Tama Tw100 Schlagzeug Stimmgerät

von danielkilian, 29.12.06.

  1. danielkilian

    danielkilian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    14.12.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #1
    HI mal ne frage kennt einer von euch das TAMA TW100 SCHLAGZEUG STIMMGERÄT
    (https://www.thomann.de/de/tama_tw100.htm)
    kann mir mal wer erklären wie das genau fkt. Diese NAzeige da! Welche tom muss in wo sein! ICh überlege es mir zu kaufen jedoch will ich wissen wie es geht! kennt sich einer aus! Also welche anzeige müssen die toms so haben!!!
     
  2. im_Wahn

    im_Wahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.07
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    11
    Erstellt: 29.12.06   #2
  3. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 29.12.06   #3
    Halte ich für rausgeschmissenes Geld.
    Ebenso wie diese komischen Evans Tuningkeys.

    Ein Schlagzeug kann man nur mit dem Ohr Stimmen.
    Das sind Millimeter die zwischen gutem Klang und schelchtem
    Klang entscheiden.

    Das Tama Teil zeigt dir an wie fest das Fell an den jeweiligen Stimmschrauben
    gespannt ist. Damit dir das etwas bringt muss deine Tom aber auch schon mal
    perfekt gestimmt sein ;). Dann kannst du dir den Wert aufschreiben und beim nächsten
    mal wieder dort hinstimmen.
    Allerdings zeigt dir das Teil nicht an ob dein Fell auch gescheit zentriert ist etc.
    Bei jedem andren Fell stimmt der Wert natürlich auch nicht mehr.
    Also ziemlich fürn Arsch das Teil.
    Ich kenne auch keinen Drummer der sowas verwendet. :o
     
  4. Morphius85

    Morphius85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    26.07.14
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 29.12.06   #4
    **steinige im wahn** mit watte-bäulschnen (aber nassen) :)
    also erstamal ist schon richtig das mit dem wert aufschreiben und reproduzieren... ich frage mich aber was schneller geht den wert mit diesem gerät wiederherstellen oder mit dem ohr einen guten klang stimmen....
    ich galube, es ist auch dafür gedacht das wenn du ein super kessel hast der super rund ist und super genaue spanböckchen hat und super spannschrauben mit genauen gewinde....etc etc.
    dann kannst du mit dem teil auch besser stimmen, du kannst dann nämlich die spannugn an alles schrauben auf gleich setzen und sicher sein das überall der gleiche ton anliegt....... aber wann hat man diesen oprimalfall schon...???

    irgendwo wird das teil auch seine vorteile für den ottonormal drummer haben aber das rechtfertigt nicht den preis.....
    bei 30-40€ könnte man drüber reden
     
  5. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 30.12.06   #5
    Wenn man auf Tour ist und jeden Abend neue Felle draufkommen, kann man so schnell eine "Grundstimmung" erreichen, von der aus man das Feintuning machen kann. Für alles andere aber m.E. nicht zu gebrauchen.
     
  6. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 22.12.07   #6
    Hallo zusammen,

    ich hab mir diese Tension Watch TW100 gebraucht zugelegt. Jetzt habe ich festgestellt, dass sich unten auf dem Metallring, welcher auf dem Fell aufliegt, links und rechts je 2 kleine dreieckförmige Kerben befinden. Da sie identisch aussehen vermuten ich mal, dass das von der Fertigung her so gewollt ist. Kann jemand, der die TW 100 besitzt das bestätgigen ? Oder hat man mir Schrott aufgedreht (da vielleicht auf den Boden gefallen)?

    Danke schon mal und viele Grüße
    Hans
     
  7. D4nd!N

    D4nd!N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.08   #7
    Um eventuell interessierten Käufern des Geräts mal eine kleine Hilfe, die wirklich auf Erfahrung gründet, zu geben schreib ich jetzt auch mal was.
    Ich habe mir das Teil neu zugelegt und war zuerst auch etwas skeptisch.
    Als ich mein Set innerhalb einer viertelstunde perfekt durchgestimmt hatte, war das allerdings erledigt.
    Das Prinzip ist, dass man an jeder Schraube die Fellspannung misst und sie dann am ganzen Fell auf die selbe Stärke bringt. Auf diese Weise erreicht man schnell und ohne viel Probehören einen perfekt sauberen Gesamtton. Natürlich ist dies nur eine Hilfe um den gewünschten Ton schnell zu erreichen. Wie der perfekte Ton klingt muss natürlich von jedem selbst bestimmt werden. Für den Anfang stehen ein paar Vorschläge für die Fellspannung auf unterschiedlichen Kesseln auf einem beiliegenden Zettel.
    Der Preis ist zugegeben unverschämt hoch, ich kann das Gerät jedoch trotzdem allen Empfehlen, die wie ich nicht gerne stundenlang am Rumstimmen sind, oder schlicht schnell vor Gigs den Klang abstimmen wollen.
     
  8. doublebass

    doublebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    19.02.09
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.08   #8
    also 90€ sind in jedem Fall ne Menge Geld, und wie gesagt: Stimmen wirklich können ist gold wert!!
     
  9. Battery666

    Battery666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 14.06.08   #9
    Also ich kann mich den meisten Meinungen hier bloß anschließen!
    Hab mir vor Jahren das Ding mal neu ersteigert. Ich muss sagen wer überhaupt nicht stimmen kann und auch kein Interesse hat es zu lernen oder einfach keinen Bock aufs Stimmen hat: Für den ist das das optimale Gerät. Ich finde dass man dadurch durchaus eine ganz anstänige Stimmung erreichen kann. Zumindest eine wesentlich bessere als wenn gar nicht stimmen kann.

    Inzwischen hab ich das Teil wieder verkauft und mir das stimmen einigermaßen beigebracht, aber manchmal wenn ich nicht so viel Zeit hab (besonders live) dann vermisse ich das Tension Watch schon ein wenig...

    Gruß Peter
     
  10. MacBook2237

    MacBook2237 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Vorarlberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 20.03.11   #10
    Sry, dass ich dieses alte Thema noch einmal aufrolle! :D

    Ich spiele jetzt 1-1/2 Jahre Schlagzeug und das aber wirklich nur ganz nebenbei. (Habe zwei andere Hauptinstrumente.)
    Ich habe meine Snare schon drei mal mit zu meinem Lehrer genommen, aber ich verstehe immer noch nicht, wie ich jetzt die Drums stimmen soll! Ich hab's schon öfters versucht; aber es hängt mir einfach zum Hals raus. Mal höre ich diesen Ton, mal wieder einen anderen, eigentlich höre ich GAR KEINEN TON!!!

    Ich hab keine Ahnung, woran das liegt. Mein Gehör ist eigentlich sehr gut. :D (Außerdem spiele ich hauptsächlich Cello, wo das Gehör ja wirklich sehr sehr wichtig ist.)

    Ich habe jetzt eine Band und die Trommeln sind nie gestimmt. Ich schaffe es nicht und werde es auch nie schaffen.
    Außerdem werden wir eine CD einspielen und wie soll das ohne ungestimmtem Drumset gehen... Mir läuft's kalt den Rücken runter. ;)

    Ich hab schon öfters von solchen Stimmgeräten gelesen, aber die Meinungen gehen (wie man hier auch deutlich sieht) weit auseinander.


    So, genug der Worte.

    Ich glaube, ich bin das geeignetste Beispiel dafür, dass Leute wie ich so ein Ding dringend benötigen. :D Liege ich da richtig?

    P.S.: Was haltet ihr denn von dem 15€ billigeren DRUM DIAL Tuner?
     
  11. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 20.03.11   #11
  12. MacBook2237

    MacBook2237 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Vorarlberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 20.03.11   #12
    Hm. :D

    Weißt du, das Problem dabei ist auch, dass ich für das Drumset einfach so gut wie keine Zeit habe! Ich stecke mitten im Studium, da bleiben in der Woche ungefähr eine halbe Stunde für das Drumset übrig! Ist es dann vorteilhaft, extra Stimmen zu lernen?
    Wenn dieses Gerät wirklich funktioniert und ich wenigstens ein akzeptables, wenn auch nicht optimales, Ergebnis damit erzielen kann, ist es mir das Geld ehrlich gesagt wert.
     
  13. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 20.03.11   #13
    Möglich ist es, über die Tension watch zu stimmen. Sie zeigt dir die Fellspannung an und ermöglicht, an allen Stimmschrauben eben diese Spannung zu erreichen. Desweiteren kannst du dir vor einem Fellwechsel die Werte notieren und sie dann beim Neubefellen wieder so kalibrieren.
    Allerdings spielen beim Stimmen mehrere Faktoren eine Rolle als die reine Fellspannung. Wenn du zudem sagst, dass sich das Set einfach nicht stimmen lässt können auch Defekte am Spielgerät vorliegen.
    Hast du mal die Kessel überprüft ? Wenn die Gratung (da wo das Fell aufliegt) wie eine Berg- und Talbahn aussieht klappts mit dem stimmen niemals. Lege dazu den Kessel ohne Spannreifen und Fell mit der Gratung nach unten auf eine ebene Unterlage wie einen Glastisch oder ein Cerankochfeld. Dann leuchtest du mit einer Taschenlampe oben in den Kessel. Da wo die Gratung ist scheint im Idealfall kaum, im schlimmsten Fall vollkommen unregelmäßig viel Licht raus. So probierst du Gratung für Gratung aus und vergewisserst dich ihrer Intaktheit. Selbiges kannst du auch mit den Spannreifen machen. Sind diese verzogen kann nicht ordentlich gestimmt werden. Sie müssen wie die Kessel Plan liegen.
    Was nutzt du für Felle ? Sind diese in Ordnung und unbeschädigt ? Neue Felle können Wunder wirken.

    Ich halten das Stimmen eines Schlagzeugs nicht für Hexenwerk. Wenn man ein paar grundlegende Dinge beachtet und die Kessel technisch in Ordnung sind bekommt man aus jedem Set etwas brauchbares. Versuch macht klug. Nur wer sich mit seinem Instrument beschäftig beherrscht es wirklich. Und dazu gehört eben auch das meist unliebsame Stimmen. Ausserdem wirst du durch Probieren viele Facetten eines Trommelklangs kennenlernen, welche dir sonst entgehen würden. Diese verschiedenen Varianten des Klangs könntest du dann wiederrum nutzen, um den Sound auf der Platte, welche ihr im Studio aufnehmen wollt, variabler und stimmiger zu gestalten.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. MacBook2237

    MacBook2237 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Vorarlberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 20.03.11   #14
    Du wirst es nicht glauben, aber die Felle hab ich vor ein paar Wochen neu gekauft und sind noch nicht viel gespielt. (Zumindest nicht die Toms, die klingen einfach zu grässlich.)
    Ich hab die Kessel vor ein paar Monaten extra geputzt (das Drumset ist ja über 15 Jahre alt), denn es war alles so eklig verstaubt und alt... Und die Felle waren keine Felle mehr, das war eine Katastrophe. (Davor hab ich mich nicht so fürs Drumset interessiert, aber jetzt, auch wenn ich nur selten spiele, interessiert es mich schon mehr, deshalb der ganze Aufwand.)
    Jetzt sieht es fast aus wie neu. ;)

    Die Kessel waren eigentlich in Ordnung, soweit ich mich erinnern kann. Das Drumset ist leider ein billiges (alte Yamaha DP-Serie), reicht aber für meine Zwecke völlig aus.

    Das Problem ist eben, wie gesagt, ich hatte die Snare schon drei mal mit meinem Lehrer gestimmt. Aber ich höre einfach nicht, was da für Töne rauskommen. Tja.
    Es kann ja vielleicht auch sein, dass ich zu gut höre und ich deshalb all diese verschiedenen Töne wahrnehme! :eek:
    Ich habe keinen blassen Schimmer, welcher der Töne jetzt der ist, auf den ich hören muss. Mir kommt es so vor, als hörte ich einmal den Ton des Schlägels, wenn er auf das Fell schlägt, einmal die Resonanz aus der Trommel heraus und einmal, vielleicht, die Spannung des Fells.
    Hinzu kommt ja noch, dass mein Lehrer völlig andere Töne hörte als ich!! Und im YouTube hab ich mir auch schon einige Tuning-Videos angesehen; die Typen hören Töne, da muss ich mir als Absolut-Hörer (wenn auch Nicht-Drumset-Hörer) an den Kopf fassen und mich fragen: "Geht's noch?" :eek:
     
  15. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 20.03.11   #15
    Das Buch hilft ungemein.
    Wenn man das Prinzip erstmal kapiert hat, ist es ganz simpel.
    Ist halt eine Fleißaufgabe.
    Wenn beim Stimmen zuviele Obertöne auftauchen, einfach den Finger leicht in die Mitte des Fells auflegen, das dämpft sie ein wenig.
     
  16. nils1

    nils1 HCA Drum-Tuning HCA

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    2.826
    Erstellt: 21.03.11   #16


    Ich zitiere mal aus Kapitel 13.2

    Als weitere Stimmhilfe gibt es Messuhren zur Ermittlung der Fellspannung (engl.
    "drum dial"), wie z. B. Tama's Tension Watch. Diese bestehen aus einer Mess*
    mechanik, die in einem planen Metallzylinder angebracht ist. Solche Messuhren
    werden in industriellen Fertigungsprozessen eingesetzt, um kleinste Distanzen
    oder die Oberfächenrauheit zu messen. Der Metallzylinder wird auf das Fell
    gelegt, um für eine plane Aufage zu sorgen. Ein Messfühler in der Mitte des Zylin*
    ders ermittelt die Auslenkung, die je nach Fellspannung höher oder niedriger ist,
    und überträgt diese auf eine Anzeige. Die Messuhren kosten wesentlich mehr als
    ein einfacher Drehmomentschlüssel.

    Dennoch haben auch derartige Präzisionsinstrumente mit Problemen zu kämp*
    fen:
    - Dellen in Fell und/oder Gratung führen dazu, dass die Messuhr Höhenunter*
    schiede des Fells anzeigt, die man als Spannungsunterschiede missinterpre*
    tiert. Auch bei neuen beschichteten Fellen kann es ähnliche Probleme geben.

    - Die Flexibilität des Fells ändert sich mit der Folienstärke, die leider nicht über die
    gesamte Fellfäche konstant ist. Gleiche Anzeigenwerte an den Stimmschrau*
    ben bedingen deshalb nicht automatisch gleiche Tonhöhen. Umgekehrt kann
    trotz unterschiedlicher Messwerte das Fell in Stimmung mit sich selbst sein.

    - Ist das Fell nicht richtig zentriert, dann liegt es uneben auf der Gratung. Die
    entstehenden Falten im Randbereich verfälschen das Ergebnis. Sehr tiefe
    Stimmungen an der Grenze zur Faltenbildung wirken sich genauso aus.

    - Am Set stark angewinkelte Trommeln können ggf. falsche Ergebnisse verursa*
    chen, weil die Schwerkraft nun in anderer Richtung wirkt als bei der Messung.
    - Resonanzfelle montierter Trommeln können aus diesem Grund keine aussage*
    kräftigen Messwerte liefern.
    - Für die ursprüngliche Anwendung von Messuhren ist die Andruckskraft uner*
    heblich, bei elastischen Fellen allerdings nicht. Die Andruckskraft kann sich
    von Messuhr zu Messuhr unterscheiden, deshalb sind die Ergebnisse einer
    Messuhr nicht auf eine andere Messuhr übertragbar
    .


    und aus Kapitel 13.4:

    Selbst wenn man die technisch bedingten Schwächen der einzelnen Stimmhilfen
    unberücksichtigt lässt, gibt es beim Stimmprozess immer noch Fragen, die keines
    der Geräte beantworten kann:
    Wie will ich eigentlich klingen?
    Wie muss dafür das Verhältnis der Felle zueinander sein?
    Wie kann ich den Sound dem Raumklang und der Situation anpassen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping