[TUTORIAL] Bass-Combos bis 400€ für Proberaum/Zuhause/Live

  • Ersteller hannibalxsmith
  • Erstellt am
hannibalxsmith
hannibalxsmith
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.24
Registriert
27.07.07
Beiträge
1.689
Kekse
7.506
Ort
MCPP
Hey!! :)
So, nachdem das gepinnte Thema mit dem Anfängercombos mittlerweile etwas überholt ist (Links/Modelle), dachte ich mir, dass ich mal ein "kleines Tutorial" (oder eher eine Vorstellung) zu ein paar Combo-Amps (Preisbereich bis 400€) schreibe, die den Bereich Übungsamp, Proberaumamp und Liveamp abdecken können.
Der Grund ist, dass in letzter Zeit die Anfragen nach diesen Amps hier im Forum wieder deutlich zugenommen haben und man sonst immer wieder die gleichen Beiträge schreibt/liest. :)
Vorab: Die Empfehlungen für die Amps, bzw. die Beschreibungen resultieren zum Teil aus eigenen Erfahrungen und zum Teil auf "angelesenen" Erfahrungen (Musiker-Board, Harmony-Central, Talkbass, Youtube).

Noch ein paar Grundlagen... :rolleyes:
Ein Combo der gleichermaßen als Übungsamp und als Bandamp taugen soll, müsste meiner Meinung nach folgende Voraussetzungen erfüllen:
* Leistung: mindestens 100W (auch wenn die Wattzahl nur bedingt aussagekräftig ist)
* Speakerbestückung: 1x15" oder 2x10" (1x10" oder 1x12" ist ein bißchen wenig Membranfläche)
* Features als Übungsamp: Kopfhörer-Output, CD-Player-Input
* Features als Liveamp: DI-Out (~Balanced Output für Anschluß an die PA)


Kandidat #1: AMPEG BA-115 (Preis am 20.01.2010 357€)

Der Ampeg ist ganz klar mein Favorit, da ich ihn selbst jahrelang in einer Punkrock-Band gespielt habe. Die 100W mit dem 15" Speaker sind sehr laut und ich hatte damals eigentlich nie Lautstärkeprobleme. Außerdem klingt er sehr authentisch nach Ampeg (und auch gut). Ich traue mir jetzt einfach dies zu behaupten, da ich ein Ampeg-Röhrentopteil spiele und mit dem Sound vertraut bin. Für mich ist der BA-115 ganz klar im Bereich der Rockmusik (Punk/Metal) zuhause, aber es gibt auch viele Leute die ihn für alle Stilrichtung verwenden.

POSITIV: Erfüllt alle Ansprüche die oben in den Grundlagen genannt wurden. Außerdem lässt sich das Gehäuse in eine Art Monitorposition kippen um sich selbst besser zu hören. Gewichtsmäßig liegt der Amp mit 28kg auch im Rahmen.
NEGATIV: Durch den Piezo-Hochtöner kommt es immer zu einem leichten Rauschen. Dies ist aber nicht auf dem Kopfhörer oder DI-Out zu hören, es liegt ganz klar am Hochtöner. Wenn man mit dem Amp (auch leise) spielt fällt es im Regelfall nicht mehr auf.

Ampeg BA-115




Kandidat #2: Hughes and Kettner Basskick 100 (Preis am 20.01.2010 369€)

Der Basskick 100 (oder sein Vorgänger) hat mich jahrelang in der Musikschule begleitet. Der Combo macht mit seinem 15" und den 100W ordentlich Dampf für den Proberaum und Live. Mir persönlich wirkt es so, als hätter der Basskick etwas mehr Bassschub als der Ampeg, kann auch sein, da die Spezialität von Ampeg schon immer die Tiefmitten waren.
Den Basskick 100 würde ich als guten Allrounder ansehen, soll's speziell nur in den Rockbereich gehen würde ich den Ampeg BA-115 bevorzugen.

POSITIV: Mit 25,5kg relativ leicht, guter Allrounder, Effekt-Loop
NEGATIV: Kein CD-Input, kein DI-Out

Hughes & Kettner BassKick 100




Kandidat 3: Peavey MAX 115 (Preis am 20.01.2010 259€)

Ganz ehrlich, diesen Amp kenne ich nicht persönlich, nur den kleinen Bruder. Dieser ist als Übungsamp qualitativ und soundmäßig völlig ok und deshalb ziehe ich auch Rückschlüsse auf den MAX 115. Ich schätze diese Amp qualitativ als gut ein (Peavey eben) aber soundmäßig wird er wohl nicht an den Ampeg BA-115 oder den Hughes and Kettner Basskick 100 heranreichen (wenn ich vom kleinen Peavey ausgehen). Dafür ist der Preis mal echt eine Ansage.

POSITIV: guter Preis, Vocing-Schalter (Vintage/Modern/Max), Gewicht 27kg, Effekt-Loop
NEGATIV: kein DI-OUT

Peavey MAX 115




Kandidat 4: Eden Nemesis N-11 (Preis am 20.01.2010 319€)

Der Nemesis N-11 genießt zu Recht einen sehr guten Ruf. Der Sound ist wirklich gut für diese Preisklasse und die Verarbeitung ist auch gut. Leider hat er den Nachteil, dass kein DI-Out und nur eine 80W mit 1x12" Speaker Combination verbaut sind.

POSITIV: guter Allrounder, sehr leicht (23kg), Monitorgehäuse
NEGATIV: kein DI-Out, mit 80W und 1x12" etwas schwach auf der Brust

Nemesis by Eden N-11




Kandidat 5: Eden Nemesis N-15 (Preis am 20.01.2010 399€)

Der große Bruder des N-11. Die 200W sollten über jeden Zweifel erhaben sein und ansonsten im Endeffekt wie der N-11.

POSITIV: guter Allrounder, deutlich mehr Leistung als andere Amps in der Klasse (200W), Monitorgehäuse, sehr leicht für einen 200W Amp (25kg)
NEGATIV: kein DI-Out (warum nur, damit hat er Live ganz klare Nachteile...)

Nemesis by Eden N-15




Soweit dann mal für den Moment. Ich haben mal nur die mir bekannten Amps vom Musik-Service abgearbeitet. Schreib mal eure Meinungen, bzw. eure Amp-Tipps (bitte im ähnlichen Stil). Und ich bitte euch dies jetzt nicht in eine Diskussion über einzelne Modelle ausarten zu lassen, sondern eher aus Übersicht für den interessierten Käufer. Danke!! :)

Evlt. kann sich ja auch mal ein MOD oder HFU dazu äußern, ob man sowas fortführen sollte...
Ich würde schon mal weitermachen, dann würden auch viele Fremdlinks kommen und ein bißchen müssen wir den MSA auch supporten, deshalb habe ich mit Material vom MSA angefangen. ;)
 
Eigenschaft
 
... Evlt. kann sich ja auch mal ein MOD oder HFU dazu äußern, ob man sowas fortführen sollte...
die frage ist, wo soll´s hingehen. wenn alle (stylistisch und chronologisch) kreuz und quer durcheinander posten ist es ein sammelthread. spricht nix dagegen - ist ja auch informativ. wenn es ein leitfaden sein soll nach dem motto "was kommt nach dem ükombo" bräuchte man nicht nur deinen text (find ich gut, dass so kurz und knackig auszudrücken :), sondern auch pics (am besten hier gehostet) und links.
musst du ja nicht alles selbst verfassen, gerade wenn du die kombos nicht selbst kennst, sondern ggf. (neu) zusammenschreiben.
 
Danke! Jetzt wird es schon etwas klarer. :)

Ein Tutorial wäre zwar besser, aber ich denke, dass ein Sammelthread eine praktikabelere Lösung ist.

Wie wär's wenn wir es ungefähr so machen:
Im ersten Post des Sammelthreads stehen nur die Links zu den Amps (geordnet nach Preis) mit einer kurzen Bemerkung (z.B. 100W, 15", Rock) und in den nächsten Posts sind dann die Amps (so wie in meinem Beitrag) mit Bild/Händler-Link, kurzer Beschreibung, positiven/negativen Aspekten und evtl. Links zu Themen im Board oder Youtube hinterlegt.
Weiterhin würde ich im ersten Post noch hinterlegen was man beachten sollte, d.h. die Sache mit dem Kopfhörer-Out und CD-In beim Übungsamp und die Sache mit dem DI-Out beim Live-Amp, d.h. was sollte der Amp grundsätzlich haben und was ist eher so eine nette Zugabe, bzw. Geschmackssache.

Da soll's dann auch gar nicht darum gehen, ob der Ampeg BA115 jetzt besser ist als der Eden N-15 oder ob der auch tatsächlich für den Live-Gebrauch in einer Grindcore-Band laut genug ist, weil das sind dann immer doch auch oft sehr subjektive Sachen, die dann im Einzelfall in eigenen Themen diskutiert werden müssten.

So wäre meine Idee zu der Sache, mit dem Beiträg wollte ich nur mal etwas in die Richtung anstoßen, da das alte Thema dazu etwas überholt ist. :rolleyes:
 
Ein Tutorial wäre zwar besser...
Ein weiteres Problem des Tutorials wäre auch, daß es normalerweise nicht fortgeschrieben wird, sondern nach Erstellung und 'Endabnahme' meist sinnvollerweise im FAQ-Ufo landet, wo es dann nur noch Leserechte gibt - alle eventuellen Ergänzungen also auf Anfrage von Mods eingepflegt werden müßten. Wir scheuen diese Arbeit zwar nicht, aber für euch ist es wahrscheinlich unkomfortabler als die Sammelthread-Variante. :rolleyes:
 
Dann ist es wohl die beste Lösung, wenn man einen Sammelthread eröffnet.
Fassen wir kurz zusammen (mit einigen Wiederholungen ;)):

Das Teil wird dann etwa so heißen: [SAMMELTHREAD] Combos für Band/Jamsession/Daheim bis 400€
(bessere Titelvorschläge sind gerne willkommen :))

Im ersten Post steht eine Übersicht der im Thread aufgeführten Combos mit entsprechenden Links. Das Sortierkriterium ist der Preis. Neben dem Link stehen kurze(!) Infos, z.B. Preis, Speaker, Watt, grobe Richtungsempfehlung (Allrounder, Rock...)

Dazu steht im ersten Post noch eine kleine Einführung was man generell Amps für Live/Jamsession/Daheim im Optimalfall haben sollten (z.B. CD-Input, DI-Out).

In den weiteren Beiträgen wird immer ein(!) Amp vorgestellt (es soll ja auch mit dem verlinken klappen). Der Beitrag sollte enthalten: Bild, Herstellerlink, Features/Daten, postive Aspekte, negative Aspekte, kurz Beschreibung, Shoplink, weitere vernünftige Links (z.B. Youtube, Reviews, Harmony Central, Boardthemen)

Ob jetzt ein Amp wirklich gut/besser/schlechter oder was ist, sowas soll bitte nicht in diesem Sammelthread diskutiert werden, bei krassen Fehleinschätzungen/Meinungsverschiedenheiten usw. müsste man dann es einem Mod melden und der müsste dann (wenn's notwendig ist) eingreifen/löschen/editieren.

Der Threadersteller (also ich :rolleyes:) würde dann auch immer die Links im ersten Post aktuell halten und schauen, ob alles halbwegs im Rahmen läuft.
Was ich persönlich nicht wollen würde, ist dass 2 Leute etwas zum gleichen Amp schreiben, weil dann wird's irgendwie komisch mit dem Verlinken... ;)

Danke und meldet euch mal!! :)
 
Wäre es nicht das einfachste, wenn ich den Titel dieses Threads hier ändere?
 
Könntest du auch machen, dann editier ich meine Beiträg und dann kriegen wir es schon hin!! :D

Danke!! :great:
 
Könntest du auch machen, dann editier ich meine Beiträg und dann kriegen wir es schon hin!! :D
Du weißt aber schon, daß du Beiträge nur 12 Stungen lang editieren kannst und spätere Änderungen von einem Mod gemacht werden müssen...:gruebel:
 
Gute Idee, das Thema kommt ja wirklich oft... :) Der Roland Cube sollte aber nicht fehlen...
 
Oh... :gruebel:

Hab ich gar nicht beachtet, dann wär's wohl doch geschickter, wenn wir eine neues Thema aufmachen. Nur müssten da leider auch die Mods immer die Linkliste akutell halten. :rolleyes:
 
Ok, dann machen wir das so. :) Die Aktualisierungen sind kein Thema, dafür sind wir ja da!
Diskussionen über den Thread dann hier, neue Einträge im Sammelthread.

Wenn das gut anläuft, könnte man ja auch in Erwägung ziehen, ihn irgendwann ins Review- oder FAQ-Ufo zu schieben, aber anfangen kannst du ja mal hier damit! ;)

€: ggfls könnte ich auch den ersten Post dieses Threads hier als Eröffnungspost des neuen kopieren.
 
Konnte den Sammelthreat grad nicht finden deswegen poste ich nochmal hier rein.

Wollte noch den Fender Rumble 100 ergänzen. Kann ihn aber nur mit dem Nemesis-N11 vergleichen. Generell ist er erstmal ein ganzes Stück lauten, hat ein wesentlich ausgefüllteres Frequenzspektrum (15'' + Hochtöner), dafür aber etwas weniger Druck im Bassbereich. Die Mitten, besonders tiefmitten kommen sehr schön. Der EQ greift gut. Den CD-in fidne ich nicht wirklich nützlich; habe mal versucht darüber etwas laufen zulassen, aber die box hat dann ein enorm hohes Grundrauschen. Ein dezent greifender Kompressor ist integriert (Ich bin kein großer Freund von Kompression aber in dem Fall gefällt sie mir echt gut, ebenfalls besser als beim N11 - dafür aber nicht regelbar). Würde ihn als Allarounder bezeichnen; obwohl ehr unflexibel, fügt er sich in jeden Bandsound ein.
Das Preis/Leistungs-Verhältniss ist sehr gut! Für ~230€ gibts 100W satten Basssound.

edit: es gibt ihn auch noch in einer 2x10er Version, für ein paar Euro mehr.
 
hab eine Frage zum Ampeg BA-115.
Durch bissle recherche habe ich den Ampeg BA-115 HPU gefunden.
Die ist nur gering teuer knapp 400, hat aber 220Watt.

Ist er genau so empfehlendswert?
 
Was ist eigentlich mit dem Ashdown MAG C-115 300?
MMn ein empfehlenswerter Amp.
:gruebel:
 
Ich haette doch mal lieber die SuFu laenger quaelen sollen. :gruebel:
Danke fuer das Tutorial, waere schoen wenn das gepinnt waere.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben