Welcher besser (vor allem Aufnahmequalität) - TASCAM DP-008 oder Boss Br 80

  • Ersteller Gast 2540
  • Erstellt am

G
Gast 2540
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.19
Registriert
22.05.06
Beiträge
167
Kekse
109
Für mobile Aufnahmezwecke möchte ich mir einen Multitracker zulegen. Habe von den Möglichkeiten der Geräte und den Bewertungen diese beiden mal ausgewählt : Tascam DP-008 oder Boss Br 80
Mit einem geliehenen Boss Br (Vorgängermodell Br 80) habe ich mal aufgenommen, Bedienung zwar etwas umständlich, ansonsten war ich zufrieden. Deshalb war klar, dass ich bei Boss bleibe und den aktuellen Br 80 kaufe. Zufällig habe ich dann aber im Internet den Tascam DP-008 entdeckt, der ja ähnliche Funktionen anbietet. Für mich als Laien sieht dieser etwas bedienerfreundlicher aus. Nun bin ich unsicher, welchen ich nehme, preislich liegen beide fast gleich. Wichtigstes Merkmal für mich wäre die Aufnahmequalität: Ist einer der beiden in dieser Disziplin besser?
In die vielfältigen Funktionen dieser kleinen "Minimehrspurgeräte" habe ich mich schon verliebt, deshalb kommen andere einfache Rekorder die teilweise noch bessere Aufnahmequalität liefern eigentlich nicht in Frage. Preislich bin ich auch begrenzt, deshalb scheiden z.B. die besseren Zoom Mehrspurrekorder aus.

Es wäre toll, wenn jemand der beide geräte kennt oder getestet hat, oder eben im Gegensatz zu mir sich mit der Materie gut auskennt Tipps geben kann.

PS: kann 16 bit 44,1 KHz auch für ein einfaches Demo verwendet werden, oder immer höher z.B. 24 Bit/48 kHz

Viele Grüße

Cuba
[h=1][/h]
 
Eigenschaft
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.763
Kekse
58.763
Ort
NRW
Hallo, cuba,

ich kenne die beiden Geräte jetzt nicht im direkten Vergleich. Zum Thema Samplingrate usw.: Die 44,1 KHz/16 bit sind genau das, was Du auch auf einer CD hast. 48 KHz ist weniger interessant, das ist die gebräuchliche Samplingrate für Filmton. Wichtiger wäre dann eher eine Wortbreite von 24 bit statt 16 bit.

Viele Grüße
Klaus
 
G
Gast 2540
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.19
Registriert
22.05.06
Beiträge
167
Kekse
109
Hallo Klaus,

lieben dank für die Info. In den technischen Daten zum Boss finde ich die Angabe "AD/DA Konvertierung: 24 bit " das wäre aber etwas anderes oder? Bei den techn. Daten Eband/live rec. steht Bitbreite 16 bit, dies wäre dann relevant, oder? Dann wäre ein Gerät welches eine Bitbreite von 24 hat, wesentlich besser, wenn man eine Aufnahme macht, die man evt. auch mal als Beispiel aufnehmen möchte, wenn z.B. bei Bewerbungen für Bands um Aufnahmen gebeten wird? Wie man sieht, bin ich totaler Neuling auf diesem Gebiet, mein Anwendungszweck wären Mitschnitte Bandproben, Mitschnitte für mich beim Üben (Blasinstrument), Mitschnitte von mir zu einem Playalong beim Spielen (Blasinstrument) und anschliessendes mischen mit dem Playalong um dies als Demo zu haben....

Viele Grüße
Cuba
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.763
Kekse
58.763
Ort
NRW
Hallo, Cuba,

wenn ich das recht erinnere, ist "e-band" eine Begleitautomatik, dann werden die 16 bit sich wohl auf die Qualität der dort verwandten Playbacks beziehen bzw. auf das gleichzeitige Recording zu den Playbacks. Ich verstehe aus den technischen Daten der Anleitung, daß generell .wav nur mit 16 bit unterstützt wird.

"Wesentlich besser" ist natürlich relativ. Die 24 bit Wortbreite bedeuten theoretisch, mal vereinfacht gesagt, eine genauere Beschreibung im Datenwort als mit 16 bit. Intern arbeiten übrigens viele Programme und Gerätschaften sogar mit deutlich höheren bit-Breiten... laß Dich nicht verwirren. Es heißt jetzt nicht, daß, wenn Du in 44,1 KHz/16 bit aufnimmst, dies direkt wahrnehmbar schlechter klingt als mit 24 bit. Mit 24 bit hast Du aber, vereinfacht gesagt, größere Reserven bzw. Sicherheiten.
Mal in eine andere Richtung gedacht: Nimmst Du in 48 KHz auf, ist die Datei größer als bei 44,1 KHz, beim Brennen auf CD muß sie aber wieder auf 44,1 KHz heruntergebrochen werden, das ist sozusagen einmal zuviel umgesetzt. Du hast nicht wirklich etwas von der größeren Datenmasse. Dann lieber gleich in 44,1 aufnehmen. Übrigens ist auch eine 24-bit-Datei größer als die selbe in 16 bit.
Grunsätzlich: Für Probenmitschnitte reicht mit Sicherheit auch die Kombi 44,1/16; da sind die 48 KHz überflüssig. Die 24 bit wären für diese Zwecke schön zu haben, sind aber nicht _essentiell_ notwendig.

Viele Grüße
Klaus
 
G
Gast 2540
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.19
Registriert
22.05.06
Beiträge
167
Kekse
109
Hallo Klaus,
herzlichen dank für deine ausführliche Info, hilft mir sehr weiter. Da mir der Vorgänger den ich mal leihweise hatte von den Funktionen ganz gut gefallen hat, werde ich wohl auf die 24 bit verzichten und voraussichtlich den Boss Micro Br 80 bestellen. Vorher schaue ich mir nochmal die anderen Geräte an, aber die meisten mit den 24 bit haben nicht so viele Funktionen oder sind grösser und teurer. Da meines in jedem Fall klein sein soll, und nicht über 300 Euro liegen sollte, mache ich mit dem Micro Br 80 bestimmt keinen Fehler.

Viele Grüsse

Cuba
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben