Transistorendstufe für Pod X3?

von phi, 04.11.07.

  1. phi

    phi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.07   #1
    Hallo!

    Brauche wieder mal etwas Hilfe.
    Ich hab jetzt seit 4 Tagen das Pod X3. Über ein Review trau ich mich nicht drüber, da ich wirklich erst an der Oberfläche dessen kratze, was (und wie) das Pod so alles drauf hat.

    Ich wollte das X3 zwar eigentlich nur für Homerecording/Üben verwenden, aber derzeit bin ich von den Sounds und der Flexibilität recht hingerissen, und wollte mal in die Runde fragen wie man so ein Setup live umsetzten könnte.

    Mein Ziel wäre dabei vor allem Geldersparnis, Kompaktheit und mehr Flexibilität, aber möglichst nicht auf Kosten des Sounds. :D

    Ich spiele derzeit eine Framus Cobra über ein Rack mit Rocktron Xpression in eine Harley Benton 4x12 mit V30ern (geswitcht wird mit einem Korg AX3000g).

    Ich hab jetzt mal drüber nachgedacht, ob es mich wohl klanglich befriedigen würde, wenn ich meine Cobra, mein Xpression und mein AX3000g einfach durch das Pod X3 und eine gute Endstufe ersetzen würde.

    Ich vermute mal, dass eine Transistorendstufe eher zu empfehlen wäre, oder?
    Welche gäbe es denn da zu empfehlen?
    Oder glaubt ihr, dass ich mit dem Pod X3 + Endstufe ohnehin nicht so zufrieden sein kann wie mit meinem jetzigen Setup?

    Lg und danke im vorraus für die Hilfe,

    Phi
     
  2. DrScythe

    DrScythe Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.312
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.369
    Kekse:
    30.478
    Erstellt: 04.11.07   #2
    Jeder kann mit allem möglichen zufrieden sein. Das ist individuell. Gibt Leute, die spielen ihren POD (egal welchen jetzt) direkt in die PA, über eine Transistor-Endstufe (sehr beliebt: Rocktron Velocity) oder auch über Röhren-Endstufen. Ich hab mehr oder minder alles drei gespielt. Ein paar in einem Proberaum über die Endstufe eines Mark IV, hatte selbst mal eine Velocity und live direkt in die PA. Und mir hat alles gefallen, wobei mir die "direkt in die PA"-Veriante in Proberäumen und live am besten gefiel.

    Am empfehlenswertesten wäre es wirklich, einfach mal verschiedene Sachen auszutesten. Den POD als Preamp vor die Endstufe des Cobra, direkt ins Pult, eventuell im Geschäft ne Transenendstufe.
     
  3. Chad Savage

    Chad Savage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    31.08.12
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 04.11.07   #3
    hey, selber kann ich nichts zu dem thema sagen, aber hier geht es gerade u.a. darum, den X3 an ner röhrenendstufe zu betreiben, an der endstufe des spider valve.
     
  4. phi

    phi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 04.11.07   #4
    danke für die antworten!


    nun ja, pod als preamp vor die endstufe der cobra werde ich sicher auch mal probieren, würde mir im endeffekt aber nicht viel bringen, ausser es würde wirklich besser klingen, was ich mir nicht vorstellen kann. muss nur mein kleines rack nicht mehr mitnehmen, und bin flexibler.

    direkt ins pult. hm. das ist so ne sache. bei 2 von 3 gigs die wir so spielen ist der Monitorsound schlecht bzw. nicht das wahre, und da ich sänger in meiner band bin, wirds dann glaub ich noch problematischer.
    ausserdem nutz ich öfter feedbacks.

    einen transenendstufe hab ich leider in österreich noch in keinem laden gesehen :o

    lg
     
Die Seite wird geladen...

mapping