triaxis, psa 1 oder anderer recording preamp?

von kevin_frustrato, 03.11.05.

  1. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 03.11.05   #1
    hi,

    ok.. ich möchte mal wieder geld investieren, naja ich muss ;) und zwar ich stehe vor folgendem problem: ich bin im moment voll scharf darauf zuhause aufzunehmen, da ich gemerkt habe, das das eigentlich als lerneffekt mehr bringt als alles andere.. man hört seine fehler, jede unsauberkeit, jedes bending das nicht schön war..etc, außerdem setzt man sich viel mit sounds und so weiter auseinander..

    leider werde ich mit meinem digitech vgs 2120 nicht ganz zufrieden, also clean sounds und rock sounds sind kein problem, aber heavyer bekomm ichs nicht so das es mir wirklich gefällt.. aber die effekte sind halt auch wesentlich besser, als die preamp sektion..

    ok, jetzt hatte ich eine ganze weile den pod xt pro zuhause, dank einem anderen thread in dem mir einstellungs möglichkeiten geschickt wurden, hab ich am ende auch recht gute sounds gefunden.. aber ist irgendwie trotzdem nicht mein ding..


    jetzt ist meine frage, wie eignen sich das psa 1 und das triaxis für direkt recording? (also in ein mackie mischpult dann in die phase 22 und mit cubase) haben beide cap simulationen? geben die sich viel beim recording, vom sound.. das psa kostet schließlich (gebraucht) nur 1/3 des triaxis.. welche alternativen gibt es noch? also sollte schon auch härteres zeug möglich sein, da ich auch die ideen für meine band aufnehmen möchte ( richtung nevermore.. von der härte her)

    ich tendiere zum triaxis.. liegt einfach daran das ich das teil mal über eine 50/50 ausgiebig getestet hab und es mich wirklich überzeugt hatte, alleine schon weil ich auf den sound von petrucci stehe und auch ein fan des mark 4 sounds bin, und man das damit doch wirklich gut hinbekommt.. allerdings soll das psa 1 angeblich ja auch nicht zu verachten sein, viele bei harmony central schreiben, das es "der" preamp überhaupt ist!


    ok sorry das es solange wird, aber geht auch noch weiter.. denn es geht mir auch noch um einen 2ten punkt, und zwar spiele ich live mit einem triple rectifier, hab mir auch schon überlegt meinen nomad 55 für cleane sachen, andere solo sounds etc. zu verwenden, jedoch hat der leider keine switch möglichkeiten, als über den fußschalter, aso wäre das ganze sehr kompliziert.. deshalb wäre es cool auch an die zukunft zu denken, und irgendwann eine endstufe zu kaufen um mit dem triaxis/psa1 eine alternative zum rectifier auf der bühne zu haben.. was denkt ihr was in diesem fall besser geeignet wäre? sollte dann aber (im gegensatz zum recording) eher so sounds wie mark 2 c+ und clean sounds abdecken..


    ich hoffe jemand liest bis zum ende und kann mir etwas weiterhelfen! einige benutzen ja die teile, sagt mir vielleicht auch einfach, warum ihr euch damals für den kauf entschieden hattet,


    danke und viele grüße

    kev
     
  2. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Der PSA-1 ist DER Preamp.
    Er hat auch eine Cab Simu.
     
  3. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 03.11.05   #3
    Naja...:)

    Also wenn der Geldbeutel voll genug ist, dann würde ich den Triaxis nehmen.
    PSA-1 ist schon ganz cool, aber auch nicht sooo der Brüller.

    Teste mal den https://www.thomann.de/artikel-152368.html aus, wenn Du Dein hauptsächliches Augenmerk auf heavy legst.
    Dann kannste den triple rectifier verkaufen :)
     
  4. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 03.11.05   #4
    nee,

    also topteil plus effktrack ist schon irgendwie mein ding :) deshalb bleiben meine amps auch ;) nur wenn ich schon nen echt teures neues equipment kaufe, wäre es halt schön wenn ich das auch live sinnvoll weiterverwenden könnte.. angeblich hat der triaxis 2.0 ja eh nen rectifier drin?

    ciao


    kev


    ps: aso ja heavy zum recorden.. für live soll es mir ja die sounds ersetzen die mir mit dem rectifier fehlen.. er hat halt nunmal nur drei kanäle.. ein schöner clean sound und solosounds die mehr in richtung mark serie gehen (halt ohne high gain zischen) mir riecht der rectifier ja eigentlich live eh, hab einen rhythmus channel (red auf vintage) einen lead channal (orange auf vintage) (da gibts kaum noch das highgain geräusch) und der clean kanal gefällt mir auch.. aber ein bisschen mehr soundvielfallt ist nicht verkehrt!

    aber wie gesagt hauptsächlich kommst auf gute ergebnisse beim recorden an.. will halt auch einen preamp der nicht den sound verwäscht..auf dem man fehler noch hört etc..
     
  5. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 03.11.05   #5
    Ja,hat er, der klingt aber nicht gaaanz so heftig wie der originale, aber dennoch gut.
    Ein Kumpel von mir hat den Triaxis, schon eine andere Welt zu meinem PSA-1.
    Kannst meinen PSA-1 haben und ich kauf mir dann nen Triaxis :D
     
  6. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 03.11.05   #6
    bei der aktuellen version ist der rectifier kanal wieder raus, weil sie den recto recording preamp eingeführt hatten und der die recto-sounds besser hinbekommt. zudem war im triaxis "nur" der vintage-mode vom recto drin, nicht der modern-mode.
     
  7. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 03.11.05   #7
    aso ok, danke für die info, aber rectifier hab ich ja eh.. man bekommt den version 1 triaxis aber für meine bedürftnisse auch schon heftig genug ohne probleme..

    hat der triaxis ne cab simulation? also wie ist der bei direktrecording?
     
  8. collazo

    collazo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.04.10
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 04.11.05   #8
    Ein kKumpel hat sich den Triaxis V2 + mese Endstufe gekauft und ich finde den sound nicht so super. War eher bescheiden. Mir hat mein JCM900 besser gefallen. Der einzige vorteil vom Triaxis ist. 100000 Verscheiden soundeinstellungen die du Speichern kannst :D :great:
     
  9. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 04.11.05   #9
    naja über geschmack lässt sich ja streiten und außerdem hat der persöhnliche geschmack auch viel damit zu tun was man selbst gewohnt ist, ein jmc 900 und ein mesa boogie amp (ich gehe jetzt mal von denen aus die ich kenne, mark 4 , rectifier , nomad 55, triaxis) sind ganz andere welten. wenn du deinen amp schon eine gute weile spielst und dein lebenlang schon bands hörst die einen britischen rocksound haben, wird dir logischerweiße ein jmc 900 besser gefallen, ich spiele seit 5 jahren mesa boogie amps und fürmich persöhnlich kommt an die einfach nichts dran, da sie auf ihren gebieten (grob getrennt mark serie und rectifier sound) einfach das non plus ultra sind, ebenso wie marshall auf seinen gebieten. übrigens können auch beide gut zusammen, da mein 2ter gitarrist eben diesen jmc 900 in verbindung mit einem jpm 1 preamp spielt, und unser live sound doch sehr überzeugend ist, was klarheit und druck angeht.


    aber das ganze war jetzt eh ein bisschen offtopic, da es ja darum geht ob sich ein triaxis, bzw der psa 1 oder eine andere alternative..mit meinem equipment (mackie mischer 1202, der soundkarte terratec phase 22 und cubase, bei interesse meine latenz liegt bei ca 2ms) ohne weitere investitionen dazu eignet gut aufzunehmen! welches für mich die beste(! nicht die teuerste) alternative ist..

    den einige (denen ich hier kompetenz einfach mal unterstelle, sagen ja das man zb mit einem pod pro einen ähnlich guten recordingsound hinbekommt wie zb mit einem abgenommenen amp aus wesentlich höheren preisklassen)

    es geht mir nicht darum das ich hinterher equipment zuhause hab mit dem ich protzen kann, oder das ich wie bei manchen bands einen scheiß sound habe, dafür equipment im wert eines einfamilien hauses. ich möchte einfach einen guten recordingsound bekommen.


    viele grüße

    kev
     
  10. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 04.11.05   #10
    Hi,

    wenn Du Interesse an den Klängen eines direkt ins Pult gespielten POD Pro hast, kann ich Dir vielleicht helfen. Entweder, du gehst auf www.hariboum.de und suchst dort mal, oder ich schicke Dir eine Mail mit Sounds. Die hätten dann allerdings eine ziemliche Größe.
    Die Sounds auf der HP sind von beiden Gitarren nur mit POD Pro, ohne andere Geräte live aufgenommen. Nachbearbeitet wurde nichts.

    Ich habe gelesen, dass Du mit dem XT nix anfangen kannst, es handelt sich hier um den "alten". Ich bin zwar auch kein eiserner Verfechter von Modelling, aber ich denke doch, dass die Teile nicht so schlecht klingen.

    Matze
     
  11. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 04.11.05   #11
    hi matze,


    danke für die beispiele, das größte problem beim pod war allerdings das ich beim recording keinen sound gefunden hatte mit dem ich gescheit sowas spielen konnte, wie pain of salvation, dream theater, oder auch mal noch härtere sachen, also auch mal bei tempo 170 16tel palmmute läufe, so das die töne nicht matschen.. mit den einstellungsmöglichkeiten die mir geschickt wurden ging es dann einigermaßen, allerdings fand ich den sound immernoch nicht so wirklich überzeugend..

    aber ich bin mir sicher das es an mir lag, weil es muss eigentlich möglich sein, denn soweit ich weiß hat micheal romeo von symphony x den früher live gespielt und wenn ich mich nicht irre hatte ich auch bei nevermore mal etwas davon gelesen und bei denen kommen die töne wesentlich klarer rüber, als ich es geschafft hab.


    wieso ich persöhnlich denke das für mich etwas anderes als der pod besser ist, ist einfach das man beim pod anscheinend keinen sound bekommt indem man einfach ein ampmodel verwendet, sondern man muss immer schon effekte, compressoren etc dazu mischen um den sound wirklich zu imitieren.. und ich denke ich komme einfach besser mit einem preamp zurecht, welcher einfach einen guten grundsound hat..schon alleine weil ich auf die effekte eins pods verzichten kann, da ich mit dem digitech vgs 2120 und dem g-major schon 2 multieffekte hab, die ich hochwertiger einschätze, als die effektsektion des pods..

    viele grüße

    kev
     
  12. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 04.11.05   #12
    Wenns jetzt hauptsächlich um Recording geht, haste Dir schonmal überlegt, Dir Guitar Rig zuzulegen?
     
  13. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 04.11.05   #13
    was ist das?

    eine recording software? wie ist die qualität.. was kostet es? wenn es nicht zu teuer ist und man auch gute ergebnisse erzielt, dann wäre es eine überlegung wert..

    viele grüße

    kev
     
  14. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 05.11.05   #14
    Das ist ein virtueller Verstärker, da kannst Du Dir Dein Rack selber zusammenbasteln.
    Das Teil wird auch mit Fussleiste ausgeliefert.

    http://www.native-instruments.com/index.php?guitarrig2_us&ftu=91829c766d

    Der zweite Teil ist ganz neu rausgekommen.
    Die Sounds von dem Teil sind schon wirklich verdammt gut.

    Gibt sicher eine Demo-Version zum Testen, oder ähnliches:)

    Edit: Ich seh grad, das neue kostet 499Euro, schon ein batzen...
    Der erste Teil tuts aber auch und ist um einiges günstiger.299 Euro
     
  15. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 05.11.05   #15
    hört sich ja echt ganz gut an, was so auf der seite steht..

    weiß nur noch nicht so richtig ob das was für mich ist.. ist irgendwie seltsam, alles nur so im pc zu haben.. ich glaub dazu müsste ich mich echt erst überwinden..

    und 500 euro.. nur mal um es zu versuchen schon heftig.. wobei die recording sampels sich ja schon ganz nett anhören.. aber auf triaxis und co kännte ich halt auch aufbauen und könnte sie auch irgendwann live verwenden, weil ich würde schon gerne auch live ähnlich klingen wie auf cd..


    aber zum recording wäre es echt eine alternative über die ich vorher noch nciht nachgedacht hab, vielleicht gibt es das ja auch mal bei ebay als schnäppchen ;)


    viele grüße

    kev
     
  16. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 05.11.05   #16
    Klar, ist ein stolzer Preis.
    Mein Lehrer hat das Ding und er spielt es mittlerweile sogar live (zusammen mit einem Powerbook).
    Wie gesagt, es gibt ja noch das Guitar Rig 1, und eine Demo sollte zum Austesten ja mal langen.
    Aber Du hast natürlich Recht, ein Triaxis wär mir auch lieber:)
     
  17. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 05.11.05   #17

    Hi,

    diese Art der Formulierung kenne ich irgendwo her.....
    Eigentlich bist Du doch schon auf der Suche nach der TriAxis und brauchst nur noch den entscheidenden Anstoß.

    Und bitte, hier ist er: K AU F EN ! ! ! :D

    Nachdem ich meinen Rectoverb verkauft habe und mein Setup etwas umstelle, bin ich auch am Überlegen, ob ich den POD als Reserve immer bei der Band lassen soll und für zu Hause eine Alternative kaufen soll.
    Möglichkeiten:
    -POD bei Band, zu Haue V-Amp Pro oder POD, aber dann hätte ich wiedr zwei gleiche Geräte
    -V-Amp Pro für Band, aber dann bräuchte ich wieder das Rack und auf die Kiste möchte ich verzichten, POD zu Hause
    -POD bei Band, zu Hause JMP1 mit G-Major (den ich nicht mehr live verwenden möchte). Vorteil, POD kenne ich und bleibt, JMP 1 ist was ganz anderes und evtl. auch live verwendbar.

    Was meinst Du?

    Grüße,

    Matze
     
  18. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 06.11.05   #18



    hey matze,


    ich bin mir nicht sicher ob ich die frage ganz verstehe.. als reserve meinst du, falls live mal was passiert, also mit deinem rectifier..röhre im arsch oder ähnliches..? also ich weiß jetzt nicht genau was für musik du machst (war das deine band, zu der du verlinkt hast?) das problem ist nämlich meiner meinung nach bei pod und v-amp, das es bei 2 gitarristen matscht (vorallem bei metal) weil genau die kombination spielen in den proben, der 2te gitarrist einen v-amp und ich über den pod xt pro.. alleine ist der sound super und man kann auch palm mutes klar und deutlich spielen und alles hört sich sauber an.. sobald beide spielen wird der sound total undifferenziert..

    ich denke das es bei rock zum beispiel kein so problem wäre..oder wenn du der einzige gitarrist bist..

    ansonsten kann ich weder am pod noch am v-amp was schlechtes lassen, die amp modelle beim v-amp klingen auch nicht schlechter als beim pod und effekte brauchst du ja, da g-major, eigentlich nicht. den jmp 1 spielt mein 2ter gitarrist als "hauptamp", live über die endstufe eins jmc 800 (oder 900) bin mir nicht ganz sicher, der einkanalige mit 50watt. das problem ist das er so weit ich weiß auch so aufnimmt, also in verbindung mit dem jmc und dann über so eine box die cabs simuliert, daher kann ich dir nicht sagen, wie der bei direkt recording klingt, oder nur so übers mischpult und aktivbox, für zuhause.

    da du ja in einerem anderen thread geschrieben hattest, das du dir überlegst einen tsl zu holen, scheint dir ja der marshall sound zu gefallen, ich kenne mich da leider nicht so aus und weiß nicht ob der jmp 1 so klingen kann, aber falls du auch daran denkst live einfach mehr sounds zu haben als nur die drei kanäle des rectifiers, dann wäre er sicher eine gute alternative für dich. die kosten ja auf dem gebrauchtmarkt auch nicht die welt.

    wenn es dir also nur um eine billige lösung geht zuhause zu üben und den pod als reserve zu haben.. dann v-amp oder v-amp pro, wenn du wirklich mit dem gedanken spielst mit der kombination marshall und mesa auf der bühne zu fahren, dann wäre der jmp 1 auf jedenfall eine überlegung wert.. vorallem da du wenn du ihn gebraucht kaufst ja kein wert verlust hast und ihn auch irgendwann wieder los werden kannst!

    ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen,

    viele grüße

    kev
     
  19. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 06.11.05   #19
    so und nochmal.. aber sonst wird das oben zulange..

    ja also den triaxis kenne ich halt schon, und außerdem bin ich einfach fan von den mesa sounds.. das problem ist an dem auch einfach der preis und das ich nicht weiß, ob ich nicht doch noch teuer andere sachen brauche um mit ihm aufzunehmen! meine überlegung für live ist einfach, das es finde ich auch zum rectifier sound passen muss.. auch wenn ich mehr soundmöglichkeiten haben möchte, ist es einfach wichtig das ich live die ganze zeit trotzdem "meinen" sound hab..

    ist ein bisschen schwer zu erklären, ich befürchte einfach das ein psa 1 (auch wenn es sicher ein toller preamp ist) vielleicht einfach einen zu großen bruch dastellt.. also wenn dann vom mesa zum psa gewechselt wird.. vorallem hab ich beim psa schon oft gelesen, das man ihn am besten über eine transistor endstufe und fullrange boxen spielen soll, das er optimal klingt. dann gibts natürlich auch noch die möglichkeit mit dem jmp..aber ich glaube da ist es echt unmöglich auch nur im endferntesten sounds wie etwa aus einem mark 2c+ zu bekommen :)

    aber vielleicht gibts ja auch noch geile endstufen von engl, dann gibts noch so eine von soldano den ich öfter bei ebay sehe, vielleicht wäre auch ein ada mp 1 gut zum recorden?und und und.. ich möchte mich halt auch nicht zusehr auf den triaxis festschießen und vielleicht was anderes, genauso gutes verpassen. alles sehr kompliziert :)

    viele grüße

    kev
     
  20. hooty

    hooty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    377
    Erstellt: 07.11.05   #20
    Hallo,

    falls Du auf klassischere Mesa-Sounds stehst, dann kann ich Dir nur den Mesa Formula Pre empfehlen. Ich spiele den Mesa in einem Parallel-Setup mit einem JMP1. Der Mesa, wie auch der Marshall haben beide Recording-Outs, die durchaus zu gebrauchen sind.

    Gruß,
    hooty
     
Die Seite wird geladen...

mapping