Tech21 Trademark oder Fender Blues Junior oder Alternativen?

von MadDiver, 18.11.07.

  1. MadDiver

    MadDiver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    1.01.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.07   #1
    Hi Leute,

    gleich eines vorweg: Ja, es ist mir bekannt, dass nur das eigene Anspielen zeigen wird, was mir gefällt und mein Gehör trifft... :D

    Ich will das Thema Ampsuche heute mal von hinten her aufrollen... Ich suche schöne Sounds im Stile folgender Leute/Gitarristen (damit ihr ne Vorstellung habt):

    - Mick Jagger Solo (Gitarrist Jimmy Rip... spielt richtig schön sahnig/crunchig/rockig)
    - Bruce Springsteen (müsste doch weitestgehend Fenderkram sein, oder?)
    - "Erich" Clapton (Fender?)
    - Gotthard (puh da wirds härter... Orange?)
    - AC/DC (wenn mal gerotzt werden soll..)
    - Gary Moore ("Still Got The Blues"-Album)
    - Bryan Adams (ja anfangs viel JCM120 und dann??)
    - Eagles ("Hotel" und andere Klassiker...)

    Brauche ich dazu die eierlegende Wollmilchsau bzw. gibt es die überhaupt?
    Konkret gefällt mir gerade der Tech 21 Trademark 60 sehr gut. Aber auch der Fender Blues Junior hat es mir total angetan (beide auch angetestet!). Ich weiss: Verschiedener könnten die Amps wohl nicht sein, trotzdem: Finde den Sound bei beiden richtig gut, wenn auch in unterschiedlicher Weise: Der TM reizt wegen der Vielseitigkeit (POD-Kram/Spider-blabla find ich etwas "trocken"), der Fender ist halt ein Fender und so klingt er auch...

    Trotz antesten bin ich mir unsicher und bitte mal um Mithilfe:

    - Kann ich mit meinen beiden "Favoriten" die o. g. Jungs einigermaßen soundmäßig abbilden (ich habe getestet, aber alles auf einmal probieren konnte ich spontan gar nicht...)???

    - Welche Alternativen könnt ihr mir in ähnlicher Preislage zum Antesten empfehlen (ja... ich will noch weiter checken, aber erstmal muss ich wissen, wonach ich suchen muss/sollte)??

    Gedacht ist das alles primär für zu Hause und ne kleine "Freizeit- und Spaß-Combo", die sich gelegentlich in nen Keller zum Spielen zurück zieht und vielleicht auch mal den Mut hat, aus dem Kellerloch heraus zu kommen und einen Gig zu spielen :-)

    So. Feuer frei. :)
     
  2. MadDiver

    MadDiver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    1.01.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.07   #2
    *schieb*
     
  3. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 19.11.07   #3
    also, ich hab selber den tm60 und kann dir sagen das du damit die von dir anvisierten sounds hinkriegts, jedoch nicht alle auf einmal!

    er ist auch für die bühne geeignet und klingt auch leise gut.

    ich hab aber noch nen anderen vorschlag: wenn dir der sound vom trademark gefällt kauf dir doch eine aktivbox oder box+endtsufe und häng den TriAC davor! hast dann 3 sehr schöne kanäle die du dir völlig frei belegen kannst!

    hier mal der link:

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Tech-21-TRI-A-C--Bodenpreamp-prx395533643de.aspx
     
  4. MadDiver

    MadDiver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    1.01.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.07   #4
    Hi,

    ja der Tri-AC... hab ich mir auch schon mal kurz überlegt...

    Ich finde die beiden von mir genannten Brüllwürfel sehr gut, beim Blues Junior bin ich mir nur nicht sicher, ob mir dessen "Flexibilität" (nur 1 Kanal) auf Dauer reichen wird... Der TM ist insgesamt wohl ein gutes Gesamtpaket was man immer so liest und scheint - nicht nur in meinen Ohren - äußerst authentisch zu sein. Wollte den ja vor einigen Monaten schon mal, damals reichte das Geld dann nicht ganz... und zwischenzeitlich kam eben der Blues Junior auf den Plan :-)
     
  5. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 03.12.07   #5
    Falls Du Dich noch nicht entschieden hast...

    den blues junior spiele ich schon einige jahre und finde ihn immer noch klasse - aber für zuhause viel zu laut!!!! also ich habe sehr tolerante nachbarn, aber um ihn klingen zu lassen, mußt du schon ganz schön aufdrehen. sehr leise gespielt geht dann doch auch viel der wärme verloren :-(
    ob der eine kanal dir reicht, mußt du selbst wissen. ich habe nen bluesbraker davor hängen und schalte damit 2 kanäle :-)

    mir reicht das!


    für zuhause habe ich mir dann doch was nachbarschafts-freunlicheres gegönnt!
     
  6. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 03.12.07   #6
    Hi MadDriver,

    ich muss mich als Tech 21 Spieler hier natürlich auch noch zu Wort melden. *g*

    Erstmal, klar die Amps sind sehr verschieden vom Aufbau und Konzept her, auf der anderen Seite finde ich, dass Tech 21 mit die besten Fender-Sounds liefert, für einen nicht-Fender halt.
    Ich habe wirklich lange gesucht und war bei Mehrkanalern wirklich nie zufrieden mit dem Cleansound, gerade bei solchen die auch noch sehr verschiedene Gainsounds haben sollen, was ja auch von dir angestrebt wird.
    Klar, ein Tech21 kann nicht 3 Amps a la Fender, Marshall/Orange und Mesa ersetzen, aber für mich ist es nach sehr, sehr langer Suche einfach der einzige gute Kompromis. (vor allem weil ICH auch nie mit dem Digitalkram auf eine Wellenlänge kam).
    Das Problem mit Fender + Treter um Gainsounds zu bekommen ist IMHO immer, dass der Kompromis irgendwie größer ist. Sicher gibt es inzwischen viele gute Treter, aber der Fender färbt das alles sehr stark. Gerade mit den Höhen kann das sehr schnell unangenehm werden.

    Gruß, Chris
     
  7. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 04.12.07   #7
    @chrisss86

    kann dir nur vollkommen recht geben: der fender reagiert sehr sensibel auf den bluesbreaker. diesen kann man zwar auch im klangbild verändern, aber es braucht schon viiiieeeel geduld, den sound am amp mit dem vom bb zu kombinieren. und letztendlich habe ich ja beim 1-kanal-amp auch nur die klangregelung für einen kanal - was bedeutet, daß der eingestellte sound immer für clean und crunch/gain herhalten muß...auch kein wirklich guter kompromiss.

    den tech21 konnte ich einmal spielen und war begeistert! gitarre einstöpseln, 2 minuten zum einstellen für 2 kanäle und gut war! paßt auf anhieb ohne große experimente.

    habe für zuhause einen digiamp und nutze natürlich den ganzen kram garnicht, den der alles an bord hat...denke oft über eine trademark für zuhause nach :-)

    gruß, TK
     
  8. synco

    synco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    3.04.13
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.07   #8
    Fender Super Champ XD - 16 Sounds
     
  9. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 11.12.07   #9
    Ich habe auch nen Trademark im Visier und würd' mich hier gern mal mit ein paar Fragen einklinken:

    - Den TM 60 gibt es ja mit verschiedenen Lautsprecherbestückungen - macht das einen nennenswerten Unterschied, welche Variante man nimmt?
    - Wo liegen die größten Schwächen des TM60?
    - Ist das möglich einen PODxt in den TM60 als Effektgerät einzuschleifen?
    - Wenn man sowohl in Übungs- und Proberaumlautstärken halbwegs gut klingen will, gibts dann in dieser Preisklasse ähnlich flexible Alternativen, die man unbedingt in Betracht ziehen sollte (außer Triac und Super Champ)?
     
  10. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 11.12.07   #10
    wenn du sehr flexibel sein willst, warum dann nicht einer der vielen modes (digiamps...)
    ich persönlich mag es lieber etwas puristischer und mir reicht ein guter 1 bis 2-kanal amp mit 2
    tretern. aber wenn du covern willst, macht es wohl schon sinn...zenamp habe ich mal gespielt und finde ihn schon überzeugend...gibt hier unzählige empfehlungen für diese kategorie..zb auch den vox ad50, cube 60 etc etc...
    podxt in den trademark funzt selbstverständlich - nur würde ich mir dann das geld für den teuren amp sparen. wenn du deinen sound eh über den pod machen willst, tut es auch ein älterer guter gebrauchter amp - ich empfehle da unbedingt den rath-amp retro 50 oder retro 80. habe ich mir selbst zugelegt. gibt es zwischen 120 und 150 euro und ist ohne vorschaltcomputer eine offenbahrung in der transentechnik!
     
  11. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 11.12.07   #11
    Ne, mit den PODxtsounds und Modellingsounds insgesamt bin ich (überhaupt) nicht mehr zufrieden, ich wollte nur wissen, ob ich den Pod als Effektgerät weiterverwenden kann (das Delay und die Wahwahs da drin, sind nämlich ganz brauchbar). Wenn ihr bestätigen könnt, dass der TM60 einen ähnlich guten Grundsound hat und gleichzeitig ebenso flexibel ist, wie die kleineren, einkanaligen Trademarks, dann ist der eigentlich so gut wie gekauft. Ich kann hier in der Gegend leider nur die einkanaligen Modelle antesten, die überzeugen mich aber klanglich bereits.
     
  12. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 11.12.07   #12
    sorry..habe ich falsch verstanden mit dem pod....

    und ich kenne auch nur den 30er tm :-(
     
  13. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 12.12.07   #13
    Ja, der tm60 hat einen ÄHNLICH guten sound wie der 10er oder 30er, ABER er baut nicht direkt auf dem gt-2 auf (so wie die ersten beiden), die ja eigentlich nur das pedal mit ner box sind :-) für zuhaus reichen die aber dicke! wenn du auch live oder im proberaum die möglichkeit hast über pa zu spielen und dir 1 kanal reicht würd ich den 30er nehmen!

    ansonsten halt den 60er: 2 schöne kanäle + reverb und boost, recht leicht (16kg)
    das einzige was mich zu anfang gestört hat war die ungewohnte klangregelung, da muss man erstmal dahinter steigen... geht aber relativ flott wenn man das handbuch liest :-)

    meine empfehlung geht ganz klar zum tm60, aber auch weil du ja keinen TriAC willst,
    sonnst könntest du es wie telekaster machen und den triAC in den effekt-return eines günstigeren amps hängen (wie bei ihm rath) und hättest dann halt sogar drei unabhängige kanäle

    vg
    yake
     
  14. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 12.12.07   #14
    Der TM 60 hat, wie bereits geschrieben wurde, ein anderes Konzept als die GT2-Abkömmlinge. Das tut der Vielfalt aber keinen Abbruch.
    Der TM 60 ist auch mehr auf eine Verwendung im Bandgefüge konzipiert durch die 2 Kanäle, den Boost und den schaltbaren Loop. Allein den Lautstärke boost finde ich genial, das ist wie ein zusätzlicher Master Volume Regler.
    Die Schwäche des Geräts ist, daß der zweite Kanal etwas höhenarm ausgelegt ist.
     
  15. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 12.12.07   #15
    Klaus, ich erinnere mich, dass du primär mit dem Tonelab aufnimmst - hast du auch den TM60 mal fürs Recording ausprobiert?

    @yacob: 3-Kanäle (per Triac) zu haben wäre eigentlich noch besser, aber da ich den Triac nicht antesten kann, frage ich mich, ob die Kombination Triac+Aktivbox gleichwertig ist, zu nen TM60. Hast du diese Kombination bereits selbst ausprobieren können?
     
  16. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 12.12.07   #16
    ich bin zwar nicht yacob, habe aber den triac...hatte vor kurzem auch vor der entscheidung gestanden, den triac mit aktivbox oder ne alternative hierzu.
    ich habe mich für triac mit günstigem (Rath-) amp entschieden.
    du hast den triac quasi für immer dabei - auch mal für ne session auf nem anderen amp mit deinen eingestellten sounds - und einen vollwertigen amp hast du dann ja auch noch.
    bei der kombi mit aktivbox bist du daher weniger flexibel. - und teurer wirds damit wahrscheinlich auch.

    meine ansprüche an die originalgetreue wiedergabe eines bestimmten sounds sind vielleicht nicht sonderlich ausgeprägt, aber ich spiele mit dem triac und dem rath alle richtungen mit hohem wiedererkennungswert :-)

    und gleich nach dem ersten auftritt wollte kein einziger der neugierigen zuschauer glauben, daß ich da ne transe spiele!
     
  17. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 12.12.07   #17
    ich hab beides, TriAC und TM60 :D
    grund: wollte gerne 3 kanäle haben und flexibel sein wenn ich den amp mal stehen lassen will oder umgedreht! der triAC hängt bei mir im effekt-return des tm60, der amp ist also ne power engine!

    Irgendwo (wenn nich sogar hier) hab ich geschrieben das ich den sound vom tm60 recht leicht/gut aufs triAc übertragen kann und umgedreht!

    im grunde reichen die 2 kanäle aus, für mich war nur das problem das jeder kanal 1 bestimmtes voicing hat (fender/marshall) und ich aber gern 2 fender und 1 marshall sound hätte, und das geht halt beim triAC, kannst dir jeden kanal frei belegen!

    ich habs z.Z. so:
    1. fender clean mit leichten break-up
    2. marshall plexi sound (so ziemlich das ausm handbuch)
    3. marshall ala jcm 800

    dahinter hab ich dann noch nen bb-2 im boost mode zu hängen um jeden kanal anzublasen für soli, klappt super :great:

    spiele aber meist im "plexi" kanal und regele den rest mitm volume der klampfe

    vg
    yake
     
  18. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 12.12.07   #18
    Nein, ich habe es nicht probiert, der Recording Ausgang des TM60 ist ein XLR, da fehlte mir zuhause immer das passende Kabel :D

    Wie Yacob schon geschrieben hat, beim TRI-A.C. kannst du die Kanäle mit beliebigen Sounds belegen, die 2 Kanäle des TM sind festgelegt, und sie klingen schon sehr unterschiedlich. Allerdings, sowas wie ein Fender clean und ein Marshall oder Vox verzerrt das ist schon locker drin, halt eben nur 2 Kanäle. Dafür gibt es dann den Reverb, den Boost und den Loop beim TM als Ausgleich, alles fußschaltbar.
    Der TRI-A.C. hat wiederum nicht die angesprochene Höhenschwäche beim Marshallsound.

    Also - schwierige Entscheidung, oder man machtes so wie yacob und nutzt Beides :D
     
  19. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 11.01.08   #19
    Ich habe jetzt auch als Weihnachtsgeschenk einen Trademark 60 erhalten und muss sagen, dass mir der Sound NICHT besser gefällt, als die von mir ein paar Beiträge vorher beklagten Modellersounds meines PODxt. Das hat mich nach all dem was ich zum TM 60 gelesen habe, doch ziemlich umgehauen. Für meinen Geschmack kann der TM60 sein Versprechen, die großen Sounds Vox/Marshall/Mesa einigermaßen getreu nachzubilden nicht besser einlösen als mein altehrwürdiger PodXT. Meinen Geschmack trifft der Amp jedenfalls nicht. Wer also noch nen quasi neuwertigen TM60 zum fairen Preis sucht kann mich gerne per PM kontaktieren.
     
  20. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 11.01.08   #20
    Hi,

    der Trademark 60 soll aber auch sehr feinfühlig auf Veränderungen an den Einstellungen reagieren, da kann man auch schnell was verhunzen, bzw. braucht eine Weile, bis man die besten Settings gefunden hat.

    Ich würde ihn nicht vorschnell verkaufen, wenn ich einen neuen Amp gehabt habe, dann habe ich diesen oft auch nicht direkt gemocht und erst mal einen alten weiter gespielt. Irgendwann dann doch mal für eine Weile gewechselt (den anderen erst einmal ganz aus dem Spiel gelassen) und mich später beim erneuten Spielen über den alten gefragt, wie ich das mal für gut befinden und ertragen konnte.

    Man sollte dem Ohr ein wenig Zeit geben sich an neue Teile zu gewöhnen. Voreilige Verkäufe bereut man später schon einmal ziemlich derbe - kenne ich aus eigener Erfahrung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping