Transpositionsfehler - wie erkenne ich den richtigen ersten Ton?

von Teryn, 10.09.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Teryn

    Teryn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    26.07.18
    Beiträge:
    53
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #1
    Hallo,

    wie erkenne ich den ersten richtigen Ton eines Liedes? Das Problem beschäftigt mich schon seit längerer Zeit. Um das ganze mal genauer zu erklären ein Beispiel:

    Folgendes Beispiel, einmal richtig, einmal falsch.
    Den Anhang 161315 betrachten [​IMG]

    Das Problem ist, dass sich beides eigentlich normal anhört. Muss man, um die richtige Abfolge von Noten herausfinden zu können wirklich in der Lage sein einen Ton genau bestimmen zu können oder gibt es da andere Tricks? Spielt die Tonart (weil diese durch transponieren geändert wird) evtl. eine Rolle und wenn ja, was hilft es mir hier zu wissen, dass es in E-Dur steht?

    Danke im Voraus,
    Teryn

    Edit: Sehr komisch, beim Erstellen des Threads habe ich den Anhang hochgeladen, der jetzt nur als "Anhang" mit einer Nummer drinsteht, aber auf eine Seite verweist auf die nichts ist. Hab's noch einmal mit imageshack reineditiert, aber das "Anhang" kann ich nicht mehr rauslöschen. Liegt wohl daran, dass ich zwischenzeitlich beim schreiben des Beitrags ausgeloggt wurde. Ist der 'Fehler' bekannt?
     
  2. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    4.213
    Kekse:
    15.452
    Erstellt: 10.09.10   #2
    Kommt d´rauf an, ob Du Musik lieber und vorwiegend anHÖRST, oder anSCHAUST.

    Wenn Du sie anHÖRST und Du unter die zweite Phrase ein tiefes, liegendes E legst (weil ja E-Dur "gefordert" ist, also E der GRUNDTON sein soll), wirst Du feststellen, daß das merkwürdig klingt. Weil lauter Töne vorkommen, die "normalerweise" in dieser Tonleiter (E-Dur nämlich) nicht vorkommen.

    Dieser akustische Eindruck bestätigt schon den rein optischen: Durch die vielen Auflösungszeichen in der zweiten Phrase wird deutlich, daß die "normalen" Vorzeichen der Tonart aufgehoben sind, also nicht mehr gelten. Das heißt aber nichts anderes, als daß da etwas passiert, was eigentlich "nicht in die Tonart paßt".

    Das heißt aber noch lange nicht, daß das unbedingt "falsch" sein muß. Das hängt ganz von den Umständen, wie z. B. der Begleitung ab. Es könnte ja gut sein, daß der Komponist gerade für diese 3 Takte nach F-Dur wandern will (um z. B. die erste Phrase als wiederholende Sequenz in anderem Gewande noch einmal zu bringen) ... und dann ist ja mMn alles in Ordnung.

    Jedenfalls geben zusätzliche Vorzeichen oder Auflösungszeichen schon auf den ersten Blick einen Eindruck davon, ob die niedergeschriebene Musik dort diatonisch ist, also in der Tonart bleibend, oder nicht. Ein zusätzliches Vorzeichen oder ein Auflösungszeichen kann man auch interpretieren als "Warnschild" für "Achtung, hier passiert etwas klanglich eher unerwartetes !"

    LG, Thomas
     
  3. Teryn

    Teryn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    26.07.18
    Beiträge:
    53
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.10   #3
    Entschuldigung für die verspätete Antwort, war das Wochenende nicht zuhause.

    Vielen Dank, deine Erklärung macht natürlich Sinn, also geht's wohl daran zu üben die richtige Tonart rauszuhören (gibt hier scheinbar schon zahlreiche Threads dazu).