Tech21 Trademark 60

von kafkaesque_, 14.01.08.

  1. kafkaesque_

    kafkaesque_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Forchheim
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    118
    Erstellt: 14.01.08   #1
    Als ich über die Samples (http://www.tech21nyc.com/tm60_410.html weiter unten) gestolpert bin, war ich dann doch sehr überrascht wie vielseitig der Amp klingen kann.
    Allerdings wollt ich, bevor ich ihn mir dann vielleicht kaufe doch noch ein paar Fragen geklärt haben:

    1. Wie zufrieden seid ihr mit dem Amp?
    2. In wie weit "spür" ich was wenn ich ihn spiel? (klar, bei extrem niedriger lautstärke wirds wohl nix) Hab neulich mal nen Randall Rh50TC angespielt und was ich halt echt gut fand (abgesehen vom überraschend guten cleanklang) war, dass er auch einiges an Druck rüberbrachte.
    Weiß nicht in wie weit der TM das kann, deswegen wollte ich eure Meinung hören.
    Sprich: in wie weit bringt der Amp auch genügend Druck rüber???

    danke
    und sorry falls ich mich etwas komisch ausgedrückt hab :cool:
     
  2. Pirate

    Pirate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    26.09.08
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #2
    ja auf jeden Fall, ich bin ganz begeistert von diesem Amp, ich besorge mir gerade einen Sans Amp um diesen Klang auch auf allen anderen Verstärkern hinzubekommen, ich habe nun einen Fender superchamp aber wenn ich mich nochmal entscheiden müsste würde ich mir einen Trademark holen, bin echt platt von dem ding.
     
  3. kafkaesque_

    kafkaesque_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Forchheim
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    118
    Erstellt: 14.01.08   #3
    wenn ich dich richtig verstehe hast du ihn nicht selber aber willst jetzt den Sound aufm superchamp mit einem sansamp hinkriegen? ^^

    danke für dich antwort ;)
     
  4. Pirate

    Pirate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    26.09.08
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #4
    nee den Sans amp nur weil ich keine Lust habe bei einem Gig immer alles mitzuschleppen und da es fast überall Leihequipment gibt (ne transen stack) kann ich dann nur den Sansamp in den Rucksack packen gitarre mit und fertig, ich habe den trademark schon viel angespielt und bin halt begeistert, der Sound ist sehr warm je nach einstellung oder auch bisschen Kreissägemässig aber nicht zu unterscheiden von Röhre für mich also Antwort ja
     
  5. kafkaesque_

    kafkaesque_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Forchheim
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    118
    Erstellt: 15.01.08   #5
    also genügend druck und definitiv livetauglich? ^^

    hat noch jmd anderes eine meinung dazu? ^^
     
  6. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 15.01.08   #6
    Der Verstärker ist toll. Der Gitarrist von In extremo spielt übrigens live die 300W-Topteilversion vom Trademark.
     
  7. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 15.01.08   #7
    also ich bin auch sehr zufrieden mit dem amp!
    benutze aber eigentlich nur den ersten kanal mit diversen pedalen, da der 2. kanal etwas "mulmt" wenn man nich gerad die metallica einstellung spielt.

    im proberaum konnte ich mich auch super damit gegen drum und bass durchsetzen trotz 1x12. Das hängt aber natürlich auch immer mit den einstellungen zusammen und meine strat war da sicher auch nicht unbeteiligt ;-)

    der tm60 ist halt vorrangig ein live-amp. Er klingt auch im Wohnzimmer gut (da spiel ich meist...) aber richtig scheinen tut er erst im bandkontext!

    vg
    yake
     
  8. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 16.01.08   #8
    ich kenne nur den 120er und es scheint mir, als ob auch die Vorstufen mitunter etwas unterschiedlich bei den Modellen sind.

    Also zum Sound: geil.
    Clean kriegt man aber nur den Fender-Mode und mit Mühe und relaxten Pickups den Marshall-Mode. Die Vorstufe von meinem basierte augenscheinlich auf dem TRI.A.C., was mit sich brachte, dass ein richtiges Metalbrett eher nicht möglich war, da die Mod-Sektion fehlte. Mesa mag ich generell nicht, aber auch da war mir noch etwas zu wenig Gain drin.

    Zu bedenken ist auch, dass Endstufe und Box absolut auf die Vorstufen abgestimmt sind, d.h eben mal eine Vorstufe an den Return stecken wird wahrscheinlich eklig und schrill klingen. Außerdem sitzt der Master-Poti VOR dem Effektweg, d.h. Return --> full-power. Evtl könnten rauschende fx im fx-Weg ein Problem geben, schätze ich.

    wenn man den FX wegtrat, gab es eine kurze Umschaltpause, sonst (Kanalwechsel) nicht.

    In sich war das Teil absolut stimmig und klang wirklich we eine gute Röhre, auch im Crunch(!)was man von den einzelnen Sansamps eher nicht sagen kann, dafür brettern GT-2 und PSA-1 im HighGain erheblich anders los.

    Druckprobleme wirst du sicher nicht haben, laut isser auch ... aber kostet auch so viel wie manche Röhre und wiegt auch nicht so viel weniger.

    Wäre die Umsetzung etwas anders gelöst, wäre der TM120 mein Traumamp. (mit mehr typischem Sansamp-Gain, Master nach dem FX, mehr auf Kompatibilität getrimmt,.... siehe oben!)
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 16.01.08   #9
    Wie kommst du denn darauf ? :weird:
     
  10. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 16.01.08   #10

    yo, der 120 hat tatsächlich nen anderen Aufbau als der 60er, ob das jetzt wirklich genau wie der TriAC ist kann ich nich sagen.

    ich hatte ne zeit auch den preamp und den tm60 als power engine genutzt. Jetz spiel ich wieder nur den amp weil ich die 3 kanäle eigentlich nicht genutzt hab und mir auch der sound vom tm60 besser gefällt als ausm TriAC...
     
  11. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 16.01.08   #11
    Durch meine eigenen Augen. Vor ein paar Monaten hat jemand nach dem Amp gefragt und ich hab mich durch ein paar Youtube-videos geforstet. Wenn mal einer zu sehen ist, dann ist das eindeutig das Trademark-top. Bitte frag mich nicht nach Links, das ist wie gesagt Monate her...
     
  12. kafkaesque_

    kafkaesque_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Forchheim
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    118
    Erstellt: 16.01.08   #12
    Danke für die vielen Antworten =)

    hab noch 2 Fragen:

    1. Ist der Klangunterschied zwischen dem 212 und 410 groß? Hat da irgendjemand Erfahrungen?^^
    2. Und, kann man mit ihm Metalbrett hinbekommen? ^^

    da ja halsab_Schneider meinte, sein 120er hat ihm zu wenig Gain, wollte ich das mal hinterfragen.

    thx
     
  13. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 16.01.08   #13
    Kommt darauf an was bei Dir Metalbrett heißt :D. Der Amp hat schon genügend Zerre für Thrash, aber diese ist von der Charakteristik her sehr tight (stramm), nicht so undefiniert wie bei manchem Röhrenamp. Klingt eigentlich wie ein stark rückgekoppelter Röhrenamp (fast HiFi mäßig), kaum Kompression und Du wirst sehr sauber spielen müssen, denn der Amp verzeiht keine Fehler.
     
  14. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 16.01.08   #14
    Das kann ich bestätigen.

    Aber wenn der 60er den "mod"schalter hat, brettert der sicher gut los, das sollte dann mehr in Richtung GT-2 gehen... und DER (bzw der Behringer-Klon "GDI21") definiert für mich zur Zeit ein Metalbrett :-) da die EQs aber sehr wirksam sind, kannst du da auch eine höhenarme, runtergestimmte Satanistenmesse draus machen.

    Es leben aktive/Baxandall-EQs!!!

    Und: Nein, die TM-nachbauten von Behringer sind NICHT gelungen, deren V-Tone-Combos klingen absolut grauslich!

    Falls der klanglich dem 120er gleicht, reicht aber ein Tubescreamer oder auch ein Clean-Booster, um den Leadchannel zur Höchstform zu boosten.


    ...
    meine ideal-Kombination von Tech21 wäre: eine Vorstufe im TRI-A.C.-Format wobei der 3. kanal dem GT-2 gleichen müsste, in den Return eines guten Combos... hmm... auch nur so 'ne Idee... ;-) spiele zur Zeit den GDI21 als Vorstufe in den Return meines 80er-Attax... und ich liebe es!!!
     
  15. kafkaesque_

    kafkaesque_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Forchheim
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    118
    Erstellt: 16.01.08   #15
    ok.... wenn ich mir tm60 hol, welche bodentreter oder so(am besten nich zu teuer, aber im mom erstma bitte alle vorschläge) würdet ihr mir noch für metal empfehlen??

    bin grad in eile -> nevermind rechtschreibung und groß und klein
     
  16. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 16.01.08   #16
    Bodentreter sind generell doof, weil der cleane Kanal nach Fender klingt, also sehr basslastig und typisch Fender. ICH finde, da kann kein Zerrer davor, klingt immer komisch. sonst, zum Boosten einen TS-Klon oder nen Cleanbooster FALLS NÖTIG bei dem Modell. meine Meinung

    Zumal kaum ein Bodentreter auch nur an der Qualität des Amps selber kratzt... Wenn du schon einen neuen Amp kaufst, sollte es doch der Grundsound sein, der DICH begeistert und inspiriert! ...und andere Effekte kann man dann immer noch dazuknallen.
     
  17. kafkaesque_

    kafkaesque_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Forchheim
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    118
    Erstellt: 16.01.08   #17
    ok, kannst du mir ein paar Links u TS-Clones schicken? hab keine gefunden (abgesehen von Behringer, aber denke dazu brauch ich nix sagen).
    wie meinst die Bodentreter klingen komisch? Definiere "komisch" ^^
    Hab hier noch ein Boss HM-3, is das für irgendwas zu gebrauchen??
     
  18. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 17.01.08   #18
    Der Behringer ist gar nicht so verkehrt... manchmal kopieren die eben sehr ordentlich. und für 9,95 (TO100).... oder der grüne für 17,90 (TO800)... andernfalls empfehle ich den Bad Monkey von Digitech, da kannst du klanglich mehr und stärker regeln.

    Zum Sound des Amps: es gibt leute, die brauchen den bassigen, "knackigen", zum Teil schrillen Sound eines Fenders. Für Clean kommt das auch sehr gut, aber schon angezerrt ist das nur für echte Fans... Ich habe keinen Verzerrer überzeugen können, vor dem Clean-Fender gut zu klingen. Und wenn du eben genau diesen Sound magst und willst, nimm doch einfach den eingebauten Mesa-Kanal! Die Zerre ist doch DAS beste an dem Amp. ICH mochte verzerrt nur den Marshall-Kanal, ist aber schlicht Geschmacksfrage.

    Mein Tipp: wenn der Amp dir so wie er ist nicht 99-100% gefällt, nimm einen anderen! Kauf dir nen gebrauchten Attax für 150,- knall nen TRI.A.C (3 Kanäle) davor und alles wird gut, und du bist so eher flexibler. oder nimm den GT-2 oder den B-Klon, der liefert dir ein richtig übles Brett, aber eben nur einen Sound oder du kaufst dir ein Multifx und gibst das in den Return, das könntest du beim TM eher vergessen aufgrund der Masterpoti-Problematik.

    ist ja nicht so, dass es nur diese eine Möglichkeit gäbe..

    guter Amp, aber man muss ihn komplett mögen.
     
  19. Nat!

    Nat! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    26.02.12
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Herbede
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    303
    Erstellt: 17.01.08   #19
    Kann ich nicht bestätigen. Für mich klingt das GDI21 ziemlich genau wie der GM110.
     
  20. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 17.01.08   #20
    Für mich klingt das GDI21 wie ein GT-2 :)

    Der Haken bei den Combos sind die miserablen Speaker und bei den GMXen die Umschalttaktik dank Effekten. (kurze Pause/ holpriger Übergang). Zumal der EQ anders ist, die Mod-Schalter sind anders ausgelegt, die SpeakerSims werden zum Speaker-Modelling... Der Sound der Grundschaltung ist schon sehr ähnlich und ich wünschte, sie hätten einfach die Macken der Trademarks beseitigt, ohne neue hinzuzufügen, bessere Speaker verbaut und die unseligen Effekte besser umgesetzt oder einfach WEGGELASSEN... sonst z.B. die Midi-Option ist ansich ne tolle Sache. Aber in sich stimmig wie die Trademarks sind zumindest die GMXen nicht. Irgendwie klang mir der GMX212 nicht gut genug, um über die Schwächen hinwegzusehen. Das generelle Konzept hat mich schon bei der allerersten Ankündigung überzeugt... aber nach Kauf folgte die Rückgabe wegen Ernüchterung. und der GM110 ist mir zum spielen einfach zu klein, auch wenn er sonst besser sein sollte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping