Tiefpunkt ;)

von desty, 11.07.08.

  1. desty

    desty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    16.10.13
    Beiträge:
    275
    Ort:
    OSnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    188
    Erstellt: 11.07.08   #1
    Tachchen,

    ich hab jetzt seit 6 Monaten oder so meine Gitarre und befinde mich momentan in einer richtigen Null-Bock-Phase, da ich einfach nicht das Gefühl habe irgendwie besser zu werden.

    Mich mit dem Alternatepicking anfreunden scheint irgendwie nicht im Bereich des möglichen zu sein. Mein Fingerpicking Talent beschränkt sich auf den ersten Teil von Nothing else Matters, ich hämmer fast nur Down - Stone the Crows und Metallica - Enter Sandman runter... und irgendwie habe ich derzeit keine Motivation etwas neues anzufangen..

    Kein Plan was gerade los ist.. Mir kommts ständig so vor als würde ich mich vor einem rieeessen Berg befinden, den ich einfach nicht erklimmen kann :(


    Ich weiss selbst das ihr mir dabei auch nicht wirklich helfen könnt, aber evtl habt ihr Ratschläge wie man solche "Downs" überbrücken kann ;) Gibts sinnvolle Übungen, die auch in gewisser Weise spaß bereiten?

    Ach gnarf! Ich mag doch so gern rumrocken ;>
     
  2. Marcello

    Marcello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.03
    Zuletzt hier:
    4.01.13
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 11.07.08   #2
    So Phasen sind normal, hab ich auch schon öfter gehabt.
    Manchmal kommt man einfach nicht weiter und denkt es geht nicht vorwärts, das werd ich nie können ...
    Aber man muss einfach nur am Ball bleiben, allerdings ohne dich zu quälen.
    Mach einfach mal ein bisschen was Dir Spass macht und konzentriere dich mal nicht so auf die Technik, vielleicht mal ein bisschen mit unterschiedlichen Sounds rumprobieren, den Kopf frei kriegen.
    Oder auch einfach mal die Gitarre ein paar Tage gar nicht anfassen.
    Die Motivation wird wiederkommen und irgendwann macht es auch auf einmal KLACK und dann funktioniert es Urplötzlich wofür man sich sonst so anstrengen musste.
     
  3. grünes blau

    grünes blau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Dublin
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.407
    Erstellt: 11.07.08   #3
    Mach dich nicht verrückt. Das ist normal. Ich hatte das ganz am Anfang. leg die Gitarre mal bei Seite. Es soll ja Spass machen. Zwing dich also nicht. Ich denke, nach einiger Zeit wird es dich wieder in den Fingern jucken und du krallst dir diene Gitarre und fängst an neue Sachen zu spielen. Dann kannst du auch mir dem Alternativ Picking anfangen, denn dann ist die Motivation wieder da;)
     
  4. LambOfHirni

    LambOfHirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.07
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    119
    Erstellt: 11.07.08   #4
    Kleiner aber feiner Tipp: stell die Gitarre mal 2 - 3 Tage weg, danach wirst Du sabbernt zu deiner Gitarre rennen um endlich wieder spielen zu können.

    EDIT: Ein wenig zu langsam.
     
  5. Controll

    Controll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    2.08.16
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    387
    Erstellt: 11.07.08   #5
    Ich würd sagen du brauchst ne Band ...
     
  6. desty

    desty Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    16.10.13
    Beiträge:
    275
    Ort:
    OSnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    188
    Erstellt: 11.07.08   #6
    Hehe erstma danke für die tips ;)


    Naja Band.. das is bei mir momentan eher schlecht. Studium zerrt ziemlich an mir rum, und in meinem Studienkaff gibts einfachnix brauchbares.. und das is jetzt kein Scheiss ;)

    Ich häng die Klampfe mal ne runde weg und dann seh ich weiter :-)
     
  7. Samuel_Groth

    Samuel_Groth Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    02.05.08
    Zuletzt hier:
    27.10.12
    Beiträge:
    2.356
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    38.144
    Erstellt: 11.07.08   #7
    Diagnose: Ein typischer Fall von Burn-Out, ausgelöst durch übermäßige Fokusierung auf Technik-Gedudel.

    Therapievorschlag: Re-Fokusierung auf das weswegen Du ursprünglich angefangen hast das Instrument zu lernen: Spass an der Musik.

    Daher verschreibe ich Dir 2 Tage Instrument-Abstinenz verbunden mit der Aufgabe in dieser Zeit wieder zu lernen Musik mit dem Herz zu hören und nicht mit dem Hirn eines Musikers.

    Gute Besserung!
     
  8. Mr96

    Mr96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    4.06.11
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.368
    Erstellt: 11.07.08   #8

    Ich würd sagen, er braucht nen ordendliches Lehrbuch, damit er weiterkommt - dann wirds auch wieder Spaß machen!

    Benutz mal die SuFu, da wirst du etliches zu Lehrbüchern finden. :great:
     
  9. philipp214

    philipp214 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.08
    Zuletzt hier:
    18.07.09
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.08   #9
    beginn deine lieblingslieder zu spielen und achte nicht so auf die technik
    hab einfach wieder spaß am gitarrespieln
     
  10. Hamster17

    Hamster17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 12.07.08   #10
    Hi,

    Ende Mai habe ich das gleiche durchgemacht. Ich habe dann die Gitarre für fast 2 Wochen im Koffer gelassen.
    Während dieser Zeit habe ich viele Lieder gehört, die mir in meiner Jugend sehr gut gefallen haben. Dadurch bin ich wieder zu meinen ursprünglichen Gründen zurück gekehrt warum ich Gitarren spielen will.
    Eigentlich fasziniert mich seit jeher die Gitarrenbegleitung!:great:
    Solos haben mich immer nur sekundär interessiert.

    So spiele ich derzeit nur Begleitung (REM - Everbody hurts; 4 non Blondes - What's up; etc.) und es macht irrsinnigen Spaß! :D

    Meine Hauptlektüre sind momentan "Das Ding 1 + 2". ;)

    Da ich Österreicher bin heißt es auch "back to the roots", und so spiele ich derzeit auch einiges der "alten" Austropoper wie Ambros, STS, Georg Danzer und so...

    Aber das aller wichtigste: es muß IMMER Spaß machen!:great:

    Wenn es keinen Spaß mehr macht, stelle ich das Instrument sofort in die Ecke!
    Und warte bis ich wieder Spaß daran finde.

    lg Franz
     
  11. blissfully teddy

    blissfully teddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.08   #11
    musik hören -> motivation sammeln -> ein wenig vor sich hindudeln
    da kommt die technik dann fast von selbst ;) irgendwann machts eben klick :)
     
  12. desty

    desty Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    16.10.13
    Beiträge:
    275
    Ort:
    OSnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    188
    Erstellt: 12.07.08   #12
    nö eben nicht..

    pass auf... bestes (aktuelles Beispiel):

    Ich versuche mich momentan an "This Love" von Pantera. Direkt am Anfang is nen Barrè. D.h. Zeigefinger über den 2ten Bund. Erstens tuts mir weh (also es is scheisseunbequem^^), zweitens schnarrt immer die olle D Saite dabei weil ich sie nicht richtig gedrückt bekomme. Und es bessert sich seit 2 Wochen garnicht :(

    Obs an meinen fingern liegt.. ka. Bei solchen Sachen denk ich mir momentan "fuck it all" :D
     
  13. Narsol

    Narsol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.07
    Zuletzt hier:
    30.08.10
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Karlsruhe/Knielingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 13.07.08   #13
    Du könntest auch zu einem Gitarrenlehrer gehen.
    Der kann dir dann helfen wo du nicht weiterkommst und wenn du dann wieder weiterkommst bockt dich Gitarrespielen auch mehr .
    Kann auch sein, dass du dich übernimmst.
    Du suchst dir viel zu schwere Sachen aus, hast einfach nicht die Erfahrung bzw. die nötigen abgehärteten Finger um diese Stücke hinzubekommen.
    Und, gaaaanz wichtig:
    Nimm die Wechselschläge ernst!
    Mit immer nur down, down, down, forever down (Na, wer erräts ;)) kommst du nicht weit.
    Übe dein Zeug immer gaaaaanz langsam mit Wechselschlägen wenns dir so schwerfällt und irgendwann kriegstes sicher hin.
    Noch besser:Fang mit Pentas an, oder den Skalen.
    Der Wechselschlag ist eine der allerkleinsten elementarsten Sachen, die es gibt, sie wird praktisch von alleine kommen, wenn man sie nur ein, zweimal übt.
    Nacher hockste dann beim Sweep Picking und erinnerst dich "Ach der Wechselschlag der W******, was bin ich damals wegen dem verzweifelt"
     
  14. Mowmow

    Mowmow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    2.06.16
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 13.07.08   #14
    Wo isn da ein Barrè?:er_what: Meinst du vielleicht "Cemetery Gates"? Da würde das mit dem zweiten Bund sogar zutreffen... spiele "This Love" jedenfalls anders.:er_what:

    Nunja, ich hatte zwar selbst - was mir gestern als ich diesen Thread las überraschenderweise zum ersten Mal auffiel - nie solche Tiefpunkte. Klar, ich hab oft, sehr oft einfach keine Lust zu üben, sondern will einfach nur auf meiner Klampfe spielen. "Üben" heißt für mich: 3-NPS-Übungen, Petrucci + Sweeps, mit anderen Worten: Trockene, langweilige und verdaaaaammt frustrierende Theorie. In solchen Momenten spiele ich einfach das, worauf ich gerade Bock hab'. Wenn du Bock hast rumzubolzen spiel irgendwas härteres, schnelles, wenn du was langsames willst spiel halt was langsames, hauptsache du verlierst die Lust am Spielen nicht. Tipp: Spiele niemals Doom Metal wenn du ohnehin schon schlecht drauf bist - das senkt die Laune nochmal erheblich. :D

    Gaaaaaanz zu Not kannst du die Klampfe tatsächlich mal 2, 3 Tage weglegen, musst allerdings bedenken, dass du die Zeit natürlich in sofern verschenkt hast, als dass du keine Fortschritte machst... Ist aber deine Sache, musst schauen, obs dir hilft.

    Gruß, Mowmow
     
  15. sparfuchs

    sparfuchs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    7.05.12
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Westfale
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.347
    Erstellt: 13.07.08   #15
    Ich hatte auch mal diese Nullbockphase(n) und habe dann in der Zeit nur vor mich hin gedudelt.
    Motivation hat sich dann durch gucken einer Wacken DVD ergeben ;-).

    Du könntest einfach mal ein bisschen bei Youtube rumsurfen und dir Ideen für neue , einfache, Stücke holen , könntest mal versuchen was selber zu komponieren oder hier im Forum ein wenig stöbern;).

    In erster Linie sollte es vorallem Spaß machen !

    gruß Sparfuchs
     
  16. djpn

    djpn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    1.08.10
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 13.07.08   #16
    Ich hatte auch ma so ne fiese Null-Bock-Phase die dazu geführt hat das ich ernsthaft meine Gitarre, Verstärker un alles drum un dran verkauft hab un meine Karriere als Gitarrist aufgegeben hab. :(

    Naja nach nem 3/4Jahr bin ich langsam durchgedreht, hab mein Konto leer geräumt un mir neues Equiment gekauft, das war Ironischerweise auch vor nem 3/4 jahr :)

    Was ich damit sagen will, jeder hat ma so ne Phase, net jeder verkauft gleich seine Gitarre aber naja....

    Ich hatte auch in der Zeit das gefühl ich werde einfach net besser, bei solos die etwas schneller waren hab ich schnell die Motivation verloren un aufgehört weil ich dachte so schnell bekomm ich das nie hin....

    Dann hab ich mich irgendwann hingesetzt, hab mir das Solo von Metallica - One genommen un hab solang geübt bis ichs drauf hatte, es hat ne weile gedauert aber ich hab wieder gemerkt es funktioniert.

    Das is wie damals mit den Barre´-Griffen als ich das erstmal geübt hab bin ich fast durchgedreht un wollt die Gitarre an die Wand werfen un heute sin die total einfach :)

    Mein Tipp... Lern genau die Sachen wo du glaubst das bekommst du nie hin, wie bei mir das mit der geschwindigkeit un du siehst es wird klappen un die Motivation is wieder da, heute verschwend ich kein Gedanken mehr daran aufzuhören.

    GITARRE SPIELEN IST NICHT SCHWER!! GITARRE SPIELEN IS NE GEFÜHLSSACHE!!

    Wofür man nur sehr viel geduld brauch.

    mfg
    djpn
     
  17. Steffs82

    Steffs82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    12.04.12
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Boos
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    83
    Erstellt: 13.07.08   #17
    das kenn ich gut,denk jeder hier hat das mal gehabt.hast kein bock,zweifelst an dir selber nix klappt,könntest alles verkaufen usw. usw....
    weist was das ist??das ist genau die phase wo dir dein hirn sagt:"alter mal langsam,leg das teil ein paar tage weg und lass mich den schrott den in mich reingesaugt hast erstmal verarbeiten" :D:D:D
    das ist echt völlig normal und gehört zum lernvorgang,oder einfach zum abschalten da dir selber innerlichen stress machst weiter zu kommen.nur die ruhe.
     
  18. H!Voltage

    H!Voltage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 13.07.08   #18
    Hatte diese Phase auch, hab da sogar wochenlang GAR nicht gespielt. Danach gings aber wieder besser voran. Lass dir Zeit, mach dir keinen Stress, dann machts auch mehr Spaß :)
     
  19. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 13.07.08   #19
    Hi desty,
    Du bist ja ganz fix. Normalerweise kommt der Durchhänger erst nach einem ganzen Jahr! ;-)

    Ich weiß, daß diese Erkenntnis weh tut. Ging mir auch so.
    Wir sind doch (noch *g*) keine Profis, wir sind ANFÄNGER, und das ist normal und keine Schande! Wenn Du diese bittere Pille geschluckt hast, wird das Gitarristenleben VIEL einfacher und relaxter. Ich sage das auch aus Erfahrung. ;-)

    Mein Tip:
    Pack die Tabs erstmal weg, und spiel irgendwo frei mit.
    Als ich mich mal so festgebissen hatte, habe ich mich sozusagen freige-Punk-t.
    Ramones CD rein und -ohne Tabs, nur nach Gehör- die komplette CD "irgendwie" mitgespielt; bin richtig ins Schwitzen gekommen...*g*
    Du glaubst gar nicht, wie befreiend das sein kann.

    Laß mal die S... raus, sorry, Deine Energie rausfließen, ohne Rücksicht auf Verluste und falsche Töne. Das muß man einfach mal machen. ;-))

    Hau rein!
    geka
     
  20. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 13.07.08   #20
    Hi

    Manchmal brauch man kreative Pausen. Das ist völlig normal! Meistens sind es ein paar Tage, können bei anderen auch Wochen, Monate sein, ....... egal. Völlig falsch wäre, sich deswegen unter Druck zu setzen.

    Ich hatte aus vielerlei Gründen ein "Päuschen" von satten 20 Jahren und frage mich heute, wie ich das aushalten konnte.:nix:

    Natürlich ist es auch im Bereich des Möglichen, dass man komplett die Lust verliert - so hörst Du Dich aber nicht an!! ;)

    Vielleicht kannst Du diese Pausen, solange sie noch auftreten, irgendwie anders musikalisch kompensieren? Mit Theorie, Musik hören, Gehör bilden, ...... oder einfach hier viel lesen, was Dich interessiert. Mal komplett abschalten, weil so'n Studium schlaucht ja auch und sollte es da mal hakeln, kann sich das auch auf die Lust auswirken, ein Instrument zu spielen, uvm!

    Akzeptiere das einfach so, danach macht es wieder doppelt Laune, wirst sehen!

    Viel Glück :great:

    Gruß, Axel
     
Die Seite wird geladen...

mapping