Theoriefrage: Chords über Tönen?

von Bllack, 13.12.03.

  1. Bllack

    Bllack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.12.03   #1
    Wenn man nen Chord hat, dann ist es ja kein Problem weitere Töne zu finden, aber wie ist das umgekehrt? Wie kann ich den(die) zugehörigen Chords herausfinden?

    Danke :oops:
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.12.03   #2
    Wenn ich ein Lied heraushoere fange ich idR mit den Leadvocals an (diese auf der Gitarre nachzuspielen).

    Auf die Art und Weise finde ich meisst die Tonart heraus, daraus ergeben sich dann die Akkorde.

    Passt das mal nicht hilft etwas Erfahrung nach.
     
  3. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.12.03   #3
    ja WIE? :D
     
  4. moison

    moison Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    19.11.09
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.03   #4
    also wenn du dir die töne die du hast mal anschaust, müsstest du feststellen können zu welcher skale die gehören... also zu dur oder moll, und auf welchen grundton (wobei beispielsweise c-dur ja a-moll entspricht)... und wenn wir jetzt bei der c-dur-tonleiter bleiben, hast du ja die sieben akkorde, die dazu gehören: Cmaj7, etc... und denn müsste man schauen ob die passen, oder gebenenfalls verändert werden müssen...
    auf diesem gebiet der theorie bin ich auch noch nich so fortgeschritten, so würde ich es aber erstma probieren :oops:
    8)
     
  5. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.12.03   #5
    mh das hab ich mir auch überlegt, aber wenn ich pech hab, passt da mehr, als eine tonleiter drauf...wenn ich nich alle halbtonschritte hab (oder hab ich beim musikunterricht nich aufgepasst? :p
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.12.03   #6
    Entweder du hast es im Gefuehl... das vereinfacht die Sache unheimlich, oder du musst etwas Harmonlielehre lernen.

    Moison hat da recht, hast du die Tonart gefunden passen da bestimmte Akkorde dazu, obwohl jetzt zB unerheblich ist ob es Dur oder die paralelle Moll-Tonart ist.

    Tricky sind Sachen wie Creep von Radiohead oder Nowhere Man von den Beatles, da wird zB mit nem wechsel eines Durakkordes auf den Gleichnamigen Mollakkord gearbeitet...
     
  7. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.12.03   #7
    Ja, das kann durchaus passieren. Es kann auch volle Absicht sein Akkorde zu nehmen die in der Tonart eigenltich nicht erlaubt sind.... ;)
     
  8. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.12.03   #8
    ok alles klar, dankeschön. sieht so aus, als ob ich um tonlehre nicht herum käme :(

    das mit dem gefühl geht ja eigentlich nur bei leichten chords, wo wir eigentlich auch bei meinem eigentlichen thema wären:

    http://www.marcelcoenen.com/instruction/lickone.htm

    hab mir das mal zum spass durchgelesen und da sind teilweise chords genannt, die man normal nie spielt....wie komm ich auf die :rolleyes:
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.12.03   #9
    Nur zur Erlaeuterung...

    Wenn englisch ueber Major gesprochen wird ist das Dur, Minor steht fuer Moll.

    Wenn noch Zahlen beim Akkord dabeistehen sagt das aus das eine Note mit genau dem Abstand zum Grundton dazukommt... bei sus2 ist es also der 2. (wobei der 1. immer der Grundton ist).

    Oft kommt auch eine Angabe wie C5 oder D5 vor, das sind idR Powerchords bei denen nur der Grundton und die Qunit gespielt wird (das passt auf Dur und auf Moll, da die Terz weggelassen wird (=>kleine Terz fuer Moll, grosse Terz fuer Dur)
     
  10. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 13.12.03   #10
    Csus2 ist also ein C mit einem D ?

    was war dieses Cmaj7 ? maj dürfte für major stehen, soweit komm ich noch :D

    Ein Dm aus A D G wär dann ein Dmsus4, weil G der 3. Ton nach D ist? oder hab ich die falsche Tonart genommen? (A-dur)
     
  11. alibeye

    alibeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    172
    Erstellt: 13.12.03   #11
    beim Dmsus4 hast du (beinahe) recht. beinahe, weil a, g, d einen quasi geschlechtslosen d4akkord ergeben, weil ja die geschlechtbestimmende terz (f oder f#) fehlen. Ob dieser d4akkord jetzt moll oder dur is, ergibt sich entweder aus den benachbarten harmonien, oder, wenns ein dm4 sein soll, musst du halt irgendwie ein f mit reinmogeln.
    zu Csus2 also mit dem "c mit einem d" liegst du richtig.
    maj7 hat nix mit dur oder moll zu tun, sondern heißt, dass die große septime (der ton, der einen halbton unter der oktave des grundtons liegt ? )- bei c also h (oder engl./amer. b) mit gespielt wird.
     
  12. Luc

    Luc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    195
    Erstellt: 13.12.03   #12
    Das mit dem Csus 2 ist C mit ´nem D ...das stimmt so nicht. Es ist schlichtweg falsch !!!

    sus steht ,... für anstelle von... (sozusagen) und zwar anstelle von der TERZ.
    Es ist also kein C-Akkord mit der grossen terz, sondern anstelle dieser grossen terz mit der Sekunde. Das heisst anstelle von dem Ton "E" wird hier der Ton "D" eingebaut. Die drei klingenden Töne müssen also
    C- D - G sein Beim Dur Akkord wären es C - E - G.
    Beim Sus 4 Akkord ist es genauso. Und zwar wird hier die Terz gegen die Quarte ausgetauscht. Daraus kann man dan schliessen das es einen Dmsus4 Akkord nicht geben kann. Soll einem Dur oder Moll akkord einer dieser Töne (SEkunde oder Quarte)zugefügt werden, dann heisst es "add" (additional). Es heisst dann add9 (die Sekunde wird in oktavierter Form benannt) bzw. add 11 (auch die Quarte wird in oktavierter Form benannt.
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.12.03   #13
    In der englischen Schreibweise wird Dur stets mit Grossbuchstaben und moll idR mit Kleinbuchstaben notiert (A => A-Dur, a => A-Moll)

    maj7 steht im Gegensatz zur 'einfachen' 7.... am Beispiel von Cmaj7 und C7:

    Cmaj7 => C, E, G, H

    C7 => C, E, G, Hb

    kurz noch eine Besonderheit in der englischen Schreibweise... der Ton H kommt dort nicht vor, bzw. heisst dort B!!!! (der Unterschied kam daher das irgendein Moench im deutschsprachigem Raum beim kopieren aus dem b ein h machte, und das hat sich verbreitet).

    Neben den normalen Intervallen (Prim, Sekund, Terz etc.) gibt es noch begriffe wie klein, gross, vermindert etc. und wenn ich jetzt nicht so faul waere wuerde ich meine Harmonielehre aus dem Regal holen und nachschauen wie die alle richtig bezeichnet werden, aber vielleicht weiss auch jemand nen guten Link zu einer Seite mit Harmonielehre.
     
  14. alibeye

    alibeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    172
    Erstellt: 13.12.03   #14
    und schon wieder was dazugelernt (das mit dem sus! o ) danke jungs D
     
  15. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 14.12.03   #15
    oh man, ich glaub ich muss noch bisschen notenlehre betreiben, um jedes detail zu verstehen, trotzdem danke :)
     
  16. Luc

    Luc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    195
    Erstellt: 14.12.03   #16
    Es gib ein interessantes Buch. Es ist teuer, kostet um die 52 Euros. Aber es lohnt sich. Dort wird Harmonielehre in guten Beispielen erklärt. Und vor allem ... man lernt die Sachen auch bewusst wahrzunehmen. Ich habe erst vor kurzem damit angefangen. Ich hatte schon vorher ´ne gewisse Durchsicht in Harmonielehre, aber ich muss sagen dieses Buch erweitert den Horizont ungemein.

    Eartraining von Tom van der Geld. Erschienen im Schott Verlag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping