Taugt NI Komplete Elements?

von anorak73, 29.02.12.

  1. anorak73

    anorak73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.12
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    27
    Erstellt: 29.02.12   #1
    Hallo
    Seit einiger Weile hatte ich überlegt mir ein 200-300 Euro Keyboard zu zulegen um "mal wieder ein wenig Musik zu machen".
    Mitterlweile bin ich zu den Gedanken gekommen doch einfach nur VST-Instrumente für den PC zu kaufen, die - denke ich - klanglich sicher mehr drauf haben als ein "billiges Yamaha Keyboard in der Spielwarenklasse" :D

    Als Software habe ich den Musik Maker 16 Premium und "zur Not" noch Cubasis VST 4.0 zur Verfügung, wobei ich letzteres schon ewig nicht mehr installiert hatte und ich nicht weiß, ob es auf Windows 7 32Bit überhaupt läuft (wobei ich auch nicht wüsste, warum es das nicht sollte).
    Als Hardware habe ich einen AMD Phenom II X4 965 und Soundkarte die Creative X-Fi Gamer.
    Als Einspielkeyboards hätte ich einen DX-21 und einen Roland D-10.

    Dies nur mal soweit es wichtig ist. Ich bin ein "vor mich hin Spieler". Also nix mit "Hochwertiges Studio Equipment für tausende von Euro". :)

    Nun bin ich mal zu Native Instruments gegangen und bin da auf die Sammlung "Komplete Elements" gestossen. Die Bundles für 499 oder gar 999 Euro übersteigen mein "mögliches Budget" um ein Vielfaches. Aber die "Elements" Version für Schlanke 49 Euro wirken auf mich doch sehr verlockend. Nur kommt mir der Preis doch etwas "arg günstig" vor. Leider habe ich auch zu wenig Ahnung von der Materie um zu entscheiden, ob dies ein "gutes Angebot" ist.
    Auf dieser Seite:
    http://www.native-instruments.com/#/en/products/producer/komplete-8-elements/?page=2460
    Werden - meiner Auffassung nach - die in Elements enthaltenen VST-Instrumente aufgelistet. Dort sehe ich 13 VST-Instrumente mit verschiedenen Klängen/Samples und 4 Effektracks (für Gitarrenklänge?). Bin ich soweit schon richtig? Das erscheint mir dann eigentlich schon ziemlich ansehnlich für 49 Euro, oder?
    Speziell initeressant finde ich "Vienna Symphonic Library Orchestra", das sich speziell an Filmmusik Orientierte Künstler richtet. Da ich gerne in "diese Richtung Spiele" (auch New Age, was ja ähnlich ist) wäre das für mich ja schon nahezu ideal.
    Das Soundbeispiel hört sich auch recht gut an. Mit wie vielen "Orchester-Instrumenten" kann ich denn da rechnen?

    Weiterhin wäre mir ein guter Klavier-Klang sehr wichtig. ich habe mir dazu die Angebotenen VST-Instrumente und die Soundbeispiele dazu angehört. Ich muß gestehen, das mich die Instrumente der "Classic Piano Collection" klanglich nicht wirklich überzeugt haben (ich habe hier kostenpflichtige SoundFont Pianos, die genauso klingen). Das "Alicia's Keys" erscheint mit aber äußerst Authentisch und für 99 Euro durchaus "Bezahlbar". Hatte früher das "GigaPiano", falls das noch jemand kennt und finde es bis heute klanglich am besten (läuft aber nicht mehr auf aktuellen Systemen).
    Kann dazu auch jemand noch etwas sagen?

    Würde mich freuen, wenn mir hier jemand ein paar Meinungen mitteilen würde.
    Wie werden die Klänge eigentlich "geliefert"? Auf einer DVD oder muß man sie herunterladen. Bei 3 GB dauert das bei meiner kleinen provinz-Leitung nämlich einige Stunden :)

    Vielen Dank

    Gruß
    Andreas
     
  2. ivarniklas

    ivarniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    8.12.18
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Transdanubien (Vienna)
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    2.665
    Erstellt: 02.03.12   #2
    Mahlzeit !

