher in seinem TSL100 gespielt hat.
    Wenn du interessiert bist, kannst dich ja melden. Der gibt sie sicher günstig her...

    Der Sound hat sich - wie schon erwähnt worden ist - dahingehend geändert, dass der Amp recht früh gezerrt hat. Das muss man mögen.
    Aber für nen guten Gebrauchtkurs kann man es ja probieren, verkaufen kannst du sie immer noch.

    Lg, Rick
     
  4. Veeti

    Veeti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    119
    Erstellt: 05.04.11   #4
    meine frage zu diesen röhren wäre, müsste ich zb alle (bei mir 4 marshall jvm) endstufen röhren dadurch ersetzen und heißt früher zerren, dass die ursprüngliche marshall zerre einfach schon früher anfängt und damit auch mehr gain nach oben hat - oder heißt es das diese röhren einfach einen gain zum zusätzlichen marshall zerrsound drauflegen???

    oben bekritelt ihr die dynamik geht etwas verloren, aber genau damit wirbt man das diese eigentlich den amp dynamischer machen sollten...!?
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.271
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.04.11   #5
    hi veeti!

    die tonebones werden früher/leichter verzerren als die aktuellen röhren in deinem amp.
    auch der sound wird sich verändern - also, es wird nicht die gleiche "marshall-zerre" sein wie vorher.

    mit "dynamik geht verloren" meine ich, dass die abrufbare/spielbare bandbreite von sounds von clean nach verzerrt - oder auch von leise zu laut - abnimmt.
    der tubeampdoctor meint mit "mehr dynamik" vermutlich, dass man schneller/leichter von clean nach verzerrt kommt.

    vielleicht spielt sich dein amp leichter/flüssiger - aber die bandbreite nimmt definitiv ab.


    cheers - 68.
     
  6. thomult

    thomult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.10
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    1.043
    Erstellt: 06.04.11   #6
    Hallo forcefield
    Ich habe den gleichen Amp.
    Bei Zähmen im Höhenbereich fällt mir bei dieser Art Amps der Höhenkondensator über dem Preamppoti ein.
    Wenn der noch drin ist ist es kein Wunder wenn dir bei Preamp auf 3 die Höhen/Hochmitten zu viel sind.
    Also raus damit. Einfach ein Bein abknipsen.
    Die Tonebones habe ich auch schon getestet.
    Mir hats nicht gefallen weil der Grundsound zu dünn wird.
    Was richtig gut kommt ist die EL 34 gegen 6v6 zu tauschen.
    Mein JMP hat eine Anodenspannung von nur 390V da passte es mit dem Biasabgleich noch ganz gut.

    Mein Tip: Erstmal nach dem Kondensator auf dem Preamppoti schauen.

    Gruß
    thomult
     
Die Seite wird geladen...

mapping