Tiefe E- und A-Saite schnarrt

von Christhunter, 10.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Christhunter

    Christhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.16   #1
    Hi,

    ich habe meine Dean VMTN vor nem halben Jahr mal einstellen lassen von nem bekannten. Alles top. Jetzt hab ich länger nicht gespielt und mir jetzt neue Saiten gekauft und aufgezogen. Plötzlich schnarren die tiefe E- und A-Saite. Kann das auch an den Saiten liegen? Hatte vorher etwas dickere Saiten drauf und jetzt wieder normaler 10er von ErnieBall.

    Wie auch immer... ich wollte nicht so gerne wieder zu dem bekannten rennen und einstellen lassen. Also hab ich mich informiert, wie man das selber macht. Habe allerdings nichts wirklich hilfreiches gefunden denn ich habe gelesen, dass man unten am Sattel lieber nichts einstellen soll sondern lieber den Hals ein bisschen mehr anziehen soll. Aber ich glaub das geht bei meiner Dean gar nicht?!?.

    Wer kann mir da wohl helfen? :p
     
  2. Retrogame

    Retrogame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.16
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    532
    Erstellt: 10.09.16   #2
    Natürlich kannst du den Hals einstellen. Auf der Kopfplatte ist sehr oft ein Tussrodcover. Hab aber auch schon gesehen, daß der Tussrod-Einstell-Teil hinter dem Hals-PU versteckt ist. Ich hoffe, ich konnte helfen.
     
  3. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    5.549
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.290
    Kekse:
    39.531
    Erstellt: 10.09.16   #3
    Hallo,
    das dürfte kein wirkliches Problem sein. Ein Gitarrenhals sollte immer eine sehr leichte Durchbiegung haben. Wenn Dir der Bekannte alles gut, und für die damals etwas dickeren Saiten eingestellt hat, ist es fast normal, das nun etwas schnarrt. Einmal "streckt" sich mancher Hals bei Entlastung (ohne Saiten), und wird mit dünneren Saiten nun diese "Biegung" nicht wieder einnehmen. Dazu dauert es bei manchen Hälsen oder Halsstäben auch etwas. Wenn Du den Hals einstellen willst, dann bitte die Halsstabmutter (bei einer Dean an der Kopfplatte?)
    gaaaanz wenig nach Links drehen - lösen! Eine Zeit warten, kontrollieren und entweder so lassen - oder noch etwas lösen. Aber immer nur minimal!
    Was meintest Du mit "unten am Sattel"? An einem Sattel kann man nichts verstellen... Ich vermute, Du meinst den Steg, die Brücke oder das Tremolo??
    Poste doch ein Bild?
    So, ich habe gegoogelt: Erst einmal nennt sich Deine Gitarre Dean VMNT. Und eine solche hat die Halsschraube unter einer Abdeckung auf der Kopfplatte. Ich befürchte aber, Du wirst keinen passenden Halsstabschlüssel haben? Dann bleibt Dir nur der Gang zum Bekannten - oder in ein gutes Gitarrengeschäft. Man kann diese Schlüssel günstig kaufen - aber es gibt zu viel unterschiedliche Größen und Typen...
     
  4. Alex75

    Alex75 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.16
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.09.16   #4
    Ist das nicht immer ein 4er Inbusschlüssel (Innensechskant)? Dachte das wäre so Standard *kopfkratz*? Naja, bei meiner Harley Benton jedenfalls und bei meiner Dean Vendetta 3.0 sind es bei beiden 4er Inbus. Vielleicht ist es dann bei dieser Dean genauso?
     
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.443
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.410
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 11.09.16   #5
    Schön wär's, wenn es da Standards gäbe. Ist aber leider nicht so, jeder Hersteller kocht da sein eigenes Süppchen. Dann kommt noch der unterschied zwischen zölligem System der US-Fabrikate und dem metrischen System aus dem Rest der Welt...

    Aber an sich ist das Schnarren, wie beschrieben, kein Wunder, wenn jetzt eine andere Saitenstärke aufgezogen wurde. Was zu tun ist hat murle eh gut beschrieben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Christhunter

    Christhunter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.16   #6
    Sorry, VMTN war ein Tippfehler...

    Ja, , ich mein am Steg, da liegt doch jede saite in einem verstellbaren metallteil (keine Ahnung wie das heißt :D).

    Aber wenn man das Problem eher an der Kopfplatte löst geh ich mal ins Gitarrengeschäft damit
     
  7. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    5.549
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.290
    Kekse:
    39.531
    Erstellt: 11.09.16   #7


    IMG_5574.JPG IMG_5575.JPG IMG_5576.JPG

    Hallo,
    das Teil (die Saitenauflage) nennt sich Reiter, oder Böckchen. Damit kann man die Intonation (die Länge) der einzelnen Saiten einstellen. Dein Post sagt mir, das Du von der Technik, der Funktion der einzelnen Teile einer E-Gitarre nicht viel Ahnung hast, und vermutlich auch keine Intonation einstellen kannst? Das ist keine Schande, jeder hat einmal angefangen sich dafür interessieren zu müssen... Deswegen gebe ich Dir einen ernst gemeinten Tip, der Dir wirlklich helfen kann und einige Dinge einfacher macht: Ich habe in der Zeit beim Service in einem Musikgeschäft sehr viele Bücher und Hefte gelesen, die sich mit Gitarre und dem Drumherum befassen. Ein Buch davon, habe ich schon mehrfach empfohlen, und jedem meiner Praktikanten mit auf den Weg gegeben. Es ist ausführlich, humorvoll und unkompliziert geschrieben. Die Ausgabe von ca. 22€ LOHNT sich!! Da wird auch beschrieben, wie man Gitarren und Halsstäbe
    einstellt..
     
  8. Christhunter

    Christhunter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.09
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.16   #8
    Will ich mir mal anschauen, danke. Ja, von der Technik habe ich kaum Ahnung, habe mich da bisher nicht rangetraut...
     
  9. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.443
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.410
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 11.09.16   #9
    Befass dich ruhig ein wenig mit der Technik der E-Gitarre. Es ist keine Raketenwissenschaft - und mir hat es geholfen, mein Instrument und was dahinter steht genauer kennenzulernen.

    Und wenn du jetzt wieder zu deinem Bekannten gehst zum einstellen lassen - ist ja keine Schande - lass dir erklären was er da macht und warum. Auch davon kannst du lernen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping