Trompete Tönhöhe verbessern

von nicolaikel, 10.12.06.

  1. nicolaikel

    nicolaikel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #1
    Hallo
    Also i häd da mal ne frage
    I spiel seit ca 5 jahre Trompete in b ich hatte 4 Jahre untericht und heute spiele ich im Musikverein. Mein Problem ist ich kann in die höhe nicht so richtig spielen :mad: es ist schwer für mich ,da oben zu spielen ::(ich komme gerade mal bis zum d'' :mad:) ich weiß nicht was ich falsch mache und deshalb spiele ich immer 3 - 4 stimme in der trompete
    Meine Frage:
    - was sind gründe die ich falsch machen könnte ( vieleicht auch mehrere Gründe)
    - wie kann ich das verbessern
    - Ein paar tips wie und was ich üben soll wie es ausehen soll

    Ich möchte kein Super Star Trompertr werden aber ich möchte in die höhe spielen können das ich dan mal ein normaler Trompeten spieler werde
    Ich hoffe mir kan jemand helfen und ein paar tipps geben
    Danke schon mal im Vorraus
     
  2. watchmedrown

    watchmedrown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    10.12.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #2
    das problem habe ich auch...nur dass ich noch nicht lange spiele.
    deshalb bin ich auch mal gespannt auf die antwort
     
  3. nicolaikel

    nicolaikel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #3
    ja i spiele 5 jahre und bei den nicht so hohen tönen ist alles korrekt die kommen ganz sauber aber die höhe da hats bei mir noch nie so richtig geklabt i hoff mir kann jemand da en paar tipps geben die i oben genannt hab:mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:


    nicolaikel
     
  4. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 10.12.06   #4
    Tach auch,

    also, wenn Du das d'' spielst, ist der Ton ja noch im System und zwar auf der obersten Linie im Violinschlüssel.
    Das ist gar nicht hoch für Trompete.
    Du solltest Dir wieder einen guten Lehrer suchen. Mit "gutem Lehrer" meine ich einen Trompeter, der auch Trompete studiert hat. Nicht so einen Trompetenfuzzi, ders auch nie richtig gelernt hat, aus der Blasmusik.
    Mit diesem Trompetenlehrer ! erlernst Du dann das richtige Atmen und damit die richtige Stütze.
    Du musst erstmal Power in der Bauchmuskulatur entwickeln.
    Das geht nur durch regelmäßiges Üben, so 1-2 Stunden pro Tag. Aber mit fachkundiger Anleitung.
    Du wirst einen Großteil Deiner Zeit mit Bindeübungen verbringen (Naturtonreihen rauf und runter, bspw. auf 0 c'-g'-c''-e''-g''-b'' -c''' und zurück). Das wird schon. Du brauchst aber einen guten Lehrer, Fleiß und Geduld.
    Ich habe früher Posaune gespielt und kam auch nicht so hoch.
    Nach einer jahrelangen Pause habe ich wieder angefangen und die richtigen Übungen gemacht und meinen Ansatz etwas umgestellt (Vorsicht: nur mit gutem Lehrer!!!).
    Jetzt spiele ich Dein d'' auf der Posaune:D.
    Also hau rein, Du willst Dich doch nicht von einem Posaunisten versägen lassen.
    Bis denn

    Matt

    P.S.: Natürlich ist es schwer, bis zum c'''' zu spielen, aber deshalb kriegen die Leadtrompeter in einerprofessionellen Bigband auch die meiste Kohle.
     
  5. nicolaikel

    nicolaikel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #5
    Danke für den Tipp ich werd es versuchen du hattest recht den den Trompetenlehrer den ich hatte war echt nich der besste aber ich weiß nicht ob ich mir nochmals einen Trompetenlehrer für 3 jahre leisten kann oder wie lange sollte ich nochmals unterricht lernen um guten ansatz zu bekommen ich will ja nicht der beste sein aber ich will einigermasen gut speieln also meine Frage :
    wie lang sollte nochmal untericht nehmen???

    Ich konnte aus deiner Meldung rauslesen das mein einziges problem das ich habe die Atmung ist und deshalb ich nicht in die höhe komme
    oder welche andere probleme könnte ich noch haben kannst du mir das bitte noch sagen ???

    danke

    nicolaikel
     
  6. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 10.12.06   #6
    wahrscheinlich auch noch der ansatz. wenn du mit der höhe probleme hast, dann wirst du da ja auch so gut wie nie spielen, dadurch wirds dann auch nicht gerade besser. wie viel spielst du denn so am tag/in der woche?
     
  7. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 10.12.06   #7
    Hallo nicolaikel,

    ich kann hier keine Ferndiagnosen abgeben. Deshalb brauchst Du einen guten Lehrer, der individuell auf Dich eingeht.
    Unterricht bei einer Musikschule ist doch auch nicht so teuer.
    Aber dieser gepaart mit Fleiß ersparen Dir eine Menge Frust.
    Mögliche Fehler wären bspw.: zu wenig Stütze, zu wenig Luft, zu unentspannte Lippen, falsche Körperhaltung, falsches Mundstück, etc..
    Aber Du solltest jetzt nicht wie wild Mundstücke wechseln. Wenn Du ein Standardmundstück hast, ist das ok so. Weiteres halt von Deinem Lehrer. Das Wichtigste ist halt Üben. Von nix kommt nix.
    Bis denn
    Matt
     
  8. nicolaikel

    nicolaikel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.06   #8
    danke matt für den tipp ich werd mir das mim untericht überlegen bis 2008 (ist ja nicht mer lange) werd ich meine entscheidung getroffen haben


    Was sagst du wen ich bis dahin jetzt ganz stark und fest übe also jeden tag 1-2 stunden und dann immer so bindungen spiele

    so werd ich es bis silvester machen und dan überlegen ob ich ein lehrer nochmal nehem oder nicht
     
  9. Music

    Music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    18.10.07
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hoerstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.06   #9
    Es gibt da auch noch so eine Theorie, dass man die Höhe leichter spielen kann wenn man viele tiefe Töne aushalt um die Lippen zu lockern. Ich habe es noch nicht ausprobiert aber ein Trompeter des Rundfunkorchesters Saarbrücken schwört auf diese Theorie.
     
  10. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 13.12.06   #10
    Tach aus,

    das Pedaltonspielen hilft, das stimmt. Und dann möglichst druckarm nach oben. Ich stelle gerade meinen Ansatz dahingehend um. Funktioniert.
    Bis denn

    Matt
     
  11. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 14.12.06   #11
    und das geht nur über üben. Aber man muss richtig üben. Ansonsten bringt das überhaupt nichts. Von daher ist ein guter Lehrer, wie Matt schon sagte, sinnvoll. Dann lernst du, wie du richtig hoch und lange spielen kannst - und das ohne Druck und pressen.
     
  12. nicolaikel

    nicolaikel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.06   #12
    jo Danke für die viele beiträge und tips:great:


    AN mat was ist das was du da gesagt hat die Theory ich weiß es nicht was du damit meinst was man da machen soll kannst du mir viecleicht das etwas genauer erklären????



    danke


    nk
     
  13. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 15.12.06   #13
    Tach,

    bin irgendwie wertkonservativ. Formuliers bitte so, daß ich es verstehen kann. So mit Kommataregeln und Punkten. Bitte.
    Ansonsten sehe ich bezüglich des Verständnisses schwarz.
     
  14. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 17.01.07   #14
    auch wenn ich hierfür gesteinigt werde:
    malte burba, guck dir mal sachen und übungen von dem an, sehr interessant un sehr effektiv, trompet spiel ich jezz seit 9 jahren (bin 16) am anfang hatte ich das problem auch, aba mittlerweile ist höhe das kleiner problem, dank dem "zeug" von burba.
    meine tonhöhe is zwar noch beschränkt, aba so g3 is schon immernoch drin, un auch über längere strecken, die übungen bringens echt
     
  15. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 29.01.07   #15
    Das Üben mit Pedaltönen kann ich auch empfehlen! Es sind dies die Töne unterhalb des fis (3. Hilfs unten). Ich habe ein Heft mit Aufwärmübungen von Stamp bekommen. Da sind in allen Übungen Pedaltöne drin. Wichtig dabei ist, daß Du beim Üben die Töne sausen läßt, wenn sie nicht druckarm (wie die Pedaltöne) kommen. Ansonsten fängst Du automatisch an zu drücken, damit der höhere Ton doch kommt. Du brauchst viel Geduld und mußt täglich üben!
    Versuch Dir außerdem klar zu machen, daß der Ton an den Lippen entsteht und vom Instrument nur verstärkt wird!
     
  16. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 01.02.07   #16
    Ich übe gelegentlich auch mit so einem Adapter mit Feder drin, der bei zuviel Druck die Luft seitwärts entweichen lässt und dann auch kein Ton mehr kommt.
    Fördert insgesamt den druckarmen Ansatz.
    Ich find das Teil für Posaunen nicht schlecht, bei Trompete bin ich aber überfragt.
    Vielleicht können sich Deine Trompeterkollegen noch dazu äußern.
    Bis denn

    Matt
     
  17. Johannes Gerlach

    Johannes Gerlach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    2.03.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #17
    Also ich spiele auch schon wie Kloppi mehr als 9 Jahre Trompete und bin auch 16. Ich hatte Jahrelang bei Lehrern an verschiedenen Musikschulen Unterricht. Oggimatt hat das schon ziemlich gut erklärt. Du solltest dir Eingutes Etüden Heft mit verschiedenen Übungstypen kaufen wie zum Beispiel von Arban. Das ist eine sehr gute Fassung um seine Tonhöhen zu verbessern. Aber auf jeden Fall würde ich mir einen guten Lehrer zulegen!
    Ps:Ich arbeit seit neuestem auch beim Musikservice
     
  18. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    871
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 06.03.07   #18
    Also meine Zeit als Trompeter, später dann Tenorhorn liegt schon eine weile zurück, kann mich aber auch noch an die Zeit mit fehlenden "Höhen" erinnern.

    Ich hatte 2 Jahre (vor ca 14 Jahren) einen Lehrer. Leider hatte mich damals die Trompete nicht so interessiert (mein Dad wollte es so), deshalb habe ich sehr wenig geübt. Das war einer der Gründe, warum bei mir spätestens beim g Ende war. Durch Dorfkapelle und Musikverein kam ich dann durch die Proben öfter zum Üben, der Ansatz wurde dann immer besser, mit den Höhen hatte ich aber immer noch Probleme.

    Kurzum (soll ja nicht meine Lebensgeschichte werden), ein Musikerkollege gab mir den Rat, Tonleitern nicht schnell auf und ab zu spielen, sondern immer volle (ganze) Töne zu spielen. Verbessert auch die Atmung.

    Mit jedem Mal (pro Woche oder so), versuchst du immer einen Ton höher, beginn mit jenem Ton, den du als Ganze sauber halten kannst. Bei mir hats funktioniert, kam nach ein paar Monaten sauber nach oben. Übung und Geduld brauchst du halt schon.

    Glaube aber oggimat hat schon recht, wenn alleine nicht geht, kann dir ein kompetenter Lehrer sicher weiterhelfen.

    lG map
     
  19. nicolaikel

    nicolaikel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.07   #19
    ja danke für die Tipps und danke map
    Ich schreibe schon etwas sehr spät aber vieleicht antowortet ja noch jemand:great:

    Kan es sein das man sein Trompetenmunstück Falsch an die Lippen ansetz ???? Das man das Mundstück zu weit auf die ober Lippe oder zu weit auf die unter Lippe setz??????

    Vieleicht kan mir Jemand helfen und eine Antwortgeben. und wen ja, wie ungefähr sollte das mundstück an der Lippe anliegen ??????
     
  20. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    871
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 06.03.07   #20
    Nur ein Drittel sollte (lt. meinem alten Lehrer) auf der Unterlippe sein. Also eher auf der Oberlippe ansetzten, sonst kann es schon passieren, dass du in hohen Lagen "abrutscht". Mir gings anfangs so ;-)

    lG map
     
Die Seite wird geladen...

mapping