Texas Blues Sound

von Míriel, 12.09.07.

  1. Míriel

    Míriel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 12.09.07   #1
    Ich habe heute meine Jimmie Vaughan Signature bekommen und der Sound geht ziemlich in Richtung Steve Ray Vaughan & Co. DEN typischen Texas Blues Sound Sound bekomme ich trotzdem damit nicht hin. Ich habe festgestellt, dass dieser typische Sopund den ich Suche besonders gut bei extrem harten Anschlag erzeugt wird, das klingt wirklich schon fast "original", allerdings ist es unmöglich immer so zu spielen, oder machen die das wirklich so?

    Meine Fragen:
    1)Welchen Kanal benutzen die Herren Vaughan &Co? (Clean angezerrt oder Overdrivekanal?)
    2)Irgendwelche speziellen Effekte (außer Hall)?
    3)Liegt das hauptsächlich an den PUs (z.B. Texas Special bei Vaughan)?
    4)Zu den Soundbeispielen: Wird hier nur über den Neck PU gespielt oder in der Position 1 unter Neck PU?

    Hier 2 Soundbeispiel:

    Rick Derringer
    SRV
     
  2. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 12.09.07   #2
    a) SRV spielt sehr dicke Saiten (11'er, soweit ich weiß)
    b) der Amp ist wichtig (leicht angezerrter Fender mit 4x10'er Box sollte dicht rankommen)
    c) der Tubescreamer als Booster
    d) ne alte 62'er Strat

    und natürlich die Finger von SRV.

    Dann sollte der Sound authentisch klingen ;-)
     
  3. Fragile_Rocker

    Fragile_Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 12.09.07   #3
    Stevie Ray Vaughan spielte sogar 13er Saiten und stimmte seine Gitarre auf Eb, also nen Halbton tiefer! Zum anderen, auch wenn ich eher auf echte Amp-Sounds stehe, teste doch mal das neue Boss-Fender Pedal an:

    https://www.thomann.de/at/boss_fbm_1.htm

    Damit kommst du dem Sound ziemlich nahe! Klingt echt nicht schlecht und ist für diese Qualität ziemlich günstig! Unbedingt mal antestén! Denke, damit sollte dir geholfen sein!

    Keep on rockin,
    lg Christian
     
  4. Míriel

    Míriel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 12.09.07   #4
    Das mit den dicken Saiten hab ich auch schon gehört, aber ich spiele 009 und dabei bleibt es ;).

    Das Pedal ist interessant, allerdings halte ich 139€ für alles andere als günstig:eek:
     
  5. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 12.09.07   #5
    Naja, im Vergleich zum Pedalpreis kostet ein 59'er Blackface Fender Bassman ca. 3000 Euro und mehr ;-)
     
  6. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 12.09.07   #6
    Is wurscht welches Verstärker da gespielt wird, Stevie hat den Sound auf jedem Verstärker gehabt nicht nur auf seinem Vibroverbs. SRV hat beispielsweise vor seinem Tod noch einen SLO100 geordert und er wurde auch im Studio mit JTMs von Marshall gesehehn. Den richtigen Tipp hat eigentlich schon der Threadersteller gegeben: Es hat nur etwas mit dem Anschlag zu tun! Nicht mehr und nicht weniger, du schlägst einfach komplett durch und das ganze möglichst hart - das ist alles. Wenn du dabei locker in der schlaghand bleibst ist das kein Problem, verstärken kannst du das ganze mit dickeren Saiten.

    Gruß
     
  7. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 13.09.07   #7
    Also wäre da auch ein Kustom 20 Transitor Amp geeignet? :-)

    Scherz beiseite, ich denke mit einer Fender Vollröhre sollte es wohl wesentlich einfach sein ohne dass man sich gleich die Hände brechen muß.

    Geheimtipp: Ich spiele einen Dean Markley CD60! Habe nie einen besseren Fender Clone gespielt! Ist an die Rivera-Zeit von Fender angelehnt und bringt dementsprechend auch einen guten Lead-Kanal mit! Er hat meinen Rivera R-55 jedenfalls zur Aufgabe gezwungen.
     
  8. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 13.09.07   #8
    Ja selbst bei dem geht's!


    Selbst bei einem Fender Vollröhrenamp heißt es noch lange nicht das du den SRV Ton hast, sonst würde ja Eric Clapton auch nach SRV klingen. Die Hände muss man sich auch beim Vollröhrenamp brechen - wenn man ne falsche anschlagtechnik hat!

    Der song ist übrigens "Ain't Gone 'N' Give Up On Love" oben, der ist vom Album Soul To Soul - das interview entstand im selben jahr (1985): http://www.youtube.com/watch?v=2yNwIKhneEA - und was spielt er da? Keinen Fender :p und er klingt noch immer wie SRV. Warum? Weil es die Spieltechnik ist und nicht der verstärker! Der hilft nur, wenn du den exakten ton haben willst - aber nicht wenn du nicht so spielst.

    Gruß
     
  9. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 13.09.07   #9
    ...und die Spielweise (dieser extrem harte Anschlag) wird mit 9er Saiten nicht mal ansatzweise möglich sein... da machts einfach nur *ploing* *ploing* und wieder ist ein neuer Satz fällig

    ich denke, SRV wollte zunächst einen fetten Sound -> deswegen hat er wegen seines Anschlags richtige Prügel statt Saiten genommen und damit er auch noch ein Vibrato mit nem vollständigen 7/9er Akkord spielen kann, hat er die Klampfe runtergestimmt.

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  10. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.624
    Kekse:
    49.792
    Erstellt: 13.09.07   #10
    An dieser Stelle mal ne Frage an die Experten: Hat's schon mal jemand selbst getestet mit den "fetten" Saiten? Mein Strat hat 10er drauf, und wenn ich den jetzt auf 13er umbaue, dann bin ich aber heftigst mal dabei, das gesamte set-up komplett über den Haufen zu werfen. Da das Ding aber momentan recht "perfekt" eingestellt ist, habe ich da eigentlich nich sooo viel Bock drauf und würde mich mal über ein paar Eindrück aus erster Hand freuen.

    Grundsätzlich habe ich mit dicken Saiten kein Problem (akustisch bin ich wg. Slide und Reso so zwischen 13er und 16er unterwegs)...
     
  11. Míriel

    Míriel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 13.09.07   #11
    Dickere Saiten will ich auch nicht unbedingt, weil dann die Hornhaut durch mein relativ starkes Vibrato schnell aufreist, bzw. aufgeschnitten wird :-/
    Testen werde ich es aber siche irgendwann einmal.
     
  12. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 13.09.07   #12
    Du kannst auch mit 10er Saiten einen SRV artigen Sound rausholen, das bevorzuge ich da auch. Mit 9er ist es wirklich schwieriger... Wichtig ist da halt wirklich nur die rechte Hand sprich der Anschlag!

    Wieso? das wächst doch eh alles nach, da würd ich mir keine gedanken drüber machen. Ein bisschen schmerz hat da noch niemandem geschadet.

    Gruß
     
  13. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 13.09.07   #13
    Guck dir mal auf Youtube SRV-Videos an... Bei seinem Vibrato wäre der ja nach deiner Theorie nach kurzer Zeit ohne Finger gewesen!
     
  14. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 13.09.07   #14
    ich dachte, es geht hier um den Texas Blues Sound???... wenn sich jetzt natürlich auch noch "Mädchen" einmischen, die dann ein Aua am Finger haben ????:rolleyes:;):cool::p


    Texas Blues Sound will erkämpft werden, Ton für Ton ;)

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  15. stonedrocker

    stonedrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    364
    Erstellt: 14.09.07   #15
    da gab es doch mal so ne story (keine ahnung was dran is... ), dass srv sich irgendwie sekundenkleber aufn unterarm geschmiert hat, seine kaputten greiffinger draufgedrückt und dann abgerissen hat, um die kerben zu füllen... :D
    kann aber auch sein, dass das nur ein witz oda ne legende is.... hab das glaube ich mal irgendwo bei g&b oda so gelesen... ^^
    aber foxytom hat recht... DER (srv-)ton muss wirklich erkämpft werden.... aber dicke saiten klingen auch so geil.. ;)
     
  16. Míriel

    Míriel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 14.09.07   #16
    Ich will ja hier nicht rummemmen, aber es kotzt halt an, weil diese Kerben ewig nicht zuwachsen wenn man regelmäíg spielt. Der nächste Satz wird dann aber wirklich mal ein 1er oder 12er!
     
  17. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 14.09.07   #17
    :eek: ein 1er oder ein 12er????;)

    also, ich spiel 10er auf der E-Gitarre und 13er auf der Western, also mit 10er oder 11er kriegst du das hin (sag ich einfach mal so) ... mit 12er ??? ...hm.... dann würd ich schon mal herunterstimmen in Betracht ziehen ... habs noch nie versucht, aber kann mir gut vorstellen, dass es mit 11er oder 12er im Standard-Tuning nicht mehr so lustig von der Hand geht ;)
     
  18. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.769
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 14.09.07   #18
    Ich hab mal ne Zeit lang 12er gespielt. Auf Eb, mit ner 25,5 Klampfe. Viel lustiger isses wenn man danach wieder auf 10er umsteigt ;)


    Der sound schiebt halt gewaltig mehr nach vorn als mit 10er oder gar 9er Saiten. Solospiel ist halt nicht sooooo leicht wenn mans nich gewohnt ist (aber nur am Anfang).
    Hab inzwischen nen Kompromiss gemacht und spiele die TNT-saiten von GHS. Da sind die drei hohen vom 10er, die D und A vom 11er und die E vom 12er Satz. Spiele auf Eb.
     
  19. Stevie-Ray

    Stevie-Ray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.12.14
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.005
    Erstellt: 14.09.07   #19
    Hi!

    Ich habe mich auch sehr lange mit dem SRV Sound befasst. Sicherlich hat Stevie dicke Saiten gespielt, aber so einen großen unterschied macht das meiner Meinung nach nicht. Hatte es auch mal probiert. klar der Sound ist schon etwas fetter, aber es war irgendwie wesentlich schwerfälliger...
    Also meine Erfahrung ist, zunächst mal, ganz wichtig, Hals-Pu! Und dann singende Vibratos ( vorallem die bei denen man die ganze hand schüttelt, kA wie die heißen, habs mir bei B.B. Kind nen bissel abgeguckt, Stevie macht die noch etwas extremer). Fürs Improvisieren brauchste sowieso nur die Blues Pentatonik, hat Stevie meistens gespielt. Teilweise beim Solieren schlage ich auch komplett an, eigentlcih hämmere ich schon fast drauf ein, aber dämpfe eben die ungewünschten Saiten ab, das ist am anfang schwer, aber bringt einen schon etwas näher an SRV.

    Wenn du den Sound möglichst originalgetreu haben willst dann schlag kräftig an und lass ihn halt singen^^, spare nicht mit dem Gain-Grad, freilich nicht voll aufreißen, aber gerade bei Solis finde ich, klingt das schon mehr nach SRV als wenn mans nur leicht angezerrt hat, aber das ist mein eindruck, man hat halt mehr Sustain, was Stevie durch seine 13er Saiten hatte.
    Wenn du die Shufflebegleitung spielst, versuche nahe an der Bridge anzuschlagen (Look at little sister), bei Pride and Joy einfach ganz anschlagen und nur eine saite klingen lassen.

    Und als letzten Tipp: Zieh dir Hendrix rein, von ihm hat Stevie auch viel gelernt, wie du hören wirst.

    Hoffe ich konnte dir helfen, kann das nicht so gut beschreiben^^...naja, ich finde, dass man eh seinen eigenen Stil finden sollte und nciht kopieren sollte, aber man kann sich ja beeinflussen lassen und nen bissel was abgucken^^.

    Grüße,
    Stevie-ray
     
  20. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 15.09.07   #20
    sorry, Doppelpost!
     
Die Seite wird geladen...

mapping