Telecaster, Mutter von Klinkenbuchse locker

Luckie
Luckie
R.I.P.
Zuletzt hier
14.04.20
Registriert
10.04.12
Beiträge
2.248
Kekse
7.467
Ort
Kassel
Hallo,
wie im Titel beschrieben, ist bei meinem Telecaster die Mutter der Klinkenbuchse locker. Mit was für einem Werkzeug kommt man da dran, um sie wieder fest zu ziehen? Mit einem normalen Schraubenschlüssel kommt man da ja nicht dran. :weird:
 
Avalanche
Avalanche
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.271
Kekse
1.668
Vorsichtig mit einer kombizange, besser eine Zange mit angewinkelten backen. Immer darauf achten, dass die buchse nicht durchdreht sondern feststeht.
Noch besser sind die Nüsse einer Ratsche .
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.555
Kekse
57.355
Häufiges Telecaster-Problem. Nur von außen Festziehen führt meist zum Verdrehen der Buchse nebst möglichem Kabelbruch, da man nicht sieht, ab wann sich die Buchse mitdreht.

1. Gitarre auf möglichst rutschfeste UNterlage legen.

2. Schrauben der Poti-/Kontrollplatte lösen, Platte mit Elektrik vorsichtig nach oben herausnehmen und zur Seite klappen.

3. Mit dem kleinen oder Ringfinger in den Kanal tasten, der zur Buchse führt. Den "langen" Flügel der Buchse ertasten und nah am Buchsenansatz gegenhalten.

4. Lose Mutter mit 13er Nuss herausdrehen (ohne Ratsche), einen Tropfen Klebstoff drauf und per Hand wieder eindrehen (innen von Anfang an Buchse festhalten!).

5. Nuss ansetzen ohne Ratsche und Mutter festdrehen, dabei von innen kräftig gegenhalten (kann etwas schmerzhaft am Finger werden), bis spürbar wird, dass sich nun die ganze Buchse drehen will. Stopp.

6. Elektrik wieder einsetzen und Platte verschrauben.

Hält bei mir immer ca. 2 Jahre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7 Benutzer
shadok
shadok
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
27.02.11
Beiträge
4.493
Kekse
19.149
Ort
Braunschweig
Hatte ich bei meiner Chevy Tele auch schon. Mit einer Spitzflachzange mal richtig festgezogen. Bislang hält's.

Flachspitzzange_200x300.png
 
B
backnetmaster
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.19
Registriert
21.07.07
Beiträge
987
Kekse
1.308
Ort
München
Bei vielen günstigen Instrumenten fehlt auch ein Federring oder ähnliches um das erneute Lockern zu verhindern. Am besten ist es wenn ca 2cm Spielraum besteht durch Preisoptimierte Kabelwege :eek:
 
Pleasure Seeker
Pleasure Seeker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.03.20
Registriert
30.08.06
Beiträge
1.966
Kekse
11.084
Ort
Rhein/Main
Ein Tropfen Sekundenkleber, Klarlack oder auch 2k Epoxid (ja ich weiß, man kann auch gleich Schraubensicherungslack kaufen ;) ) auf das Gewinde verhindert auch der Klinkenbuchse ein ungewolltes lösen zuverlässig.
Ganz versiegeln sollte man es natürlich nicht, schließlich ist die Klinkenbuchse in der Gitarre ein Verschleißteil, welches früher oder später immer bricht und ausgetauscht werden muss. Alleine dafür lohnt es schon einen Lötkolben zu besitzen ;)
 
dubbel
dubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.07.13
Beiträge
5.023
Kekse
13.403
1. Gitarre auf möglichst rutschfeste UNterlage legen.
2. Schrauben der Poti-/Kontrollplatte lösen, Platte mit Elektrik vorsichtig nach oben herausnehmen und zur Seite klappen.
[...]
Hält bei mir immer ca. 2 Jahre.
Nach Punkt zwei würde ich das Problem endgültig lösen und das wichtigste upgrade an einer Tele machen - eine andere Buchse:

jacks.png


:)
 
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Komisch, dass alle die nicht in der Elektronik oder Mechanik immer Loctite, Sekundenkleber oder sonstige spezielle Sachen nehmen......
Echte Elektronik-Freaks benutzen seit einem Jahrhundert den Nagellack der Freundin/Frau/Tochter - nichts ist so verfügbar und billig, vor allem aber haltbar.
Zum Anziehen der Mutter gibt es das hier:

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
floydish
floydish
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
19.11.13
Beiträge
753
Kekse
2.141
Nach Punkt zwei würde ich das Problem endgültig lösen und das wichtigste upgrade an einer Tele machen - eine andere Buchse:

Siehste, mir gings bei meiner Bausatz Tele genau andersrum, das erste Teil was da rausflog war diese hässliche "Aufputz"-Buchse. Das Anziehen der Mutter war bei der neuen Buchse eher mein geringstes Problem. Ich stand erstmal vor der Frage wie diese vintätsch Topf Buchse überhaupt montiert wird. Dafür braucht man entweder ein Spezialwerkzeug (gabs afaik bei stewmac) oder man bastelt sich selber eins, dreimal dürft Ihr raten für was ich mich entschieden habe :D
 
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.961
Kekse
33.038
Ort
Ruhrgebiet
Ich komm´ da glaub´ ich nicht drauf - aber worauf ich auch nicht kommen würde, wäre diese wunderbare archaische Tele-Buchse gegen irgend so `nen modernen Schnickschnack zu tauschen.

Bei ordentlicher Montage macht das Ding überhaupt keine Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.388
Kekse
52.036
Ort
Minden/Westf.
Deswegen verwende ich bei meinen diversen Bauten die Buchse von Göldo (gibt es auch etwas günstiger von Harley Benton).. und hält länger als 2 Jahre



Dieser Buchsentopf hat aber den Nachteil, dass die besseren Switchcraft Buchsen nicht passen. Die haben ein anderes Gewinde.
Für mich die beste Lösung ist ein Buchsenblech wie bei einer Paula, dazu dann Switchcraft Buchsen. Die alte Originalversion von 7ender ist einfach nur Murcks. Der "Widerhaken" drückt sich in manche weiche Hölzer der Bohrung, ist nur mit nervigem Gefummel zu beheben. Billig eben! Eines von Leos Gewinnoptimierungen.
 
Theo Sexton
Theo Sexton
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.21
Registriert
11.05.19
Beiträge
279
Kekse
2.533
Ort
bei Köln
Ich kann nur dringend von Sekundenkleber, 2 K-Kleber und ähnlichem abraten. Falls man die Buchse mal austauschen muss, läßt sich die Mutter kaum lösen. Spezielle Gewindekleber wie z.B. von Loctite lassen sich dagegen wieder mit Krafteinsatz oder Erhitzen lösen. Federringe halten ebenfalls zuverlässig, sind aber im Baumarkt für Zoll-Gewinde kaum zu finden. Und Buchsenaustausch habe ich bei meinen Gitarren leider schon mehrfach vornehmen müssen, wenn die Federkraft des Tip-Kontakts zu schwach geworden ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Luckie
Luckie
R.I.P.
Zuletzt hier
14.04.20
Registriert
10.04.12
Beiträge
2.248
Kekse
7.467
Ort
Kassel
Ups. Ich habe gar keine Benachrichtigungen bekommen. Deshalb vielen Dank nachträglich für eure Tipps. Ich dachte schon meine Frage wäre zu banal, dass sie keiner Antwort würdig wäre. :D Sorry für die späte Rückmeldung.

Hatte ich bei meiner Chevy Tele auch schon. Mit einer Spitzflachzange mal richtig festgezogen. Bislang hält's.

Flachspitzzange_200x300.png
Damit habe ich es jetzt auch gemacht. Aber professionell ist anders. Man rutscht ab. Macht Kratzer. Und geht mehr schlecht als recht. Aber jetzt ist sie zumindest wieder "grifffest". Die genaue Anleitung von @Hans_3 habe ich natürlich, wie männlich üblich :rolleyes:, zu spät gelesen. :D Trotzdem vielen Dank.

Das Spezialwerkzeug wäre natürlich die optimale Lösung. Aher ob sich die Anschaffung lohnt, wenn man es alle Jubilare mal braucht? Ok, 15 wären jetzt nicht die Welt. Ich tendiere dazu das Problem ein für alle mal mit der Lösung von @dubbel lösen zu lassen. Normalerweise bin ich ja nicht dafür eine Gitarre bis zur Unendlichkeit zu modifizieren. Aber kleine Modifikationen, die kleinere Probleme behebt und den Klangcharakter nicht beeinflussen, sind OK für mich. Zudem bekäme die Gitarre einen eigenen Charakter. S-Locks hat sie ja auch schon. ;)
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben