[Technikberatung] Gesangseffekt an tragbarer PA

von Franke_im_Exil, 24.07.16.

Sponsored by
QSC
  1. Franke_im_Exil

    Franke_im_Exil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.16
    Zuletzt hier:
    4.04.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.07.16   #1
    Liebe Musiker-Board Nutzer,

    Ich möchte mich mit einem vermutlich etwas ungewöhlicheren Thema an euch wenden. Da es durchaus Überschneidungen mit dem Thema Verstärkungstechnik gibt könnte es sein das dieser Thread auch im entsprechenden Unterforum besser aufgehoben ist - falls euch das so vorkommt möchte ich einen Admin/Mod bitten den Thread entsprechend zu verschieben.

    Wer bin ich:
    Damit ihr nicht einem völlig Gesichtslosen antworten müsst falls ihr möchten stelle ich mich kurz vor: Ich heiße Philipp, bin 30 Jahre Alt und wohne im Exil in Wien - ursprünglich komme ich aus Nürnberg.
    Musikalisch bin ich auch einigermaßen, oder war es zumindest bis zu meinem Umzug. Ich spiele bzw spielte Saxophon (Alt/Tenor/Bariton) in diversen Bands - vor allem Blues, Funk und Ska. Das liegt leider etwas brach momentan da ich in Wien musikalisch keinen Anschluss finde, bedingt auch durch Schichtarbeit.


    Was möchte ich:

    Für mein Hobby (Larp - so in etwa wie Improvisationstheater ohne Zuschauer - genauere Erklärung gern auf Nachfrage) suche ich eine Möglichkeit meine Stimme zu verstärken und mit Effekten zu belegen. Es geht um reine Sprachnutzung - kein Gesang.
    Der Krux daran ist das die Technik komplett tragbar sein muss - genauer gesagt sogar "versteckt" tragbar.

    Ich recherchiere schon ein wenig länger für diese Idee; erst war es nur so eine Schnapsidee "Man könnte doch mal....", dann wurden die Überlegungen doch etwas konkreter und jetzt möchte gerne ausloten was ich an Möglichkeiten habe.
    Es gibt zumindest einen Mithobbyisten der sowas schon umgesetzt haben - allerdings ist diese Lösung eine ziemliche Bastellösung - als ob man sich einen Stuhl aus Pappröhren und Klebeband baut. Vielleicht habt Ihr ja das entsprechende Know-How bzw zündenen Ideen und Bezugsmöglichkeiten und könnt mir weiterhelfen.

    Budget:
    Hab ich. Spielt erstmal keine große Rolle, doch ist natürlich Sinn und Verstand gefragt wenn man Kosten und Nutzen in Relation setzt. Imho macht es z.b keinen Sinn ein absolutes High-End Mikro zu kaufen wenn ich nur mit einem Gürtelverstärker und dem damit einhergehenden Klang arbeiten kann.

    Der Plan:
    Von Plan zu sprechen ist beinahe etwas gewagt aber so kann ich das ganze vielleicht etwas Strukturiert präsentieren:

    Mikrofon -> Effektgerät -> Gürtelverstärker

    Soweit, so einfach. Zumindest Theoretisch.

    Mikro:
    Als Erinnerung: Sprache, kein Gesang
    Aufgrund des Einsatzes sollte das Mikrofon klein und unauffällig sein. Wie im Theater oder beim Musical trägt man Kostüm und spielt eine Rolle, eine Mikrofon in der Hand stört also das Erscheinungsbild.
    Aus dem Musicalbereich kenne ich auf der Stirn aufgeklebte Lavalier-Mikrofone, allerdings fehlt mir da völlig die Erfahrung,
    Ansonsten käme auch vielleicht ein kleines Ansteckmikro oder ein unauffälliges Kopfbügel Mikro in betracht.

    Allerdings fehlt mir da eben die Erfahrung und hoffe Ihr könnt mir mit eurer Einschätzung weiterhelfen.

    Dazu kommt das die meisten Mikros aus diesem Bereich die ich gefunden habe einen Klinkeanschluss bzw irgendeinen Markenanschluss für Funksysteme haben, Effektgeräte aber i.d.R einen XLR Eingang.
    Adapter geht natürlich immer, aber das wird ja einen Grund haben nehme ich an.


    Effektgerät:

    Grundsätzlich würden mir ein oder zwei Einzeleffekte (Hall, Delay) reichen doch eurem Effektguide - und auch der Internetrecherche - entnehme ich das sich das letztlich nie rechnet. Da stimmt das Preis/Leistungsverhältniss einfach nicht.
    Außerdem muss ein etwaiges Effektgerät Netzunabhängig arbeiten - und zu riesig sollte es auch nicht sein - versteckt tragbar und so....
    Inzwischen glaube ich beinahe das es hier keinen Weg an dem Boss VE5 vorbei geht.
    Anderseits erscheint mir das ein kleines bisschen wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
    Habt ihr da vielleicht eine alternative Idee?


    Verstärker:
    Jetzt wird es ganz Vogelwild. Denn alle Gürtelverstärker die ich bis jetzt gefunden habe erscheinen mir etwas "popelig". Mir ist duraus klar das ich mit den Anforderungen wenig Spielraum lasse und vor allem keine Studiosound erwarten kann.
    Da habe ich keine falsche Vorstellung...doch bin ich überzeugt das es doch andere Lösungen geben muss als China-Billig-Gürtel-Boxen.
    Auch hier ist wieder ein Problem das alle handelsüblichen Boxen die ich bis dato gefunden haben nur einen Klinkeneingang haben, die Effektgeräte allerdings alle wieder einen XLR Ausgang.
    Adapter, ist klar - geht das Bedenkenlos?


    Fazit:

    Nochmal, mir ist klar das ich keine ernstzunehmenden Sound erwarten kann - das ist vermutlich einfach bei den Anforderungen nicht möglich.
    Das Ziel ist das ein Gegenüber beim Einsatz meine leicht veränderte Stimme hört statt meiner "unbearbeiteten" - und das ohne das sich das ganze anhört wie ein Stimmverzerrer aus dem Fasching.
    (Ein passendes Beispiel ist "Gandalf" aus dem ersten Herr der Ringe als er Bilbo zuhause zusammenstaucht - wer sich an die Szene erinnert.)


    Ich hoffe dieses Problem ist für Euch nicht zu abgehoben und Ihr könnt mir vielleicht weiter helfen.



    Mit freundlichen Grüßen aus Wien

    Philipp
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.07.16   #2
    Herzlich Willkommen im Musikerboard. :)



    Ich würde:

    - ein Lavalier-Mikrofon an einen Taschensender klemmen:








    - den Funkempfänger in ein kleines Rack setzen...

    - zusammen mit einem (evtl. kombinierten) Channelstrip / Voiceprozessor...

    - und damit in eine "handelsübliche" Aktivbox gehen:







    Was mir bei der Beschreibung noch fehlt (...eventuell habe ich es versehentlich überlesen...) :

    Wie gross ist das Publikum?
    Bzw. welche Fläche soll beschallt/bespielt werden?



    Wenn wir z.B. von einem kleineren Rahmen sprechen, tut es möglicherweise auch sowas hier...:
    (da sind dann auch die Effekte schon drin)







    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 24.07.16   #3
    Ich fürchte da gibt es ein Missverständnis. Beim LARP ist man draußen oder manchmal drinnen zu Fuß unterwegs. Mit tragbar ist gemeint, das ganze muss Teil des Kostüms und unauffällig am Körper tragbar sein. Wenn der liebe TE nicht einen Bollerwagen ziehen möchte, kann man das mit dem RFC Topteil und dem voicesolo wohl knicken. ;)

    Als Box würde mir als erstes so ne tragbare Musik Box einfallen, die sind ziemlich laut, klingen gut und laufen stundenlang auf ihrem Akku. zB die hier:Anker SoundCore Wenn es noch länger halten muss, hilft eine zusätzliche Powerbank.
    XLR -> Klinke ist überhaupt kein Problem. Das erübrigt sich aber, denn die meisten Vocalisten haben wie auch der Boss ev 5 nen Kopfhörerausgang / Mini-Stereoklinke Ausgang, an den du die Box mit nem stinknormalen Stereo-Klinkenkabel anschließt.
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 24.07.16   #4
    ...okay... hab' mich mal schnell etwas schlaugemacht... Live-Action Role-Playing - also quasi "World of Warcraft" mit lebenden Pesonen... ^^ ...coole Idee!


    Die Frage ist:
    Wie weit hört man dich, wenn du einen kleinen "Mobile Speaker" unter dem Kostüm trägst - ich vermute, aufgrund von Verdeckungseffekten, wahrscheinlich nicht sehr weit.

    Anderer Gedanke:
    Wenn das Role-Playing z.B. draussen stattfindet - gibt es eine Möglichkeit, eine P.A. aufzustellen, die die Spielfläche mehr oder weniger gesamthaft beschallen kann?


    ...dann wärst du rein mit Lavialiermik und Taschensender am Körper eigentlich fein raus...



    HTH
    :hat:
     
  5. Franke_im_Exil

    Franke_im_Exil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.16
    Zuletzt hier:
    4.04.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.07.16   #5
    Hallo Hairmetal, Hallo Rake,

    danke für die ersten Antworten.

    Grundsätzlich ist es wie schon Rake schrieb so das man sich nicht zwingend stationär aufhält sondern in der Rolle immer ziemlich mobil sein sollte.
    Ergo sind deine ersten Vorschläge, Hairmetal zwar vermutlich gut aber für meinen Einsatzzweck nicht unbedingt praktikabel, denn es gibt zwar immer wieder feststehende Kulissen wo sich sowas integrieren liesse doch ist eine mobile Variante fürs Larp vorzuziehen - auch wenn die Qualität darunter vermutlich leidet im Vergleich - um beides zu machen, also eine coole Kulissenlösung und eine tragbare Variante fehlt mir der Enthusiasmus. Da muss ich vorher testen wie das ganze überhaupt bei den anderen Beteiligten ankommt. Obwohl der FX150 schon ziemlich gut aussieht - nur ein Gerät, daher recht unkompliziert, gut in eine Kulisse integrierbar. Oh da kommen mir Ideen... :)

    Eine tragbare Musikbox ist eine wirklich gute Idee. Ich war zu sehr auf diese Waistband-Amps fixiert als das ich daran gedacht hätte das mir auch eine Box mit entsprechendem Eingang ausreicht - bzw das sowas vermutlich im vergleich ein besseres Ergebnis liefert. Danke dafür!

    Bezüglich der zu beschallenden Fläche: Du hast recht Hairmetal, natürlich geht mit so einer Box immer einiges verloren bzw man hat kaum Leistung. Das ist aber insofern egal als das es im Spiel immer um Interaktion geht und demnach nur Mitspieler in der direkten Umgebung beschallt werden müssen. Ich schätze jetzt einfach mal grob das die höhste sinnvolle Distanz in der Interaktion stattfinden und in der man dann noch was hören müsste um die 10m ist.

    Ich nutze für eine andere Spielmechanik eine kleine Box am Körper (unter dem Kostüm) und habe damit einigermaßen gute Erfahrung gemacht - das hört man ich schon im Umkreis von etwa 6m. Bevor jetzt aber die Frage aufkommt - die ist leider Mist im Vergleich, hat keinen herkömmlichen Eingang und muss daher ersetzt werden.
     
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 25.07.16   #6

    Warum weicht ihr dann nicht zum Beispiel auf Walkie-Talkie Headsets aus?


    ...mit einem Kleinstlautsprecher (der auch noch aktiv- und mit einem grossen Akku ausgestattet sein muss) 10 Meter Distanz in guter Sprachverständlichkeit zu überwinden, sind outdoors nochmal eine ganz andere Hausnummer als indoors!



    HTH
    :hat:
     
  7. Dauphin

    Dauphin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.13
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    742
    Erstellt: 25.07.16   #7
    Ohne Erfahrung in dem Thema, aber wie wäre es denn mit sowas?

    Als Mikrofon ein Lavalier-Mikrofon zum Anstecken:
    http://de-de.sennheiser.com/clip-on-lavalier-mikrofon-aufnahme-mobile

    mit Anschluß ans Iphone, welches dann mit der passenden App als Effektgerät dient:
    http://www.tc-helicon.com/en/products/voice-rack-fx/

    Und als Box war ich am WE sehr beeindruckt von einem solchen Bose-Böxchen auf einer Taufe:
    https://www.bose.de/de_de/products/...ndlink_mini_ii_carbon_at_be_ch_de_fr_it_lu_nl


    Das wäre absolut tragbar, Stromversorgung wäre kein Problem. Ob die Effekte was taugen - keine Ahnung.

    Grüße, Bernd
     
  8. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.511
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.920
    Kekse:
    29.520
    Erstellt: 26.07.16   #8
  9. Franke_im_Exil

    Franke_im_Exil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.16
    Zuletzt hier:
    4.04.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.07.16   #9
    Hallo Bernd,

    tatsächlich ist die Idee mit einer App gar nicht so abwegig. Daran hab ich überhaupt noch nicht Gedacht. Dankeschön für den Input.
    Ich habe zwar kein Apfel-Handy doch eine kurze Recherche zeigt mir das es ähnliche Apps auch für Androids gibt.
    Allerdings werde ich da erstmal ein bisschen Testen müssen wie gut oder wie schlecht diese Apps am Ende funktionieren.
    Zwar bin ich etwas angefixt von den Möglichkeiten die dieser VE5 eröffnet doch steht dem gegenüber eben der Kosten/Nutzen Faktor.

    Hallo Jo,

    der Mobile Cube hat leider schon wieder etwas zu große Abmessungen um ihn in mein bestehendes Kostüm einzubauen.
    Der wäre schon wieder eher eine Variante für einen Einsatz in Kulissen - trotzdem Danke für deinen Beitrag!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Donsiox

    Donsiox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    3.187
Die Seite wird geladen...

mapping