    Der Preis ist sicher recht günstig, aber es handelt sich eben um eine sehr abgespeckte Version. Dennoch kann man damit schon einiges anfangen.
    Die Vienna Symphonic Library ist meines Wissens und laut Beschreibung "nur" eine Streichersektion (An exquisite, detailed string section from the Vienna Symphonic Library), kein Holz, kein Blech, kein Schlagwerk. Und auch hier wohl in der Anzahl der Samples etwas beschränkt. Wenn man bedenkt, dass die allergünstigste "Special Edition" von VSL schon über 300,- EUR kostet ... Der Hinweis auf der NI-Seite "a standard for film composers and professional producers the world over" bezieht sich vermutlich auf die VSL-Vollversionen, für die man im Endausbau fünfstellig zahlen kann.
    Es stellt sich weiter die Frage, ob Du den Rest von Komplete brauchst. Einige Synthesizer? Drumkits? Und die Gitarrensektion (Guitar-Rig) ist kein "Instrument", sondern ein "Effekt", d.h. Du brauchst ein Gitarrensignal, welches Du dann durch verschiedene Verstärkermodelle und Effektgeräte schickst.
    Zu den Pianoklängen: In Gegensatz zu Dir finde ich die "Classic Piano Collection" zwar auch nicht regelrecht umwerfend, aber eigentlich ganz passabel (naja, ich hab auch doofe Ohren). Man kann ja auch ein Piano zweimal (oder 2 verschiedene Pianos) laden und den Sound layern.
    Alicias Keys ist wiederum für meinen Geschmack etwas zu "schmalzig", aber hier kann man auch mit entsprechendem Layering rumspielen.
    Pianos hast Du aber bei der Komplete Elements meines Wissens nicht dabei. Wenns Dir nur um Piano-Sounds geht und Dein Budget knapp ist, kannst Du ja mal (ich glaub im Board "Recoding Starter" bei den Stickies) nach dem Artikel "die besten Freeware Plugins" schauen.
    Fazit zu Komplete Elements: Ein durchaus solides Einsteigerteil mit den ensprechenden Beschränkungen, vermutlich auch als Anfix-Version gedacht, um dem Kunden im Wunsch nach Mehr den Mund wässrig zu machen (--> GAS).
    Vielleicht hilft Dir das ja etwas weiter.

    Gruß
    Ivar
     
  3. anorak73

    anorak73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.12
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    27
    Erstellt: 02.03.12   #3
    Hi

    Danke für die Antwort.
    Wenn das nur ein paar Streicher sind, dann ist das ja auch nicht so dolle..

    Aber war ja klar, das da nichts verschenkt wird :(

    Wie ich mich selber kenne, bin ich am Ende ohnehin nur am "Klavier Spielen", deswegen wäre dies für mich eigentlich am interessantesten. Das "Schmalzige" stört mich ganz und gar nicht. Eher im Gegenteil; Es passt zu meinem Stil..

    Ich habe mir jetzt auch mal die Kostenlose Version heruntergeladen um da mal einen ersten Eindruck zu bekommen und zu schauen, ob ich da grundsätzlich überhaupt was mit anfangen kann. Da sollen ja auch schon ein paar Test-Sounds mit bei sein..

    Den Links werde ich dann später nachgehen.

    Gruß
    Andreas
     
  4. Fantus

    Fantus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.627
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    933
    Kekse:
    11.193
    Erstellt: 02.03.12   #4
    hatte das Elements auch, Das Pianso ist gut, klasse fandich auch Steampipe, da konnte man schöne Holzige Sounds rausholen. Aber insgesammt wirke das schon wie eine Demo Version, ich habe nach kurzer Zeit upgegraded
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    12.12.18
    Beiträge:
    10.779
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.259
    Kekse:
    54.753
    Erstellt: 03.03.12   #5
    Moinsen!


    Nun für den Einstieg und für einige Sounds ist das schon völlig okay und mancherorts muß man für sowas auch richtig Kasse lassen. Also was NI da abliefert ist für den Einsteiger auch völlig okay und auch noch im semiprof - Bereich wird man damit glücklich! Das was der Vorschreiber da erzählt kann ich nicht bestätigen, klar wenn man eine gewisse Liga überschritten hat, dann kommt das nicht mehr in Frage, aber dann ist es auch die Zeit, an dem man nicht mehr an NI Produkte denkt, aber das ist definitiv in ganz hohen Regionen so!

    Greets Wolle
     
  6. anorak73

    anorak73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.12
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    27
    Erstellt: 03.03.12   #6
    Ja, ich muß zu meiner Person sagen, das ich wohl ganz gerne ein wenig vor mich her "klimpere", aber eben nur für mich selbst. Ich kann auch nicht wirklich gut spielen. Habe jetzt auch eine Mehrjährige Pause gehabt, weil ich einfach keine Lust hatte auf die "normalen MIDI Sounds".. :)

    Budget-Mässig bin ich eher "unterste Klasse". Also Halbtagsjob und wenig "Spielgeld". Da kann man nun mal kein "Profi Equipment" erwarten.
    Aber für mich war jetzt die Frage, ob ich mir für ca. 300 Euro ein PSR E4423 oder Casi CTK 4200 hole oder einfach mein Altes Equipment mit neuen Computersounds ausstatte. Da mir gerade das Klavier sehr wichtig ist, hatte ich mir dieses "Alicia's Keys" ins Auge gefasst und eben das Elements zur "Abrundung" und zum Experimentieren.
    Wenn ich das richtig sehe, kann man ja später noch Upgraden ohne viel Geld dabei zu verlieren - Wenn man es denn möchte.
    Das weiß ich bei mir nämlich nie so richtig :)
    Hatte auch kürzlich erst wieder ein Soundfont-Paket "wiederentdeckt", das ich vor einigen jahren für 40 Euro oder so erworben hatte. Das hatte ich völlig verdrängt und leider auch kaum genutzt. Ist aber auch ziemlich hochwertig gemacht.
     
  7. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.995
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.050
    Kekse:
    14.517
    Erstellt: 07.03.12   #7
    "Alicia's Keys" ist schon ein tolles Piano, absolut empfehlenswert.
    Es hat aber eben einen Grundklang, der einem gefallen muss... sicherlich nicht für alles optimal.

    Als flexiblere, aber ebenfalls hervorragend klingende Alternative kann ich dir das "Galaxy Vintage D" Piano empfehlen.
    Kostet 30 Euro mehr als Alicia's Keys, du kannst aber damit kinderleicht unterschiedlichste Pianosounds einstellen, vom warmen Jazz-Piano bis zum höhenreichen und komprimiertem Pop-Piano Klang.
     
  8. anorak73

    anorak73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.12
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    27
    Erstellt: 07.03.12   #8
    Ich habe jetzt mal das "Demo-Paket" ein wenig ausprobiert. Mit den meisten Sachen "wüsste ich nichts anzufangen". Bin dann nach einer Weile wieder zu meinem "MIDI-Piano" zurückgekehrt, so das ich denke, das für mich erstmal ein vernünftiges Piano eine Gut Wahl wäre :)

    Beim Piano-Klang wäre mir ein schöner Flügel-Klang sehr wichtig. Mit "Honky Tonky" oder diesen Künstlichen "Pop-Pianos" kann ich in der Regel nichts anfangen. Mal anspielen ist OK, aber meistens wechsel ich dann zurück zum "Grand Piano".
    Das Galaxy Vintage D werde ich mir aber auf jeden Fall mal anschauen.

    Gruß
    Andreas
     
  9. cadusadimpressum

    cadusadimpressum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.12
    Zuletzt hier:
    10.03.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.12   #9
    Ich stand vor einiger Zeit vor dem gleichen Problem und meine Lösung ist Studiologic SL990 Pro Masterkeyboard mit der VSL SE...
    Ein Synthie veraltet dir in ein paar Jahren, eine gute Tastatur ist immer modern und Samples lassen sich flexibler auswechseln, als ein ganzes Keyboard.

    Die VSL SE Standard beinhaltet 1. Solo- Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass. 2. das gleiche als Orchestralversion 3. Piccolo, Flöte, Französische Oboe, Englisch Horn, Klarinette, Bassklarinette, Fagott, Kontrafagott 4. Trompete, 3 Trompeten, Tripelhorn, 4 Hörner, Tenorposaune, Bassposaune, 3 Posaunen, Tuba, Harfe, Flügel, Celesta, Glockenspiel, Xylophon, Metallophon, Marimba, Pauke, Trommeln, Becken, Gongs, Röhrenglocken und Plattenglocken.

    Als Vorwarnung sollte ich allerdings sagen, daß man bei allen Instrumenten einen vernünftigen Hall einschieben und zusätzlich noch anständig einen EQ reinsetzen muss +- das ein oder andere Insert. Es macht also Arbeit. Außerdem ist die SE version als Starter gedacht, weswegen die Instrumente beschränkt sind, aber gleichzeitig einen kleinen Rabatt auf andere Instrumente geben.
    Alle Vollversionen der Bläser können einzeln heruntergeladen werden und kosten pro Instrument ca. 100-150€.
    Der Flügel kostet als Vollversion ca. 600€, dafür ist der aber auch richtig gut.
    Die Streicher sind insgesamt jenseits von gut und böse, es lohnt sich klanglich aber wirklich nicht!
     
  10. Fantus

    Fantus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    2.627
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    933
    Kekse:
    11.193
    Erstellt: 09.03.12   #10
    wenn du ein Piano Sound haben höchstes müsset du eventuell eins kaufen, Ni hat da schon sehr schöne Pianos nur sind die nicht im LE
     
  11. anorak73

    anorak73 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.12
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    27
    Erstellt: 10.03.12   #11
    Naja gut.. Ein Echtes Piano ist sicher toll, wird aber möglicherweise auch die Nachbarn nerven. Abgesehen davon, das ich in meiner 50m² Wohnung keine freie Wand mehr dafür hätte :)
    In der Regel tun es aber auch die Software-Pianos für "Meinen Geschmack".. Nur halt zu günstig sollte es dann doch nicht klingen ;)

    Das mit dem Studiologic kann man sich mal überlegen. Obwohl ich mit der "Hammertechnik" nicht vertraut bin, gibt das - für mich - immer etwas schwierigkeiten. Wie gesagt, ich bin nur ein "Just for Fun Spieler" und kein Profi ;)
    Daher habe ich auch kein Mixer oder Effektgeräte.. Das habe ich alles mal vor vielen Jahren verkauft, weil es hier nur rumstand und Staub angesetzt hat..
     
Die Seite wird geladen...

mapping