Tascam Portacapture x6 - Erfahrungsberichte?

Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Gibt's zum brandneuen TASCAM Portacapture X6 schon Berichte, Meinungen, Tests, etc?
Scheint ja sehr ähnlich dem X8 zu sein, aber preislich deutlich darunter!
 
S
Sisko78
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
06.10.08
Beiträge
477
Kekse
1.045
Ort
Freiburg
Ich habe für mich mal ein Auge darauf geworden. Mit den Einschränkungen zum X8 könnte ich denke ich leben. Das einzige, was ich ein wenig schade finde, ist der Wegfall der XLR Kombobuchsen. Klar, damit kann man auch umgehen. So ein bisschen bleibt auch noch die Frage, ob der Preisunterschied zum X8 wirklich groß genug ist, um nicht direkt dort zuzugreifen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Klar, die fehlenden Buchsen s8nd schade, auf der anderen Seite bräuchte ich die 8 Spuren in keiner Weise und, was mir entgegenkommt, die geringere Größe! Weiters - soweit ich das überblickt habe - sind beim X6 die Mics nicht abmontierbar, was angesichts der Verarbeitung beim X8 schon zu größerer Kritik führte!
 
K
Kay B.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
07.04.18
Beiträge
109
Kekse
313
sind beim X6 die Mics nicht abmontierbar, was angesichts der Verarbeitung beim X8 schon zu größerer Kritik führte!
.. es geht hier zwar nicht ums X8, aber das (große Kritik bzw. mangelnde Verarbeitung) kann ich fürs X8 nicht bestätigen.
 
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Ich hab nur einen Bericht aus dem "AUDIO RECORDING"-Magazin zitiert, das von recht schlecht sitzenden und schwierig aus- bzw wieder einzuschraubenden Plastikmikros spricht.....
 
K
Kay B.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
07.04.18
Beiträge
109
Kekse
313
sind beim X6 die Mics nicht abmontierbar
hab mal (in der Anleitung) nachgeschaut, sind genauso abnehmbar wie beim X8 .. das Anbringen ist beim erstem Mal etwas ungewohnt hakelig (weil die beiden Richtungen festgelegt sind); nach zweimal Abnehmen und Aufstecken gelingt es dann aber recht flüssig.
Und ja, die Dinger sind aus Plastik und gaukeln ja auch ein Gelenk vor .. aber sie haben (nach meiner Erfahrungen (z.B. Vergleich mit einem Austria OC 818)) eine gute akustische Qualität.
 
Grund: RS
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Ok, sorry, dann war meine Info falsch!
Letztlich kommt`s eh auf die Qualität der Mics an!
 
K
Kay B.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
07.04.18
Beiträge
109
Kekse
313
Nein, Du hattest recht! .. hätte ich doch genauer gelesen . .
hab mal (in der Anleitung) nachgeschaut, sind genauso abnehmbar wie beim X8
stimmt leider nicht, sind leider nur drehbar … und damit auch nicht für andere Mikrofonquellen nutzbar .. das ist schon ein bedeutender Nachteil gegenüber dem X8.
 
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Weißt Du eventuell, ob das X6 schon wo lieferbar ist??
 
K
Kay B.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
07.04.18
Beiträge
109
Kekse
313
Nein, das Ding ist ja ganz neu … interessant finde ich, dass das X6 nur Sampleraten bis 96 KHz unterstützt (scheint also ein anderer Chip drin zu sein?).
 
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Ist das jetzt (für mein Anwendungsgebiet: Konzerte live mitzuschneiden, mit 2 Eingängen vom Mischpult und den beiden internen Mics) ein gravierender Nachteil?
 
K
Kay B.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
07.04.18
Beiträge
109
Kekse
313
Kann ich nicht beurteilen, aber wenn Du nur diesen Einsatzbereich hast, sowieso 192 KHz nicht brauchst (und 32 Bit auch nicht?) würde ja ein etwas älteres (lieferbares, preiswertes) Modell (z.B. Tascam DR-40X) vielleicht reichen?
 
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Ich brauch - denke ich zumindest - die 32bit!! Ich nehme immer wieder kleinere bzw auch größere Konzerte im Bereich Singer/Songwriter/Indie auf und vermassle hie und da die Aussteuerung, da ich einfach vorher nicht einpegeln kann, beim Soundcheck in den seltensten Fällen dabei bin und während dem Gig meterweit vom Pult und damit der Möglichkeit nachzujustieren, entfernt bin!

Tape seit Jahrzehnten mit Zoom, zuerst das H4, jetzt seit Jahren bereits mit dem zweiten H6, aber ich hatte immer wieder Totalausfälle aufgrund obiger Umstände!
Jetzt hoffe ich, dass ein passendes Gerät mit 32-bit-Floating da Abhilfe schafft! Da ich das letzte Woche erworbene ZOOM M4 wieder retournieren muss (Rückholaktion aufgrund diverser Einsträuungen, etc), bin ich weiter auf der Suche.....
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.093
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo,

192 KHz sind für den Amateur bei live-Mitschnitten absolut uninteressant - dann müßte auch die ganze weitere Kette sich auf einem solchen Level befinden.
Wieviele Spuren gleichzeitig werden denn konkret benötigt? Ein Tascam DR40x z. B. beherrscht das sogenannte "dual recording", das heißt, es wird zusätzlich zur eigenen Aussteuerung noch mal eine zweite Aufnahme gefertigt, die um 12 db darunter liegt.
Dieses Feature hat mir bei meinem Tascam DR100-III auch schon zweimal einen live-Mitschnitt gerettet...
Nur der Vollständigkeit halber: Es _gäbe_ für 32 bit float natürlich auch noch die Geräte von Sound Devices - die liegen preislich allerdings ganz woanders... :evil:

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
An den Tascam DR40 bzw den DR100 hatte ich schon mal kurz gedacht! Beim Dual-Recording hab ich bis jetzt immer gemeint, dass nur die (internen) Mic-Spuren in diesem (sicheren) Modus aufnehmen können und nicht alle 4, dh in meinem Fall nicht auch die Line-In-Spuren vom Mischpult!?!? Hast du dazu Infos, Klaus?

Um deine Frage zu beantworten: ich brauch immer 2 direkte Line-In-Spuren vom Pult (zur Not tuts auch eine Monospur, die ich dann einfach verdopple) und 2 interne (Raum)Mics! Niemals mehr, aber auch nicht weniger!

Vielen lieben Dank

Zum Nachhören: http://niko-records.blogspot.com
 
Zuletzt bearbeitet:
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.093
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo,

...ich lasse bei meinem DR100-III immer das Dual Recording mitlaufen, und zwar an den externen Mic-Ins, da hängt ein Pärchen Schoeps dran, insofern können die externen Anschlüsse das natürlich. Sollte beim DR40 nicht anders sein...
Der DR100 scheidet für Dich natürlich aus, da er nur zwei Kanäle aufnimmt. Der DR40 schafft vier (die internen Mics plus zwei externe).

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Niko66
Niko66
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.03.23
Registriert
16.06.22
Beiträge
39
Kekse
0
Mal eine Grundsatzfrage: ZOOM oder TASCAM?
Kann man diese Frage so stellen? Oder ist das geräteabhängig?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.093
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo,

...ich versuche mal eine Antwort, die allerdings mit Sicherheit durch mein jahrelanges Faible für Tascam-Geräte gefärbt ist.
Wenn man sich auf die Mobilrecorder beschränkt, war bislang der Unterschied vorwiegend, daß Zoom immer der "Vollsortimenter" mit neuen Ideen war. In den Zoom-Recordern ist alles eingebaut, auch an Effekten und Zusatzfunktionen, was sich in den angestrebten Preisrahmen packen ließ, Tascam war etwas puristischer, mit weniger - ich nenne es mal so - "Schnickschnack". Dafür waren die eingebauten Mikrofone bzw. Mic-Inputs immer sehr gut. In meinem Bekanntenkreis laufen einige Zoom-Recorder, und nicht nur von dieser Seite habe ich mehrfach von Rauschproblemen gehört, die mir bei allen meinen Tascam-Recordern (...und ich habe/hatte einige...) nie aufgefallen sind. Manche Chargen bei Zoom scheinen - das sage ich jetzt ganz vorsichtig! - vielleicht nicht so gut qualitäts-kontrolliert gewesen zu sein - allerdings kenne ich sehr viele sehr schöne Aufnahmen mit Zoom-Recordern...

Ich selbst habe immer Tascam-Recorder der Konkurrenz vorgezogen... ich fand sie stets extrem solide gefertigt, qualitativ sehr hochwertig und komfortabel zu bedienen. Meinen Tascam DR100-III benutze ich immer noch, wenn nur ein Minimalsetup möglich ist (dann mit zwei Schoeps-Mikrofonen dran). Die bisherigen Tascam-Recorder, die ich habe/hatte (Tascam 238 S, Tascam DA38, Tascam DA88, Tascam DR-100 und DR100-III) haben mich niemals im Stich gelassen. Auch andere Tascam-Geräte (ich habe noch einen alten Digitalformatkonverter sowie als Pult das DM3200) funktionierten stets zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Das aktuelle Portacapture X8 hatte ich noch nicht "unter", sondern habe es nur einmal bei einem mißglückten Einsatz durch jemand anderen mittelbar erlebt. Von der Größe her ist es ein ganz schönes "Geschoß", leider hatte ich es nicht in der Hand, so daß ich da noch nicht mal etwas dazu sagen kann, ob es mechanisch und haptisch gut gemacht ist.

Soweit meine Meinung, ich weise aber nochmals darauf hin, daß sie durchaus nicht unbedingt neutral ist... :evil;

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.03.23
Registriert
30.10.06
Beiträge
13.093
Kekse
64.147
Ort
NRW
Hallo,

....ich hab's im Vollausbau mit aufgesteckten Mics gesehen,,,

Viele Grüße
Klaus
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben