Zerre für SRV Sound

von Extremist, 23.07.06.

  1. Extremist

    Extremist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.07.06   #1
    Ich hab nen Fender Blues Jr. im Einsatz und hätte gerne gewusst, wie ich möglichst nah an die verzerrten Sounds von frühen SRV Songs rankomm.

    Laut guitargeek | the guitar rig database hat er
    - 2x Fender Super Reverb Combo / 4x10
    - 2x Fender VibroVerb Combo / 1x15
    - 2x Ibanez TS-808 Tube Screamer Overdrive Pro
    benutzt.

    Hat hier jemand so viel Ahnung, dass er mir sagen kann, wie SRV seine Amps und seine zwei Tubescreamer geschaltet gehabt hat?
    Hat er vielleicht beide Tubescreamer als reine Booster benutzt oder eines als Overdrive Pedal und das andere als Booster.
    Und waren die Fender schon bis zur Endstufenzerre aufgedreht?

    Es würde mich wirklich interessieren wie ich diesen fantastischen Clean Sound von Lenny, den angezerrten Sound von Texas Flood und den stärker verzerrten Sound von diversen Soli wie z.B. dem von Texas Flood bekomme.

    DANKE
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 23.07.06   #2
    Beide hat er als Booster benutzt, die waren hintereinander und vor dem Amp geschaltet. Bei dir ist das aber recht einfach: Reiß den Blues junior auf und regel den rest über die Gitarre, die restlichen 90% sind dann reine spieltechnik (schrummeln über die ganzen saiten mit deadnotes usw.)

    Gruß
     
  3. Extremist

    Extremist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 23.07.06   #3
    Ich kann den zuhause nicht aufreißen.
    Ich spiel den höchstens auf 3 (Volume) und 2 (Master).

    Momentan benutz ich vor dem Amp ein MEK TD-2 Overdrive, weil ich damit recht flexibel bin. Durch einen einfachen Kippschalter, kann ich das Pedal mit den zwei vorhanden Trittknöpfen von einem Booster+Booster zu einem Overdrive+Booster Pedal machen. Als Potis hab ich Drive, Boostlevel, Tone und Level.

    Ich hätte also das nötige Pedale um zwei Booster abzurufen aber wahrscheinlich bekomm ich ohne die nötige Lautstärke nicht die gewünschte Verzerrung.

    Wahrscheinlich werd ich wohl bei Overdrive+Boost bleiben.
     
  4. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 24.07.06   #4
    V-stack tweedy.

    Das pedal simulier (analog!) einen mit Tubescreamer geboosteten FenderAmp.

    in diversen Ami-Foren gibt es soundsampels, auf der HP leider nicht.

    V-Stack.com - Main

    hab das pedal seit ner woche hier, macht echt spass! bin gespannt, wies heute abend an der bandprobe klingt... (vor nem marshall)


    mfg kusi
     
  5. blues62

    blues62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    59
    Erstellt: 24.07.06   #5
    Hallo extremist,
    also den Blues Junior kannst Du so einstellen:
    Volume -> 10
    ev. boost on
    Höhen: etwa 4
    Bass: 2-3
    Middle: 10

    Die Laustärke stellst Du dann mit master ein. So hast Du schon einen anständig angezerrten sound! Dabei Master so offen wie möglich, eventuell dann mit der Laustärke auf gitarre etwas herunter...so ca. 6.

    Deine Pedale stellst Dann wie oben beschrieben ein.

    Wichtig ist natürlich auch deine anschlag-technick...

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...

mapping