Text: Entfernung der Echtheit

von reservoir dog, 13.01.08.

  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 13.01.08   #1
    Letzte Nacht ist dieser Text von mir entstanden. Wer was werden will muss dran bleiben und es immer wieder versuchen.

    Entfernung der Echtheit

    Schreib einen Text auf dieses weiße Papier
    Es ist still um dich rum und so liegt es an dir
    Worte zu definieren die es beschreiben
    All deine Gefühle welche dich begleiten
    Tage und Nächte die du hier schon sitzt
    Schau deine Adern und man merkt wie du schwitzt
    Es pulsiert in dir drin du denkst du biegst das nie hin
    Diese Leeren Seiten sind das was dich begleiten

    Schau auf den Boden der Tatsachen hinab
    Du fühlst dich als schaufelt jemand dein Grab
    Du wolltest nur schreiben was du in ihr siehst
    aber schau die Entfernung der Echtheit sie flieht

    Deine Hände werden schwer du drehst die Worte um
    Erst mal drüber ruhen denkst nichts, deine Gedanken sind stumm
    Du machst die Augen zu und entschwebst in eine Reise
    Und dann hörst du ihre Stimme und sie flüstert zu dir leise
    Ich brauch dich sowie du bist und nicht als Dichter oder Denker
    Verstehe zu verstehen dann findest du deiner Seele Anker


    Worum es geht? Vieleicht erkennt es der ein oder andere aber es geht halt darum wie jemand versucht einen Text an seine Angevbetete zu schreiben (oder an eine kürzlich verstorbene Person) und sich selbst dabei aber total unter Druck setzt weil es perfekt sein soll was er da schreiben will, obwohl das keiner von ihm erwartet amwenigsten die Person an die er schreiben will.
    Nun gut Musikalisch hab ich noch keine Idee, aber ich und meine Band machen ja Gitarrenlastiken Rock sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Tocotronic, Blumfeld wäre wohl so die Musikalische Richtung.

    Danke schon mal für eure Kritik und Verbesserungdvorschläge.
     
  2. Zündapp

    Zündapp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Kempen/ Niederrhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    749
    Erstellt: 14.01.08   #2
    Hallo Dog,

    das ist auf jeden Fall schonmal um Welten besser als Deine Einbahnstrasse. Wenn Du das jetzt noch musikalisch schön flüssig schaffst kann das richtig gut sein. Die Aussage kommt rüber. Mir wären in manchen Zeilen zu Silben. Aber das wird schon klappen.


    Beste Grüsse

    Zündapp
     
  3. willypanic

    willypanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    7.872
    Erstellt: 14.01.08   #3
    Hi dog,
    ein neuer Versuch.
    Alle Achtung. Gut, dass Du dranbleibst.
    Viele vor dir haben schon mit mehr oder weniger Erfolg versucht, dieses Problem zu beschreiben um sich damit selbst an den Haaren aus dem Sumpf zu ziehen.
    Wo ist die Inspiration?
    Auch diesmal sage ich: gute Ansätze, auch sprächlich aber auch wieder unfertig und
    manchmal unnötig kompliziert bzw unglücklich ausgedrückt.
    Ich markiere mal diese Stellen, die ich für nicht gelungen halte.




    Soweit meine Vorschläge, kannst ja mal gucken, ob Du davon was gebrauchen oder damit puzzeln willst. Ich würde noch einen griffigen Refrainteil dazu schreiben, der nicht so viele Worte macht. Schon wegen der Singbarkeit.
    Das Vorhandene taugt imo nur als Strophen.
    Grüße
    willy
     
  4. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 14.01.08   #4
    Hey Dog, ich geb mal meinen Senf dazu

    @willypanic
    du markierst schon die ersten beiden zeilen? Du kannst den Sinn doch noch gar nicht erfasst haben. Finde deine Kritik übereilt.


    Entfernung der Echtheit

    Schreib einen Text auf dieses weiße Papier für mich voll ok
    Es ist still um dich rum und so liegt es an dir
    Worte zu definieren die es beschreiben die "SIE" beschreiben weil in der nächsten Zeile plural folgt
    All deine Gefühle welche dich begleiten
    Tage und Nächte die du hier schon sitzt
    Schau deine Adern und man merkt wie du schwitzt du merkst... nicht man. du schreibst hier 1:1. von verallgemeinerungen würde ich mich verhalten. die verwässern den text
    Es pulsiert in dir drin du denkst du biegst das nie hin was pulsiert? "es" ist mir zu allgemein. versuch ein wort dafür zu finden.
    Diese Leeren Seiten sind das was dich begleiten entweder "die die dich begleiten" oder "das was dich begleitet".

    Schau auf den Boden der Tatsachen hinab
    Du fühlst dich als schaufelt jemand dein Grab schaufelst DU
    Du wolltest nur schreiben was du in ihr siehst
    aber schau die Entfernung der Echtheit sie flieht also hier muss ich mich willypanic anschließen. Was ist die Entfernung der Echtheit? und wie kann eine Entfernung fliehen? imho zu abstrakt

    Deine Hände werden schwer du drehst die Worte um
    Erst mal drüber ruhen denkst nichts, deine Gedanken sind stumm naja
    Du machst die Augen zu und entschwebst in eine Reise
    Und dann hörst du ihre Stimme und sie flüstert zu dir leise
    Ich brauch dich sowie du bist und nicht als Dichter oder Denker
    Verstehe zu verstehen dann findest du deiner Seele Anker"lerne zu verstehen" so gehts nicht

    Hm... bin bisschen hin und hergerissen. Gute Ansätze rigosos zerstört klingt etwas hart.
    Für mich max ne Betaversion weil du an manchen Stellen einfach jegliche Logik ausser Acht lässt. Verstehe zu verstehen geht einfach nicht. egal wie du es schmückst.

    Hoff ich konnte dir an ein paar Stellen helfen!
     
  5. willypanic

    willypanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    7.872
    Erstellt: 15.01.08   #5
    @stay tuned
    also wenn ich einen Text kritisiere, dann lese ich ihn erstmal ganz durch, denke nach und fange dann an Anmerkungen und Vorschläge einzubringen.
    Und der Titel ist mir vorher nicht verständlich gewesen und nachher immer noch nicht.
    Deshalb habe ich schon den Anfang markiert.
    Außerdem mache ich immer nur Vorschläge zum Basteln.
    Dem Texter, dem das zuweit geht, bitte ich das zu sagen. Dann halte ich mich zurück.
    Grüße
    willy
     
  6. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 15.01.08   #6
    hi

    @willypanic:

    also ich finde es gut wenn jemand der sich die Zeit nimmt den Text zu lesen dann auch kritisiert. Kann ja nur helfen. Ausserdem forder ich ja auf dazu meinen Text auseinander zunehmen und zu verbessern, sonst bräuchte ich ihn gar net erst hier rein zu stellen.
    So der Liedtitel ist echt net gut, versteh ihn selber net so ganz, klang halt nur gut, war ein Schnellschuss und werd ihn ändern ebenso wie einige Stellen im Text.

    Kann einige eurer Tipps und verbesserungen wirklich gut gebrauchen. Werd mich mal mittels eurer Vorschläge ans Verbessern des Textes machen und ihn dann nochmal reinschreiben.

    Aber wenn er besser war als mein erster dann bin ich auf dem richtigen Weg und sowas motiviert doch.
    Also danke wird nicht mein letzter Text hier gewesen sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping