Übungsamp für 300-400 €

von kais0r, 24.03.08.

  1. kais0r

    kais0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #1
    Hi,
    ich habe demnächst Geburtstag und wollte mir einen neuen Übungsamp zulegen. Momentan habe ich einen Marshall MG15CD mit dem ich absolut nicht zufrieden bin. Ich spiele noch nicht lange E-Gitarre, aber bei diesem Sound habe ich ehrlich gesagt auch überhaupt keine Lust zu üben. Meine Gitarre ist übrigens die Epiphone Les Paul Standard.
    Als Preislimit habe ich mir 400 € gesetzt. Das wäre aber wirklich die allerhöchste Grenze! Am besten wäre es weniger, um die 300-350 €. Bandtauglich muss der Verstärker eigentlich nicht sein, da ich momentan weder Zeit für eine Band habe und außerdem bin ich einfach noch zu schlecht. Zum jammen sollte er aber schon tauglich sein, ich denke, dass ich in ein paar Monaten dazu fähig bin. ;)
    Mit dem Verstärker möchte ich vorallem Hard Rock spielen (vom Sound her Bands wie Guns N' Roses, Slash's Snakepit, Vains of Jenna), aber auch Metal (vom Sound her Bands wie Sinergy, Children of Bodom, Sebastian Bach: "Angel Down", In Flames, Metallica). Der Clean-Sound sollte natürlich auch gut sein.
    Ich habe mir ein paar Threads durchgelesen und bin bisher auf folgende Amps gestoßen:

    - Roland Cube 60
    - Peavey Bandit 112
    - Vox AD50VT 112
    - Vox AD30VT (XL)

    Ich habe mir einige Soundsamples auf youtube angehört, auch wenn man wohl nicht wirklich was darauf geben kann. Der Vox AD50VT hat mir am besten gefallen, aber kann man damit auch Sachen spielen die mehr in den Metal-Bereich gehen? Der Sound hat sich nämlich eigentlich immer sehr nach Rock angehört. Zudem wüßte ich gerne wo genau der Unterschied zwischen dem AD50VT und dem AD30VT liegt. Ist der 50er einfach nur lauter oder ist er auch klanglich besser? Der 50er wäre nämlich schon mit 399 € stark an der Grenze, was ich aber noch ausgeben würde. Beim Verstärker soll man ja eigentlich nicht sparen. Wenn der Unterschied im Klang nicht gravierend ist, würde ich eher zum 30er greifen. Der Cube war aber auch sehr gut! Vom Peavey habe ich nicht wirklich was gefunden.
    Ich muss aber auch sagen, dass der Amp nicht zu laut sein darf (vorallem beim Peavey habe ich meine Bedenken). Ich spiele zu Hause in meinem Zimmer und wenn ich meinen jetzigen Amp voll aufdrehe ist das eigentlich schon zu laut (15 Watt). Also entweder muss der zukünftige Amp auch leise sehr gut klingen oder er darf einfach nicht so laut sein.
    Mir ist schon bewusst, dass ich die Amps eigentlich alle anspielen müsste, aber ob ich dazu komme ist die Frage. Zudem kann es sein, dass ich ein wenig überfordert und unentschlossen bin bei Auswahl.

    Hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen! Nicht, dass ich wieder einen solchen Amp-Fehlkauf mache.
    mfg
     
  2. Larshh

    Larshh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.07
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 24.03.08   #2
    Immer wieder der gleiche Tipp: Gehe an testen im nächsten Musikladen der genug Auswahl hat, und entscheide dich erst dann endgültig. Die Amps die du ausgewählt hast besonders die Vox halte ich für gute Übungsverstärker gerade wegen ihrer Vielfältigkeit.
     
  3. FULLMETAL

    FULLMETAL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #3
    Ich würde dir den Peavey Bandit Empfehlen! Spiele selbst auch einen.
    Durch die 3 Clean (Vintage, Classic, Warm) und 3 Gain (Classic, Modern, Hi-Gain) Modes absolut vielseitig und absolut für Metalgeeignet (spiele selbst hauptsächlich metal). Klang find ich für den Preis absolut geil (kann man natürlich nich mit nem 10.000€ Röhrenfullstack vergleichen ^^).
    Naja auf jedenfall find ich den Sound von dem teil absolut geil, wehsendlich besser als die Vöxe.

    Mit seinen 100 Watt ist er absolut Bühnentauglich, und durch die Powerreglung auf der rückseite (100 Watt, 50 Watt, 25 Watt) auch absolut Wohnungstauglich.

    Also von den dir genannten mein absoluter Favourit.
     
  4. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.03.08   #4
    Hallo kais0r, eigentlich kannste mit keinem der Verstaerkern gross was falsch machen - klingen alle anstaendig und sind alle bandtechnisch brauchbar (wobei Du den 30er Vox vielleicht wirklich ganz auf Kopfhoehe stellen muesstest).

    Am Ehesten wuerde ich noch den Vox AD50VT emfehlen, ist aus der Liste jetzt mein Favorit vom Sound her (extrem vielfaeltig).

    Der Peavey ist auch super, hat aber laengst nicht so einen guten Cleansound wie die Anderen. Dafuer halt einstoepseln, EQ einstellen und wohl fuehlen ;)...
     
  5. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #5
    Danke schonmal für die Antworten.
    Wo sind genau die Unterschiede zwischen dem AD30VT und dem AD50VT?
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.03.08   #6
    Der 30er, den Du ausgesucht hast, ist ein XL-Modell - die Teile sind ein Wenig mehr auf Hi-Gain und Metal getrimmt. Klingt auch jut, aber mir gefaellt der klassische Charakter der "normalen" AD-Serie irgendwie besser - zudem man auch mit denen gute High-Gain Sounds bekommt.

    Wenn's jetzt um den Unterschied zwischen dem AD30VT und AD50VT (beides ohne XL) geht, bin ich ein Wenig ueberfragt - laut Specs-Seiten hat der 50er 2 Effekte mehr. Ansonsten halt Leistung und Speakergroesse. Wenn Du den Amp spaeter irgendwann in ner Band benutzen moechtest (was sehr wahrscheinlich der Fall sein wird) wirste froh drum sein, den 50er genommen zu haben. Der 12" Speaker klingt halt um Einiges fuelliger (ist auch noch ein recht angenehmer, der Celestion Seventy-80 gefaellt mir recht gut).
     
  7. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #7
    Ok, das XL steht ja auch in Klammern. Da bin ich mir auch nicht sicher, ob ich den XL nehmen soll oder nicht.
    Jetzt ist nur noch die Frage, ob ich wirklich alle 5 Amps angetestet bekomme. Ich wohne nämlich dafür nicht gerade in einer guten Gegend. :D
     
  8. guitar_hero'94

    guitar_hero'94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    im Schwahbäländlä
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #8
    Ganau so sehe ich das auch
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.03.08   #9
    Also, wenn ich mir so Deine Soundvorstellungen durchlese, waer' ein XL Modell vielleicht gar nicht schlecht. Allerdings nicht, wenn Du dann das 30W Modell nehmen wuerdest. Dann lieber den 50er ohne XL und dafuer richtig bandtauglich. Sonst beisste Dir in nem halben Jahr in den Arsch ;)...
     
  10. Lehrgut01

    Lehrgut01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    575
    Erstellt: 24.03.08   #10
    Hi, hab letztens mal den Peavy Bandit angespielt, hat mir persönlich aber ehrlich gesagt überhaupt nicht gefallen, aber das ist ja wie schon gesagt alles geschmackssache.
    Was dich an den Vöxen interessieren könnte ist die Tatsache, dass du die genutzte Watt-Zahl runterschrauben kannst, d.h. die Röhre in der endstuffe(!?) kommt dann (angeblich) auch bei geringerer Lautstärke zur vollen Leistung.
    Der Unterschied zwischen dem 30er und dem 50er Vox, ist logischerweise einmal die Lautstärke und zum andern die Ausstattung - soweit ich weiß, hat man ab dem AD 50 nen Boxenanschluss dabei, ob das wichtig für dich ist, musst du natürlich selbst wissen. Allerdings würde ich mir überlegen, ob du nicht lieber den größeren nehmen willst - klar nach einem Jahr Gitarre spielen ist man immer noch ein Anfänger und 400€ ist ja, aber wenn du mal ein bisschen weiter bist, wird dich vlt. doch mal das Verlangen überkommen, mal mit nem Schlagzeuger zusammen zu spielen und dann wirst du dich evtl. im Nachhinein ärgern (das Problem hab ich nämlich im Moment ;)) nicht mithalten zu können ;)

    P.S.: solltest du dich für den AD 30 entscheiden, guck dir das hier mal an, da haste nämlich für 10 € mehr direkt nen Fußschalter mit drin, der sonst 42€ kostet.
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...id=?SKU=GIT042&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList
     
  11. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #11
    Ohje, das Ganze wird wohl doch nicht so einfach.
    Der 50er XL kostet halt wieder 50 € mehr wie das normale 50er Modell. Aber die werde ich im Notfall wohl auch noch ausgeben, wenn es wirklich was bringt.
    Dann bin ich schon bei 6 Amps. :rolleyes:

    Ich hab halt meine Bedenken, dass der 50er wirklich nur rockig klingen kann. Ich weiß garnicht wie ich das beschreiben soll...aber irgendwie kommen mir die Rock-Sounds verzerrter rüber als die Metal-Sounds. Ich glaub das hat auch was mit dem Unterschied Overdrive und Distortion zu tun, aber ich hab davon ja gar keine Ahnung. :D
     
  12. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.03.08   #12
    Hmmm, also ich spiele selbst nen ziemlichen Metalamp, und muss sagen, dass der normale Vox auch schon sehr viel Gain hat, wenn man das will ;)... Das Teil ist auf jeden Fall auch Metaltauglich, wenn's nicht grad Slipknot oder Slayer sein soll (der Amp klingt naemlich gut, und die beiden Bands eben nicht :p).

    Overdrive = Distortion. Unterscheiden tun sich beide nur durch das Zerrgrad. Zerre/Distortion ist halt verzerrter als Overdrive. So haben sich die Begriffe zumindest eingebuergert - eigentlich ist ja Overdrive eine Uebersteuerung der Vorstufe, und Distortion eine Uebersteuerung der Endstufe, aber das trifft eigentlich nur bei Vollroehrenverstaerkern zu, also lassen wir das lieber mal aussen vor ;)...
     
  13. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #13
    Achso, ja das mit der Übersteuerung der verschiedenen Stufen habe ich auch mal gelesen, aber nicht verstanden.
    Aber auch beim RSE von GuitarPro hört sich die Overdriven Guitar irgendwie verzerrter an als die Distortion Guitar oder hab ich was an den Ohren. :D
     
  14. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.03.08   #14
    Sollte eigentlich nicht der Fall sein - allerdings muss man dazu sagen, dass man sich an den RSE Sounds NIEMALS orientieren sollte, weil sie allesamt schrecklich klingen ;)...
     
  15. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #15
    Ja, das ist schon klar. War nur ein Beispiel. :D
     
  16. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 24.03.08   #16
    Ich kann dir die Amps von Kustom empfehlen. Mein Ü-Amp ist auch einer, und ich bin zu 100% zufrieden und immer wieder begeistert, was man alles für Sounds rausholen kann - eigentlich nämlich jeden. Die Potis sind sehr wirkungsvoll und der Zerrsound ändert sich von wenig Gain mit eher britischem Sound zu HiGain mit eher amerikanischem Grundklang.
     
  17. fauler_Zauber

    fauler_Zauber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    700
    Erstellt: 24.03.08   #17
    Hi,

    ich habe letztens folgende Amps verglichen:
    VOX AD15VTXL
    VOX AD30VT
    VOX AD50VT 212
    Roland Cube 20
    Line6 Spider 3 15Watt

    Also der XL war nicht so mein Fall, der Speaker klang nicht gut,
    der 30-er klingt gut (muss er, ich habe ihn gekauft)
    der 50-er mit 212 klingt aber einfach nach _mehr_, den 50-er 112 habe ich nicht getestet. Der Roland war ganz nett, den Spider mochte ich nicht.

    Ich habe Zuhause einen Attax Preamp (1x 12AX7) und einen Peavey Deuce mit 4x 6L6GC Röhrenendstufe und der neue Vox klingt dagegen beängstigend gut, er hat Effekte in völlig ausreichender Kombination dabei, nur ein WahWah braucht man noch... der Rest ist da! Wenn ich (wieder) etwas Bandtaugliches brauche kommt der Peavey _vielleicht_ sogar in Rente und ein VOX AD50(bis 100)VT - 212 kommt... Bin momentan sehr begeistert...

    Schau einfach mal wie um Userforum die Ampmodelle 8 - 10 beschrieben werden, das klingt 100% Metaltauglich beim VT, ich hab es ausprobiert!

    UK Modern (Marshall JCM 2000 DSL100)
    Extrem viel gain, eher ACDC, Deep Purple

    Numetal (Mesa Boogie, weiß nicht welches modell)
    Ideal für Metalsolos a 'la Steve Vai

    US HiGain (OD kanal eines Amps von Mike Soldano)
    einfach HiGain

    So long...
     
  18. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #18
    Wobei zwischen den Amps die du verglichen hast auch preislich Welten liegen. Die kann man ja fast garnicht miteinander vergleichen.
    Der Vox AD50VT 112 ist aber mein Favorit bisher, ich denke ein 212er wäre überflüssig.

    @toxx:
    Danke für den Tipp, aber ich glaube ich habe schon geug zum anspielen...falls sie einen Kustom da haben werde ich ihn aber antesten.
     
  19. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.03.08   #19
    212er macht halt ein Bisschen mehr Druck, aber ist mMn das extra Geschleppe nicht wert. Eine 2x12" Combo wiegt ja schon ne Menge...
     
  20. kais0r

    kais0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #20
    Und außerdem denke ich, dass der 112 für meine Zwecke mehr wie genug Power hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping