Tipps bei Fellkombination

  • Ersteller drumfan07
  • Erstellt am
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Momentan spiele ich folgende Felle:

Toms:
Schlagfell: Remo Ambassador clear, je mit Muffl Ring Control auf dem Schlagfell
Reso: Remo Ambassador clear

Snare (Pearl Sensitone Custom Alloy):
Schlagfell: Remo Renaissance, mit 1x Moongel
Reso: Remo Ambassador clear

Snare (Pearl Ultracast Submarine):
Schlagfell: Remo Powerstroke 3, coated, mit 1x Moongel
Reso: Remo Ambassador clear

Bassdrum:
Schlagfell: Remo Powerstroke 3, clear, mit Muffl Ring Control auf dem Schlagfell
Reso: Remo Powerstroke 3, coated, Pearl Masters Original-Fell

Ich spiele hauptsächlich Swing, BigBand und böhmische Blasmusik (da natürlich weniger mit Toms
smile.png
)

Vielleicht hat ja der ein oder andere GUTE Tips für mich, ob die Fellkombi so gut ist, also der Sound an sich gefällt mir im großen und ganzen schon recht gut, aber wie heißt es so schön:
MAN LERNT JA NIE AUS !!!

In diesem Sinne,
Christian

P.S.: Momentan überlege ich, auch auf die Toms als Schlagfell ein Powerstroke 3, clear draufzuziehen. Die Resos mit Ambassador clear bleiben erhalten. Hoffentlich kommt da was Gutes raus, wo ich hoffentlich auch keine Muffle's mehr zum Dämpfen brauche.

Bin für jeden Tip und jede nützliche Info dankbar !
 
Zuletzt bearbeitet:
Calaway65

Calaway65

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
18.12.09
Beiträge
2.957
Kekse
5.364
Ort
Hildesheim
Hi drumfan07 und willkommen im Forum!

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so ganz, was dein Thread-Titel mit der Frage zu tun hat!?:gruebel:

//derMArk: Deshalb habe ich den Titel nun auch geändert.

Aber um mal auf deine Frage einzugehen: Mit dieser Fellkombi macht macht grundsätzlich schon mal gar nichts verkehrt! Wenn es dir gefällt ist auch alles gut.

Die Überlegung mit den PS3 auf den Toms trifft grundsätzlich zu, allerdings dämpft ein eingearbeiteter Dämpfring nie so viel wie ein aufgelegter.

Um aber mal ein andres Thema anzusprechen: Bei der Musik, die du so angegeben hast, passen so stark gedämpfte Toms afaik nicht wirklich. Finde da hast du mit den Ambas schon ne gute Wahl getroffen, würde die Dämpfringe aber weglassen und mich mal ein bisschen mit dem Thema stimmen auseinandersetzen.
Hierzu am besten mal auf Youtube nach Bob Gatzen suchen und sich alle Video angeucken, die du von ihm finden kannst. Dann noch dieses Video http://www.youtube.com/watch?v=KktrVrrFTiY dazu und du solltest grundsätzlich schon mal gut bescheid wissen und auch ohne starke Dämpfung einen guten Sound aus deinen Trommeln holen.

Und zu guter Letzt noch was mir zu deinem Thread-Titel einfällt: Die Coatings von Evans halten länger als die von Remo (auf Platz 1 ist hier überings Aquarian) und Evans' Bassdrumfelle kommen mir etwas bassiger vor.
 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Hi Calaway65.

Vielen Dank.

Auf den Toms habe ich allerdings keine Dämpfungsringe, sondern je einen Muff'l (die Teile mit Schaumstoff, innerhalb der Trommel). Ich bin auch am Überlegen, auf die Resoseite ein Moongel drauf zu machen, vielleicht gehen dann die Obertöne weg. Mit Stimmen habe ich eigentlich keine Probleme, nur die Obertöne und der "komische Klang" stören mich (Nachhall, Obertöne, etc.).

Im Moment bin ich ehrlich gesagt ein wenig hilflos.
 
i-drummer

i-drummer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
2.089
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Hallo!

Diese "komischen" Obertöne sind notwendig, dass sich deine Trommeln im Zusammenspiel mit den anderen Instrumenten etwas absetzen können und man sie dadurch besser wahrnehmen kann. Also lass' die Obertöne schön klingen und tu sie nicht "wegmuffeln". ;)
 
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Also seid Ihr grundsätzliche der Meinung, meine o. g. Fellkombi auf den Toms sollte ich so lassen ? Bringt denn alternativ zu den Muffl's das Moongel etwas (Schlagfell; Resofell, Schlag- und Resofell) ? Also auf meiner Snare wirkt das Wunder, gerade bei böhmischer Blasmusik, wo sie absolut ansprechen muss und knackig ist.
 
i-drummer

i-drummer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
2.089
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
@drumfan07: meiner Meinung nach klingt eine Snare (vor allem die Sensitone) mit einem einlagigen coated Schlagfell ohne Muffles und Moongeel viel knackiger. In der Regel wird das Reso ziemlich fest angezogen und der Teppich dementsprechend angepasst. Ich habe allerdings keine Ahnung von böhmischer Blasmusik und wie da die Snare klingen soll. Ich denke aber, du spielst mit der Kapelle für die Zuhörer - die Zuhörer sollten "das Klangerlebnis" haben mit einer Snare, die sich durchsetzen muss. Versuch's mal! :)

Bei den Toms bin ich nur bedingt der Fan von zweilagigen Fellen. Es gibt Sets, da kommt das richtig gut rüber - bei den meisten aber nicht, die klingen dann ab 3 Metern Entfernung (nicht mit Mikros abgenommen) viel zu sehr nach Pappkarton. Muffles hatte ich noch nie dran, kann ich nix dazu sagen. Wenn dich die "offenen" Töne einlagiger Felle stören, dann klebe einfach ein Moongel drauf - das müsste reichten.

Die PS3 habe ich aktuell wieder drauf und die kann ich bedenkenlos empfehlen, weil sie nicht so zugeknöpft klingen. Ich spiele allerdings ziemlich einseitige Musik (Rock) und habe es da einfacher als du. :D Behalte deine Ambas und stimme das Reso ein wenig höher (= kürzeres Sustain und ein wenig durchsetzungsfähiger) oder tiefer (= mehr "booing"). Wie sagt Bob Gatzen sinngemäß: "Wenn es dir gefällt, ist es gut." ;)
 
hgdrums

hgdrums

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.21
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
309
Kekse
595
Ort
Niederrhein
Hallo drumfan07

ich habe mir erst vor kurzem Powertroke 3 Felle auf meinen Toms gezogen.
mit denen lässt sich ne Menge machen, vorallem wenn Du das entsprechende Resofell "in Stimmung" bringst.
Weitere Dämfung ist nicht von Nöten.
Das gilt zwar im Wesentlichen für alle Felle , aber mit den Powerstroke 3 bekommt man schon schnell und auch gut einen
tiefen Sound mit Ton und nicht allzuviel Oberton hin.
Ich glaub sowas suchst Du
Powerstroke 3 ist schon o.k
gruß
hg
 
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Hallo hgdrums.

Vielen Dank für Deine Tips. Ich suche einen "schönen" Sound, mit wenig Obertönen, halt was für Swing, Bigband, um einfach zu sagen: wo man alles mit spielen kann! Im Moment habe ich als Reso noch die Werksfelle von Pearl drauf (sind Remo Ambassador, clear). Das Set ist 1/2 Jahr alt, also werde ich wohl die noch drauf lassen. Ansonsten denke ich, werde ich mir wohl die Powerstrokes für meine Toms leisten. Auf meiner Bassdrum sind die ja schon drauf, auf meiner Ultracast Snare auch, allerdings in coated (Bassdrum in clear).

Falls Du noch nützliche Tips für mich haben solltest, immer her damit, denn: MAN LERNT JA NIE AUS !
 
GieselaBSE

GieselaBSE

HCA Eigenbau Drums
HCA
Zuletzt hier
15.05.19
Mitglied seit
01.09.06
Beiträge
3.277
Kekse
7.381
Ort
zwischen HH und HB
Hi.
Was spielst du denn genau für ein Set? Wäre auch noch interessant zu erfahren.
Ich finde deine Fellkombi eigentlich schon ziemlich gut.
Evtl. könntest du deine Schlagfelle auf den Toms durch "coated" Versionen ersetzen, die klingen etwas wärmer und haben einen Tacken weniger Obertöne.

Was ich aber auf jeden Fall empfehlen kann ist dieses Buch:
http://www.amazon.de/Drum-Tuning-Traumsound-CD-Erl%C3%A4uterungen-Klangbeispiele/dp/3937841598
Sehr schön geschrieben und sehr gut verständlich.
Da kann man noch einiges an Stimmkünsten rausziehen. Sollte meines Erachtens jeder (!) Drummer besitzen:great:
 
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Hallo GiselaBSE !

Das Buch habe ich gerade bestellt. Mal sehen, ob es hilft. Hast Du einige Erfahrungen damit ?

Also bislang habe ich immer clear-Felle gespielt, da mir die coated zu viele "Abdrücke" auf meinen Becken und Sticks hinterlassen haben. Von daher bin ich auf clear umgeschwenkt.

Ich bin halt jetzt nur am Überlegen, ob ich auf die Powerstroke 3 umsteigen soll. Ich hatte nämlich von Evans die G2, clear ausprobiert, lediglich das 12" Fell draufgezogen, der Sound hat mir nicht gefallen, aber das Musikhaus hat gar kein Fell zurückgenommen. Jetzt sitze ich hier, weder mit Geld, noch mit vernünftigen Fellen! (die meinem Geschmack und Soundvorstellungen entsprechen).

Ich spiele von Pearl das Masters Custom in midnight fade. Größen: 22", 10", 12", 14".

Das Buch hatte ich mir auch schon überlegt, aber ich dachte ich besuche mal einige Foren. Die User im Drummerforum sind aber alles Ar*****. Die haben keine Ahnung von gar nichts. Vielleicht findet sich ja hier jemand, der so ein bisschen Ahnung von Blasmusik hat (Bigband, Swing, etc.) und mir einige nützliche Tips für diese Musikrichtung im Bezug auf's Drumset geben kann !
 
Zuletzt bearbeitet:
Benschi

Benschi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.03.14
Mitglied seit
03.07.07
Beiträge
2.702
Kekse
13.547
Ort
Leipzig
Die User im Drummerforum sind aber alles Ar*****.
:D Neeein ..
Die haben keine Ahnung von gar nichts.
:eek: Dann finde mir ein anderes Forum mit einer solchen Anzahl kompetenter Drummer.

Das Buch von Nils ist eine sehr gute Grundlage auf welcher du deinen Sound aufbauen kannst.
Es ist immer ziemlich schwierig, selbst von der angestrebten Musikrichtung aus, Ratschläge für den richtigen Drumsound zu geben. So pauschal kann man das einfach nicht beantworten. Welchen Sound willst DU ? Was denkst du, wie sich dein Drumset am besten in den Bandkontext einfügen kann ?
Weisst du, ich bin Freund von tiefen, fetten, pfundigen Stimmungen. Wenn ich allerdings im Bandkontext spiele, sorgt diese Stimmung nicht für befriedigende Ergebnisse. Durch die vielen tiefen Frequenzen, welche die Gitarren aussenden, muss ich in höhere Frequenzen ausweichen, wo mehr Platz ist. Sonst würde alles matschig klingen und sich kein Instrument so richtig durchsetzen.
Ich kann dir noch den Rat geben, lieber erstmal einlagige Felle aufzuziehen und damit zu experimentieren. Die kannst du bei Bedarf hinterher immernoch dämpfen. Durch die Hilfestellung aus dem Buch und auch durch das Lesen vieler hilfreicher Threads hier im Forum kannst du dich an deinen Drumsound heranarbeiten. Keine Sorge, das ist ein Prozess der eine Weile dauert. Experimentiere viel und du wirst den Sound finden, der zu deiner Band am besten passt.
 
hrawth

hrawth

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
15.12.06
Beiträge
721
Kekse
8.445
Ort
Oldenburg
Die User im Drummerforum sind aber alles Ar*****. Die haben keine Ahnung von gar nichts.

Dir scheint nicht klar zu sein, dass hier im MB einige DF-User herumschwirren - so wie ich. Und die könnten sich durch diese Lästerei und obendrein völlig unzutreffende Abqualifizierung sehr angepisst fühlen - so wie ich. Außerdem verrät ein solches Benehmen viel über den sich solchermaßen Verhaltenden, dem dann keiner mehr weiterhelfen möchte - so wie ich. :bad:
 
Haensi

Haensi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
27.07.06
Beiträge
10.700
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
@ drumfan07
Den letzten Absatz des Posts #10 hättest du dir sparen sollen. Es gibt einige User hier, die in beiden Foren unterwegs sind. Die als inkompetente A... zu beschimpfen ist schon ein starkes Stück.

Naja, ich will nicht so sein und ignoriere das einfach. ;)

Was hat dir an den Evans G2 nicht gefallen? Wenn sie zu trocken geklungen haben, wirst du mit den Powerstroke 3 nicht glücklich werden. Die sind meiner Meinung noch trockener. Zwar nur einlagig, aber mit dem Dämpfring klingt das schon sehr gedämpft.

Ich hatte die Kombination Powerstroke3 (Schlagfell) und Ambasssador (Reso) auch eine Zeit lang. Das war aber in einem fast unbedämpften Proberaum und da hab ich überwiegend "Oldschool" Rockmusik (aus den 70ern) gespielt. Da passte der Sound.
Für Swing, Blasmusik und Bigband wäre mir das zu muffig.

Da würde ich coated einlagige nehmen, evtl. auch die Fiberskyn und bei Bedarf mit Moongel dämpfen. Aber bitte nicht das Resofell:eek:. Da stellen sich bei mir die Nackenhaare auf. Sowas macht man doch nicht.
 
DrummerinMR

DrummerinMR

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.10.18
Mitglied seit
16.11.05
Beiträge
6.447
Kekse
12.878
nur, weil dir leute sagen, dass du dein drumset vollkommen unnötigerweise zuklatscht mit dämpfungsmitteln... sind sie noch lange keine är....

ganz ehrlich?
so wie du die kessel dämpfst, hätte es ein pearl forum für deine zwecke auch getan...
warum so teure snares und so ein teures set, wenn du sein Potential offensichtlich gar nicht ausschöpfen willst?
aus deinen Gerätschaften kannst du viel mehr Druck und Sound rausholen, wenn du sie von den Muffls etc. befreist... so ist das nur "tocktocktock" was du mit jedem anderen drumset auch bekommen kannst, und zwar zu 25% des neupreises ;)
 
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Guten Morgen !

Das mit den Ä*** war auch gar nicht so negativ gemeint !!! Ich habe eher gemeint, dass die meisten keine Ahnung von Blasmusik haben, ich hatte mal einen Thread da wurde ich regelrecht als "anormal" bezeichnet. Daher meine Vorurteile, die, wie gesagt, KEINESFALLS NEGATIV zu verstehen sind.
Was wäre denn generell besser: coated oder clear ? Wie gesagt, coated hatte ich mal auf meinen ersten Sets (Pearl Export, Sonor Force 2001), da haben unheimlich die Beschichtungen auf die Sticks und die Becken abgefärbt, von daher habe ich sie gegen clear ausgetauscht. (Ist allerdings schon ca. 6-7 Jahre her, man bedenke, ich habe mit 3 Jahren angefangen und mein erstes Schlagzeug bekommen!!). Mittlerweile bin ich Diplom-Dirigent, Komponist und Arrangeur, mein Gehör ist auch viel viel feiner geworden.

Jetzt stören mich halt bei meinen Toms (10x8, 12x9, 14x12) mit Remo Ambassador-Fellen (Schlag- und Reso-fell) die Obertöne, bzw. der lange Nachklang. Wie gesagt, ein wenig hilflos im Moment und für jeden nützlichen und ernst gemeinten Tipp dankbar !

---------- Post hinzugefügt um 10:50:34 ---------- Letzter Beitrag war um 10:43:46 ----------

Aber: wenn ihr natürlich sagt, coated wären vom Ton her wärmer und besser als clear, dann werde ich wohl eher coated nochmals probieren.

Gibt es da Empfehlungen für mich (Bigband, Swing, Blasmusik generell) ? Eigentlich universell einsetzbar.

Vielen Dank !
 
DrummerinMR

DrummerinMR

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.10.18
Mitglied seit
16.11.05
Beiträge
6.447
Kekse
12.878
Wir nutzen Amba Coated im Blasorchester (von Böhmisch bis Tanzmusik) auf Tama Superstar Hyperdrive Toms. Coated ist deutlich weniger attackreich als Clear.
Ich verstehe auch noch nicht ganz deine Logik, dass in diesem Musikbereich alles "muffiger" klingen müsste? Ich mache derart Musik seit fast 15 Jahren... von Daito bis Designer hab ich da schon alles an Sets und Stimmungen gehört und gesehen.
Gerade Märsche und Polkas leben von einer lebendig klingenden Snare... bei JAzz/Swing/Bigband ist das nicht anders. Solang du am Set selbst nicht dazu neigst die anderen gnadenlos wegzuballern, sehe ich kein Problem es mal ohne die ganzen Dämpfungsmethoden zu probieren.
 
D

drumfan07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.11
Mitglied seit
22.01.11
Beiträge
15
Kekse
0
Hi DrummerinMR.

Vielen Dank für die hilfreichen Tips. Endlich mal einer, der mich und meine Musikvorlieben versteht!!!

Also eher coated oder eher clear? Wie gesagt, clear bevorzuge ich, wegen den Abdrücken auf Sticks und Becken. Aber wie gesagt, wenn Du mehr Erfahrungen mit coated hast, probiere ich das mal aus. Hast Du Fell-Empfehlungen für mich? Wie gesagt, die Ambassador Resos in clear lasse ich drauf, weil das Set noch nicht so alt ist und kaum gespielt wurde.

Vielen Dank !
 
Haensi

Haensi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
27.07.06
Beiträge
10.700
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
@ drumfan07

Hier gibt es noch mehr Leute, die mit Blasmusik gross geworden sind (auch wenn sie das gerne verleugnen). Bei uns am Land hat quasi jeder damit angefangen bzw hatte einen Lehrer, der aus dieser Musikrichtung kommt.

Ist ja nix verwerfliches. Ist zwar nicht wirklich mein Fall, nichtsdestotrotz höre ich mir das auch an, wenn es gut gespielt ist. Im ortsansässigen Blasmusikorchester sind sehr gute Musiker, deren Können ich sehr schätze.

Wie die DrummerinMR schon sagte, ist es direkt schade, ein so tolle Set wie ein Pearl Master mit Dämmmassnahmen zu kastrieren. Gerade Swing und auch Blasmusik lebt von frischen Tomsound.
Polkas und Märsche ohne einer guten Snaredrum (einlagiges coated Fell, eher dünnes Reso und einen wirklich guten Teppich) geht gar nicht. Wer die Snare da mit Muffles, Gaffa und Taschentücher und sonstiger Dämmung vergewaltigt, hat die Intension dieser Musik nicht verstanden.
 
Drummerle

Drummerle

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
02.12.09
Beiträge
1.383
Kekse
7.270
Ort
Münster Germany
Leider gibt es auch andere Vereine, bei denen tolle Sets irgendwie nicht voll ausgenutzt werden.....wir haben bei uns ein Altes Sonor Maple, mit 4 Toms(8" 12" 14" 18"), einem hammer geilen Finish, und es steht trozdem 3/4 des Jahres verpackt in Regalen, und kurz vor dem Konzert wird es aufgebaut - die Felle sind auch bis aufs letzte abgedämpft, dafür hätt ich auch mein altes Basix dahinstellen können - leider findet es der Dirigent und das andere Orchester so gut, sodass ich gar nicht erst an set gelassen werde (um es mal ordentlich durchzustimmen).....auch auf neue Felle wird verzichtet (und auf den Toms sind noch Sonor Werksfelle:rolleyes:).....naja man muss es nehmen wie es ist;)
 
PattiF

PattiF

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Mitglied seit
06.02.09
Beiträge
778
Kekse
2.064
Ort
daheim
Hi,

also ich spiel auch von Blasmusik (und was da heute so alles gespielt wird) über Auswahlorchester, BigBand bis zur Rockcoverband. Und das alles mit G2 clear! Es hat sich noch keiner beschwert dass es zu muffig ist, was es auch keinesfalls ist. Wichtig ist die Gesamtstimmung, dann kann man mit dem Zusammenspiel der beiden Felle (Reso und Schlag) den Sustain wunderbar bestimmen, wie man es mag.
Snare ist das wichtigste Element. Ich bevorzuge da das Evans Genera dry (oder HD dry auf Stahlschnarren) und ein Hazy 200 (noch etwas dünner als das 300er und damit noch sensiblere Ansprache...

Aber, ist halt alles Geschmackssache (Ich kenn die Geschichte mit solchen Dirigenten, die noch hinten vorbeischauen mit Tempo und Gaffa im Anschlag...). Denen muss man erklären dass wir nicht mehr in den 80er sind ;-) (und sich dann durchsetzen)

Grüssle
PattiF
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben