Testbericht: PHONIC PHHB24 FW HELIX BOARD

von mida, 22.05.06.

  1. mida

    mida Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.04
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    35
    Ort:
    30900 Wedemark
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #1
    Hallo,

    hatte am Wochenende das Mischpult bei mir zu Hause ....

    Wollte mal schauen, ob ich meine jetzigen Sachen 'vereinfachen kann'. Ich nehme oft bis zu 32 Spuren mit Mikrofonen auf .... Da wärs doch schick mit zwei dieser Mischpulten zu arbeiten (und dann noch mit Loaptop !).

    Erster Test mit einem DELL - Laptop (Firewire über PCMCIA von HAMA) :

    Installation der Treiber ging einfach. Sofort waren alle Kanäle in Cubase SX3 zu sehen (nachdem ich auf die ASIO-Treiber geschaltet habe) ... sah schon mal gut aus.

    Zum testen habe ich 16 BEYERDYNAMIC OPUS 53 benutzt. Habe den Gainregler auf 3/4'tel gestellt und dann von einer Schallquelle aufgenommen.

    Kein Problem !!!

    Dann habe ich jeden Eingang 2 mal aufgenommen, also mit 32 Spuren ... Der Laptop hat zwar ein bißchen 'gezittert'. Hat aber alles sauber aufgenommen. Ohne Versatz, oder dergleichen ....

    Nun zu meinen Kritikpunkten:

    1. Der Rückkanal von PC zum Mischer kann man nicht einpegeln. Somit hat man am Output immer 'vollepulle'. Bei einem etwas Lauter hören, hat man ständig ein zirpsen auf den Boxen. War sehr unangenehm.

    Ich dachte, so lange dieses Zirpsen nicht auf den Aufnahmen ist, könnte man evtl. damit leben.

    2. Zu meiner Überraschung ist dieses Geräusch aber auch auf den Aufnahmen.
    Ein Rauschen würde ich noch akzetieren (schlechte Vorstufe etc.)

    Wenn ich die Firwwire-Verbindung gelöst habe, war das gezirpse weg!!!!!!

    Also, für den Laptap erstmal ungeeignet .....

    Nun dachte ich, ich schliesse den Mischer jetzt an meinen Audio-PC an, vielleicht liegt es ja an der Firewire - Schnittstelle.

    Hier kam das gleiche Ergebnis !!!


    Versuche mit externen Klangerzeugern war besser, da man da die besser einpegeln kann. Da ich aber überwiegend mit Mikrofonen aufnehme, hab ich evtl. immer diese Nebengeräusche ....

    Fazit: Ich habe mich gegen diesen Mischer entschieden !

    Ich habe nicht die Qualität der Vorstufen getestet (Rauschen, EQ, usw.) ...
    Weil erste Ergebnis hat mir dann schon gereicht ....

    So, dass wars erstmal ....

    Gruß
    Michael

    Achso, ich nehme z. Zt. mit folgenden Sachen auf:

    1 x 19" Audio-PC IntelBoard/3.2 GHz usw.
    4 x Terratec EWS 88 MT (bisher niemals rauschen gehabt!)
    1 x Soundcraft SX 20
    3 x SM PRO 8
    ganz viele Mikros von klein- bis Großmembrane, Klipmikros, Genzflächen ... usw.
     
  2. samx

    samx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    3.11.09
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 26.05.06   #2
    Wieso stellt das für dich ein Problem dar? Den Pegel vom Rückkanal kann man doch im PC beliebig einstellen und den Rückkanal musst du ja auch nicht mit auf Main legen, sondern kannst das doch auch anders routen. Wichtig ist das ja sowieso nur fürs Overdubbing oder?
     
  3. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 26.05.06   #3
    Ich kann deine Meinung mit dem Phonic Helix Board nicht teilen. Ich selbst arbeite mit einem Phonic Helix Board FW 18 und hatte bis jetzt zu keinem Zeitpunkt dieses "gezirpse" - wie du es ausdrückst. Ist es möglich das dein Testgerät einen Defekt hatte bzw. es an deinem Laptop Equipment gelegen hat?

    Ich bin mehr als zufrieden mit meinem Phonic Helix Board 18 FireWire - und selbst im direkten Vergleich mit einem Alesis Multimix FireWire hat sich das Phonic bei mir durchgesetzt.

    Groove,

    JC
     
  4. bwc

    bwc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    29.07.16
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.06   #4
    Hallo,

    arbeite auch "zufrieden" mit dem 18er Pult; Zirpen habe ich noch keines festgestellt.
    Dass man das Rücksignal nicht z.B. "direkt" auf einen Kanal routen kann, ist schon ein Nachteil. Ich gebe das Signal auf den CTRL-ROOM und dann über Patchkabel auf einen Stereokanal, um es in Lautstärke und Klang regeln zu können. Braucht man z.B. eben auch, wenn man "live" arbeitet und Einspielungen vom PC braucht. Das Gleiche gilt für den 2RTN Eingang (kann man auch nur direkt auf CTRL-ROOM oder MAIN rooten).
    Ansonsten hochzufrieden (...:-) bis auf den zu lauten Lüfter)

    Berthold
     
  5. tt-musik.de

    tt-musik.de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Vögelsen bei Lüneburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.09   #5
    Habe mir vor zwei wochen das Phonic mischpult mit 16 kanälen gekaut und muß sagen, super gerät. arbeite mit nuendo 3, ist genauso aufgebaut wie cubase sx3 . ich kann dieses mischpult nur weiterempfehlen, supereinfach zu bedienen. der preis für das mischpult ist für die leistung die es bringt absolut genial.
     
  6. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 17.10.09   #6
    Also ich hab momentan das Helix Board 18 Universal daheim und per USB am Rechner hängen. Der USB Stereorückkanal an Main geroutet gibt tatsächlich ein Rauschen samt leisen Pfeifton von sich, sofern man den Main voll aufreisst und etwas lauter abhört. Drück man den USB-Knopf wieder raus ist es weg. Signal-Rauschabstand scheint also nicht der beste zu sein.
    Der Pfeifton verändert sich übrigens, wenn man eine andere Samplefrequenz im Control Panel auswählt.

    Wer hat diese Erfahrung sonst noch gemacht?

    Hans
     
  7. Unixlover

    Unixlover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    11.09.14
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    123
    Erstellt: 19.10.09   #7
    Verschwindet das Zirpsen, wenn du das Notebook vom Netzteil trennst, und es quasi per Akku betreibst?
     
  8. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 19.10.09   #8
    Ich hab kein Notebook. Es hängt am normalen PC.

    Ich glaube mittlerweile es handelt sich dabei um einen etwas geringen Signal-Rauschabstand, der aufgrund des Preises bei diesem Pult wohl hinzunehmen ist. Erhöht man die Abhörlautstärke ist halt einfach mal was zu hören.
     
Die Seite wird geladen...

mapping