Tech 21 SansAmp Tri-A.C. Beispiel-Settings oder User-Thread?

-P-
-P-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
08.10.06
Beiträge
743
Kekse
547
Ich bekomme nächste Woche einen Tech 21 SansAmp Tri-A.C. zum testen
und freu mich, nachdem was ich bisher darüber gelesen habe, sehr drauf.

Frage: gibt es irgenwo Beispiel-Settings, so wie im Handbuch?
Wäre zum testen vielleicht interessant.
So ne Art USer-Thread hab ich hier auch nicht gefunden.
Vielleicht nur falsch gesucht?

Nebenbei gefragt: wären 130 EUR für das Teil (max. 1 Jahr alt) in Ordnung?
Denke das ist ein guter Preis?!
 
Eigenschaft
 
Lichtbringer
Lichtbringer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.09
Registriert
15.02.07
Beiträge
114
Kekse
19
HIER Hauptseite vom Hersteller...sin zwar nur Samples, aber evtl. kannste noch mehr googeln
 
-P-
-P-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
08.10.06
Beiträge
743
Kekse
547
Weitere Settings sind dort ja scheinbar nicht zu finden.
Sonst hab ich leider auch mit Google kaum was gefunden, außer Reviews.
 
Purist
Purist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.22
Registriert
06.07.07
Beiträge
1.271
Kekse
2.075
Ort
CH, D
mit dem triac wird dir die bedienung allerdings sehr einfach gemacht..er wird ja wie ein amp bedient und ist damit überschaubarer als ein multi.
wenn du keine settings findest ist das also nicht soooo tragisch, da du die einstellungen ziemlich schnell nach gehör machen kannst...am besten allerdings gleich mit der band, da die einstellungen für dich alleine (zuhause?) doch sehr unterschiedlich sind.
 
-P-
-P-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
08.10.06
Beiträge
743
Kekse
547
Ja, da hast du eigentlich Recht.
Werde ihn mal im Effektweg vom Crate Powerblock (150W) testen.
Wäre schön, wenn es damit (+ 4x12 Marshall-Box) gut funktioniert, bin da aber eigentlich ganz optimistisch.
Vielleicht findet man ja auch keine Setting-Beispiele, weil man aufgrund der einfachen Bedienung eh ruckzuck einen guten Sound findet...
Dann lass ich mich mal überraschen!
 
yacob_crow
yacob_crow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
28.06.06
Beiträge
491
Kekse
3.119
Ort
Leipzig
hey P,

gute entscheidung! 130 Euronen sind auch im grünen Bereich! also die anderen haben recht damit, dass man schnell gute einstellungen finden, aber hier noch mal ein link zum manual. da kannst du dir ein paar inspirationen holen ;-)

http://www.tech21nyc.com/pdf/TRIAC-OM.pdf

vg
yake
 
-P-
-P-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
08.10.06
Beiträge
743
Kekse
547
Danke für die Info.
Manual hab ich natürlich als erstes verschlungen (siehe erstes Posting).
Freu mich jedenfalls auf das Teil. Bis jetzt eigentlich nur positive Berichte gefunden
(auch zur Kombination mit dem Powerblock). Feine Sache. :)
 
Matzel
Matzel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.20
Registriert
17.06.06
Beiträge
1.878
Kekse
1.851
Ort
Essen
hoh, leute, passt auf mit eurer aussage "das kann man realtiv schnell nach gehör machen"

kann man nicht, schon garnicht, wenn man das ding noch nicht kennt. kleinste veränderungen können einen da direkt auf den punkt, oder wieder kilometer weit weg schieben, von dem, was man will. dem aktiven EQ sei dank.

so langsam habe ich den bogen raus, aber man sollte evtl. schon das manual als anhaltspunkt nehmen und von da ausgehend dann verändern (z.b. die spärlich vergebenen mitten etwas raufschrauben und bässe, jeh nach gitarre und box, etwas raus)
aber sonst stimme ich zu, super teil (ich hab selbst einen und vor allem im proberaum auf laut drückt der gute wie die sprichwörtliche hölle.
ich poste jetzt mal keine settings, weil mein rath retro 20, der mir als endstufe dient, nicht den sound liefern wird, wir dein powerblock mit ne 12er box dran. ich muss hier z.b. die höhen boosten und den bass rausnehmen, im proberaum, an dem 212er combo wieder raus die höhen und rein den bass. für tips kannste aber gerne fragen, vielleich tkann ich dir da helfen.
 
Purist
Purist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.22
Registriert
06.07.07
Beiträge
1.271
Kekse
2.075
Ort
CH, D
also ich hatte das teil - sonst hätte ich diese aussage nicht gemacht!

und selbstverständlich habe ich irgendwann auch mal den triac zum ersten mal in der hand.
nach 5 minuten hatte ich 3 passable bis gute sounds.

feinabstimmungen kamen dann später....

sowas funzt mit keinem multi!
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.681
Kekse
18.693
jap, aber was ich nem Anfänger bei dem Gerät noch mit auf den Weg geben will:

durch die starken Veränderungen durch die EQ Regler, bekommt man komplett andere Sounds, wenn man nur mal jeden EQ-Regler in die selbe Richtung dreht (also in gleichem Verhältnis, nur mal weiter links, mal weiter rechts).. und wie schon gesagt, sehr empfindliche Dinger

und besonders: gewöhnliche Gitarrenamp-EQ-Positionen verwerfen, die Klangregelung scheint bei dem Ding doch deutlich komplexer zu verlaufen, also schön nach Gehör dran rumdrehen

ICH für meinen Teil konnte nicht in den ersten 5 Minuten einen Sound finden, mit dem ich vollständig zufrieden war
aber viel länger als das hatte ich das Gerät auch nicht zum testen ;) Hat unser alter Gitarrist aber gespielt und klingt schon nicht schlecht
 
Matzel
Matzel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.20
Registriert
17.06.06
Beiträge
1.878
Kekse
1.851
Ort
Essen
naja, ich hatte beime rsten mal knapp 15 minuten und es war halt, als hätt ich n zerrpedal, aber nicht mehr, klar waren die sounds so schon gut. nur perfekt eben nicht, da brauchte es viele stunden um mal hier und mal da wieder was zu ändern. mach ich sogar jetzt noch laufend.

die sache mit den "üblichen eq-sets" ist berechtigt. der mesa "calif" channel hat schnell zu viel bässe und die mitten klingen dann wie oropax. obacht und fingerspitzengefühl beweisen.

sowas funzt mit keinem multi!

wie wahr. für so sachen wie vox tonlab musste glaub ich erst quantenphysik, maschinenbau und elektrotechnik studiert haben. das ist ja ohne manual so unmöglich.





gruß,
matzel
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.681
Kekse
18.693
physik, maschbau und e-tech? cool, dann schnapp ich mir mal meinen Bruder und n alten Kumpel und wir machen uns dran, das Tonelab zu verstehen :D
 
Purist
Purist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.22
Registriert
06.07.07
Beiträge
1.271
Kekse
2.075
Ort
CH, D
okay - muß meine aussage schon etwas revidieren: nach 5 minuten war ich fürs erste zufrieden :)

richtig gut dauert schon paar minuten länger ;-)
 
-P-
-P-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
08.10.06
Beiträge
743
Kekse
547
Ab Freitag kann ich auch mitreden, dann geht´s in den Proberaum zum testen.
Was noch interessant wäre:
Manchmal liest man, dass Metal-Sounds schwierig wären
(obwohl es z.B. Metallica Voreinstellungen im Handbuch gibt).
Wie sind da die Erfahrungen? Gibt es Tips diesbezüglich?
 
Mawel
Mawel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.17
Registriert
07.01.05
Beiträge
2.281
Kekse
2.728
Ort
Hannover
mich macht es etwas stutzig, dass für dei beiden metal-einstellungen das gain voll aufgedreht ist. am besten wären mal ein paar soundsamples mit angabe der tonabnehmer uund einstellugen.
 
Frostbalken
Frostbalken
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Registriert
20.04.06
Beiträge
2.265
Kekse
10.171
Ort
Greifswald
Und? Ich für meinen Teil gebe auf vom Hersteller vorgeschlagene Einstellungen gar nichts. Bei keinem einzigen Gerät, daß ich jemals hatte (sind gar nicht mal wenige), waren dabei wirklich gute, in einer Band brauchbare Einstellungen oder Presets dabei. Die sollen doch meist nur demonstrieren, was das Gerät alles kann, sinnvolle Einstellungen sind da seltenst dabei.

Ansonsten kann ich nur sagen, was deltafox auch bereits gesagt hat, vorsichtig mit den Reglern arbeiten. Das gilt auch für´s Gain, denn z.B. bei der Marshall Simulation simuliert der Lautstärkeregler ab einer gewissen Stellung das Verhalten einer in die Sättigung geratenden Endstufe, da muss man mit dem eigentlich Gainregler schon behutsamer umgehen, damit nicht nur matsch rauskommt. Dann kriegt man damit schon echt geile Sounds hin.
 
-P-
-P-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.22
Registriert
08.10.06
Beiträge
743
Kekse
547
Hab nun auch einen ersten Test hinter mir.
Unglaublich wie feinfühlig man den Sound mit dem EQ einstellen kann.
Da muss man sich wirklich behutsam und langsam rantasten.
Hier und da ein bischen verstellt und der Sound bekommt einen komplett anderen Charakter.
Absolut genial finde ich den runden, warmen Cleansound. Absolut top!
Mit der härteren Gangart hatte ich noch Probleme, aber Blues und Rock-Sounds sind richtig gut!
In Richtung Metal ist es so, dass das Teil (wenn es richtig eingestellt ist) nicht alles zumatscht und schon gut klingt.
Insgesamt wirklich ein transparenter, warmer, ehrlicher Sound.
Ich wünschte mir allerdings noch besseren Sound bei einzeln, abgestoppt gespielten Saiten.
Das klingt mir noch viel zu brav und mir fehlt da irgendwas (Gain?).
Bin aber auch noch lang nicht fertig und man werd mich nochmal intensiv damit beschäftigen.
 
Mawel
Mawel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.17
Registriert
07.01.05
Beiträge
2.281
Kekse
2.728
Ort
Hannover
als anhaltspunkt wärs noch schön zu wissen was für tonabnhemer du in deiner gitarre drin hast. ich bin auch schon am überlegen, ob ich das teil nicht mal testen sollte. aber irgendwie glaub ich, dass ich mir eher ne schöne box holen sollte eh ich mir sonen preamp leiste.
 
the_mov
the_mov
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.09
Registriert
04.06.08
Beiträge
91
Kekse
468
Ort
berin
ich hab den tri ac schon n paar monate und hab auch schon ne menge gigs damit gespielt.mit den reglern kann man sich echt schnell verrennenich hab da verschiedene liebligssounds:
im californa channel kan man nen schönen bassmannartigen sound rausfummeln,sehr nett.der british channel is irgendwie nicht meine welt,der nagelt zu viel in den höhen.ich magg den tweed channel.ich besetzte für livegigs meisstens alle drei kanäle mit dem tweedsound,clean,leicht angercuncht und crunch(etwas lauter für solis)davor hab ich noch nen tubescreamer und nen artec blues overdrive(hammer teil übrigens,kann ich nur empfehlen für lächerliche 45eur)
so hab ich drei verschidene settings mit je 4 verschiedenen sounds(beide zerrer für richtig stress)macht 12 sounds abrufbereit.dahinter noch nen reverb und nen delay und fertig.
 
C
chapter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.13
Registriert
11.08.04
Beiträge
172
Kekse
7
Hallo,
wie siehts denn aus, wenn ihr mit dem Sansamp direkt in ein Fullrange System (P.A. oder ähnliches) geht? klingt das? ist die speakersimulation brauchbar? ist diese auch immer an?

dank und gruß
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben