Tightness in der Band

von ReSiVan, 14.02.18.

  1. ReSiVan

    ReSiVan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.10
    Zuletzt hier:
    3.08.18
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.18   #1
    Hallo zusammen!

    Ich hätte zwei Fragen bzgl. der Tightness in der Band.

    Und zwar ist meine Band gerade am Aufnehmen für die EP und wir haben gemerkt, dass ich (als Bassist) dazu tendiere dem Beat vorauszuspielen. Gibts es irgendwelche Übungen, die mir helfen das zu vermeiden, sodass ich auf dem Punkt spiele?

    Die zweite Fragen betrifft eher meine Spieltechnik: Ich spiele mit Plektrum und spiele normalerweise Up- und Downstrokes. Allerdings schwimmen meine Up-Strokes oftmals im Klick (also sind nicht auf dem Punkt). Wenn ich nur Downstrokes spiele, dann bin ich einigermaßen tight. Gibt es hierzu auch Übungen, sodass ich mich darin verbessere?

    Vielen Dank schon mal!

    LG

    Andy
     
  2. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    417
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 14.02.18   #2
    Jetzt nicht Lachen! Aber es ist immer eine sehr gute Hilfe, wenn man den Beat mit einem Fuß "mitwippt" - übrigens eine Hilfsmaßnahme die selbst Al DiMeola dringenst empfiehlt. :D

    Gruß
     
  3. Jeckstadt

    Jeckstadt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.16
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    270
    Kekse:
    752
    Erstellt: 14.02.18   #3
    Ich bin jetzt kein Basser aber ich würde sagen einfach mit Klick üben und üben und üben. Vielleicht auch dich Aufnehmen und anhören. Dann mit den Problempassagen nochmal spielen und dabei die Probleme im Kopf behalten. Meist hilft das dann etwas, da man an den Stellen genauer Aufpasst. Ansonsten wenn du Sagst das du schwimmst?! Meinst du dann das es unterschiedlich ist oder irgend eine Tendenz zu erkennen ist?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    3.136
    Erstellt: 14.02.18   #4
    und das mit gaaaaannz langsamen tempo. erst wenn das wirklich eindeutig und gut ist, temposteigerungen nur um maximal 5 bpm.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. EPBBass

    EPBBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Kreis Segeberg
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    1.914
    Erstellt: 14.02.18   #5
    Ich muss meinen Vorrednern zustimmen.

    Mit Klick zu üben und das Tempo langsam zu steigern hat mir bisher auch am meisten gebracht.

    Das Mitwippen mit dem Fuß ist auch nicht verkehrt, solange man im Takt und Tight mitwippt ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Andy1988

    Andy1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    1.255
    Erstellt: 14.02.18   #6
    Ich würde auch definitiv mit Klick üben: Erst langsam und dann langsam steigern. Und ich kann auch empfehlen sich immer wieder beim Üben und auch bei Bandproben zur Selbstkontrolle aufzunehmen, denn man hört Sachen mit etwas Abstand anders als im Eifer des Gefechts.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. Bassyst

    Bassyst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    703
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    371
    Kekse:
    1.570
    Erstellt: 14.02.18   #7
    Mit Klick üben bis es Klick macht ^^.

    Sich selber aufnehmen und dann die Aufnahmen analysieren, meistens fallen Fehler beim Spielen nicht so stark auf.

    Wenn du später dann mit der Schlagzeugspur aufnimmst, auf jeden Fall auch den Klick anlassen. Der ist meist eindeutiger als die Drums ... aber falls die Drums nich zum Klick passen, dann musst du da wohl oder übel durch und dich an die Drums gewöhnen :-).
     
  8. Denisunterwegs

    Denisunterwegs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    27.10.18
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.221
    Erstellt: 14.02.18   #8
    Hi Andy,

    Auf jeden Fall. Meine erste Frage wäre auch gewesen, ob du mit Klick übst. Also übst du deine tightness ganz explizit? Oder handhabst du das so, dass du das so nebenher mitnimmst?

    Der Fuß auf dem Klick ist ein wichtiger Punkt. Du musst den Puls spüren, um die jeweiligen Unterteilungen (subdivisions) sauber spielen zu können.

    Meine Frage wäre also: bewegst du den Fuß zum Puls mit? Weißt du was du Subdivisions spielst? Kannst du die zum Metronom klatschen?

    Zum Punkt 2: Höre doch mal den Klick auf dem Offbeat, also auf deinem Upstroke. Und dann Spiele deinen groove darauf. Das ist noch mal eine sehr andere Art Rhythmus wahrzunehmen und deine Offbeats zu üben.

    Hoffe das hilft.

    Hau rein,
    Denis
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    3.136
    Erstellt: 14.02.18   #9
    ist zwar ein schlagzeuger, aber timing ist timing:

    von Benny Greb kannst du dir alles angucken :-) .
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    12.609
    Erstellt: 14.02.18   #10
    Ergänzend vielleicht noch zu den obigen Tips: auch mal den Klick um 5 Schläge/min langsamer machen. Wenn man sich z.B. auf Tempo 90 eine ganze Weile eingeschwungen hat, kann eine Absenkung auf "85" die Akkuratesse ganz schön aus dem Tritt bringen... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    504
    Kekse:
    1.157
    Erstellt: 14.02.18   #11
    Ergänzend - um nicht nur so allein vor sich hin zu dödeln - würde ich noch separate Proben der Rhythmus-Sektion vorschlagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es der Tightness der Band sehr zu Gute kein mit, wenn ich mit „meinem“ Drummer gut eingespielt bin. Im Gesamtkontext mit Gitarren und Gesang überwiegt meist der (gefühlt) gute Flow - oft auf Kosten des akkuraten Spiels. Wenn du dagegen nur mit dem Drummer probst, kriegst du m.E. ein viel besseres Gefühl für tightes und rhythmisch sauberes gemeinsames Spiel.
     
  12. Filztier

    Filztier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.15
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.02.18   #12
    Metronom.
     
  13. basslife

    basslife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.09
    Zuletzt hier:
    8.11.18
    Beiträge:
    620
    Ort:
    Stadtlohn
    Zustimmungen:
    293
    Kekse:
    4.542
    Erstellt: 15.02.18   #13
    Das Üben mit Klick ist ja schon mehrfach genannt worden.
    Auch ich neige manchmal dazu (vor allem mit Pleck) den Song schneller machen zu wollen. Auch bei Aufnahmen habe ich diesen Drang manchmal. Abhilfe beim Aufnehmen schaft hierbei, den Bass im Kopfhörer sehr leise zu machen, so dass du ihn gerade noch hörst. Schlagzeug (vor allem BD und SN) schön laut.
    Dann nämlich übernehmen (gefühlt) die Drums die Führung und ich spiele den Bass ZU den Drums. Ist der Bass relativ laut zum Playback versuch ich unbewusst immer die Führung zu übernehmen, was bei nem Playback natürlich nicht funktioniert.
     
  14. basshenning

    basshenning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    898
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    2.914
    Erstellt: 15.02.18   #14
    Neulich habe ich ein einem Timing-Tutorial, ich glaube, es war von @Denisunterwegs , einen klugen Satz gehört, den ich sinngemäß wiedergeben möchte:
    Für das Timing in der Band sind alle Musiker gemeinsam verantwortlich, nicht nur der Schlagzeuger.
    Ergo, sollte jeder daran arbeiten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Denisunterwegs

    Denisunterwegs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    27.10.18
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.221
    Erstellt: 15.02.18   #15
    Danke für dein Zitat @basshenning. Ich muss ein klitzekleines bisschen klugscheißern.

    Ich weiß nicht wie ich es genau da gesagt habe, wo du den Satz gehört hast. Wichtig finde ich die Unterscheidung, dass nicht alle zusammen verantwortlich sind, sondern jeder einzelne :-).

    Schöne Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  16. basshenning

    basshenning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    898
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    2.914
    Erstellt: 16.02.18   #16
    Ja, das trifft es besser! :great:
    Es ging darum, dass man sich nicht einfach auf das Timing vom Schlagzeuger hängt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Denisunterwegs

    Denisunterwegs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    27.10.18
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    1.221
    Erstellt: 16.02.18   #17
    Ja genau :-)
     
  18. GeddyHarris

    GeddyHarris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.10
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    281
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 23.02.18   #18
    Hier wurden schon jede Menge gute Tipps genannt. Versuch auch herauszufinden, wo die Akzente / Betonungen gesetzt sein sollen, damit solltest du ein gutes Paket an Tightness bekommen :)
     
  19. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.020
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.026
    Kekse:
    7.212
    Erstellt: 17.03.18   #19
    Zieh dir mal Hellmut Hattler rein, unabhängig von deiner Zielstilrichtung ist er ein Plektrummeister und mit “Hip Bass“ ein gutes Lehrbuch verfasst hat, das gute Tipps zum Thema Tightness enthält.
     
  20. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    7.11.18
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    15.589
    Erstellt: 21.04.18   #20
    Ist das Thema noch aktuell ?

    Fall ja :

    Mit dem Fußmitwippen ist absolut super. Man kann das (gerade wenn du noch Probleme mit den Upstrokes hast) auch so machen, dass man ganz bewußt mit dem Fuß auch die Upstrokes (hochgeht) und sich auf beides konzentriert.

    Wenn dir das Metronom zu langweilig ist, kannst du dir auch bei youtube Drumcomputer-Spuren raussuchen. Dann ist es etwas lebendiger.

    Und...... spiele mal, einfach so zum testen und üben, Viertelnoten oder halbe Noten bei 30 (oder 65 oder 50 whatever) bmp...... und zwar 5 Minuten fehlerfrei. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping