Transparenz Hi Gain

von Juckepeter, 29.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Juckepeter

    Juckepeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.10
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    31
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.10   #1
    Grüezi Leuts -

    Bin auf der suche nach dem Geheimnis der :engel: Transparenz :engel:
    Ich spiele (Doom)Metal mit Mehrstimmigen und Dissonanten chords - zb devin townsend
    das problem ist nun klar - umsomehr gain desto mehr trübt sich das ganze. Ich suche sozusagen einen Antifuzz .

    Nun möcht ich euch fragen ob ihr wisst welche die Ausschlaggebende Komponente im Equipment ist .

    Ich feile an allen ecken und kanten rum(Seiten,kabel,Pickup,amp.....Hände)
    Paar Erkenntnisse könnt ich zwar sammeln bin aber noch lange nicht zufrieden.

    Was sind eure Erfahrungen ?
     
  2. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    2.353
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 29.07.10   #2
    Weniger Gain/Bass am Amp, gestimmte Gitarre, der richtige Tonabnehmer hilft auch (z.B. Dimarzio Steves Special, EMG 81, 60, 85, Seymour Duncan SH4, 6, 12,... und ähnliche Tonabnehmer).

    Und was noch sehr wichtig ist, dass man sauber spielt ... daran scheiterts bei mir meistens :D
     
  3. dugabe

    dugabe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 29.07.10   #3
    Aus physikalischen Gründen ist es auch schlau, die Höhen vor der Verzerrung zu boosten (z.B. mit TubeScreamer, manchen aktiven PickUps), um weniger Störfrequenzen, also etwas mehr Transparenz zu haben. Hast du die Gitarre eigentlich runtergestimmt^^?
    Ansonsten ist der Amp selbst auch wichtig, manche besonders preiswerte Amps 'matschen' einfach

    'Ausschlaggebend im Equipment' ist vermutlich leider der Gain-Regler :) Je mehr man sich da irgendwie von den Fingern abspart, desto besser kann man irgendwas raushören (wenn es denn etwas Klares zum Raushören gibt)
     
  4. Aequitas

    Aequitas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    129
    Kekse:
    271
    Erstellt: 29.07.10   #4
    Also die wichtigste Komponente beim Matschen ist wohl der Pickup und der Amp selber. Die Pickups die genannt wurden sind schon sehr "matscharm". Ansonsten würde ich auch raten einen Tubescreamer zu benutzen, da der in der Regel (ich weiß auch nicht genau warum, aber er macht es) die ganze Sache "tighter" macht.

    Doch zu guter letzt ist es wirklich der Amp und die höhe des Gains. Muss es denn wirklich soo viel Gain sein? Ich meine, ich spiele auch in meinem einen Projekt Extreme Death Metal und habe bei meinem Amp den Gain nur auf maximal 4/10.
     
  5. Rock-Writer94

    Rock-Writer94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.08
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    78
    Erstellt: 29.07.10   #5
    Da du deinen Gainregler sicher nicht verschieben willst:

    Die Humbucker..
    Ich habe eine ESP LTD für 200€ oder soo bei mir zu Hause..
    Drückt zwar schön und guter output aber die Humbucker sind kein bisschen definiert.. Alles Matsch..
    Mit meiner Paula und den passiven EMGs funktioniert das schon besser..
    Ansonsten willst du nur definierter klingen oder dich auch mehr durchsetzen..?

    Das Holz der Gitarre (ob nun Ahorn decke auf dem Mahagoni korpus oder nicht/...), liefert auch ein gewissen druchsetzungsvermögen..
    Und wenn sich etwas durchsetzen tut, dann meisten kein Matsch, sondern definierte Töne...
    D.h. Es könnte auch an der Gitarre liegen.


    Gib mal bitte an, was du an Equipment hast, dann wird es einfacher 'tranzparenz' zu erreichen ;)
     
  6. rockit

    rockit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    73
    Kekse:
    321
    Erstellt: 29.07.10   #6
    Klar ist da neben der Gitarre auch die Zerrstruktur des Amps extrem wichtig.
    Bei einem "transparenten" Amp nimmt ab einer bestimmten Grenze bei zunehmendem Gain eigentlich nur noch das Sustain zu, während die Tonentfaltung mehr oder weniger klar (und v.a. ohne zunehmenden Mulm) bleibt.
    Auch wenn es da durchaus andere Meinungen gibt, aber meinem alten Dual Rectifier könnte ich so ein Verhalten durchaus attestieren. Bei Marshall und Engl fand ich das (im High Gain) schon problematischer.

    Was auch immer gut gegen Mulm bei viel Gain hilft, ist ein "Aufräumen" des Frequenzumfanges VOR der Zerre. Das kann man mit einem EQ probieren, oder mit einem Booster/Overdrive mit entsprechendem Frequenzgang. Den Effekt hat i.d.R. wohl auch der Tube Screamer, der neben etwas Boost und Zerre auch eher kompakte Mitten bei gleichzeitig beschnittenem Bassbereich ausgibt.
    Interessant kann auch sein, einen bestimmten Bereich (z.B. "Mulm-Bässe" bei 100-200 Hz oder auch mal ein Mittenband) vor der Zerre auszudünnen und danach wieder zu boosten. Da kann man viel probieren ... .

    Und natürlich: Nur so viel Gain wie gerade nötig ;).
     
  7. GordonF

    GordonF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.09
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    826
    Kekse:
    4.038
    Erstellt: 29.07.10   #7
    Ich stimme dem Gesagten zu.

    Bei einer Sache bin ich mir aber nicht ganz sicher: Könnte es sicht sein, dass der Tubescreamer

    den Sound für Doom-Geschichten nicht etwas zu "scharf" macht? Wisst ihr wie ich meine?

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Soundcharakter davon zu stark beeinflusst wird.
     
  8. okami

    okami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    6.07.18
    Beiträge:
    322
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 29.07.10   #8
    Ein paar Infos zu deinem Equipment wären hilfreich.
     
  9. rockit

    rockit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    73
    Kekse:
    321
    Erstellt: 29.07.10   #9
    Ich denke nicht ... falls Du "scharf" im Sine von "bissig" meinst, denn das passiert ja i.d.R. wenn man vor der Zerre Höhen gibt. Den eigentlichen klanglichen Höhenanteil wiederum bestimmt ja eher der Amp und dessen Klangregelung.

    Der TS jedenfalls klingt für mich tendenziell eher mittig. Und nötigenfalls kann man ja per Tone-Regler am TS die Höhen etwas zurückfahren.
     
  10. Juckepeter

    Juckepeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.10
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    31
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.10   #10
    Das Forum ist ja mal genial :D - soviele gute Ratschläge innerhalb wengien stunden :great:

    Dann werd ich mal den Tubescreamer aufjedenfall mal ausprobiern -
    Das mit der Ahorn decke ist auch ein verdammt guter tipp - ich erinnere mich das alle Klampfen die ich angespielt hatte mehr höhen rausholten -
    Equalizer ! hätte ich auch drauf kommen müssen :bang: So könnte ich vielleicht meine 100-200hz Allergie im griff kriegen .

    Was mein Equipment angeht - ibanez mmm1 - mit den Duncan sh-6
    alle möglichen tretter außer einen EQ .....^^
    Amp hab ich noch nicht festgelegt bin kurz vor einem kauf - hab noch keinen gefunden der mir alles gibt -
    im Moment ist mein Favorit der Orange rocker - ich liebe class a ,ist aber clean zu leise.... der neue Rockerverb 100 wäre ne lösung, Tipps nehme ich gerne an.

    Was denkt ihr über kabel - wieviel Einfluss haben sie klanglich
     
  11. Aequitas

    Aequitas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    129
    Kekse:
    271
    Erstellt: 29.07.10   #11
    Kabel haben einen sehr unterschätzten Wert! Ein gutes Kabel ist so teuer, weil es sein Geld wert ist! Schließlich ist es im allgemeinen das ungeschützteste Element im ganzes Kabel-Amp-Box-Kreis. Aber zu Kabeln findest Du ganz viele Threads auch hier im Forum. Einfach mal die Suchfunktion anwerfen! :)
     
  12. okami

    okami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    6.07.18
    Beiträge:
    322
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 30.07.10   #12
    Wie, du hast keinen Amp aber der Sound ist dir zu matschig..? :confused:
     
  13. Rock-Writer94

    Rock-Writer94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.08
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    78
    Erstellt: 30.07.10   #13
    Wenn du noch keinen Amp hast, kannst du schlecht über den Sound klagen -Ohne Preamp und Endstufe kommt doch eh nichts aus dem Speaker falls du ne Box hast^^

    Oder planst du für die Zukunft einen nicht-matschigen Hi-Gain sound zu haben, hast aber die Erfahrung bei Kumpels (o.ä.) gemacht, dass dir dieser Sound meist zu matschig klingt und willst dich vorab beraten lassen..?

    Aber jemand der so viele Treter hat, müsste doch auch einen Amp haben?!?! :confused:
    Sehr verwirrend^^

    Aus Hi-Gain schließe ich: Richtung Metal..
    Aber Orange ist doch eher gut für Crunch als für harte Sachen, oder täusche ich mich..?
    Und soweit ich weiß ist orange ziemlich durchsetzungsstark...
     
  14. Juckepeter

    Juckepeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.10
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    31
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.10   #14
    So kompliziert ist es nicht ^^
    Mein eigen nen ich einen Laney Top EL34 /ECC83 - Die Sache ist nun das ich in zwschen vielen Proberäume/häuser unterwegs bin , und da alles anteste was geht.
    Außerdem hab ich mir schon sehr viele Amp´s ausgeliehen . Nur es hat noch nicht bei mir 100% gefunkt . Da dachte ich mir das könnte vielleicht an etwas anderes liegen worauf ich noch nicht gekommen bin - und da kommt das Forum ins spiel .

    @rock-Writer du würdest überrascht sein wer alles Orange spielt - Ziemlich viele " Nu/alternativ " Band spielen welche
    Und nicht zu vergessen die Väter des Dooms :evil: Black Sabbath
     
  15. Rock-Writer94

    Rock-Writer94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.08
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Oldenburg
    Kekse:
    78
    Erstellt: 30.07.10   #15
    Hmm..
    Ich sollte mir dann vllt mal nen paar Orange anhören ;)
     
  16. okami

    okami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.06
    Zuletzt hier:
    6.07.18
    Beiträge:
    322
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 30.07.10   #16
    Naja, es dauert idR. immer eine weile bis man aus einem Amp den Sound rauskiregt der einem wirklich 100%ig zusagt. In ein paar Stunden/Tagen ist das nicht gemacht, da muss man sich schon 'ne Woche hinterklemmen und rumdrehen bis man das hat.

    Hinzukommt, dass du sicher nicht alle Amps an mehreren verschiedenen Boxen getestet hast nehme ich an? So eine Box macht viel aus und oft leider auch kaputt.
    Ich würde dir empfehlen die Amps die dir am ehesten zusagen mal an verschiedenen Boxen zu testen, sollte dir das noch immer nicht den gewünschten Sound bringen dann solltest du einen EQ benutzen.
    Einen Tubescreamer o.Ä. würd ich erst benutzen wenn nix anderes geholfen hat.
     
  17. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.265
    Ort:
    Greifswald
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 30.07.10   #17
    Mit Orange bist du für Doom schon mal in einer sehr guten Richtung unterwegs. Das kriegen die echt geil hin.


    Als Alternative zum Tubescreamer könntest du auch mal ein Boss DS-1 oder SD-1 antesten, sind auch gute Booster, die aber einen anderen Klangcharakter haben als ein Tubescreamer.

    Wichtig bei Doom ist auch, die Mitten ordentlich reinzuballern, um den Sound schön breit und durchsetzungsstark zu machen. Die meisten Doom Bands, die ich kenne, haben eineganz ordentliche Portion Mitten drin, nicht allzuviel Gain und etwas gezügelte Bässe.

    Ansonsten ist die Box und die Lautsprecher sehr wichtig und werden leider nur zu oft unterschätzt, obwohl sie den Klang maßgeblich beeinflussen. Da musst du einfach mal testen gehen zusammen mit deinem Amp oder dem Amp. für den du dich letztlich entscheidest.
     
  18. Kasper666

    Kasper666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.09
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    1.187
    Ort:
    Paderborn
    Kekse:
    35.528
    Erstellt: 04.08.10   #18
    Manche hier definieren "Doom" wohl eher als "noisy", Deine Frage geht aber eigentlich in eine andere Richtung ...

    Wenn Du trotz ordentlich Zerre eine saubere Auflösung mehrstimmiger (teils vermutlich auch "krummer") Chords und Voicings suchst, muss:

    a) die Gitarre in der Lage sein, auch bei solchen Mehrklängen sauber zu schwingen, ohne das einzelne Töne über- oder unterrepräsentiert sind oder gar abkacken - und das möglichst quer über's Griffbrett

    b) der Amp geeignet sein, solche komplexen Voicings trotz viel Zerre akkurat und matschfrei wiederzugeben

    Diese Fähigkeiten besitzen (leider) vor allem eher teure Gitarren und Amps. Ich würde sogar sagen, dass die Fähigkeit, komplexe Mehrklänge trotz Zerre sauber darzustellen, eines der auffälligsten Unterscheidungmerkmale zwischen preisgünstigen und hochwertigen Teilen ist.

    Wie "sauber" es für Dich klingen muss, kannst Du natürlich nur Du entscheiden. Da wirst Du um's Testen nicht drumherum kommen.

    Aber wie gesagt: Nicht wundern, wenn ein "low budget"-Amp oder -Gitarre das nicht so hinbekommen, wie erhofft. Das ist nämlich eine durchaus anspruchsvollere Aufgabenstellung, als "nur" straighte Powerchords mit viel Zerre rauszudrücken.
     
  19. Quax

    Quax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.08
    Zuletzt hier:
    4.01.18
    Beiträge:
    671
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    2.948
    Erstellt: 04.08.10   #19
    Wenn du Matsch vermeiden willst, würde ich gegen eine Class A Endstufe plädieren, die neigt eher dazu, zu matschen als eine Class AB. Die transparentesten Humbucker wo gibt dürften wohl Bareknuckles sein, da kannste dich ja etwas informieren. Was Verstärker angeht würde ich persönlich nach einem mittig-gevoiceten schauen, Orange ist da schonmal ganz gut, schau dir auch mal Jet Citys (vor allem die 100 Watt Heads), den ENGL Blackmore und einige Marshalls an (JVM, Vintage Modern, 2266KK). Wichtig ist dann natürlich auch, sparsam mit dem Bass- (Bässe dem Bass! :D) und dem Presenceregler umzugehen und es vor allem nicht mit dem Gain zu übertreiben. Tubescreamer wurde schon genannt, allerdings kannst du dir stattdessen auch einfach einen EQ zulegen und alle Frequenzen jenseits der 200Hz abschneiden und dafür die Hochmitten etwas zu boosten, je nach Geschmack.
    Generell ist es auch wichtig, einen transparenten Gesamtsound herzustellen sprich der Bassist muss seine Einstelungen an deine anpassen und umgekehrt, sonst wird das nichts mit dem transparenten Sound.
     
  20. Juckepeter

    Juckepeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.10
    Zuletzt hier:
    15.02.13
    Beiträge:
    31
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.10   #20
    Der Amp ist gekauft :D- ist der Orange rockerverb 100 geworden -( class AB ;) )

    @Kasper Stimme vollkommen zu -
    Eine gute Stimmung bzw Intonation kostet - und die ist bei hi Gain ein muss
    Wobei ich mich in letzter zeit für das Buzz Feiten system interessiere - Versuche mal eine Washburn die finger zu kriegen-
    Wenn die wirklich halten was versprochen wird muss das was total geniales sein-

    @Quax
    Habe mich mit den Bare knuckles was auseinander gesetzt . Der Painkiller wäre der interessanteste , stehe total auf Keramik.
    Nur kann man den nirgends mal antesten - Was ich in den clips gehört habe war immer sehr verschieden .
    Was bei allen aufgefallen ist das die höhen sehr präsent sind . Was schlecht für mich wäre, meine gitarre ist schon von sich aus sehr Höhenreich
    und das mag ich weniger . Kriegt man die eigentlich falls nötig wieder verkauft ??
    Stelle nicht die quali in frage sondern die bekanntheit

    Der EQ ist jetzt auch bestellt - da bin ich mal extrem gespannt.

    Ich gehe schon bereits meine Truppe extrem auf die Nüsse mit meiner Pinglichkeit.
    Komme mir schon wie ein aufgeblasener Prog. unter Punks vor :ugly::ugly::ugly:
     
mapping