Trace Elliot GP12 + Solton EC 400 anschliessen??

von snook, 18.05.06.

  1. snook

    snook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 18.05.06   #1
    Ich habe heute mienen Amp bekommen... wie geschrieben ein Trace Elliot GP12 SMX der an einer Solton EC 400 Endstufe hängt.
    Vor und Endstufe sind schon untereinander angeschlossen... jetzt muss ich nur noch die Endstufe an eine Boc hängen. Die Box die ich hier habe ist eine 15" Zeck Box, laut beschriftung hinten Belastbarkeit 200 Watt, Impedanz 8 Ohm.

    Als Outputs habe ich 2 Möglichkeiten mit jeweils 2 Anschlüssen ( Stereo nehme ich an? )

    Zum einen 2 Anschlüsse über denen "Bridge" steht, in den beiden Anschlüssen steckt schon ein klinkenkabel mit 2 Anschlüssen, die später zu einem Klinkenkabel werden.. falls man versteht, was ich meine. Darunter steht: Red: Hot, Black: Cold, 400 Watt, 8 Ohm.

    Daneben sind 2 Anschlüsse über denen Output steht. Darunter steht 200 Watt 8 Ohm

    Ich weiss jetzt nicht, welchen Anschluss ich nehmen soll, ob meine Box das überhaupt aushält usw...

    Kann mir jemand helfen?
     
  2. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 18.05.06   #2
    Du hast bei so Endstufen in der Regel 2 ausgänge. Die sind Stereo. In den meisten Fällen kannst du die dann verbinden und hast Mono mit grob doppelter Leistung (auf Widerstand achten ;) )

    Ich würde die Box an einen der beiden normalen Ausgänge (die mit "Output") stöpseln. Die sollten 200 Watt leistung jeder liefern. Also genau das was deine Box aushält.
    Später kannst du dann eine weitere Box dazuhängen.

    Schau wenn du deine Box dran hängst, wie der Trace mit der Endstufe verkabelt ist. Also an welchem Kanal der hängt zB.
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 19.05.06   #3
    Ich ahne, was Du damit meinst, aber solch eine Aussage würde ich nie ohne ausführliche Kommentare darüber, was dabei alles zu beachten ist und zu welchen Problemen das führen kann, abgeben.

    Mit einiger Vorsicht kann die Box auch an den Bridge-Ausgang angeschlossen werden, auch wenn dieser angeblich eine doppelt so hohe RMS-Leistung abgeben kann, als die Box verträgt.
    Begründung: Außer bei stark komprimierten Tonsignalen wird ganz selten eine hohe RMS-Leistung vom Amp abverlangt. Die Endstufe wird also kaum einmal wirklich 200 oder gar 400 Watt RMS abgeben. Dagegen sind beim Bassspiel Signalspitzen sehr häufig, die einer Endstufe kurzzeitig locker einmal mehrere hundert Watt abverlangen. Im normalen Modus (Box an einem einzelnen Endstufenkanal) kann die Endstufe kurzzeitg aber schätzungsweise maximal 400 W sauber abgeben. Wird mehr verlangt, kann es zu für die Box gefährlichem Endstufenclipping kommen.
    Wird die Box an den Bridgeausgang angeschlossen, arbeiten beide Endstufenkanäle und die Endstufe kann u. U. bis zur doppelten Leistung kurzfristig abgeben (je nachdem, wie leistungsstark das eingebaute Netzteil ist).

    Also: 8-Ohm-Box an den Bridgeausgang anschliessen und etwas hinhören, ob die Box bei lauterem Spiel verzerrte Töne von sich gibt. In solch einem Fall den Pegel etwas zurücknehmen.
     
  4. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 19.05.06   #4
    Genau deswegen hab ich die Kommentare weggelassen. Ich kenne ja seine Endstufe nicht, und wollte ihm deswegen zum Bridgen nichts sagen. Das funktioniert vom anschließen her eben nicht bei allen gleich (zB linker Kanal ist der gebridgte (?) rechter stumm, oder je ein Pol von einem Kanal).

    Deswegen hatte ich grundlegend erstmal davon abgeraten und das nicht weiter ausgeführt.

    Ansonsten hast du natürlich recht. Hab bei google leider kein Handbuch zu der Endstufe gefunden. Vielleicht solltest du den Verkäufer mal fragen, wie das ganze bridged zu verschalten ist?
     
  5. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 19.05.06   #5
    Häufig muss man beim Bridgebetrieb das Signal nur in einen der beiden Eingangskanäle einspeisen. Also entweder links oder rechts - ich würde es einfach mal ausprobieren, dabei kann ja kaum etwas schiefgehen.
     
  6. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 19.05.06   #6
    Ich dachte auch mehr an die Ausgangskanäle. Bzw die Schaltung die man mit diesem 2 Klinken auf einen Klinke Kabel durchführen kann / muss.

    Oder ist das auch rel. ungefährlich da etwas falsch zu schalten?
     
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 19.05.06   #7
    Ehrlich gesagt, diese Schilderung mit den beiden Kabeln am Bridgeausgang, die dann zusammengeführt werden hab ich eh nicht ganz verstanden.

    Also: Wenn ein Bridge-Lautsprecherausgang da ist, würde ich die Box dort mit einem normalen Lautsprecherkabel anschliessen. - Ach, grade hab ich eine Idee: Ist mit dieser Beschreibung gemeint, dass der Bridgeausgang aus zwei Schraubklemmen besteht (rot und schwarz) und in diesen die beiden Leitungen eines Lautsprecherkabels angeklemmt sind, welches am anderen Ende einen Monoklinkenstecker hat? - Wenn ja, dann kann dieser Klinkenstecker in die Bassbox gesteckt werden (besser wäre statt Klinken-Verbindung natürlich Speakon, aber dann muss an der Box natürlich auch eine passende Buchse sein/eingebaut werden).
     
  8. Leidkultur

    Leidkultur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.03
    Zuletzt hier:
    11.08.16
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    386
    Erstellt: 20.05.06   #8
    Das ist bei meiner SWR Stereo 800-Endstufe genauso wie bei ihm: um sie im Bridgebetrieb laufen zu lassen, muss ich von den 4 vorhandenen Klinke-Ausgängen die oberen beiden (die ebenfalls mit "Bridge" bezeichnet sind) mit einem Klinkenkabel verbinden, welches auf dieser Seite in 2 Mono-Klinkenanschlüßen endet. Auf der anderen Seite des Kabels habe ich dann einen Stereo-Anschluß, welcher in die Box kommt.

    @snook: Nimm also einfach das schon angeschloßene Bridge-Kabel und stöpsel das andere Ende in die Box, dann hast du insgesamt 400 Watt an 8 Ohm zur Verfügung. So musst du die Endstufe für ordentlich Lautstärke nicht allzu weit aufdrehen und verhinderst boxenschädliches Clipping. Du musst dann natürlich drauf achten, niemals voll aufzudrehen, das könnte die Box sonst überlasten. Ansonsten kannst du natürlich auch ein normales Klinkenkabel verwenden, um die Box an einen der Stereo-Ausgänge zu hängen, wenn es dir so lieber ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping