[Technik] Boxen / Impedanz / Ohmwerte

von joe web, 16.01.06.

  1. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 16.01.06   #1
    hallo gemeinde,
    ich habe hier einen sehr schönen link gefunden, wo man schnell und einfach die gesamtimpedanz bei verwednung mehrerer boxen (auch mit unterschiedlichen ohmwerten) berechnen kann.

    der rechner ist allerdings nur auf parallel-verschaltung ausgelegt.
    da aber i.d.r. die boxenausgänge an topteilen und rackendstufen immer parallel sind, ist der rechner optimal.
    vorallem ist er optimal für all die, die sich die formel: 1/(1/impedanz box1+ 1/ impedanz box2 +...) nicht merken können. ;)

    Impedanz-Online-Rechner

    die formel für serielle verschaltung lautet übrigens: impedanz box1 + impedanz box2+...= gesamtimpedanz
    (dafür braucht wohl niemand einen rechner)
     
  2. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 17.01.06   #2
    Eignet sich aber scheinbar nur für Transistor-Amps mit Minimal-Last, denn die "Fehlermeldungen" gehen nur in eine Richtung. Scheint ja auch nicht für Gitarristen gemacht zu sein, wenn man sich die max. Leistung mal anschaut.

    Aber sonst ganz nett.
     
  3. joe web

    joe web Threadersteller HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 17.01.06   #3
    sicherlich richtig, wobei ein röhrenamp nicht "abraucht", wenn er mehr last bekommt als eingestellt ist.
    also wenn ich 8 ohm einstelle am amp und 16 ohm dranhängen ist das nicht weiter schlimm, außer das der sound etwas "weicher" und "wärmer" werden kann.

    zu diesem thema hat "the sabbath" im marshallforum mal einen guten beitrag geschrieben.
    man muß dazu sagen, daß sich hinter "the sabbath" ein in nürnberg ansässiger verstärkebauer steckt.

    "Kein Röhrenamp wird dir ein Mismatch von einem Schritt nach oben oder unten übelnehmen!

    Der Ausgangsübertrager "reflektiert" die veränderte Last direkt an die Endstufenröhren und animiert diese zur reduzierten Stromabgabe, was somit IMMER einen Leistungsverlust zur Folge hat - und natürlich auch einen veränderten Sound, aber die gesamten Zusammenhänge hier zu erklären würde den Rahmen des Forums sprengen.

    Nur soviel: +Mismatch (Amp 8 Ohm, Box 16 Ohm) macht den Sound weicher, -Mismatch (Amp 8 Ohm, Box 4 Ohm) macht den Sound knackiger, aber auch kälter. Es sind Nuancen und Ausnahmen bestätigen die Regel (oder die Fehler in der Trafoberechnung).

    Ein Mismatch von 2 Schritten (z.B. Amp auf 4 Ohm und Box mit 16 Ohm, wie es auch Thomas Blug zugunsten eines "sehr weichen" Sounds favorisiert) würde ich nicht als Empfehlung unterschreiben, obwohl mir bislang (noch) keine Katastrophe bei dieser Vorgehensweise zu Ohren bzw. unter die Augen kam.

    Ein Röhrenamp veträgt z.B. klaglos einen Kurzschluss des Speakerausgangs, solange du die Endstufe nicht mittels Gitarre exzessiv zum "Arbeiten" unter Höchstleistung animierst.

    Niemals würde dir jedoch ein Röhrenamp auf Dauer einen "offenen" Speakerausgang oder nur einen Wackelkontakt des Kabels/Steckers verzeihen und unter Last (Spielen der Gitarre) manchmal innerhalb von Sekunden durch einen Hochspannungsüberschlag im Ausgangsübertrager deine Probe/deinen Gig spontan beenden. "
     
  4. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 18.01.06   #4
    Passt schon, kann aber schnell falsch aufgefasst werden. Prinzipiell arbeitet ein AÜ ja nun mal ohne Fehlanpassung bestens. Das o.g. kann schnell "wird schon nix passieren" heissen, gerade bei Anfängern.
     
  5. deepcrow

    deepcrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.13
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Much
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    2.628
    Erstellt: 10.07.14   #5
    Ich muss jetzt doch mal eben meine Frage loswerden. Ich habe einen Verstärker der seine maximale Leistung (450 Watt) an 2 Ohmen abgibt (alternativ 300 Watt an 4 Ohmen). Jetzt habe ich mir eine neue Box gekauft (1x15 Zoll; 300 Watt an 4 Ohmen), die ich in Zukunft gerne um eine 2x10 Box erweitern möchte. Bisher habe ich aber noch keine 210 Box mit 4 Ohm gesehen. Wenn ich mir nun alternativ eine mit 8 Ohm hole, kme ich ja auf eine Gesammtimpendanz von 2,67 Ohm, das dürfte doch eigentlich kein Problem sein, oder? Alternativ muss ich eben doch weiter die 4x10 bemutzen, die hat nämlich 4 Ohm.
     
Die Seite wird geladen...

mapping