Technisches Equipment mit kleiner Band

von Gast 2199, 24.02.12.

Sponsored by
QSC
  1. Gast 2199

    Gast 2199 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.08
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #1
    Anm. d. Mod.: verschoben aus Musik-Praxis/Band&Proben - Wil Riker

    Tag zusammen,

    erstmal sorry falls sowas schon öfters beredet wurde, aber ich hab nichts wirklich passendes aktuelles gefunden.

    es geht um die technik fürs proben(gigs liegen in weiter ferne):
    wir sind 3 mann (git, bass, ich->drummer) und würden gerne etwas mit gesang machen. ein mikro haben wir zufällig durch einen bekannten bekommen. aber nur ein mic reicht bekanntlicherweise ja nicht, man braucht auch etwas zum verstärken...
    wir probieren das im moment mit einem der gitarrenverstärker und stecken das mic dazu. das ergebnis ist jetzt nicht so DER Bringer, aber man hört schonmal dass da einer so tut als würde er singen und es macht schonmal alles mehr spass

    aber die qualität (und wir haben schon verdmamt niedrige ansprüche) ist natürlich unter aller sau.
    wir waren dann vor einiger zeit im musikfachgeschäft und dort wurde uns gesagt, selbst für unterste einsteiger minimum ~500€ aber eher mehr.
    tja, 3mal kräftig geschluckt, das kinn wieder vom boden eingesammelt und ab nach hause und ohne gesang geprobt.
    (freund von mir ist DJ, der hat natürlich auch en tipp auf lager gehabt -> ~1000€, nicht akzeptiert)

    uns ist alelrdings klar, dass jeder für sein isntrument schons eine 600-700€ oder mehr bezahlt hat und wieso soll ein sänger nicht auch zahlen wie "normale" instrumentalisten. aber wir sind keine professionellen musiker, sind keine sänger, sondern wollen nur ein bisschen nebenbei singen, oder halt für später wenn man einen extra sänger gefunden hat...

    aber ohne geht es halt leider nicht.
    erstmal fragen zur technik, ob ich das richtig verstanden habe:
    1.- mic
    2.- dies wird in ein mischpult gesteckt
    3.- vom mischpult geht es zum verstärker (oder endstufe wie es in dem metier genannt wird, glaube ich)
    4.- und zu guter letzt in die box wo der ton auch rauskommt als akustischer ton

    ist das soweit richtig?
    was kostet das, was kann man sparen, wo lohnt sich das sparen überhaupt?

    das nächste ist: über ein mischpult sollten auch mehrere klangquellen, sprich mics, genutzt werden können oder?
    weiter: ist dann auch so ein fortschritterlicher spass möglich, wie z.b. dass man die gitarren auch an das mischpult klemmt?

    und für mich als drummer interessant: ich würde gerne in naher zukunft mein schlagzeug mikrofonieren, dafür bräuchte ich den ganzen krempel doch auch nochmal, also mikrofone(wer hätte das gedacht), mischpult und ausgabe geräte. lässt sich das nicht über ein mischpult+verstärker+box bewerkstelligen?

    zu guter letzt: es sollte doch auch möglich sein, als ausgabe medium kopfhörer zu nutzen anstatt boxen?!

    viele fragen, viele rechtschreibfehler, viele grüße an alle user hier
    mfg mosho
     
  2. churchi

    churchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.07
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 24.02.12   #2
    Die Günstigste Variante für euch wäre:
    Ein Mischpult: Preis hängt davon ab wie viele Eingänge ihr haben wollt ... Wenn ihr das Schlagzeug wirklich abnehmen wollt braucht ihr um einiges mehr an Kanälen
    Ein Kopfhörerverstärker: Für 4 Personen reicht da einer um die 40€
    Kabel: Jedes Instrument muss bis zum Mischpult Kabel haben und von dort reicht ein Kabel zum Kopfhörerverstärker.

    Um wirklich möglichst wenig Geld ausgeben zu müssen würde ich euch raten das SChlagzeug nicht ab zu nehmen und einfach ein 8 Kanal Mischpult zu kaufen. (Kosten um die 300€ wenn überhaupt) und dazu dann den Kopfhörerverstärker ... Ihr kommt damit sicher unter 400€ weg.

    Die Frage die sich noch stellt: Spielt ihr E-Gitare oder A-Gitarre? Wenn E, dann ist die Frage wie diese verstärkt wird, bzw wo die Effekte dafür her kommen. Ich nimm an, dass da ein Amp im Spiel ist und da is dann die Frage ob der einen Ausgang hat fürs Mischpult oder ob ihr da auch ein Micro braucht um ihn ab zu nehmen.
    A-Gitarre, Bass und Micro gehen direkt ins Mischpult.
     
  3. Gast 2199

    Gast 2199 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.08
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #3
    e gitarre, tja das ist eine gute frage.
    was würdest du denn raten ohne kopfhörer, das war eher eine rein hypothetische frage

    aus deiner antwort entnehme ich, das theoretisch ein mischpult (plus den dahinter hängenden kram) reicht, auch wenn man alle instrumente darüber laufen lässt?!
     
  4. mastercelebrator

    mastercelebrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    161
    Erstellt: 29.02.12   #4
    Also wenn es wirklich nur darum geht, EINEN Gesang zu Verstärken, würde eine Aktiv-Box reichen, in die das Mikrofon direkt eingestöpselt wird... Wenn es mehrere Gesänge sein sollen, könnt ihr euch auch nen Powermixer und eine (oder 2) Passive Box kaufen oder eine (oder 2) aktive Box und ein kleines Mischpult.

    Warum möchtest du in nächster Zeit dein Drumset mikrofonieren? Oder die anderen Instrumente auch? Nur für Proben ist das nicht notwendig!
     
  5. Paddi

    Paddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    5.12.17
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    37
    Erstellt: 29.02.12   #5
    Also die Sache mit dem "einfach mal Gesang verstärken" ham wir bei uns damit ganz gut gelöst.

    Wirkt zwar etwas billig aber dafür reichts sicher.


    Beim Schlagzeug mikrofonieren weiß ich nicht wie gut oder schlecht du das machen willst, aber mit 4 Eingängen kann man mit ein bischen Rumprobieren schon ganz demotaugliche Aufnahmen hinkriegen. (Snare, Bass Drum, links oben, rechts oben) - vorausgesetzt du nimmst dich getrennt auf ;)


    Also wenn ihr nicht vorhabt in nem halben Jahr die PA für ein Open Air zu stellen kann ich das System nur empfehlen. ^^

    mfg
    Paddi
     
  6. Gast 2199

    Gast 2199 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.08
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.12   #6
    nein, das sieht für mein laien auge erstmal ziemlich gut aus.

    drumset mikrofonieren ist was für später, das ist wenn nur für mich selbst (genauigkeit trainieren usw...).
    ich dachte nur, wenn ne gesangsanlage eh schon en 1000er kostet, dann könnte man das direkt kombinieren.

    aber das sieht gut aus. da ist ne box bei und ein verstärker wo ein wenig zum mischen eingebaut ist?
    was muss man bei dem ding noch beachten?
     
  7. Paddi

    Paddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    5.12.17
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    37
    Erstellt: 02.03.12   #7
    Lautsprecherständer mitbestellen nicht vergessen ^^

    Ansonsten gibts kaum was zu beachten... mitm Mikrofon in einen beliebigen Eingang rein, wenn ihr n Klick oder so übern Computer mitlaufen habt könnt ihr den hinten direkt anschließen und wenns mal wäre is auch n REC Out vorhanden wobei ich den noch nicht getestet hab ;)

    Und ja da ist ein Powermixer dabei... quasi Verstärker und Mischpult (wenn mans so nennen kann ^^) in einem ;)

    mfg
    Paddi
     
  8. eguana

    eguana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    29.10.17
    Beiträge:
    921
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    1.307
    Erstellt: 05.03.12   #8
    Ich weiss nicht wie groß euer Proberaum ist..aber Drums für die Proben zu Mikrofonieren macht kein Sinn... in der Regel sind die Drums eh schon immer zu Laut...
    Nen Vernünftigen Powermixer gibt es schon für unter 200 Euronen ( also einer der für ein Proberaum easy reicht) .

    Ich kann dir aber nur zu einem Gebrauchtkauf raten. Es gibt zig Leute die in ihrer Jugend meinten sich mal ne PA für Partys zu gönnen , die nun irgendwo rumstehen. Wir haben so mal tolle Yamaha Boxen incl. Ständern für 50 Ocken ergattert...und die waren fast wie Neu.
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.546
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.157
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 06.03.12   #9
    Es wirkt nicht nur billig, es ist billig und es ist der letzte Schrott ! :bad:

    Und nein: niemand kann mir/uns weismachen, dass dies ausreicht um Musik zu machen. Diese Anlage taugt für Krachmusik auf Kindergartenpartys oder für Marktschreier auf dem Volksfest. Der Einsatz im Muskerumfeld dient nur dazu, um bei den Musikern Ohrenkrebs zu erzeugen.

    Bevor hier noch weiterer Unsinn verzapft wird möchte ich dem Threadersteller empfehlen, im PA-Subforum nach den entsprechenden Threads zu suchen.
    Dort gibts bereits -zig, wenn nicht hunderte von Anfragen in dieser Art.

    Und @Paddi: ich bin völlig schmerzfrei mit dem was du darauf antwortest.
    Diese Anlage ist der letzte Müll und ist es keine einzige Sekunde lang wert, dass jemand darüber ernsthaft Musik macht !
    Ich bin mir sicher, dass du noch niemals in deinem Leben über ordentliches Material gespielt hast. Ansonsten würdest du so etwas hier nicht schreiben.

    Dem Threadersteller empfehle ich, zu checken wie viel Geld zur Verfügung steht, bevor er im PA-Sub postet. Dann sieht man mit ein paar hundert Euro bereits einiges.

    Und @eguana: auch der Kauf eines Powermixers will wohl überlegt sein. Auch da gibt es bessere Alternativen.
    Näheres dazu ebenfalls im PA-Sub unter "Mischpulte".

    Ab und zu kommt es leider vor, dass insbesondere junge und unerfahrene Musiker auf solch einen Kindergartenkrimskrams hereinfallen und sich einreden, dies würde genügen. Es liegt an uns mehr oder weniger erfahrenen Boardusern, andere davor zu bewahren.
    Ab und zu kommt es leider vor, dass jemand unbelehrbar ist. Dann können wir allerdings auch nicht helfen. :nix:
    Aber wir wissen, wovon wir sprechen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    12.12.18
    Beiträge:
    4.740
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.131
    Kekse:
    30.319
    Erstellt: 06.03.12   #10
    Habe ich es nur übersehen, oder hat niemand die einfachste Methode erwähnt? Es gibt Aktivboxen (d.h. Lautsprechboxen, die eine passende Endstufe eingebaut haben), an welche man direkt ein Mikrofon anschliessen kann. Davon kauft Ihr erstmal eine. Später, wenn Anspruch und Finanzen angestiegen sind, kauft Ihr die Box nochmal und ein kleines Mischpult dazu.

    Beispiele von empfehlenswerten Boxen, die das können:

    Ich bin kein Fan der Marke, aber diese Box ist in einem Vergleichstest der Zeitschrift "tools" (6/2011) gar nicht so schlecht weggekommen:



    Dies scheint so eine Art Standard in der Klasse zu sein:



    Die hier kenne und liebe ich, und obwohl sie nur einen 10-Zöller im Bass hat, klingt sie äusserst satt - und einfach gut:



    Auch diese hier ist was wirklich Feines:


    Viele Grüße
    Jo
     
  11. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    9.478
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 07.03.12   #11
    auch wenn du aus Oberösterreich kommst (oder gerade deswegen), wer sowas ernsthaft für ne Band empfiehlt...:igitt:

    das es euch für die Zukunft wenig nützen wird!

    nehmt erst mal eine aktive Box (da sind Endstufe und EQ. eingebaut) zB. so was:
    https://www.thomann.de/de/mackie_thump_th_12a.htm
    das gibt später immer noch einen halbwegs brauchbaren Monitor ab;)
     
  12. Paddi

    Paddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    5.12.17
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.03.12   #12
    Wir ham auch nach ner billigen Lösung für nen Proberaum gesucht... hab auch nie gesagt, dass es mehr oder weniger ist. Ich kann hier nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen die belegt, dass sich sowohl Gesang als auch Keyboards problemlos gegen Bass, 2 Gitarren und Schlagzeug durchsetzen.

    Dass es für nicht viel mehr was besseres gibt, was zwar insgesamt weniger kann aber seinen Ansprüchen ebenso gerecht wird streite ich auch gar nicht ab. Hab dem TE lediglich das Teil empfohlen das ich kenne, seit Monaten benutze und von dem ich sagen kann, dass man damit solangs nicht ausm Proberaum raus geht ganz gut arbeiten kann.

    Immer dieses geflame gegen Ausländer... PFFFF... ^^


    EDIT: Oh hat ja weiter oben schon angefangen... Keine Ahnung wie du ordentliches Material definierst aber ich würde mal von mir behaupten, dass ich mit sowas schon mal gearbeitet habe... und siehe weiter oben ich habe geschrieben PROBERAUM... nicht Monitor, nicht Jugendzentrum Gig, nicht Gartenfest oder sonstiges... Du kannst dir natürlich gleich ein Set zulegen, das nachträglich für alle möglichen Sachen zusätzlich oder wie auch immer verwendet werden kann.... wenn ich die Stelle in dem Thread überlesen hab in der das verlangt wurde tuts mir leid...

    Aber nachdem ich meine rausgelesen zu haben, dass du eh jeglicher Art von Diskussion oder Belehrung in der Richtung aus dem Weg gehst... wofür schreib ich das eigentlich? Das schöne am Internet is ja eh, dass man bei nicht gefallen alles wieder retour schicken kann.
    Meine Einstellung zu dem Teil ist folgende: Solangs außer der Band keiner hört reicht es, wenns wirklich mal so weit kommen sollte, dass wir ne PA stellen müssen ham wir zum Glück ausreichend Kontakte was das Ausleihen angeht. (an dieser Stelle sei nochmals angemerkt, dass der TE nichts von wegen gigtauglich geschrieben hat)

    mfg
    Paddi
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.358
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.185
    Kekse:
    106.280
    Erstellt: 07.03.12   #13
    Und ich finde, das ist dein gutes Recht.

    Sicher ist eine passable Aktivbox wie die Mackie Thump nach audio-ästhetischen Maßstäben die mindesttaugliche Lösung und für ein einzelnes Signal auch die beste Empfehlung. Zumal es aufrüst/erweiterbar ist.

    Aber warum soll jemand nicht sagen dürfen, dass er selbst zufrieden mit ner 160-Euro-komplett-Anlage ist, ohne dafür fast diskriminiert zu werden ?

    Da hast du recht.

    Die Frage, die ich mir Stelle, ist: wo fängt ernsthaft Musik machen an und will der TE das überhaupt?

    Ich erinnere mich an meine ersten "Bands": das verstimmte Geschrabbel, was wir produziert haben, würde ich trotz großer Leidenschaft und Spielfreude aus heutiger Sicht nicht mal als Musik bezeichnen - was uns aber egal war. Dieses Zeug wäre auch mit ner Mackie nicht besser gewesen und wir hätten den Unterschied wahrscehinlich nicht mal gemerkt. Perlen vor die Säue. Erst nach zwei- drei Jahren bekam das so eine Art Substanz.

    Ich bin sehr froh, das wir damals kein höherwertiges Equipment gekauft haben (damals hat allerdings auch Schrott mindestens 1000 DM gekostet), denn neben chronischem Geldmangel herrschte die ersten paar Jahre des Musikerlebens auch eine immens hohe Personal-Fluktuation.

    Und da kann sich ein Bandmitglied als Teilhaber so'ner Billig-Anlage wesentlich entspannter wieder "freikaufen", wenn es plötzlich ne Freundin hat und feststellt, dass er eigentlich doch kein Talent für Musik hat :).

    BTW: vielleicht wäre es sinnvoll, einen Thread mit dem Titel "komplette Einsteiger-Anlagen unter 400 EUR" zu pinnen, in dem ein paar Links zu Billig-Produkten gelistet sind und sonst nur der Vermerk: Keine Empfehlungen, keine Fachberatung - die Anlagen funktionieren. Benutzung aber auf eigene Verantwortung.

    Ich kann mir vorstellen, damit könnten sich einige oft wiederholte Diskussionen und MIssverständisse erübrigen.

    Ich stimme mit ein: Schlagzeug mikrophonieren im Übungsraum: sinnlos außer für Aufnahmezwecke. Wer sowas unbedingt braucht, der muss dann aber auch richtig Geld ausgeben. Und braucht zudem einen Proberaum, der sowas raum-akustisch überhaupt hergibt.

    Nun ja: Das ist ein äußerst großzügiger Service. Wer die Möglichkeit allerdings vorsätzlich ausnutzt, um Equipment anzutesten und bei Nichtgefallen wieder zurückzuschicken, der bedroht die günstigen Preise und schadet damit auf Dauer nicht nur sich selbst, sondern allen Kunden. Daher sollte man sich schon vorher schlau machen und die Ware dann auch grundsätzlich haben wollen.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  14. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    6.142
    Ort:
    MUC
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 28.03.12   #14
    Und den hättest du dir auch sparen können. Was glaubst du eigentlich, wer du bist? :mad:
     
  15. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    9.478
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 29.03.12   #15
    ok, das mit Oberösterreich hätte, sollte, müsste ich mir sparen:o. Der Rest von meiner Aussage bleibt: " wer sowas ernsthaft für ne Band empfiehlt:igitt:"
     
  16. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    6.142
    Ort:
    MUC
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    7.499
Die Seite wird geladen...

mapping