Thread von Miss Mokka

von Miss Mokka, 05.03.17.

  1. Miss Mokka

    Miss Mokka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 05.03.17   #1
    Hallo liebe Blockflötenfreundinnen und -freunde,

    ich möchte mich vorstellen, denn gleich in meinem ersten Beitrag habe ich den Verdacht ausgelöst, ich hätte mich nur angemeldet, um Eigenwerbung zu betreiben. Da ich in einigen Foren aktiv bin und das Problem mit der versteckten Werbung kenne, kann ich den Verdacht absolut nachvollziehen und hoffe, dass im Laufe der Zeit klar wird, dass mein Link keinerlei unlauteren Hintergrund hatte.

    In diesem Forum lese ich schon lange mit und habe schon einige Anregungen und Hinweise mitgenommen. U.a. wurde mein Interesse am Kauf gebrauchter Instrumente geweckt und ich habe bereits einige Instrumente bei ebay ersteigert oder auf anderen Wegen gebraucht gekauft. Zunächst einfach nur Instrumente, die ich in meiner Jugend gern gehabt hätte, dann auch andere, z.B. Telemann-Flöten von Schneider, von denen ich hier gelesen habe und die zu meiner großen Überraschung tatsächlich so leicht zu spielen sind wie beschrieben ;).

    Außerdem leide ich auch zunehmend unter Schmerzen beim Greifen und habe den Tenor-Thread mit Interesse verfolgt. Ich habe schon versucht, meine Tenorflöten entsprechend zu fotografieren, um hier auch etwas beitragen zu können, aber das Ergebnis war noch nicht zufriedenstellend, da muss ich ev. mal mehr Zeit investieren.

    Ich habe in meiner Kindheit und Jugend Blockflöte gespielt und vor einigen Jahren damit wieder angefangen. Erst im Ensemble, später habe ich auch phasenweise Unterricht genommen.

    Alles andere im Laufe der Zeit :).

    Gruß
    Miss Mokka
     
  2. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    317
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    539
    Erstellt: 05.03.17   #2
    Willkommen Miss Mokka!

    Was für Schmerzen hast du beim Greifen?
     
  3. flautino musikus

    flautino musikus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.14
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 05.03.17   #3
    Hallo Miss Mokka,
    auch von mir ein Willkommen.
    Das mit den über ebay ersteigerten Flöten kann ich bestätigen. Auch ich habe einige Flöten ersteigert und dabei einiges an Erfahrung gewonnen. Vor allem, da ich sie auch selber überholt habe. Das ist kein Hexenwerk sondern mit ein bisschen technischen Verständnis recht einfach. Ich würde bei jeder Flöte unbekannter Herkunft immer den Block raus nehmen.
    Auf jeden Fall kann man sich so für wenig Geld eine Sammlung aufbauen. Aber Vorsicht, das hat Suchtgefahr.
    Gruß Norbert
     
  4. Miss Mokka

    Miss Mokka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 08.03.17   #4
    Ich habe zunehmend Schmerzen in der linken Hand beim Greifen, insbesondere beim Tenor. Ich habe große Hände und deshalb einen Tenor ohne Klappe gespielt, das geht nicht mehr wirklich gut. Diagnostiziert wurde eine beginnende Arthrose, alterstypisch, wie der Arzt meinte.

    Überlastung kann auch zu den Problemen beitragen, ich spiele relativ viel.
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.03.17 ---
    Hallo Norbert,

    ich bin wenig geschickt mit sowas und traue mich nicht, Werkzeug habe ich auch keins. Einige Instrumente habe ich überarbeiten lassen, bei anderen bin ich noch unschlüssig, was ich mit ihnen machen soll. Ich habe gerade ein Instrument ersteigert, das nach Rauch riecht, das ist derzeit mein größtes Problem, denn ich würde es gerne mal spielen.

    Die Instrumente sehen meist von außen sehr ordentlich aus, was Schmuddeliges habe ich noch nicht erwischt. Ich spiele sie aber nicht, wenn sie nicht von einem Fachmann gereinigt wurden, höchstens mal, dass ich mit Flöten-Desinfektionsmittel dran gehe und sie kurz anteste.

    Und ja, das hat Suchtcharakter. Ganz eindeutig. Macht aber auch viel Spaß, und weil ich mit Kleinanzeigen angefangen habe, wo man etwas mehr direkten Kontakt zum Verkäufer hat als bei ebay, hatte ich auch schon sehr nette Begegnungen.
     
  5. Claus

    Claus MOD Brass&Keys - HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.381
    Zustimmungen:
    3.692
    Kekse:
    45.166
    Erstellt: 08.03.17   #5
    Akute Beschwerden aus Überlastung kennt vermutlich so ziemlich jede/r, die/der mit Begeisterung musiziert.

    Zum Glück gibt sich das normalerweise, wenn man erst einmal ein paar Tage pausiert und dann zunächst einfach weniger macht, damit sich der Körper besser an die Belastung aus Haltung, Bewegungen und Dehnungen gewöhnen kann.

    Gute Besserung, Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    317
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    539
    Erstellt: 08.03.17   #6
    Ich habe leider auch seit Anfang des Jahres Probleme mit dem linken Daumengelenk und spiele deshalb kaum meinen schönen, teuren, nagelneuen Tenor. Der macht nämlich am meisten Schmerzen. :(
    Bis jetzt konnte ich mich noch nicht zum Pausieren durchringen, aber demnächst habe ich aus beruflichen Gründen mehrere Tage Flötenspielzwangspause. Vielleicht hilft's ...
     
  7. Miss Mokka

    Miss Mokka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 12.03.17   #7
    Danke, Claus, aber es handelt sich nicht um akute Beschwerden. Ich habe in den letzten 3 Jahren zweimal mehrere Wochen pausiert, wurde schulmedizinisch mehrfach begutachtet und durch Physio und Osteopathie behandelt. OP, Spritzen etc. habe ich (noch) abgelehnt. Momentan mogele ich mich irgendwie durch.

    Einen schönen Sonntag allen!
     
  8. Anouk

    Anouk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.16
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    990
    Erstellt: 12.03.17   #8
    Ich wundere mich gerade, wie dir das linke Daumengelenk wehtun kann. Nachdem ich in Schwelm die vielen verschiedenen Tenöre ausprobiert habe, habe ich gemerkt, dass sich mein rechtes Daumengelenk an die ungewohnte Haltung gewöhnen muss und nach einiger Zeit zu schmerzen beginnt... Aber eine provisorische Haltevorrichtung aus einer Schnur, die ich ums Fußstück gebunden und mir um den Hals gehängt habe, hat zu Hause schnell für Abhilfe gesorgt. Dadurch lastet nicht das gesamte Gewicht auf dem Daumen.
    Ich gehe davon aus, dass meine Lehrerin mir am Mittwoch noch Tipps für das Greifen geben kann.
    ---
    Ich habe gerade in einem anderen Thema nachgelesen, was es mit deinem Daumen auf sich hat.
    Wird es eigentlich langsam besser?
     
  9. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    317
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    539
    Erstellt: 12.03.17   #9
    @Anouk das wird einfach Überlastung sein durch das viele Üben von überblasenen Tönen und (für mich als Beinahe-Anfängerin) schnelle Wechsel. Beim Tenor schmerzt es zudem nach einiger Zeit durch dieHaltung der größeren Flöte. Pausiert habe ich nie - ist wohl der Fehler.

    Kürzlich habe ich mal wieder gestrickt - gar nicht gut. Außerdem hat mir jemand versehentlich gerade während der schlimmen Entzündungsphase den Daumen hochgerissen, das heißt, ich bin dumm hängengeblieben, was vermutlich eine kleine Verletzung verursacht hat. Zwar habe ich keine Dauerschmerzen, aber es ist noch nicht weg. Falls es in einigen Wochen noch nicht vorbei ist, werde ich wohl mal zum Arzt gehen müssen.

    Bis mir der rechte Daumen schmerzt, muss ich schon ziemlich lang Alt oder Tenor spielen. Das liegt dann aber eher an der etwas unbequemen Haltung, nicht an schnellen Bewegungen. Für die beiden größeren Flöten habe ich mir eine Schnürsenkel-Daumenhalterung gemacht, so lässt sich die Flöte gut auch längere Zeit halten.
     
  10. Anouk

    Anouk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.16
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    990
    Erstellt: 12.03.17   #10
    Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird.
    Nicht Stricken zu können, wäre mein absoluter Albtraum, das mache ich jeden Abend mindestens zwei Stunden lang. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Julore

    Julore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.16
    Zuletzt hier:
    27.01.18
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    326
    Erstellt: 12.03.17   #11
    Ich drücke Dir auch die Daumen. Ich habe auch mal eine lange Zeit gestrickt, aber mit der Musik hat es abgenommen.
     
  12. Miss Mokka

    Miss Mokka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 29.06.18   #12
    Hallo allerseits,

    ich habe heute folgendes Anliegen:

    Es gibt Videos und auch Audios, in denen Leute "mit sich selbst" Quartett spielen. So etwas möchte ich schon lange gerne mal machen, habe aber vor einiger Zeit nach einer Internetrecherche aufgegeben. Zu kompliziert für mich :(. Aber es lässt mich nicht los. Gibt es hier jemanden, der weiß wie das geht, mir das erstmal verständlich skizzieren und falls ich es wage, ggf. bei Problemen weiterhelfen kann?

    Ich habe einen Zoom H2, in unserem Haushalt gibt es auch eine Digitalfilmkamera, und natürlich allerhand Smartphones, falls sowas ausreicht. Video finde ich witzig, aber es kommt mir auf den Ton an, Audio genügt also. Falls es zu einem Ergebnis kommt, werde ich es als Gegenleistung hier einstellen, versprochen.

    Ansonsten hat sich meine Flötensammlung ziemlich erweitert und ich liege momentan bei fast 50 Holzflöten. Ich liebe sie alle, oder zumindest die allermeisten, aber ich kann sie nicht mehr würdigen, geschweige denn spielen. Deshalb höre ich jetzt auf mit Sammeln, außer in ganz besonderen Fällen ;).

    Meine Schmerzen sind momentan besser geworden, ich spiele deutlich weniger Tenor und auch etwas weniger Subbass.

    Ein schönes Wochenende wünscht
    Miss Mokka
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    317
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    539
    Erstellt: 29.06.18   #13
    Hallo Miss Mokka,

    das mit den mehrstimmigen Aufnahmen ist nicht schwer. Ich habe mir ein Mikrofon mit USB gekauft, Audacity auf den PC geladen und kann meine Versuche so direkt auf dem PC abspeichern. Dann die nächste Spur draufspielen. Wenn es nur ums Üben geht, reicht schon ein 10-Euro-Sprachmikro. Wenn es sich einigermaßen gut anhören soll, wird es etwas teurer. Ich habe das t.bone SC 450 von Thomann. Für CDs reicht's nicht, aber für ein Weihnachtsgeschenk für Mami wären die Aufnahmen okay (solange man gut spielt ;) )
     
  14. Claus

    Claus MOD Brass&Keys - HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.381
    Zustimmungen:
    3.692
    Kekse:
    45.166
    Erstellt: 29.06.18   #14
    Bei Youtube Clips bzw. im Film nennt sich die Technik Split Screen und kam in Hollywoodfilmen ungefähr ab Mitte der 60er Jahre auf.
    Es gibt verschiedene Bearbeitungsprogramme, um das zu bewerkstelligen. Eine einfache und kostenlose Möglichkeit wird u.a. hier vorgestellt:



    Programmübersicht:
    https://www.videograbber.net/de/die-besten-split-screen-video-editoren.html

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Miss Mokka

    Miss Mokka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 30.06.18   #15
    Hallo an alle,

    ich hab's mit Audacity versucht. D.h. ich habe meinen Zoom H2 und Kopfhörer angeschlossen, das Tutorial gelesen ;) und die erste Spur aufgenommen. Dann die zweite dazugespielt. Beim Spielen fühlte sich alles absolut richtig an und ich war schon begeistert. Beim Abhören sind die beiden Stimmen versetzt, man sieht schon an der Anzeige immer eine Verzögerung. Es klingt interessant, ist aber nicht, was ich wollte :mad:. Wie macht man das???

    Weiterhin ist mir aufgefallen, dass wenn ich einen sehr langen Ton spiele (so habe ich getestet), der nach ein paar Sekunden einfach nicht mehr aufgenommen wird. Hat jemand eine Ahnung, was da sein könnte?

    Samstagsgrüße von Miss Mokka
     
  16. Claus

    Claus MOD Brass&Keys - HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.381
    Zustimmungen:
    3.692
    Kekse:
    45.166
    Erstellt: 30.06.18   #16
    Ok, Du willst nur eine mehrstimmige Tonaufnahme?
    Dann ist ein Clicktrack mit Einzähler sinnvoll oder ein Metronom, das Du mit Kopfhörer abhörst.
    Mit Metronom zählst Du immer einen Takt vor, dann geht es los.
    Am Ende werden die Spuren geschnitten und den Tracks zusammengefügt, die man haben möchte.

    Du solltest natürlich gewohnt sein, präzise zu einem Metronom zu spielen. Wenn Du nicht in einem Ensemble spielst und normalerweise nicht mit Metronom übst, dann braucht das wahrscheinlich etwas Training.

    Du kannst auch prüfen, ob Du mit dem Zoom tatsächlich mit "Manueller Aufnahme" aufnimmst. Automatik wäre ungünstig, denn dann schaltet sich druch Tonerkennung ein und aus, es soll aber einfach durchlaufen.
    Ich nehme an, Du nimmst das Zoom mit USB Anschluss an den Computer, so dass es praktisch nur als (gutes) Mikrofon erkannt wird?

    zoomman1.png zoomman2.png zoomh2n.png

    Gruß Claus
     
  17. Miss Mokka

    Miss Mokka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 30.06.18   #17
    Danke für Deine Unterstützung!

    Ich trau's mich kaum zu sagen, aber ich habe das H2 mit einem Audiokabel angeschlossen, nicht mit USB... Nach der "manuellen Aufnahme" werde ich gucken, danke für den Tipp.

    Man schneidet die Aufnahme? Ich habe einfach zu der anderen Stimme dazugespielt, das hat beim Spielen auch Spaß gemacht, lag aber wie gesagt nicht übereinander. Ich dachte, das funktioniert so wie mit meinen zwei Kassettenrekordern.

    D.h. ich höre mir nicht die andere Stimme an, sondern spiele allein zu einem Metronom, und hinterher schneide ich so, dass die Stimmen übereinander liegen? Ich bin ensembleerfahren, das ist nicht das Problem. Ich kann mir nur noch nicht vorstellen, dass ich das hinbekomme.

    Ich versuche es morgen nochmal :).

    Einen schönen Samstag Abend wünscht Miss Mokka
     
  18. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    317
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    539
    Erstellt: 30.06.18   #18
    Miss Mokka, da scheint an deinen Einstellungen etwas nicht zu stimmen. Ich nehme immer direkt auf die erste Spur auf und lösche es eben wieder, wenn es mir nicht gefällt. Schneiden geht mit Audacity einfach: markieren und was weg soll, das löschen.
     
  19. Claus

    Claus MOD Brass&Keys - HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.381
    Zustimmungen:
    3.692
    Kekse:
    45.166
    Erstellt: 30.06.18   #19
    Der Anschluss des Zoom H2 als brauchbares USB Interface ist eigentlich der Clou dieses Gerätes, als Format schlage ich 44,1 kHz/16 Bit WAV vor.

    Du müsstest neben dem Format und der manuellen Aufnahme auch die manuelle Aussteuerung checken. Digitale Aufnahmen dürfen niemals übersteuern, das hört sich furchtbar an.
    Also normale Spiellautstärke auf -6db oder so stellen, steht alles im Handbuch.
    Dann kannst Du noch prüfen, ob die lauteste Stelle schön nahe 0 db ist, aber keinesfalls darüber.

    Wenn gleichmäßiges Spielen gut klappt, kannst Du die einzuspielenden Abschnitte (4, höchstens 8 Takte) jeder Stimme natürlich auch ohne Metronom spielen.
    Du könntest z.B. die ersten 4 Takte der ersten Stimme aufnehmen, ein oder mehrmals anhören und die ersten 4 Takte der zweiten Stimme zur Wiedergabe der ersten Stimme über Kopfhörer einspielen.

    Nachher wird alles wie beim Puzzle aus den Spuren zusammengefügt und ggf. von den erstellten Spuren (dann entsrprechen sie den Stimmen) eine Kopie gezogen, die den letzten Schliff bekommt (Effektbearbeitung, z.B. Dynamik, Hall...).
    Die Effekte sind bei Audacity mit Vorsicht zu genießen, man sollte jedenfalls keine "Automatik" benutzen.

    Es geht vielleicht auch anders, das wäre halt mein Weg, mit einfachen Mitteln zügig zu passablen Ergebnissen zu kommen.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Miss Mokka

    Miss Mokka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    123
    Erstellt: 28.07.18   #20
    Hallo,

    ich bekomme das nicht ohne Hilfe hin und habe jetzt erstmal aufgegeben. Trotzdem danke für Eure Unterstützung.

    Demnächst versuche ich es mal mit der herkömmlichen Methode: Aufnehmen und zur Aufnahme dazuspielen.

    Viele Grüße von Miss Mokka
     
Die Seite wird geladen...

mapping